Selbst gebackene Torten entlohnen


Hallo Liebe Muttis, :blumen:

ich brauche einen Rat von euch. Erstmal die "Vorgeschichte".

Meine Mutter ist gelernte Konditorin, sie hat Ihr Handwerk vor paar Jährchen in Polen gelernt. Zu den Zeiten gab es keine Backmischungen oder sonstige Hilfsmittel, sodass Sie wirklich alles selbstmacht. Hier in der Umgebung findet Sie leider keinen Arbeitsplatz in einer Konditorei, denn meist wird Sie damit abgestempelt das sie "zu teuer" sei, verständlich. Da Sie Torten aber leidenschaftlich gerne macht, backt Sie gerne welche für Freunde, Verwandte, Nachbarn. Jede einzelne ist ein Einzelstück, von außen sowie auch die Füllung. Ich hab noch nie eine Torte von Ihr gegessen/gesehen die gleich schmeckte/oder aussah. :wub:

Nun hat Sie aber folgendes Problem: Sie arbeitet Vollzeit. Sie backt die Torten also Abends wenn Sie geschafft von der Arbeit nach Hause kommt oder am Wochenende. Sie schafft es in einer Nacht, verteilt es aber auch gerne auch 2/3 Tage.
Jetzt hat Sie wieder eine Anfrage einer Nachbarin bekommen, für den 50. Hochzeitstag Ihrer Eltern. Alles kein Problem, jedoch hab ich immer wieder gesehen, das sie dafür viel zu wenig Geld nimmt. :wallbash: Natürlich macht Sie das aus Freude, aber für jemand nicht Nahestehenden möchte Sie gerne für Ihre Arbeit entlohnt werden, was logisch ist. Aber da Sie es jedem Recht machen will, nimmt Sie meist nur die Materialkosten. Ihre Arbeit entlohnt Sie gar nicht! Mich würde nun folgendes Interessieren:
Wie kann man das berechnen? Was wärt Ihr bereit für solch eine Torte zu bezahlen? (Diese soll jetzt so werden, dass es eine Haupttorte gibt und obendrauf eine kleinere in 50 Form).
Ich hab im Internet schon viel gestöbert. Die meisten Torten (in ähnlicher Größe und Austattung) fangen ab 60€ aufwärts an! Aber der Aspekt "Was wärt ihr bereit zu zahlen" ist mir auch wichtig, damit ich meiner Mutter mal vor Augen führen kann, das Sie Ihre wundervollen Arbeiten wirklich für zu wenig Geld abgibt und das Sie sich trauen kann.

Ich danke euch jetzt schonmal für eure Antworten :blumen:
PS: Wenn ich es schaffe, dann zeig ich mal einige Ihrer Prachtwerke, wobei ich euch leider den Geschmack vorenthalten muss :pfeifen::sabber:

[IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20130701-160451-328.jpg[/IMG]

(Das ist die Torte zur Ausbildungsfeier meines Mannes :) )

[IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20130701-160910-717.jpg[/IMG]

(14. Geburtstag meiner Schwester)

[IMG]http://www.bildercache.de/minibild/20130701-161234-288.jpg[/IMG]

(unsere Hochzeitstorte war selbstverständlich auch von Mama :wub: )

Bearbeitet von JungeMutti92 am 01.07.2013 16:12:58


ich arbeite in einer Konditorei ... bei uns kostet eine komplette sehr aufwändig dekorierte Torte 50 Euro ... Hochzeitstorten natürlich mehr :)


ich wäre aber sehr vorsichtig, regelmässig Geld für die Torten zu nehmen ... ruckzuck habt ihr das Finanzamt auf dem Hals :schlaumeier:


Das war auch meine erste Idee.
Denn wenn euch jemand "gut leiden" kann, der ist gleich dabei das Finanzamt einzuschalten.
Oder sie muss es gleich von sich aus anmelden.
Ob sich das dann lohnt, da du schreibst deine Mutter geht Vollzeit arbeiten.
Also ich denke, für aufwendige Torten kann deine Mutter ganz sicher zwischen 20,00€ und 35,00€ nahmen. Je nach Größe.
Denn wenn eine Konditorentorte 50,00€ kostet, müsste das gehen.
Was nimmt sie denn jetzt? Da du schreibst sie nimmt nur die Materialkosten.


Ich kann nicht viel zum Preis beitragen , aber ich finde die Torten toll !!!!! Also Deine Mama hat es richtig drauf. Und jeder der sich so eine Torte machen lässt muss eigentlich wissen das es viel arbeit ist und dann nicht nur mit den Materialkosten ,,rüberrücken" .
Wenn sie es natürlich regelmässig macht sollte sie ein Nebengewerbe anmelden.


*schleckschlabbermmmmh* Sehen die lecker aus! Deine Mutter kann's!!!!

Ich stimme mit @Anglerin überein, dass, wenn man sowas fertigen lässt, auch ein bisschen Trinkgeld mitgegeben werden sollte von den Auftraggebern (ich würde mich da nicht lumpen lassen)

Ein Nebengewerbe mit diesen Torten anzumelden stelle ich mir wegen dem Gesundheitsamt und den strengen Lebensmittelkontrollen und -auflagen in Deutschland nicht so einfach vor.


