Welchen Gelierzucker nehmt ihr her?


Liebe Muttis und Vatis,
ich hab da mal ne Frage an euch:
Da ja wieder die schöne Zeit des Einkochens für Marmelade beginnt, wollte ich von euch mal wissen, mit welchem Gelierzucker arbeitet ihr? Ich habe nämlich letztens auf den Dr.Oetker zurückgreifen müssen, weil der von Südzucker nicht mehr da war und ich bin, muss ich sagen, nicht sehr zufrieden. Die Marmelade ist nicht richtig geliert und sobald die Temperaturen höher klettern, wird alles wieder flüssig!! Hab ich da was falsch gemacht oder habt ihr da auch solche Erfahrungen gemacht? Weil mit dem von Südzucker hatte ich keine Probleme. (Soll jetzt wirklich keine Werbung sein!!!) Außerdem sind in dem von dem Dr.O. auch noch pflanzliche Fette drinnen, was haben die denn da zu suchen? Kann mir da vielleicht jemand helfen?
Einen mokkaböhnischen Gruß


Mokkabohne, ich nehme den auch von Südzucker, da ich keine gehärteten Fette drin haben möchte.
Lieber gebe ich zum Schluß etwas kaltgepresstes Rapsöl (1 EL) in den Topf.


Entscheidend für die Haltbarkeit der Marmelade ist wohl nicht die Marke, sondern ob es sich um Gelierzucker 1:1 handelt oder 1:2. Die Haltbarkeit verlängert sich mit Verhältnis 1:1, sprich für 1 kg Früchte 1 kg Gelierzucker. Je weniger Zucker (1:2 = 1 kg Früchte, 1/2 kg Gelierzucker), desto kürzer die Haltbarkeitsdauer.
Wie war die Bezeichnung des Gelierzuckers?

Ciao
Elisabeth


Ich nehme ganz normalen Zucker. Habe damit nie Probleme und deshalb erschliesst sich mir der Sinn von Gelierzucker nicht.


Also ich nehme immer Dr. Oetker und hab keine Probleme. Noch nicht einmal bei meinem Holundergelee, das erfehrungsgemäß recht schwierig zu gelieren ist.


mir ist der von suedzucker auch lieber.

@ elisabeth : wenn die marmelade nicht jahrelang rumsteht ist die haltbarkeit ja wuscht.

@ tabida : der sinn des gelierzuckers besteht einfach darin weniger zucker zu verarbeiten...und somit auch zu essen.

ausserdem plaedier ich fuer gelierzucker weil man - fuer meinen geschmack - die frucht besser rausschmeckt, es ist nicht so pappig-suess, sondern fruchtiger eben.

grad erbeermameladenkochende gruesse :blumen:
shewolf


ich benutze zum Marmeladeeinkochen Pektin zum Gelieren und süsse mit Honig oder feinem braunen Zucker, evtl. kommt noch etwas Zitronensäure dazu (z.B. bei Erdbeermarmelade) ... fertigen Gelierzucker kaufe ich nicht, sonst habe ich ständig Reste davon herumstehen :)


ich bin weg von Gelierzucker als die voriges Jahr mal einen Bericht im Fernsehen dazu gebracht haben(nee kommt nicht mehr in meine eigene Marmelade)... ich bin auf Fruchtgel umgestiegen Klick


Ich denke das hatte nichts mit dem Zucker zu tun, sondern wie süss Du es haben möchtest. Für Erdbeermarmelade nehme ich für meinen Mann imm 1:1, das ist ein süsser und für mich 1:3. Ich schütte aber immer noch ein bißchen Johannisbeer Nektar dazu, damit er die Farbe behält, die Menge muss aber bei der Erdbeermenge abgezogen werden.

Bei 1:3 Zucker habe ich halt die Erfahrung gemacht, dass es sich wieder etwas verflüssigt, wenn es länger auf ist und halt schneller schimmelt.

Johannisbeeren gelieren besser sind aber auch saurer, da nehme ich 1:2 für das Gelee.


Ich nehm mehr Zucker : 1:1

gibt ja verschiedenen.

Je mehr Zucker desto haltbarer...

Gibt ja auch "sparsamen" Gelierzucker, aber ich lese da immer: ist dank verringertem Zuckeranteil nicht lange haltbar. Deswegen nehm ich den 1:1 Zucker da ich immer mehr Marmelade koche und auch nicht so schnell aufbrauche.


Meine Freundin aus der Schule hat das Fruchtgel jetzt auch ausprobiert und findet es spizte!!! Das heißt, ich werd mich auch auf die Suche danach machen und es ausprobieren.

@Draku, mir ist der 1:1 Zucker zu süß. vielleicht ist er haltbarer, aber mir viel zu süß.

ganz liebe mokkaböhnische Grüße


Ich mag keine süße Marmelade, ich weiß Marmelade ist süß-aber es gibt ja Alternativen und die sehen bei mir so aus. Egal welche Früchte ich verarbeite, ich nutze immer Gelierzucker 3:1. So kann selbst meine Mutter, die Diabetes hat, meine Marmelade essen.



Kostenloser Newsletter