Pudding wird flüssig - woran kann das liegen ?

Hallo @all,

leider passiert es mir immer wieder, dass mein Pudding (der in die aufgekochte Milch eingerührt und dann 1 Minute in der Milch blubbernd gekocht wird), erst perfekt aussieht, auch andickt, nach dem Abkühlen aber total flüssig geworden ist :(

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte ??

LG lissy
Ich gehe davon aus, dass du dich an die Zutatenmenge sowie Rezeptanweisung hälst.

Füllst du den Pudding nicht um?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ja, ich halte mich an die Mengenangaben und auch an die Rezeptanweisung.
Ich fülle den Pudding in eine Schüssel. In dem Moment ist er auch dickflüssig, aber am Ende dann kann ich ihn eher als Vanillesoße benutzen :(

LG lis
Gefällt dir dieser Beitrag?
Probierst du den Pudding und gehst mit dem selben Löffel noch mal rein?

Im Speichel ist ein Enzym, das Stärke spaltet. Wenn das in den Pudding kommt, spaltet es die Stärkemoleküle und lässt den Pudding flüssig werden.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Nein, das mach ich nicht. Ich rühre nur mit dem Schneebesen.
Evtl. probiere ich von dem etwas aber ich nehme es mit dem Finger ab. :pfeifen:

LG lis
Gefällt dir dieser Beitrag?
Denkt ihr, es könnte vielleicht daran liegen, dass ich fettreduzierte (1,5%) Milch nehme ?

LG lis
Gefällt dir dieser Beitrag?
Eher nicht, die nehme ich auch immer.. :unsure:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Keine Ahnung woran das liegen kann :unsure:

Aber ich würde mal einen Pudding von einer anderen Firma probieren, vielleicht hast du da mehr Glück. :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Hab auch ab und zu mal das Problem gehabt.
Lag fast immer daran, dass ich auch genascht habe am heißen Pudding (Lucrezias Hinweis). Muss nicht viel sein, ist man sich oft gar nicht bewusst, aber reicht, um das "Stocken" zu unterbrechen.

Und was man auch nicht machen sollte: Früchte wie Nektarinen schon vor dem vollständigen Erkalten zuzugeben, durch die Wärme verlieren die viel Fruchtsaft, der ist sauer und bringt den Pudding auch dazu, sich wieder zu verflüssigen


Noch ein Tipp: Der Tüten-Pudding gelingt mir viel besser, seit ich ihn in der

Einfach Puddingpulver mit etwas Milch anrühren, in ein Mikrowellen-geeignetes Gefäß mit dem Rest der Milch geben, und ein paar Minuten erhitzen, umrühren, und nochmal rein, bis der Pudding einmal geblubbert hat. Bei mir reichen meist 3 Min und 2 Min. Man sollte nur ein hohes Gefäß nehmen, etwa einen Messbecher, und die ersten Male dabei bleiben, und zugucken, da der Pudding sonst recht schnell überkocht. :lol:

Jedenfalls ist mir der Pudding auf die Art noch nie wieder flüssig geworden.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Danke für den Hinweis. Leider habe ich keine Mikrowelle.

Ich werde jetzt mal ganz speziell darauf achten, dass ich nicht nasche - und auch niemand anders ;)
Vielleicht löst das ja das Problem....

Danke für Eure Tipps !

Lg lis
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (lissy1995, 07.08.2013)
Nein, das mach ich nicht. Ich rühre nur mit dem Schneebesen.
Evtl. probiere ich von dem etwas aber ich nehme es mit dem Finger ab. :pfeifen:

LG lis

Die bloßen Finger solltest du besser ebenso aus dem Pudding lassen, da kann dir genauso was vom Speichel in die Speise geraten.
Besser, du nimmst dafür immer nur einmalig einen Teelöffel. Oder du kleckst mit Hilfe des Schneebesens oder Kochlöffels(je nachdem, womit du gerade arbeitest) etwas Pudding auf einen Probierlöffel, dabei nicht abkratzen, nur drauftropfen lassen.
Man glaubt es kaum, aber eine winzige Menge reicht mitunter aus, um das Festwerden zu beeinträchtigen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
An der fettarmen Milch liegt es ganz sicher nicht, wenn Du damit den Pudding kochst. Ich nehme diese auch immer, und zwar in jedem Fall als H-Milch, nicht als Frischmilch.
Komischerweise ist es mir schon häufiger passiert, daß der Pudding, wenn ich Frischmilch verwendete, nicht richtig fest wurde, sondern halbflüssig blieb bzw. wieder wurde!

Aber die Sache mit dem Probieren am Rührlöffel oder mit dem Finger bewirkt in jedem Fall auch, daß der Pudding nicht richtig andickt.

Wichtig ist jedoch vor allem auch, daß der Zucker zusammen mit dem Puddingpulver in der kalten Milchmenge angerührt wird und diese Mischung sodann in die kochende Milch eingerührt und einmal aufgekocht wird. Der Zucker darf nicht in den heißen Pudding eingerührt werden. Dann wird er nämlich auch nicht fest!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Versuch nächstes mal weniger Milch zu nehmen vielleicht wird es dan klapen :P
Gefällt dir dieser Beitrag?
Das mit dem Speichel hätte ich dir auch geraten. Ich passe immer akribisch auf, besonders bei der Zubereitung von Buttercreme, dass äußerst hygienisch gearbeitet wird.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Was auch sein kann:

Rückstände von Handspülmitteln oder vom Klarspüler aus der Spülmaschine...Sie können auch das Stocken des Puddings stören. Deshalb alle Töpfe und Schüsseln und sonstigen Geräte vorher gründlich heiß ausspülen... vielleicht hilft es...
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich nehme oft Sojamilch. Das klappt gut. Aber natürloch nur, wenn man die Menge beachtet :lol:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn du den Hinweis mit dem Speichel beachtet hast, solltest du noch wissen, dass man Stärke aufkochen aber nicht zu lange kochen sollte.

Besonders Kartoffelstärke ist empfindlich, sie verflüssigt sich einfach wieder. Also Kartoffelstärke nur einmal kurz aufkochen lassen oder eine andere Stärke nehmen. Maisstärke kann am längsten gekocht werden.

Bearbeitet von Pulsatilla am 12.04.2019 16:50:01
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Vanille-Sauce / Vanille-Pudding: selbstgekocht Pudding kochen mit türkischer Gebrauchsanleitung Puddingschnecken: Füllung quillt raus wie gelinkt die Mascabonecreme Zimmer riecht "dick" bzw. feucht, muffig Unheilbar Krank Teil I: Und gestern war ich noch gesund ! Unbeschichtete Aluminiumpfannen: Reinigungstipps Gedanken Über Das Forum Und Seine User: my 50 Cent ...