Wer für solche Kunstwerke (denn nichts anderes ist das hier) nicht freiwillig 30 bis 50.- je nach Komplexität springen lässt ist ziemlich unverschämt. Rechnet doch einfach mal, was man in ner Konditorei für ne ganz einfache Torte zahlt. Die hat 12 Stück, und die verlangen hier in der Gegend um die 2,50 bis 3.- pro Stück. (Mitnahmepreis!)


Sind die Rosen auf den Torten selbst gemacht? Oder stecken da echte Blumen drauf?


Die Torten sind toll :sabber:

Unabhängig von der Sache mit dem Finanzamt: Wenn deine Mutter vorab schon etwas mehr Geld
verlangt und dann gemosert wird, merkt sie auch gleich, von wem sie nur für ihre Gutmütigkeit
ausgenutzt wird


Der Vergleich von -Wyvern- hinkt etwas.
Denn wenn ein Konditorenstück Torte 2.50€ - 3.00€ kostet (bei uns übrigens auch), dann kann man es nicht gleich setzen mit der Torte die privat hergestellt wird.
Ich denke, dann könnte man auch gleich in die Konditorei gehen.
Aber das war ja nicht gefragt.
Recht hast du Arjenjoris, man unterscheidet sehr schnell, wer gewillt ist etwas zu bezahlen oder es zum Nulltarif zu bekommen.

Bearbeitet von lm66830 am 01.07.2013 23:04:14


Wunderschöne Torten!
Wer solch ein "Geschenk" als Geschenk annimmt und nur die "Materialkosten" bezahlt, ist die Mühe nicht wert.
Ich denke auch, zumindest die Hälfte des Preises, den man beim Konditor bezahlt, sollte sich deine Mutter vornehmen. (Mal weg von Finanzamt, Gesundheitsamt usw.)


Also, wenn ich die Teile so sehe, wäre ich Willens, neben den Materialkosten noch 20 - 30 Euro für die wunderbar kreativen Stücke springen zu lassen. Was für Prachtwerke!


Also erstmal vielen vieeelen Dank für eure netten Worte :wub:

Sie würde sich nichts sehnlicher Wünschen, eine eigene kleine Konditorei aufzumachen, aber dafür ist einfach von allem nicht genug da. Und Sie backt höchstens (!) 1 Torte in 2 Monaten für andere Leute, wie Nachbarn. Also kann ich mir nicht vorstellen, das sich das Finanzamt da einschalten möchte..

@Agnetha: Das ist natürlich schonmal ein guter Anhaltspunkt, danke :)

@lm66830: Was sie jetzt so nimmt ist halt unterschiedlich, es kommt auf die Torte an, wie und mit was sie diese macht. Und wenn der jenige nicht so nah steht, nimmt sie noch 10€ für Ihre Arbeit.. Das ist das was ich halt wenig finde, weil Sie da alles reinsteckt und sich meiner Meinung nach unter Wert verkauft..

@keke: Das sind echte Blümchen und da ist ne Glasur aus Zucker drauf :blumen:

Wenn ihr schreibt, 30€-50€ dafür nehmen, heißt das also inkl Material oder die reine Arbeit?..Das verwirrt mich ein wenig :wacko:


Schöne Torten. Schön das sich Menschen noch soviel Mühe machen. Mein Bedenken wäre ob man das ohne Meisterbrief überhaupt geschäftlich machen kann, da ist das deutsche Recht doch ziemlich umständlich.


Hallo,

eine ehemalige Arbeitskollegin von mir ist auch gelernte Konditorin. Auch sie bereitet die tollsten Torten für Freunde und Verwandte und andere Interessierte (auf Grund von Mundpropaganda), zu allen möglichen Anlässen zu.
Zuerst einmal sollte Deine Mama sehr gut darauf achten, für wen sie denn die eine oder andere Torte herstellt. Denn wie schon oben angesprochen, gibt es immer Menschen, die aus Neid oder was auch immer für Gründen Deiner Mama schaden möchten und sie deshalb beim Finanzamt melden. Also Vorsicht ist in jedem Fall geboten!!
Ein Nebengewerbe für das Erstellen der Torten anzumelden, wird nahezu unmöglich sein, auch ebenfalls oben schon angesprochen, wegen der sehr strengen Hygienevorschriften bei der Verarbeitung von Lebensmitteln und insbesondere von Milchprodukten (hier Sahne und Buttercremes).
Zu den Kosten kann ich Dir sagen, daß meine Kollegin für eine normale, also einfache runde Creme- oder Sahnetorte mit normaler Deko (Sahne, Creme und/oder Obst), ab 30,-- € genommen hat. Je größer und aufwändiger (Geburtstagsaufschriften, Marzipanblumen usw. und/oder Hochzeitsdeko, mehrstöckige Torten), um so teurer wurden natürlich die Kunstwerke.
Das konnte durchaus bis zu 150,--€/200,-- € gehen.
Von jeder Torte hat sie nach Fertigstellung ein Foto gemacht und sich so einen richtigen Katalog an "Mustern" erstellt, aus denen sich die Interessenten dann die eine oder andere Torte oder auch eine ähnliche aussuchen konnten. "Muster" hatte sie ja durch die Fotos genug anzubieten.
Dann sollte Deine Mama noch hingehen - falls sie es nicht schon macht - ihre Zutaten im Großhandel kaufen. Das ist weitaus günstiger, als diese im örtlichen Supermarkt zu besorgen. Du kannst ihr diese Einkaufsmöglichkeiten per Google aus dem Netz holen. Gib einfach mal Bäckereieinkauf oder ähnliches ein. Dann wirst Du sicher fündig!


