Überredung der Eltern fürs eigene Pferd


Hallo

Ich bin ein echter Pferdeliebhaber und würde so gerne ein Pferd haben. Um die Kosten (Pension,Hufschmied,Tierarzt,Versicherungen etc.) habe ich mir schon Gedanken gemacht und einen Plan erstellt. Meine Schulnoten sind im 2-3er Bereich und genug Freizeit habe ich auch! Außerdem dürfen meine Eltern auch mein Geld benutzen und ich würde auch beim Haushalt helfen. Das ist jetzt vielleicht unwischitg,aber ich schreibe es trotzdem mal hin. Als ich in der 2. Klasse war sind meine Eltern und ich ein Pony anschauen gefahren. Das Pony war sehr freundlich zu mir und beim reiten einfach super. Als wir dann zu Hause waren,haben wir über die Kosten gesprochen. Als wir am nächsten Tag angerufen haben war das Pony schon verkauft. Aber danach waren wir kein Pony mehr anschauen. Damit will ich nur Ausdrücken das ich in der 2.Klasse eins haben durfte. Ich verseht gar nicht wieso ich jetzt keins haben darf! Genug Geld haben wir auch,will ich nur nochmal sagen. Habt ihr vielleicht Tipps wie ich meine Eltern überreden kann? Achja eine Rb hab ich schon,die soll aber bald eingeschläfert werden!

Freue mich auf die Antowrten


Was ist eine Rb?

Erst einmal herzlich Willkommen bei uns Muttis, Sad-Star! :blumen:

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Du musst deinen Wunsch deinen Eltern gegenüber schon sehr eindeutig äußern, verhandele mit ihnen. Vielleicht sind sie im Moment zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt.


RB = Reitbeteiligung? (vermute ich mal)...

aber hatten wir sowas nicht schon mal? ... yap, ich hab's gefunden.

Lies Dich mal hier durch, vielleicht sind da Anregungen für Dich dabei. In welcher Klasse bist Du denn jetzt, wenn ich fragen darf?


Rb=Reitbeteiligung

bin in der 9.Klasse


Hallo SadStar,

ich weiß ja nicht, wo "der schönste Ort der Welt" ist *g*, aber da, wo ich lebe, kostet eine Boxenmiete inkl. Misten und Futtergrundversorgung allermindestens 350 Kracher, eher 400+. Ich kenne keinen anständigen Pferdebesitzer, der nicht noch was drauflegt für eine Extraportion Raufutter, Mineralfutter usw. Weide(miete) geht meistens noch extra (auch das Bringen und Holen der Pferde). Und was auf jeden Fall draufkommt, sind die Wurmkuren, der Tierarzt, Schmied (auch bei einem Barfußläufer müssen die Hufe gemacht werden), Nachkaufen von Verschließteilen bei der Ausrüstung, Fahrtkosten zum Stall, ab und zu neue Klamotten für den Reiter usw. Und ganz nebenbei sollte man niemals aufhören, Unterricht zu nehmen - und der kostet auch, vor allem, wenn er was bringen soll. Und auch das Pferd kann Beritt vertragen, vor allem, wenn man selbst noch kein versierter Reiter ist. In unserer Region (Kölner und Umland) sollte man um die 600 Euro monatlich übrig haben, wenn man ein Pferd einigermaßen anständig halten und für Notfälle gewappnet sein will. Natürlich geht es 100 bis 150 Euro billiger, beispielsweise in guten Offenställen, die aber meist keine Halle und oft nur ein schlecht gepflegtes Viereck haben und eben wenig Komfort für den Reiter anbieten. Ich weiß, wie sch.... es ist, in einem sehr einfachen Stall rumzueiern, vor allem im Winter, wenn da Ausreiten über längere Strecken witterungsbedingt nicht möglich ist und der Platz überfroren ist...da kannst du den Gaul dann täglich im Dunkeln 3 Stunden am Strick durch die Lande führen. Das macht keinen Spaß. Will sagen: Mit 15 kann man sich kein Pferd leisten. Es würde so gut wie vollständig zu Lasten deiner Eltern gehen, denn du kannst ja nicht unbegrenzt Schülerjobs annehmen, weil du ja auch noch die Schule meistern musst. Aufgrund deines Alters kann ich dir nur raten, dir nach dem Ausfall der alten RB eine neue und vielleicht anspruchsvollere zu besorgen, so dass du etwas dazulernen kannst. Es gibt kaum einen Bereich, in dem es so viel zu lernen und üben gibt wie im Umgang mit Pferden oder Tieren allgemein. Nutz die Zeit, um richtig gut zu werden, und wenn du dann eigenes Geld verdienst, kaufst du dir davon ein Pferd. Schließlich kannst du jetzt nicht wissen, was du nach der Schule machst, wo du eine Ausbildung oder ein Studium beginnst und ob du das Pferd dann nicht wieder abgeben musst. Das wäre weder für dich noch für den Zossen schön, oder?

