Schrank "aufmotzen": was tun? was verwenden?


Hallo ihr Lieben,

da ich das erste mal in meinem Leben ohne Handwerker zusammen lebe, hier meine Frage:

Ich hab nen alten Schlafzimmerschrank (buche-optik? ich glaube ja), der aber jetzt nicht mehr zu meinen neuen Möbeln passt (weiß-brombeere). Ich hab überlegt, dass ich den weiß streichen werde... Welche Farbe nehme ich da am besten für (der soll nachher matt sein)? Muss ich den vorher abschmirgeln? Wenn ja, womit genau? streichen oder vielleicht sprühen? Hat jemand Tipps für mich?

Bin schon gespannt und freue mich über Antworten!

Yvonne

Ps: ich muss die Arbeiten in der Wohnung verrichten... kann höchstens auf den Balkon ausweichen!


Ist der Schrank aus Massivholz oder besteht er aus Spanplatten, die in Bucheoptik umleimt sind?

Wenn der Schrank massiv ist, kannst du die neu zu gestaltenden Teile ausbauen, abschmirgeln oder abschleifen und neu streichen. Eine großartige Farbe dafür ist z.B. Kreidefarbe, die ist wirklich matt, ist zu 100% natürlich und einfach zu verarbeiten - problemlos auch im geschlossenen Raum.

Wenn der Schrank nur umleimt ist, wird es schwer, ein schönes Ergebnis zu erzielen, da der Untergrund aus Kunsstoff ist und Naturfarben darauf nicht gut haften. Da kommst du eher mit einem Acryllack weiter, aber diese Lacke sind auch in matt etwas glänzend. Acryllack (wasserlöslicher Lack) kannst du notfalls auch indoor benutzen, mach aber dann trotzdem das Fenster dabei auf. Es genügt in dem Fall, den Schrank sauber und fettfrei zu machen - zum Beispiel durch gründliches Abwaschen mit Spüliwasser und danach nochmal einem kurzen Abrieb mit Spiritus. Abschleifen hilft nichts, weil das Funier aus Plaste ist und im schlimmsten Fall noch bricht und sich an den Kanten vom Sperrholzuntergrund ablöst (daher auch nicht zu nass abwaschen!). Die einzelnen Teile nach dem Reinigen am besten waggerecht liegend mit der Rolle lackieren, trocknen lassen und nochmal lackieren. Sprühen ist weder in der Wohnung noch auf dem Balkon sinnvoll, weil du zwangsläufig die Umgebung versaust (es sei denn, es ist absolut windstill und der Blakon ist so groß, dass eine Schranktür plus ein Zeitungspapier-Überstand von etwa einem Meter an jeder Türseite zuzüglich Lauffläche drumherum möglich ist). Allerdings sind die Sprühlacke auch meist nicht wasserlöslich und damit ohnehin nicht angenehm zu verarbeiten.

Dir muss allerdings klar sein, dass die Farbe in beiden Fällen nicht so gut hält wie das Zeug, mit dem neue Möbel funiert oder lackiert sind. Das Material kriegt schneller Kratzer und ist allgemein empfindlicher - z.B. auch gegen Stöße, raue Schwämme oder aggressive Reinigungsmittel.

Bearbeitet von donnawetta am 19.08.2013 10:01:18


Hallo donnawetta!

Danke für deine Antwort. Der Schrank ist aus unbehandeltem Holz, also gar nicht lackiert. Ich denke, nach deiner Beschreibung müsste es eigentlich mit Abschleifen und lackieren funktionieren...
Dass das Ergebnis nicht so schön wird, wie bei nem neu gekauften Schrank, ist mir klar. Aber 1. fehlt mir da momentan das nötige Kleingeld für, 2. hänge ich an dem Schrank und 3. ist der einfach praktisch.

Ich werds die Tage mal austesten und berichten, wie es geworden ist!


Hallo Naoko, wenn du gern einen "antikweißen" Look haben möchtest, wie er z.B. im Shabby Chic verwendet wird (man muss danach ja keinen Gebraucht-Look durch Wiederabschliefen etc. fabrizieren), empfehle ich dir Kreidefarben. Die sind matt, decken gut und sind problemlos im Zimmer zu verarbeiten. Allerdings kosten sie natürlich ein paar Euro mehr. Für einen Massivholzschrank lohnt sich das mMn aber auf jeden Fall.

Zum Anschleifen (mehr muss vermutlich gar nicht sein) würde ich einfach ein relativ feines Schleifpapier verwenden, das müsste genügen.

EDIT: Musste nochmal editieren, ich hab glatt überlesen, dass der Schrank gar nicht lackiert war. Mit Lack drauf wäre es schwieriger geworden.