Zitat (Denza @ 02.07.2013 08:52:47)
Mein Bedenken wäre ob man das ohne Meisterbrief überhaupt geschäftlich machen kann

So weit ich informiert bin, darf man sich sehr wohl selbständig machen. Man darf nur nicht ausbilden. Dafür muss ein Meister mit Ausbildereignung angestellt sein.

Bearbeitet von Eifelgold am 02.07.2013 09:14:36

Zitat (Murmeltier @ 02.07.2013 09:00:20)

Von jeder Torte hat sie nach Fertigstellung ein Foto gemacht und sich so einen richtigen Katalog an "Mustern" erstellt, aus denen sich die Interessenten dann die eine oder andere Torte oder auch eine ähnliche aussuchen konnten. "Muster" hatte sie ja durch die Fotos genug anzubieten.
Dann sollte Deine Mama noch hingehen - falls sie es nicht schon macht - ihre Zutaten im Großhandel kaufen. Das ist weitaus günstiger, als diese im örtlichen Supermarkt zu besorgen. Du kannst ihr diese Einkaufsmöglichkeiten per Google aus dem Netz holen. Gib einfach mal Bäckereieinkauf oder ähnliches ein. Dann wirst Du sicher fündig!

Die hat Sie auch, jedoch kennen die Leute meist Ihre Torten und wissen wozu Sie fähig ist :lol:

Lohnt es sich denn im Großhandel die Dinge zu kaufen, wenn man sehr selten eine Torte macht? Ich weiß grad echt nicht, was davon wie lange haltbar ist..Ich werde Sie mal fragen ;)

Selbstständig könnte Sie sich machen aufgrund Ihrer Ausbildung (keine Ahnung wie das auf deutsch heißt :wacko: ) aber es hapert leider am finanziellen Punkt..Und ob es sich überhaupt lohnt, denn das Problem ist einfach: Es gibt zu viele Anbieter, zu viele Großbäckereien.. Die kleinen sterben aus, und dann eine Konditorei in einem kleinen Kaff aufzumachen.. Es wäre machbar, aber schwer, und da sollte eine kleine Rücklage da sein, das aber finanziell momentan einfach nich drin ist :(

mind. 30€ finde ich für die Arbeit angemessen, bei höherem Aufwand auch mehr
geht mal in eine Konditorei: nur mal angenommen, das Stück kostet 2€, dann sind das bei einer normalen 12er Torte schon 24€, die 16er dann 32€
da ist aber noch keinerlei Schrift oder Verzierung drauf


Ein anderer Ansatz wäre einfach, einen Stundenlohn zu nehmen, vielleicht zwischen 8 und 12 Euro. Dazu kommt das Material.

Wenn so selten gebacken wird, lohnt sich m.E. kein Großhandel. Die Preise sind soviel günstiger nicht, und Artikel, die man im Großgebinde kauft, müßten ja auch sachgerecht gelagert werden (Stichworte hier Platz, und aus leidvoller Erfahrung: Lebensmittelmotten). Ich würde hier Discounter bzw. normale Supermärkte oder auch das I-Net für Dekoartikel bevorzugen.


Ich finde auch, daß 10 Euro reiner Arbeitslohn schon an Geiz grenzen.
Könnte sie nicht einfach bei der Abholung und der Frage, wieviel sie bekommt, einfach "nur" sagen, wie lange sie daran gearbeitet hat ? So ist dem Ganzen ein wenig die Spitze genommen...

JungeMutti92... :blumen: die Torten sind richtige Kunstwerke, aber ganz sicher leckere ! Kompliment bitte weitergeben ;) :daumenhoch:


Zitat (hatschepuffel @ 02.07.2013 14:00:42)
Ein anderer Ansatz wäre einfach, einen Stundenlohn zu nehmen, vielleicht zwischen 8 und 12 Euro. Dazu kommt das Material.


Das hab ich mir auch schon überlegt.. Aber das Problem ist das der Schwierigkeitsgrad auch immer anders ist, mit Ausnahme es soll ne ganz normale Runde Torte sein.. Aber das hat Sie bis jetzt nur einmal gemacht, hatte Sie keinen großen Spaß dran rofl
Ich werd Ihr den Vorschlag auch mal unterbreiten..

Zitat (horizon @ 02.07.2013 14:04:45)
Ich finde auch, daß 10 Euro reiner Arbeitslohn schon an Geiz grenzen.

