wie entferne ich Blattläuse von meiner Minzpflanze


meine Minzpflanze hat seit kurzem kleine grüne Tierchen auf den Zweigen-vermutlich Blattläuse


spüli mischung, Neehm oder Brennesselsaft....


Sille


Marienkäfer drauf setzen, Blattläuse sind ihr Lieblingsgericht.


Einfach mit Wasser ansprühen.


Ich hatte mit meinen Minzpflanzen das gleiche Problem.

Dann habe ich einen Lavendel neben der Minze eingepflanzt. Dann haben sich die Läuse tot gelacht oder sind davon geflogen.

Spass beiseite: Ich habe auch kaltes Wasser bzw. verdünntes Spülmittel gesprayt. Hat nur wenig geholfen. Ich habe dann die Pflanzen geschüttelt und alle Läuse von Hand nach und nach abgemacht.

Vorher habe ich einen Grossteil der Pflanzen abgeschnitten, in eiskaltem Wasser mehrmals gewaschen, gewässert.

Dann wollte ich sie trocknen.

Leider hat mir meine Frau einen Strich daraus gemacht. Ich war nur kurz aus der Küche, dann hat sie sich einen Pfefferminztee gemacht.

Jetzt sind die Läuse woanders...... rofl

Aber ich kann nichts dafür...... :trösten:


Das war aber ein besonders proteinreicher Tee ...
und eine sehr schöne Geschichte, Labens!
:-)


einfach absammeln... ohne Fleiß kein Pfefferminztee (oder wie war der Spruch?)

Bearbeitet von Nachi am 04.07.2013 00:10:12


Ja absammeln :lol: Nachi, Deine Tipps sind immer so wertvoll und vor allem: gut zu praktizieren :blumen:

Das Übelste wegschneiden, das Zeug wächst doch wie Unkraut.
Den Rest zuerst kräftig mit klarem Wasser, dann mit Lauge halb Wasser, halb flüssige Schmierseife besprühen. Wenn es geht (Topfpflanze ?), den mit einer eng zugebundenen Platisktüte umwickeln, damit die Erde nicht rausfällt und beim Absprühen umdrehen. So erreicht man die Blatt-Unterseiten besser.

labens: Der Tee hatte sicher eine exotische Note ? ;)


das war bestimmt die Bio-Variante vom Bubble-Tea :P


Zitat (horizon @ 04.07.2013 11:02:39)
labens: Der Tee hatte sicher eine exotische Note ? ;)

kannst Du schweigen?

Ich hab meiner Frau nichts gesagt..... *schäm*

sie trinkt aber gerne Tee aus Liebstöckelkraut und Rosmarin.

Das absolut Beste sind Extrakte aus Neem. Absolut unschädlich für Mensch und Natur, der Geruch verdirbt den kleinen Biestern aber den Appetit und die Lust am Fortpflanzen. Nach 1-2 Anwedungen bist du sie los.

Marienkäfer sind auch eine gute Lösung, wenn man welche findet. Noch besser: Marienkäfer-Larven. Die können nicht wegfliegen und haben einen sehr großen Appetit.


Allzweckreiniger Schaumspray Orangenöl das ist mein spezial tip für jedermann.
habe mir selber gleich 6 Flaschen schicken lassen.

ich habe es bemerkt, als ich auch Blattläuse an meinen schönen Rosen feststellte.
ich hatte gerade geputzt und diese Flasche in der Hand, naja da steht drauf das es biologisch abbaubar ist.
also habe ich es an einer ecke probiert............. :pfeifen:
ha die Läuse und auch die dazu gehörigen Ameisen sind sofort gestorben.
aber meine Rosen sind am nächsten Tag sofort aufgeblüht und sahen ganz toll aus. :wub:

Der erste Tipp von Sille trifft voll ins Schwarze.

Leere Sprühflasche nehmen, 1 bis 2 Tropfen Geschirrspülmittel rein und mit Wasser auffüllen.
Ein paar Spritzer auf die Läuse, und vielleicht dann am nächsten Tag nochmal wiederholen.
Dann sind die Läuse weg.

Das hab ich zB auch bei meinen Rosen gemacht, und das tut der Pflanze überhaupt nichts.


ihr seid alle so faul... abgesammelt wären die bis heute schon alle :pfeifen:


Schneide diese Pflanze ab. Die schlägt wieder aus.

Bearbeitet von risiko am 05.07.2013 00:21:25


Blattläuse hab ich (noch) keine auf meiner Minze. Dafür fressen mir die Schnecken die Blätter weg :angry: . Von wegen Schnecken machen einen Bogen um Pflanzen mit ätherischen Ölen. Erwischen tu' ich die Viecher auch nicht, nur die Pflanze ist ständig angefressen und zugeschleimt... :schrei:


Zitat (risiko @ 05.07.2013 00:20:19)
Schneide diese Pflanze ab. Die schlägt wieder aus.

Die Läuse sitzen auch auf der Wurzel nahe dem Erdreich. Abschneiden hilft nur vorübergehend.

@keke
trinkst mit den Schnecken eine Flasche Bier, und kippst ein wenig auf ihren Kopf.

Was sofort wirkt, ist eine Prise Salz. Ist aber eine Schweine-/Schleimerei.

