Küche richtig ausleuchten: Alternative zu vorhandener Neonröhre


Hallo Forum,

in meiner Küche hängt mittig eine runde Neonröhre. So etwas kann man wohl gar nicht mehr kaufen. Der Schirm ist irgendwann zerbrochen, sodass die volle Helligkeit als grelles und kaltes Licht die gesamte Küche ausleuchtet. Einerseits wohl schön, andererseits hätte ich es gern nicht mehr so flächendeckend hell, sondern das Licht mit einem Spotsystem dort, wo ich es hinhaben möchte.

Nun zur Frage: Bevor ich durch sämtliche Lampengeschäfte flitze, wer kann ein gutes System empfehlen. Die Angabe eines Herstellers und der Name einer Leuchte wäre schön, wenn es geht.

Vielen Dank!

Viele Grüße


Gerade bei Halogenspot Systemen ist es unendlich viele.

Es wird dir der Gang in eine Lampengeschäft nicht erspart bleiben, damit du dir eines aussuchen kannst. ^_^


Investiere auf jeden Fall ein paar Euro mehr (in die Leuchtmittel), und nimm ein gutes LED System (mit "gut" meine ich nicht zu billige Leuchtmittel, keine aus dem Discounter).
Die gibts mittlerweile problemlos in warmweiß, Spots sind auch kein Problem (geradezu ideal), und haben nur Vorteile gegenüber Energiesparlampen und Halogen, was Stromverbrauch, Haltbarkeit und Umweltfreundlichkeit angeht.


Ich habe in meiner Küche die Deckenlampe mit einem ausgetauscht.

Unter den oberen Hängeschränke habe ich an allen LED Lichter mit Bewegungssensor in der Reihe geschaltet anmontiert.

Diese Lampen kann ich mit einem Schalter auf Dauerlicht umjschalten.

Bearbeitet von labens am 09.10.2013 09:53:13


na, das ist ja tricki :-)

werde drüber nachdenken


diese Leuchten gab es mal bei Lidl. Ähnliche gab es auch von Aldi.

3 Leuchten reichen für 3,20 m Länge.

Beispiel

oder
diese

damals war noch ein Bewegungssensor integriert. Kostete je Leuchte 12,99 €.

Darauf achten, dass die Leuchten die Arbeitsplatte ausleuchten.

Bearbeitet von labens am 09.10.2013 15:30:03


Gutes Licht für die Küche...sehr wichtig. Ist immerhin ein Arbeitsplatz, und da sollte jedes Eckchen gut ausgeleuchtet sein.
Ich habe eine zentrale Deckenleuchte (keine Röhre), die aber nur selten eingeschaltet ist. Warum ? Weil sie nicht jede Ecke ausleuchtet... ;) Eigentlich überflüssig, aber die Lampe gleicht einer Schiffslampe, ist recht dekorativ und passt gut zu den Möbeln. Teuer war sie auch, also bleibt sie noch ne Weile wo sie ist.
Mein Arbeitsbereich ist ca. 2 m lang, eine Art Insel zwischen Ess- und Kochbereich, aber nur Arbeitsfläche, gekachelt.
Darüber hängt in fast derselben Länge ein Balkenpendel mit 5 Halogen-Minis. Die gönnen wir uns noch, bis sie den Geist aufgeben. Dann gibt´s was Ähnliches mit LEDs. Unter den Hängeschränken befindet sich aber noch eine Unterbau-Neonröhre, warmweiss. Die beleuchtet dann die Spüle und ca. 1,20 m Arbeitsplatte. Ansonsten nutze ich noch die beiden Spots vom Dunstabzug, sind wohl Glühlampen (2x 40 W) aber man gönnt sich ja sonst nix. Denen muß auch erst das Licht ausgehen... vorher wird nix ausgetauscht.

Laie0815 :blumen: Lass Dir Zeit bei der Lampen-Wahl. Ich finde nichts so schwierig einrichtungsmäßig, als passende Lampen für alle Wohnbereiche zu finden.

Viel Spaß und Glück bei Suche und Auswahl !


In meiner Eigenschaft als Gesundheitsberater habe ich mich auch mit dem Arbeitsumfeld der Küche befasst.

Die meisten Küchenunterschränke mit Arbeitsplatte sind nicht rückenfreundlich, weil meist zu niedrig.

Das kann man selbst feststellen. Aufrecht stehen und die Handflächen auf die Arbeitsplatte. Die Handflächen müssen die Arbeitsplatte voll im Winkel liegen.

Die Erhöhung der Arbeitsfläche kann man so lösen, dass eine zweite Arbeitsplatte auf die Erste gelegt wird. Erst dann kann man mit einem geraden Rücken die Küchenarbeit machen.

Labens

Bearbeitet von labens am 09.10.2013 16:36:18


Für die runden Leuchtstofflampen gibt es Ersatz.
Für die Küche möchte ich Tageslicht, Superweiß oder weiß de luxe empfehlen. © bei jedem Fabrikat ein anderer Name.
Die haben ein fast tageslichtgleiches Licht- Spektrum.
Universal weiß und hellweiß sind in der Küche nicht zu empfehlen.
Gerade um Lebensmittel beurteilen zu können ist das wichtig.