Könnte sie nicht einfach bei der Abholung und der Frage, wieviel sie bekommt, einfach "nur" sagen, wie lange sie daran gearbeitet hat ? So ist dem Ganzen ein wenig die Spitze genommen...


Das hat Sie ja selbst immer so gesagt..Logisch das die Leute das dann gern annehmen und dann immer wieder auf Sie zurückkommen, bei einer Konditorei bezahlst du ja nun deeeutlich mehr..
Das komische ist, die "Kunden" rofl fragen auch meist "Meensch, war das nicht viel Arbeit? Wie lang haste diesmal gebraucht!?" Und Mama ist auch ehrlich, aber um Himmels willen, es gibt dann tatsächlich Menschen die dann echt nur die 10€ in die Hand drücken, im Nach hinein sagen wie gut die Torte angekommen ist. Das ist der Punkt an dem Sie sich jedesmal aufregt. Und ich hör es mir immer an und sag ihr jeedesmal "Dann nimm von vornherein mehr!"
Ich hoffe, wenn ich ihr den Fred hier zeige, das Ihr die Augen aufgehen und Sie endlich mal mehr nimmt....
Und Sie sieht wie toll alle Ihre Arbeiten finden, danke wirklich für die Komplimente :blumen: :wub:

Edith hat nochmal das Quoten überarbeitet...

Bearbeitet von JungeMutti92 am 02.07.2013 14:17:54

Hallo JungeMutti92, du hast gefragt, wieviel wir bereit wären für solch eine Torte zu zahlen. Also mir wäre so eine Torte mindestens 30 Euro wert. :blumen:
schade dass meine Mutti nicht so toll backen kann :(


Zitat (dieheulsuse @ 02.07.2013 14:27:32)
Hallo JungeMutti92, du hast gefragt, wieviel wir bereit wären für solch eine Torte zu zahlen. Also mir wäre so eine Torte mindestens 30 Euro wert.  :blumen:
schade dass meine Mutti nicht so toll backen kann :(

Also, mal ganz ehrlich, ich finde, daß diese Torten weit mehr wert sind, als 30,-- €!!! Dieser Betrag ist ein "Schlag ins Gesicht der Herstellerin" und in keinem Fall akzeptabel!

Für ein solches Teil müßtest Du beim offiziellen Konditor mindestens 80,-- bis 100,-- € bezahlen!

Von diesem Preis ausgeschlossen ist die abgebildete Hochzeitstorte, die wäre noch um einiges teurer!

Bearbeitet von Murmeltier am 02.07.2013 16:38:57

Zitat (Murmeltier @ 02.07.2013 16:37:52)
Also, mal ganz ehrlich, ich finde, daß diese Torten weit mehr wert sind, als 30,-- €!!! Dieser Betrag ist ein "Schlag ins Gesicht der Herstellerin" und in keinem Fall akzeptabel!

Für ein solches Teil müßtest Du beim offiziellen Konditor mindestens 80,-- bis 100,-- € bezahlen!

Von diesem Preis ausgeschlossen ist die abgebildete Hochzeitstorte, die wäre noch um einiges teurer!

Hört sich brutal an, aber meine Mutter wäre sogar glücklich mit den 30 Euronen .. Und sie fänd das total schnufte rofl
Aber danke, das du die Werke so schätzt, das wird meine Mama freuen zu hören :wub:

Und die Hochzeitstorte sprengt sowieso alles, ich fand es einfach nur wunderschön eine Torte zu haben, die jemand gemacht hat, dem was an uns liegt.. Ich würde einfach mal behaupten, die war sogar schöner als die, die meine Mama meinem Bruder zur Hochzeit gemacht hat :ph34r: Zitat Mama: "Ich werde nur drei Hochzeitstorten machen: Für deinen Bruder, dich und deine Schwester. Und wenn ich es noch erleben darf und noch jut in Schuss bin, dann auch für meine Enkel." :wub:

Meine Angabe zum Preis der Torten möchte ich noch folgendermaßen erklären, also ich habe letzte Woche in der Nachbarstadt bei einem Bäcker eine Torte ähnlicher Machart gesehen. Sie hatte einen 30er Durchmesser und war mit dem Emblem des örtlichen Bundesliga-Vereins versehen sowie mit noch einigen weiteren Vereinsdekorationen. Der Preis hierfür betrug 98,-- €!

Somit lag meine Preisangabe für die Torten Deiner Mama sicher nicht im utopischen Rahmen!

Grüß Deine Mama lieb von mir und sag ihr, so soll ihr Können nicht unter Wert verkaufen - auch wenn es für Freunde und Verwandte genutzt wird -! Die Arbeit und den Spaß an ihren Fähigkeiten soll sie sich mit Fug und Recht gut bezahlen lassen. Sie hat es verdient!