Liebe GRüße

Donanwetta

Bearbeitet von donnawetta am 14.10.2013 18:30:56


Selbst wenn ihr die Kosten für ein Pferd (inklusive guter Unterbringung und mehr als nur das 08/15 Futter, usw) derzeit aufbringen könnt, ist es noch nicht gesagt, dass das auch in vielen Jahren so sein wird. Ein Haustier zu adoptieren bedeutet immer eine Verpflichtung für viele viele Jahre in Kauf zu nehmen. Bei einem Pferd, das ja sehr lange leben kann, ist es eben noch mal ein ganz anderer Schnack als bei einem Hamster, dessen Lebensspanne ja doch für uns Menschen relativ überschaubar ist.

Vielleicht haben deine Eltern Angst, dass sie in ein paar Jahren finanziell nicht mehr so gut da stehen und dann die Kosten für das Hotto zu hoch werden? Du wirst selbst erst in vielen vielen Jahren so viel Geld verdienen, dass du das Pferd selbst finanzieren kannst. Während der Ausbildung verdient man nicht so fürstlich, dass man mal eben 400 - 500 Euro für ein Pferd übrig hätte. Auch während der ersten Berufsjahre hat man die Kohle nicht dicke. Zwar mag dir das im Moment unheimlich viel vorkommen, daber die Ausgaben steigen schnell mit dem gestiegenen Einkommen... und auch da heißt es wieder: Teure Hobbys sind dann erstmal nicht drin.

Was ist denn mit deinen eigenen Lebensplänen? Du bist jetzt in der 9. Klasse, das heißt, in den nächsten Jahren steht für die die Entschiedung an, ob du eine Lehre machen willst oder an eine Uni gehst. Das ist oft auch nicht wohnortnah zu machen - wer versorgt dann das Pferd? Und es geht ja nicht nur um das reine Ausmisten und Striegeln, sondern es braucht viel Zeit, sich richtig und artgerecht um ein Lebewesen zu kümmern. Das weist du sicher schon, da du ja schon länger eine Reitbeteiligung hast.

Wirst du garantieren (!!!) können, dass du einen Ausbildungs- oder Uniplatz in der Nähe deines jetzigen Wohnortes bekommst? Das kann man nämlich eigentlich überhaupt nicht absehen. Selbst wenn du in der Region bleiben kannst - hast du dann auch noch Zeit für das Pferd? Ausbildung und Studium sind auch so schon stressig genug, da wird man es nur mit Mühe hinbekommen, Pferd und Uni/Ausbildung so unter einen Hut zu bringen, das beides nicht leiden muss.

Ich kann sehr gut verstehen, dass du dir ein eigenes Pferd wünschst. Aber ich möchte dir ans Herz legen, dich lieber nach einer neuen Reitbeteiligung umzusehen, wenn deine alte Reitbeteiligung nicht mehr geht. Damit bist du einfach etwas flexibler, hast aber trotzdem den Spaß am Reiten und an der Arbeit mit dem Tier und dein Verantwortungsbewusstsein wird auch trainiert, denn eine Reitbeteiligung geht ja auch mit Verpflichtungen einher... ich finde es sehr schön, wenn man auch schon in so jungen Jahren sich dieser Verantwortung stellt und sich um ein Tier kümmert - auch wenn es kein eigenes ist.


Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.

