Kunststoff und Wachs in Materialien geschmolzen


Hallo, neu hier, und gleich doppel-doof:
Ich hab gestern den Holzofen (Gusseisen schwarz mit blauen Keramikplatten außenrum) zum erstenmal wieder eingeheizt.
Dummheit 1: ich hab ne dicke Kerze oben auf dem Ofen stehen lassen - die ist natürlich geschmolzen, und die ganze Soße lief in den Ofen, und auch außen runter. Es stank und qualmte fürchterlich. Meine erste Rettungsmaßnahme: die brennenden Scheite erstmal raus in einen Blecheimer, diesen auf die Terasse raus, und mit der Gießkanne gelöscht, dann Deckel auf den Eimer. Alle Fenster und Türen aufgerissen, ich glaub, es herrschte akute Rauchvergiftungs-Gefahr. Das flüssige Wachs hab ich dann soweit möglich mit Küchenpapier und Tüchern aufgesaugt. Oben hat der Ofen so ein Wärmefach, dessen Boden ebenfalls mit einer blauen Keramikplatte ausgelegt ist, diese hab ich mit der Zange rausgenommen, um das darunter gelaufene Wachs ebenfalls aufzusaugen. Und damit kommt
Dummheit 2: die heiße Keramikplatte draußen auf der Terasse auf einen Fußabstreifer abgelegt, drinnen weitergeputzt und dabei nicht gemerkt, dass die Platte den Fußabstreifer zum Schmelzen bringt: jetzt ist ein guter Teil dieses dämlichen Stücks an die Unterseite der Platte angeschmolzen. :wallbash:

Wie ich das Wachs wieder vom Ofen kriege, hab ich hier dem (äußerst hilfreichen) Forum schon entnommen, ich kratz erstmal die gröbsten Reste ab, und versuch es dann mit Kältespray.
Wie ich die Platte wieder vom Kunststoff befreie ist mir allerdings ein Rätsel: die ist unten rauh und geriffelt (weiß)- und das Zeug ist total festgebacken.

Für Ratschläge wäre äußerst dankbar
die Ofenkatastrophe


Erst mal: Willkommen hier, :blumen: und ein Trösterchen :trösten: :trösten:

Das Wachsproblem löst du anscheinend schon. Prima!

Wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es nun darum: Wie kriege ich das geschmolzene Plastikzeug aus der geriffelten (Stein?)Unterseite der Keramikplatte..

Ich habe leider nicht sofort eine Lösung parat. Könnte Kälte,z.B.im Tiefkühlfach, das Zeug spröde werden lassen? Ich weiß es nicht. Und überlege, wen man hier, evtl. per PN, dafür ansprechen könnte, aber es fällt mir spontan niemand ein. :unsure: :unsure:


Hey, und danke für die Trösterchen :)
Die Idee mit dem Gefrieren werd ich mal ausprobieren....oh, reimt sich ja *grins*
Aber erst am Wochenende, ich berichte dann gerne, ob es geklappt hat.... drück mir die Daumen!
Grüße von der Ofenkatastrophe


Wenn das Gefrieren nicht hilft......dann könnte man den Kunststoff wieder schmelzen.
So habe ich mal unseren Glaskeramikherd wieder sauber gekriegt. (Platte erwärmt und dann geschabt). Da war meinem Mann Frischhaltefolie auf den Herd gefallen.

Für die Kachel nimmt man evtl. einen Föhn (Heißluftföhn) , oder legt die Kachel in den Backofen.
Vielleicht reagiert das Zeug auch auf Aceton (meist in billigem Nagellackentferner enthalten) ?


Also erstmal: viiielen Dank für die Tipps. Es hat geklappt! :lol:
Und zwar war der Tipp mit dem Wieder-Erwärmen der Richtige: ich hab die Kachel in den Backofen gelegt (bei 100°) und nach wenigen Minuten ging das Kunststoff-Zeugs problemlos mit dem Spachtel runter. An den Wachsresten am Holzofen hab ich allerdings noch einige Zeit geschrubbt, mittlerweile knistert aber wieder ein Feuerchen im gesäuberten Ofen. Und nix stinkt und qualmt mehr. Kältespray hat einwandfrei funktioniert, selbst an den "schwierigen", schwer zugänglichen Stellen.
Danke nochmal, das ist ein klasse Forum!
Die Ofenkatastrophe :blumen:


Bravo!!!
Dank für das Feedback, was leider nicht selbstverständlich ist.-
Ich werde aber, falls nötig, auch an das Kältespray denken. Damit hatte ich noch keine Erfahrung. VG



Kostenloser Newsletter