Bearbeitet von Murmeltier am 03.07.2013 11:33:30


Hi Murmeltierchen,

das sehe ich genau so...klasse die Torten :daumenhoch: das steckt sehr viel Ausdauer und Arbeit drin :blumen:


Das is ja der Hammer, 98Euros für ne Torte mit nem Vereinssymbol :o

Die Sache ist aber, wenn Sie solche Summen verlangt, dann hat Sie angst das dann gesagt wird "kann ich direkt in der Konditorei kaufen.."
Es gab mal ne Frau, die hat über Ecken gehört das meine Mama klasse Torten macht.. Sollte für eine Konfirmation sein.. Ich glaub Mama hat 60 oder 70 Euro verlang, auf mein drängen hin eigentlich nur <_< (Buchform, mit einigen Verzierungen etc.) und die Frau sagte "Das ist zuviel, mein Sohn wird das gar nicht schätzen, also lohnt sich das gar nicht! Ich geb Ihnen 20(!!!!!!) und dann nehmen wir die." :labern:
Ich war geschockt, natürlich is Sie darauf nich eingegangen.. Da wären nichtmal die Materialkosten gedeckt..
Aber wenn ich Ihr heute Abend vorlese, was Ihr hier dazu geschrieben habt und das es sehr wohl Leute gibt, die solch eine Arbeit schätzen, hoffe ich das ich Sie überzeugen kann :schlaumeier:


Für so schöne Torten würde ich gerne 50 Euronen belappen; man kann ja sehen, wie viel Liebe zum Detail drinsteckt.

Ich finde den Vorschlag von @hatschepuffel sehr gut: Stundenlohn plus Materialkosten, denn je aufwändiger, desto teurer. Und 12 Euro Stundenlohn darf Deine Mutter bei diesen Kunstwerken schon verlangen! :)

Und dass Kinder die Optik von Torten nicht zu schätzen wissen (wie in dem Beispiel mit der Konfirmationstorte), halte ich für ein Märchen. Kinder und Jugendliche betrachten als Erstes die Optik; das war nur ein Versuch, den Preis runterzudrücken :angry: . Freut mich direkt, dass die Frau dann doch den Konditor bezahlen musste ^_^ .

Bearbeitet von mops am 03.07.2013 12:30:05


Zitat (Murmeltier @ 02.07.2013 16:37:52)
Also, mal ganz ehrlich, ich finde, daß diese Torten weit mehr wert sind, als 30,-- €!!! Dieser Betrag ist ein "Schlag ins Gesicht der Herstellerin" und in keinem Fall akzeptabel!

Für ein solches Teil müßtest Du beim offiziellen Konditor mindestens 80,-- bis 100,-- € bezahlen!

Von diesem Preis ausgeschlossen ist die abgebildete Hochzeitstorte, die wäre noch um einiges teurer!

Ich habe ja nicht behauptet, dass die Torten nicht mehr als 30 € wert sind. JungeMutti hat gefragt, was wir persönlich bereit wären für solch eine Torte auszugeben und das war meine Antwort. Ich würde eben für keine Torte der Welt 100 € ausgeben. Trotzdem weiß ich solch eine Arbeit zu schätzen und kann mir annähernd auch vorstellen, wieviel Arbeit das macht. Das sollte kein Schlag ins Gesicht der Herstellerin sein. Ich hoffe, das wenigstens JungeMutti das auch so verstanden hat. :blumen:

Ja, das ist gewiß ein fairer Preis, den Du genannt hast, Mops! JungeMutti's Mama muß und sollte auch nicht den offiziellen Konditorenpreis für so ein Kunstwerk nehmen, denn die Leute, die bei ihr eine Torte bestellen, wollen ja schon gern ein wenig einsparen gegenüber den Konditorenpreisen und das sollen sie ja auch! Aber in jedem Fall müssen selbstverständlich die Materialkosten und auch ein angemessener Arbeitslohn für die Konditorin dabei rumkommen!

Niemand arbeitet umsonst, egal ob es nun eine offizielle Arbeit ist oder die Gefälligkeit für Freunde und Verwandte. Meine Friseurin ist auch weitaus preiswerter, als wenn ich zu ihrem Arbeitgeber in den Salon gehe, aber sie kommt zu mir, hat also Anfahrtkosten und und möchte natürlich auch noch was verdienen und das ist nicht mehr wie recht! Und ich hab mit Sicherheit gut gespart gegenüber den Salonpreisen. So ist jedem geholfen und beide Seiten haben was davon!
-------------------------
Ach ja, Heulsuse, von mir bekämst Du die Torte nicht für 30,-- €, denn der Betrag deckt vielleicht gerade mal die Materialkosten. Es geht ja hier nicht nur um die Deko! Die Mama von JungeMutti muß ja auch den Bisquit backen, die Füllung herstellen und dann erst kommt die Deko! Was meinst Du, wie schnell da 30,-- € ausschließlich für die Materialien draufgehen?

Bearbeitet von Murmeltier am 03.07.2013 12:56:24


Zitat (mops @ 03.07.2013 12:22:36)
Für so schöne Torten würde ich gerne 50 Euronen belappen; man kann ja sehen, wie viel Liebe zum Detail drinsteckt.