Bearbeitet von alter-techniker am 09.10.2013 17:20:12


Danke allen bisherigen Tippgebern.

Eins ist bislang sicher: die hellweiße Neonlampe, die inzwischen ihre Abdeckung beim Streichen der Decke eingebüßt hat, fliegt raus.

Sympathisch ist die Idee der LED-Leiste. Vielleicht kommt noch was anderes hinzu. Irgendwie muss ich nur alles von dem elektrischen Deckenanschluss geschaltet bekommen. Ich habe nur den einen. Sollte wohl einen Elektriker fragen. Besser ist das wohl!

VG


Du kannst unter die Hängeschränke auch Lichtleisten hängen, die mit eigenen Schaltern bedient werden und nur eine Steckdose brauchen. Damit hättest Du die Arbeitsplatte bereits ausgeleuchtet...


habe erst vor kurzem meine alte Küche durch das Anbringen von einer LED Band Lichtleiste aufgepimpt :-D . Diese Leisten gibt es in jedem Baumarkt / online. Hab sie einfach unter die komplette Küchenschrank front geklebt, war einfach und macht echt was her :-) Außerdem war es die billigste Lösung :-) Kann auch IKEA empfehlen! Für welchen Weg hast du dich inzwischen entschieden?


So eine Lichtleiste wäre auch etwas für meine Küche. Werde mich nächste Woche mal im Baumarkt umsehen.


Den Deckenleuchten-Anschluss habe ich in meiner Küche schon lange mit einem Baldachin zugemacht. Das zentrale Deckenlicht warf nur immer Schatten, den ich auf der Arbeitsfläche nicht brauchen kann. Stattdessen habe ich - genau wie Herr Labens - mehrere Unterschrank-Lichtleisten in Reihe geschaltet, die von einem Bewegungsmelder eingeschaltet werden. Somit habe ich die Arbeitsfläche optimal ausgeleuchtet und sehe, was ich tue.

Grüßle,

Egeria


Diese Bewegungsmelder? Schalten die dann immer nur gerade das Licht an, in dem Bereich wo gearbeitet wird? Oder wird da dann immer das gesamte Licht geschaltet.

Ich hätte da nämlich Bedenken das die Lampen aufgrund der Vielzahl an Ein/Aus Schaltvorgängen schneller kaputt geht.


:wub: da ich auch eine Ehr dunkle Küche habe ,hab ich am oberen Rand um die ganze küchenzeile eine lD Lichterketten geklebt die läuchten sehr hell brauchen ganz wenig Strom da Brauch ich sie nicht immer ausschalten. Und es ist ein ganz angenehme Helligkeit. Gefällt mir sehr gut vom ausschauen weil es lauter Ganzkleine Bierchen sind..schön und praktisch :blumen:


Zitat (512 @ 06.01.2014 21:28:35)
lauter Ganzkleine Bierchen

:prost:

Zitat (Agnetha @ 06.01.2014 21:33:39)
:prost:

Na denn Prost. :D

:wub: liebe Nachteule ich Stoß mit dir an , aber meine kleine Maus hat mich abgelenkt ich wollte lauter kleine birnchen schreiben aber so haben wir auch mal gelacht. : :pfeifen:


Jepp @Lena, da geht die ganze Reihenschaltung an, wenn der Bewegungsmelder sie anschaltet. Derzeit habe ich noch Halogenlämpchen drin. Die haben schon einen Hang dazu, öfters mal durchzubrennen. Wenn ich das defekte Lämpchen nicht gleich austausche, gehen die anderen Lämpchen sukzessive kaputt, weil sie mehr Spannung bekommen.

Vom Prinzip her finde ich die Sache gut, da wirklich nur der Bereich ausgeleuchtet wird, den ich hell haben will. Nur beim Material muss ich nachbessern. Als ich mir die Lichtleisten gekauft habe, waren LED-Lichtleisten noch schweineteuer und mein Budget war begrenzt. Aber: Sobald die einschlägig bekannten Discounter mal wieder solche Leisten in LED-Ausführung im Angebot haben - die kosten ja mittlerweile so gut wie nix mehr - werden die Unterschranklichtleisten ausgetauscht und ich habe für weitere zehn Jahre Ruhe sowie angenehmes und praktisches Licht.

Grüßle,

Egeria


Zitat (512 @ 06.01.2014 21:28:35)
Gefällt mir sehr gut vom ausschauen weil es lauter Ganzkleine Bierchen sind..schön und praktisch :blumen:

Das freut mich :D rofl

Die Idee gefällt mir. Das werde ich mal meinem mann vorschlagen . Das ist dann wie eine Lichtorgel in der Küche


Nur Vorsicht betr. "LED-Schlaeuchen", falls die mit Lichtbaendern gemeint sein sollten:
Da stand bei mir zwar "LED" drauf, da war aber eine Serie von Strom fressenden Gluehbirnchen drin!
Von wegen stromsparende LEDs ...



Kostenloser Newsletter