Bearbeitet von donnawetta am 19.08.2013 13:56:34


Mal ein anderer Gedanke @Naoko: Dass Du an dem Schrank hängst, ist klar. Das kann ich nachvollziehen. Wie sehr bist Du bereit, eine sehr effektive, aber auch recht endgültige Methode auszuprobieren?

Ich denke da an Beize. Jaaaa, die gibt es nicht in "brombeer" fertig zu kaufen. Doch mithilfe der Farbenlehre müsstest Du Dir den richtigen Farbton zusammenmischen können. Denn ein Schrank, der aus unbehandeltem Holz besteht, säuft die Pigmente der Beize geradezu. Anschließend ölen und wachsen und das Teil ist für die Ewigkeit gefärbt sowie versiegelt. Das wäre eine effektive, aber auch endgültige Methode. Wenn Du den Schrank später mal in helltürkis haben willst: Das geht dann nicht mehr.

Da mit Farbe anstreichen immer etwas aufgesetzt wirkt und die Farbe mit der Zeit auch abblättert und absplittert, sieht der Schrank nach einiger Zeit im täglichen Gebrauch nicht mehr schön aus. Farben wieder ablösen ist auch keine perfekte Alternative, weil Farbreste nie perfekt zu entfernen sind.

Meine Idee wäre, aus dem Lieblingsschrank ein Unikat und echten Hingucker zu machen. Entweder farblich passend zu Deinem derzeitigen Einrichtungsstil oder wirklich so abgehoben, dass der Dich auch noch jahrzehntelang begleiten kann, ganz gleich, in welchem Stil Du gerade wohnst. Eine Idee wäre, dass Du - ganz egal, auf welchem farblichen Hintergrund - Ornamente oder was auch immer Dir gefällt, mit Sekundenkleber aufbringst. Das können Glas- oder Strasssteine sein. Oder was auch immer Dir in den Sinn kommt.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


Ich würde den Schrank auch beizen. Einen genau zu den anderen brombeerfarbenen Elementen passenden "Brombeer-Ton" zu mischen, würde ich mir allerdings nicht zutrauen (rot-schwarz-braun?).
Ich finde einen sehr dunklen Holzton passend, besser als einen "unpassenden" Brombeerton. Achte darauf, dass der dunkle Holzton nicht "warm" bzw. rötlich ist, wie z.B. Mahagoni, denn das würde sich auch beissen, eher dunkle (Moor)-Eiche o.ä.
Oder wirklich - wenn du das magst - einen weißen Shabby-Anstrich. Das geht schnell und verlangt keine Perfektion.


Hm...ich finde, es hängt davon ab, wie das Schlafzimmer genau aussieht und welchen Stil Naoko so hat. Ich hab aus Spaß einfach mal "Schlafzimmer weiß brombeer" gebildergoogelt und fand nur sehr moderne, hochglänzende Zimmer. Dazu kann ich mir keinen wie auch immer dunkel gebeizten Schrank vorstellen. Allerhöchstens etwas wie "hellgrausandfarbenes" Kiefernholz, aber heller beizen muss erst noch erfunden werden :-) Oder wenn es eine "unnatürliche" Holzfarbe wäre, wie z.B. ein schilf/oliv o.ä. Auch Shabby passt da mMn nur sehr bedingt, dafür müsste der Schrank schön kitschig oder schnörkellig sein, damit der Kontrast gut wird. Also, Naoko, wenn ich so ein Schlafzimmer hätte wie das, was bei der Suche nach "Schlafzimmer weiß brombeer" bei Google erscheint, würde ich den Schrank mit seidenmattem Acryllack und einer Schaumstoff-Lackrolle weiß lackieren, wenn es ein eher neutrales Möbelstück ist. Dann passt es sich gut ein und fällt nicht auf.

Bearbeitet von donnawetta am 22.08.2013 13:40:39


Grübel ... grübel ... grübel ... wer sagt denn, dass ein geräumiger Schrank, der Klamotten und Sonstiges aufnehmen kann, unbedingt im Schlafzimmer stehen muss?! Würde er als abgehobenes Einzelstück verändert, dann könnte er auch als ultimativer Hingucker im Flur glänzen. Oder im Wohnzimmer. Je nach dem, wo er Platz findet. Was letztendlich drin aufbewahrt wird, verbirgt ja die Schranktür. :hmm:

Wenn ich so ein Lieblingsstück hätte, würde ich eher dazu tendieren, mich an dem Teil zu verkünsteln. Also erstmal die Füße abtrennen (absägen lassen) und den Schrank auf Rollen stellen. Keine Röllchen, die keine Belastung aushalten, sondern stabile Lenkrollen. Hinten dürfen es einfache Rollen sein, vorne kämen Rollen mit Stopper dran. Ich rede hier von Rollen mit einem Durchmesser von mindestens 12 cm Durchmesser. Darauf kann man den Schrank jederzeit bequem mit zwei Fingern umstellen, wenn er einen neuen Platz bekommen soll. Kostenpunkt: Etwa einhundert Schleifen für einen Vierer-Satz Rollen.