Ich finde den Vorschlag von @hatschepuffel sehr gut: Stundenlohn plus Materialkosten, denn je aufwändiger, desto teurer. Und 12 Euro Stundenlohn darf Deine Mutter bei diesen Kunstwerken schon verlangen!  :)

12 Euro Stundenlohn, daran hab ich auch gedacht.. Das ist die Arbeit allemal Wert, vorallem macht Sie sich ja auch Gedanken zu der Person (wenn Bekannt) und versucht das dann so persönlich wie möglich zu machen.. Ich zB bekomme immer Gerberas auf meine Geburtstagstorten und mein Bruder nen Kurzen rofl

Zitat (dieheulsuse @ 03.07.2013 12:46:08)
Das sollte kein Schlag ins Gesicht der Herstellerin sein. Ich hoffe, das wenigstens JungeMutti das auch so verstanden hat.


Natürlich hab ich das Verstanden, ich hab nach eurer Meinung gefragt, wieso sollte ich das dann zerschlagen :blumen:

Zitat (Murmeltier @ 03.07.2013 12:49:54)
JungeMutti's Mama muß und sollte auch nicht den offiziellen Konditorenpreis für so ein Kunstwerk nehmen, denn die Leute, die bei ihr eine Torte bestellen, wollen ja schon gern ein wenig einsparen gegenüber den Konditorenpreisen und das sollen sie ja auch!


Die wollen nich nur sparen.. Eine Frau hatte mal den direkten vergleich: Zum Geburtstag Ihrer Tochter hatte sie eine gekaufte, viel teurere, Torte und die meiner Mama. Die gekaufte blieb stehen, und die meiner Mama war komplett aufgegessen worden. Warum? Weil die gekaufte einfach nicht geschmeckt hat, nur nach süß. Und Mama schafft es immer die Torten nicht zu süß zu machen, so gerade richtig :sabber: Und das wissen die "Käufer" auch ^_^

Keine Frage, die Torten sind wahre Kunstwerke :-)

Was ich jedoch gerne wüsste, hat die Künstlerin ein Gewerbe
angemeldet?
Wenn nicht, ist das Schwarzarbeit, falls sie sich dafür bezahlen lässt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzarbeit


Ach Lassie, das wissen wir doch alle, oder?? Und Du hast ganz sicher auch recht, das wird Dir niemand absprechen wollen!

Aber mal ganz ehrlich, ich glaube nicht, daß Du einen Maurer kennst, der nicht schon mal das eine oder andere Gewerk auf "privater" Basis hergestellt hat? Oder den/die Friseurin, die den Nachbarn, Freunden und Bekannten die Haare macht? Oder der Elektriker, der für den Kumpel und dessen Freunde die Kabel für die neue Musikanlage oder die neue Küche verlegt? Und, und, und! Man könnte diese Aufzählung noch ein ganzes Stück weiterführen, nicht wahr!

Möchtest Du gern diejenige sein, die JungeMutti's Mama beim Finanzamt anschwärzt? :ruege:

Na also :freunde:

Bearbeitet von Murmeltier am 03.07.2013 16:27:14


Mir hat man mal vor 14 Jahren 20 Mark in die Hand gedrückt, mit der Bitte eine Torte / Kuchen für Medenspiele zu backen. Egal was, Hauptsache lecker, das Restgeld sollte ich behalten. So gehts auch ;)
Habe nicht lange überlegt: es gab eine Donauwelle mit französicher Buttercreme.
Aus der Restcreme habe ich oben auf die Schokoglasur Medenspiele 1999 geschrieben und einen Tennisball gemalt.

Was hatte ich damals für Kosten? Vielleicht 7 Mark? Hab ich gerne gemacht.

@ Junge Mutti: ich finde die Torten deiner Mama sehr verführerisch. Sie kann schon was und dafür soll sie entsprechend entlohnt werden.
Auch ich bin der Meinung: Materialkosten + Stundenlohn sind eine gute Entlohnung.

Klar versucht erst mal jeder die Preise zu drücken, wenn man es "privat" machen lässt. Das ist in jedem Gewerk so. Ob nu beim Konditormeister, der zu Hause seine Kreationen backt oder ob du ne nette Frisöse im Bekanntenkreis hast, oder gar der Nachbarsjunge, der KFZ-Mechaniker ist oder eben der Schreiner. Wir wollen alle beste Qualität zum günstigsten Preis.
Und wer das nicht bereit ist zu zahlen, ja da muss er eben den "offiziellen Preis" zahlen, dann weiß er was es kostet. Und so sollte deine Mama das auch sehen und auch machen.


Zitat (Murmeltier @ 03.07.2013 16:25:49)
Ach Lassie, das wissen wir doch alle, oder?? Und Du hast ganz sicher auch recht, das wird Dir niemand absprechen wollen!

Aber mal ganz ehrlich, ich glaube nicht, daß Du einen Maurer kennst, der nicht schon mal das eine oder andere Gewerk auf "privater" Basis hergestellt hat? Oder den/die Friseurin, die den Nachbarn, Freunden und Bekannten die Haare macht? Oder der Elektriker, der für den Kumpel und dessen Freunde die Kabel für die neue Musikanlage oder die neue Küche verlegt? Und, und, und! Man könnte diese Aufzählung noch ein ganzes Stück weiterführen, nicht wahr!