Bearbeitet von labens am 05.07.2013 03:26:50

keke :blumen: Im Endeffekt hilft wirklich nur Schneckenkorn. Zuerst die evtl. vorhandenen absammeln (danke, nachi ;), wie schön, daß Du Dich überall so toll "einbringst" ! Gib nicht auf, hier wird´s sicher auch noch klappen :trösten: ) )
Die Erde mit einem Stöckchen o.Ä. durchwühlen, um auch die "Gelege" :wacko: zu erwischen, die sehen aus wie Liebesperlen in gelblichem Weiss, pfui Teufel aber auch. Kennst Du wahrscheinlich auch. Das Zeug schöööön zerquetschen, Mutige machen´s von Hand. Danach einige Körnchen vom Schneckenkorn rings um die Pflanze streuen.
Falls Du die Minze zur Teegewinnung erntest -_- , würde ich aber bis nächstes Jahr - bevor die Schleimer wieder erscheinen - darauf verzichten. Aber auch ohne Chemie wirst Du Dir das wohl verkneifen ?

Ich hoffe, alle haben schon gefrühstückt ? Wenn nicht, dann dabei an was Schönes denken :blumen:


Ich hab die Erfahrung gemacht, dass bei meiner Minze die Läuse nur einmal kurz (1-2 Wochen im Frühjahr, wenns einmal richtig warm war) kommen, und sich dann wieder verziehen.

Wenn danach Läuse an der Minze sind, ist das eigentlich immer ein Zeichen, dass ihr irgendetwas fehlt, bzw sie mit einem Umgebungsfaktor unzufrieden ist. Dann haben Läuse leichtes Spiel.

Also zu nass, zu trocken, zu viel Sonne (mag sie gar nicht, Minze sollte schattig stehen), zu wenig Nährstoffe im Boden (regelmäßig alle 2 Jahre umtopfen bzw. im Garten umsetzen oder notfalls mit geeignetem Dünger versehen, das schmeckt man aber angeblich dann)

Wenn man das beachtet, sollten Blattläuse eigentlich kein Thema sein.


Ich erwisch' die blöden Schnecken ja nie in flagranti, sonst hätte ich sie vielleicht schon auf ein Bierchen oder eine Prise Salz eingeladen... bzw. hätte ich sie wohl eher über die Hecke geworfen ^_^ .

Die Minze hab ich eigentlich ausschließlich zum Verzehr - also für Tee und Hugo :lol: . Also nix mit Chemie. Wenn ichs nicht essen kann können es von mir aus auch die Schnecken fressen.

Allerdings - ich hab die Minze in einem größeren Blumentopf/Kübel sitzen. Kann man da irgendwas drumrum oder drunter legen, wo die Schnecken nicht drüber kommen oder wollen? Angeblich schnecken die ja sogar über Stacheldraht.


Wenn die Minze in einem Topf wächst, dann ist auch eine gute Methode gegen Läuse, diesen Topf einfach ganz in Wasser zu stellen (also praktisch unter Wasser). Nach 2-3 Stunden sollten die Läuse ertränkt sein und der Pflanze macht das in der Regel nichts aus.


Meine Minze steht auf einem Rolluntersatz. Schnecken oder Viecher hatte die Pflanze noch nie. Jeden Winter schneide ich sie zurück. Das ist alles, was ich daran mache.


Und wie wehrst Du Dich,wenn die Läuse vom Nachbarbalkon bei Dir einfallen?


Meine Pflanzen haben seit langem *** Link wurde entfernt *** und ich bekomme es einfach nicht in den Griff. Hat jemand vielleicht Geheimtipps für mich?


Zitat (Bierle @ 05.07.2013 09:45:39)
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass bei meiner Minze die Läuse nur einmal kurz (1-2 Wochen im Frühjahr, wenns einmal richtig warm war) kommen, und sich dann wieder verziehen.

Wenn danach Läuse an der Minze sind, ist das eigentlich immer ein Zeichen, dass ihr irgendetwas fehlt, bzw sie mit einem Umgebungsfaktor unzufrieden ist. Dann haben Läuse leichtes Spiel.

Also zu nass, zu trocken, zu viel Sonne (mag sie gar nicht, Minze sollte schattig stehen), zu wenig Nährstoffe im Boden (regelmäßig alle 2 Jahre umtopfen bzw. im Garten umsetzen oder notfalls mit geeignetem Dünger versehen, das schmeckt man aber angeblich dann)

Wenn man das beachtet, sollten Blattläuse eigentlich kein Thema sein.

100% einverstanden! Meine (echte Pfeffer-) Minze liebt übrigens den morgens schattigen, nachmittags vollsonnigen Standort (wobei die "Füße" der Minze auch dann im Schatten stehen). Sie steht auf recht undurchlässigem, schweren Boden, was nach Lehrbuch eigentlich auch nicht der ideale Standort ist. Aber das Zeug wächst wie blöd und hat an seinem Standort sogar den Giersch verdrängt. Wenn du, MG2806, deine Minze im Kübel hältst, würde ich den einfach mal umsetzen. Möglicherweise reichen veränderte Licht- und Wärmeverhältnisse ja schon aus.

Zitat (keke @ 05.07.2013 13:28:03)
Ich erwisch' die blöden Schnecken ja nie in flagranti

...dann bist Du eindeutig zu langsam :trösten:
Evtl. einen Schnecken-Bewegungsmelder anbringen, den Piepser kannst Du dann in der Hosentasche tragen. Oder die Schnecken-App auf´s Smartphone laden.

Ziehe um die Kübel doch einen magischen Salzkreis, etwas anderes fällt mir dazu auch nicht ein. Natürlich nach dem Regen erneuern ist angesagt.
Ich nehme eine alte Kuchengabel, damit kann man hervorragend das Kroppzeug und seine Nachkommen im Kübel aufspüren. Danach dann das Salz um den Pott.
Was ich auch ab und zu tue: Gründstücksränder auch etwas damit würzen. Drastisch, aber das Grünzeug sollte auch mal ne Chance erhalten.

Schönen Tag allen hier ! :blumen:

Ich habe sie und ich nehme sie auch...

Bearbeitet von horizon am 19.07.2013 10:06:47


Kostenloser Newsletter