Mein Mann und ich halten selbst Pferde - nachdem wir im einigermaßen festen finanziellen Rahmen schalten und walten können. Wir haben das Glück, unsere Pferde auf dem eigenen Grundstück halten zu können. Trotzdem hat keines unserer Kinder ein eigenes Pferd, denn sie müssen erst noch die Schule/Studium/Ausbildung fertig haben und einigermaßen auf eigenen Beinen stehen. Dann könnte man weiter sehen.

Trotzdem, es gibt auch Schattenseiten: niemals richtig Urlaub machen zu können, weil man die Pflicht seinem Pferd gegenüber hat, ist manchmal schon hart. Ich liebe meine Pferde, aber so ein Urlaub am Strand oder einfach nur, um mal rauszukönnen aus den eigenen vier Wänden, wäre mal mein Traum. Aber es geht halt nicht, Die Pflicht hält mich zuhause und die finanzielle Seite ist auch nicht zu verachten - Pferde und Urlaub kann man nicht vereinbaren.

Wenn ein Pferd plötzlich erkrankt (so eine Kolik z. B. ist für ein Pferd lebensgefährlich, unser TA hat sich deswegen schon so manche Nacht um die Ohren geschlagen und wir auch) oder einen Unfall hat, können Tierarztkosten bis in die Tausende steigen (ganz abgesehen von alternativen Heilmethoden); der Hufschmied ist auch nicht umsonst. Usw und so fort - die Liste könnte endlos sein.

Ich fände das Deinen Eltern gegenüber unfair, wenn Du ihnen noch eine zusätzliche finanzielle Last aufbürden würdest. Denk Dir das lieber nochmal von vorn bis hinten durch, ehe Du sie damit belasten möchtest

Mein Tipp: sieh Dich nach einer weiteren Reitbeteiligung um, am besten mit einem relativ jungen Pferd, das noch Forderungen an dich stellt. Wenn Du die Schule/Studium/Ausbildung rum hast, auf eigenen Beinen stehst und Dir immer noch sicher bist, ein Pferd wirklich zu wollen, kannst Du Dir - mit allen Härten, die es mit sich bringt - auch als Erwachsene noch ein Pferd zu legen.


Habt ihr euch mal das Geburtsdatum angeguckt? -Ist noch vorm 1. (!) Weltkrieg geboren worden.
Ich denke daher, es ist ein Troll. :sarkastisch:


Nanu - als ich gestern geguckt habe, haute das Alter noch hin ... ! :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 14.10.2013 23:13:16)
Habt ihr euch mal das Geburtsdatum angeguckt? -Ist noch vorm 1. (!) Weltkrieg geboren worden.
Ich denke daher, es ist ein Troll. :sarkastisch:

Vielleicht möchte sie nicht erkannt werden und hat deshalb das Geburtsjahr geändert. :unsure:

Geburtstagsangabe ist doch keine Pflicht.
Nach der Angabe 9.Klasse ergäbe es cá. 1998.
Waldorfschulen gab es vielleicht schon 1914, aber damals lernte man auf den Schulen noch logisches Denken bzw. Rechnen.
:ruege:


Zitat (Sad-Star @ 14.10.2013 17:33:09)
Außerdem dürfen meine Eltern auch mein Geld benutzen und ich würde auch beim Haushalt helfen. Das ist jetzt vielleicht unwischitig

Aber NEIN, das ist gar nicht unwischtisch,

ich find es prima, wenn ein 99 jähriger Bengel, seine ca 125 jahre alten Eltern im Haushalt unterstützt.

Ist doch Prima, wenn ihr euch mit den Rollatoren nicht im Wege steht, und son Pony ist doch arg immens wischtisch, wenn ihr die Wasser- und Bierkästen anschleppt.
Find ich Super.

Nur eins verstehe isch nischt, wie kann es sein, dass deine Eltern es nischt verschtehen, dass du ein Pony haben darfst. Immerhin ist so ein Pony nicht nur ein Tragesel a la Nummer Sieben, sondern auch gerne mal ein Sonntagsbraten.
Immerhin schmeckt so ne Salami doch escht lecker aufs Brot.

Ei isch tät schon ger ein Pony haben.
Neee, isch hab misch verschrieben. Isch tät lieber haben eine Hengscht. :rolleyes:
(unnu wenn ihr mich tschüsset, dann es et nu esu)




Kostenloser Newsletter