Möchtest Du gern diejenige sein, die JungeMutti's Mama beim Finanzamt anschwärzt? :ruege:

Na also :freunde:

Keine Ahnung was du mir damit sagen willst :unsure:

Weder kenne ich Junge Mutti noch die Tortenbäckerin
und wen ich sonst noch kenne oder nicht, spielt bestimmt
keine Rolle :wacko:

Schließlich ist das ein öffentliches Forum und wer weiß
wer hier alles mitliest und sich einen Reim auf Frage
und Antworten macht :ph34r: :pfeifen:

@lassie: Ne, hat kein Gewerbe angemeldet. Aber wenn du für Freunde einen Kuchen machst und diese dir dann Geld in die Hand drücken (so wie @Eifelgold und @Murmeltier es beschreiben) meldest du dann ein Gewerbe an? Wenn Sie es regelmäßig machen würde und auch mehr dafür verlangt, ich meine Konditorähnliche Preise, dann würde Sie wahrscheinlich darüber nachdenken. Aber so? Das lohnt sich einfach nicht und es ist nun wirklich keine große Sache.

Und ich kann mir nicht vorstellen, das aus dem was hier geschrieben wurde zurückverfolgt werden kann, wer meine Mutter ist und für wen Sie Torten backt und und und .. Also mach ich mir da nun wirklich keine großen Gedanken, aber wirklich danke für den Hinweis :blumen:



Wenn Sie heute Abend von der Arbeit kommt, schicke ich Ihr den Link und freue mich jetzt schon auf Ihre Reaktion auf eure super netten Worte :wub:


Zitat (lassie @ 03.07.2013 16:50:28)
Schließlich ist das ein öffentliches Forum und wer weiß
wer hier alles mitliest und sich einen Reim auf Frage
und Antworten macht :ph34r: :pfeifen:

Genau.

Ich hätte so eine Frage in einem öffentlichen Forum erst garnicht gestellt. Wär' mir zu heikel...

Zitat (viertelvorsieben @ 03.07.2013 18:24:17)
Genau.

Ich hätte so eine Frage in einem öffentlichen Forum erst garnicht gestellt. Wär' mir zu heikel...

woher soll wer-auch -immer wissen wer Jungemutti 92 ist ? :unsure:

Zitat (flauschi @ 03.07.2013 18:26:43)
woher soll wer-auch -immer wissen wer Jungemutti 92 ist ? :unsure:

Internet-Anbieter sind ab 1. Juli dazu verpflichtet, die Daten ihrer Kunden an die Ermittlungs-Behörden zu übergeben, wenn sie dazu aufgefordert werden.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de...n-nutzer-daten/

Wer bei Facebook ist kann mal nach Violetta´s Backzauber
suchen, da gibt es auch herrliche Torten zu sehen und ähnliche Fragen und
Antworten, wie hier.


Es ufert langsam aus.....

JuMu hat ne Frage gestellt, die sie gerne beantwortet bekommen wüsste.
Und was geschieht? Es kommt ein Link zur Schwarzarzarbeit.

'Ohhh wie Schrecklich, wir wollen doch nicht den Staat hinterziehen...

und glaubt mir Mädels und auch Jungs ....
... jeder hat mal auf irgendeine Weise was versucht preiswerter zu kriegen

Und Collie, hast du keine heimliche Fritöse, keinen den du kennst, der jemanden kennt....?

War nur ne Frage, ich will dir Meerjungfrau (Nixe)


Warum wird von mir ständig verlangt, dass ich Schwarzarbeit
gut heißen soll oder unterstellt ich würde Schwarzarbeiter
beschäftigen :angry:

Und wieso bin ich hier eigentlich Thema :wacko:


Na lassie, du hast doch in deinem Kommentar vom 03.07.13 15.59Uhr auf Schwarzarbeit hingewiesen.
Mit einem dazu passenden Link von -wikipedia-.
Und dann später nochmal, wer denn alles mitliest.
Das du Schwarzarbeit gut heißen sollst, erwartet doch keiner von dir.
So wie ich es verstanden habe, hat -JungeMutti92- auch darauf hingewiesen, dass ihre Mutter diese Torten nicht gewerblich backt, sondern ab und an für Leute, die sie kennt.
Und ich denke, sie wird auch sehr schnell merken, ob diese Leute gewillt sind, den geforderten Preis zu zahlen oder nicht.
Da sie ja nun gewarnt ist, wird sie ihrer Mutter sicher nicht empfehlen, diese Torten on Mass zu backen und sie überteuert zu verkaufen.

Bearbeitet von lm66830 am 03.07.2013 22:05:51


Hallo meine Damen.

Dürfte ich darum bitten, zum Thema zurückzukommen.

Tragt den Rest bitte per PN aus oder in einem eigenen Thread.

Danke.

Gruß

Highlander

Zitat (lm66830 @ 03.07.2013 22:04:29)
Na lassie, du hast doch in deinem Kommentar vom 03.07.13 15.59Uhr auf Schwarzarbeit hingewiesen.
Mit einem dazu passenden Link von -wikipedia-.
Und dann später nochmal, wer denn alles mitliest.