Dann würde ich mir überlegen, welche Lieblingsfarbe ich habe. Und würde Tante Google fragen, wo in meiner Nähe ein Bio-Baumarkt existiert. Überlegung: Den Schrank will ich für die Ewigkeit designen. Bio-Baumärkte sind in der Regel privat geführt - also keine Baumarktkette - da stimmt die Beratung noch und ist nach meiner Erfahrung sehr individuell. Der Baumarkt-Mitarbeiter kann mich versiert beraten, wenn ich meinem Schrank Farbe gönnen will. Entweder Beize oder Pigmente. Wobei Pigmente eine Wissenschaft für sich sind. Die müssen für die Holzbearbeitung mit Orangen-Terpentin angerieben und in Leinöl gelöst werden. Da gibts auch ein Traditionshaus im Bayerischen, das sich auf Pigmente spezialisiert hat. Teuer sind sie nicht, man muss nur wissen, wie man damit umgehen sollte. Eine Website, auf der das erklärt wird, unterhält die Firma ebenfalls. Nähere Infos per PM, falls gewünscht.

Nächster Schritt: Dem Holz Farbe zum saufen geben. Anschließend mit Leinöl ölen und mit Hartwachs versiegeln. Das hält für die Ewigkeit. Gibts alles im Bio-Baumarkt zu kaufen und ich muss mir niemals wieder Gedanken über ausgasende Lösungsmittel machen, die mich schleichend vergiften könnten.

Damit wäre mein Schrank bestens versorgt.

Natürlich könnte ich noch einen draufsetzen und mir beim Online-Auktionshaus Cabouchons aus Halbedelsteinen kaufen, die ich dann nett in Ornamenten arrangieren könnte und mit Zwei-Komponenten-Kleber aufkleben könnte. Dann wäre auch dem Bling-Bling-Effekt Rechnung getragen. Die Firma mit der Eule im Logo führt einen solchen Kleber im Sortiment, der glasklar aushärtet und bombig hält. Der nennt sich endfest und ist universell einsetzbar.

So, genug herumgesponnen.

Grüßle,

Egeria


Ich würde den Schrank auf jeden Fall mit Kreidefarbe in Shabby Chic Optik streichen. Dazu muss der Schrank überhaupt nicht vorbehandelt sein. Er sollte nur sauber sein und dann kann es mit der Kreidefarbe losgehen, die auf unbehandeltem Holz super hält. Am Ende noch ein wenig die Ecken und Kanten abschleifen und mit Möbelwachs versiegeln und fertig! Je nachdem was für Griffe am Schrank sind würde ich die noch gegen schöne Landhausgriffe austauschen, vielleicht auch noch ein Blumen-Motiv mit Serviettentechnik aufbringen oder ebenfalls mit Kreidefarbe gestrichene Ornamente aufbringen und schon hast Du einen ganz neuen Schrank, den sonst keiner hat!


puh... langsam reicht es mit der Eigenwerbung...


Binefant, Shabby will aber nix verkaufen.
Ihre Seite hat nur handwerkliche Tipps, welche Farbe was bewirkt usw. Fand ich sehr informativ.


Mag sein, dass es keine Werbung im 'Kaufsinne' ist, ich persönlich finde es allerdings unangenehm, wenn alte Freds hochgekramt werden um auf sich (und die eigene Homepage) aufmerksam zu machen...


Der Schrank ist vom letzten August, also seit etwa einem Jahr überfällig. Entweder ist er bereits entsorgt oder verarztet. Die TE hat sich ja nicht mehr gemeldet. Fragte wohl, aber wollte keine Antworten haben.

Rest in peace.


Mein erster Gedanke war eigentlich Klebefolie. Die gibt es in allen möglichen Varianten und Ausführungen. Das habe ich damals mit einer Tür gemacht. Spiegelfolie geholt und die komplette Tür damit beklebt. Zusätzlich habe ich an den Übergangen sowie an den Rändern andere Klebefolie besorgt. War ein hübsches Muster mit Schnörkeleien. Ausgeschnitten hatte ich das in Wellenform. So hatte meine Tür ein modernes, aber auch "antikes" Aussehen bekommen.

Jedoch weiß ich nicht, inwieweit du Vertiefungen im Schrank hast. Je mehr Muster du im Schrank hast, desto schwieriger wird es alles ohne Luftblasen aufzutragen.



Kostenloser Newsletter