War ein gut gemeinter Tipp und kein
pers. Angriff auf irgendjemanden hier ;)
Übrigens kam der Hinweis in ähnlicher Form nicht
nur von mir :rolleyes:

Richtig, wer alles mitlesen könnte habe ich geschrieben.
Natürlich weiß ich das genau so wenig wie du.

Man sollte vor dem posten halt dran denken, auch ein
Forum ist kein rechtsfreier Raum.

So genug :offtopic:

@Junge Mutti: Hast Du schon eine Rückmeldung von Deiner Mutter?


Zitat (mops @ 04.07.2013 13:25:06)
@Junge Mutti: Hast Du schon eine Rückmeldung von Deiner Mutter?

Ich hab Ihr zwar gestern den Link geschickt, aber da mein Babybär gestern Abend faxen gemacht hat ins Bett zu kommen, konnt ich Sie leider nicht mehr anrufen :heul: Aber das wird heute 100% Nachgeholt :ruege:

Und zu der Schwarzarbeitsache möchte ich jetzt einfach nüscht mehr zu sagen..Highlander hat wie immer mal recht. So. :pfeifen:

Ich finde die Torten richtig super!
An der Stelle von deiner Mutter würde ich einen "Katalog" erstellen, kann ja auch ein Ringbuch mit den Fotos der Torten sein. Und zu jeder Torte würde ich einen Preis drunter schreiben. Die Leute können sich was aussuchen, und wem es zu teuer ist hat Pech gehabt. Aber so kommt man nicht in Bedrängnis!


Das Problem ist eben daß Deine Mum kein Gewerbe angemeldet hat - somit kanns da massiv Ärger hageln sofern da eine Entlohnung stattfindet.
Auch Gesundheitsamt kann da evt. Probleme machen...

Ich habe eine priv. Imkerei (3 Völker) - jede Bienenzucht MUß angemeldet sein. Ich darf Honig verkaufen aber auch wenn ich keinen Verkaufe, keinerlei Werbung mache und den wirklich ausschließlich selbst nutze muß ich mit Kontrollen vom Gesundheitsamt rechnen wo die Räume zur Honigschleuderung, die Geräte kontrolliert werden. Wohlgemerkt auch wenn ich NIX verkaufe - rein nur weil ich Bienen halte. Im Imkerverein wurden schon genug Kollegen(innen) besuht sie auch nur für sich selbst prduzieren und nix verkaufen da einfach nix da ist wenn man das Produkt selbst nutzt und undentgellich in der Verwandschaft/Freundeskreis verschenkt.

Ich würde persönlich für eine schöne, leckere Torte den normalen Konditorpreis bezahlen.


Je nachdem, was in der Torte drin ist, ist sie doch in der Herstellung schon unterschiedlich gehaltvoll und teuer (Eier, Butter, Sahne, etc.)
Dazu kommt die Arbeitszeit.

Ich finde den "Katalog" sinnnvoll: mit Materialwert, Arbeit und Deko.

Der Materialwert aus der Konditorei ist sicher "billiger", da Deine Mutter wohl ordentlich was "reinhaut". Deshalb schmeckt es auch besser.
(Z,B. meine Buttercreme schmeckt besser, wird gesagt. Denn wenn! ich die mal mache, wird nicht "gespart". Ein Konditor muss ja , sonst geht er pleite.)


Huhu :)

Meine Meinung zur ursprünglichen Frage:

Materialkosten + (Stundenlohn * Arbeitsstunden)

Bei einer normalen Konditorei kämen noch Fixkosten hinzu wie z.B. Miete....

Mit einem Stundenlohn hat man eigentlich auch abgefangen, wie kompliziert eine Torte ist, schließlich benötigt man für kompliziertere Torten länger... (uuuund wichtig: Planung ist auch Arbeitszeit! Da darf man ruhig genau sein)
Wäre die Frage, was man für einen Stundenlohn nehmen möchte. Hier könntet ihr dann auch drehen, je nachdem wie gut ihr denjenigen kennen (nennt sich dann "Freundschaftspreis" ;) )
Und wenn man es wirklich als Hobby macht, muss man ja nicht 12 EUR als Stundenlohn nehmen... Sicher wären die fair (um den "ja-aber" Antworten vorzubeugen), wenn man aber sagt, man will nur ein bissl was haben und machts weils einem Spaß macht kann man vielleicht auch mit 4-6 EUR leben - soweit ich das sehe wäre es zumindest eine Verbesserung zur dereitigen Situation...

Zur Absicherung:
Das ist eine gute Frage, um die man sich durchaus mal Gedanken machen sollte. Dabei geht es ja nicht so furchtbar darum, dass man vielleicht dem Staat nach offizieller Gesetzeslage ein paar Euronen verschweigt sondern tatsächlich eher darum, was passiert wenns einer merkt ;)
Ich kenn mich da leider nicht aus, aber vielleicht gehts im privaten Bereich ja auch relativ einfach mit Nebenjob etc...
Ich meine mich auch zu erinnern, dass es eine Tortenbäckerin gibt, die das so semi-professionell im Keller macht. Es muss also irgendwie möglich sein...