Steak richtig braten? Wie brate ich ein Steak richtig?

Neues Thema Umfrage

halloo, ich weis ja schon wie man grundsätzlich ein Steak brät: heißes Öl und dann rein! Aber es schmeckt bei mir nie wie in nem gute Restaurant! Wie machen es die guten Restaurants? die müssen doch irgendwas anders machen außer das ihr Fleisch vielleicht nicht vom Lidl kommt?


Bearbeitet von madeleine92 am 07.11.2013 11:26:54
Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Hilfreichste Antwort

Ein Steak darf nicht zu dünn sein: 2,5 cm sind Minimum, besser 3 oder 4 cm. Von beiden Seiten bei hoher Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad anbraten (bei richtig dicken Steaks brate ich im oberen Temperaturdrittel, aber nicht bei der Spitzentemperatur an), danach mit Salz und grobem Pfeffer würzen.

Samt

Wie lange? Gute Frage, ich mache es nach Gefühl. Alternativer Drucktest: Daumen einer Hand auf einen anderen Finger pressen. Zeigefinger für englisch, Mittelfinger für medium, Ringfinger für durch, kleiner Finger für tot :heul: . Die Nachgiebigkeit des Handballens gibt etwa die Nachgiebigkeit eines Steaks des jeweiligen Gargrades an.

Filet ist von der Fleischstruktur am zartesten, aber ein ordentliches Rumpsteak schmeckt nach mehr. Am besten direkt ein 4 cm-T-Bone. Und: Es muß kein argentinisches Super-Zauberfleisch sein. Ein regionales, gut aufgezogenes Weiderind, Fleisch schön abgehangen, steht dem mal in gar nichts nach. Nur kein Billigfleisch nehmen, das Rind sollte schonmal Gras gesehen haben, und zwar von oben.

Profis ziehen übrigens Fleisch vakuum ein, garen punktgenau das vakuumierte Fleisch im 80-Grad-Wasserbad, und braten danach scharf an. Leider reichen Küchengröße und finanzielle Mittel bei mir nicht... :( <_< !
War diese Antwort hilfreich?

Nur Öl in der Pfanne reicht für ein gutes Steak nicht! Qualität des Fleisches ist auch wichtig aber ein paar einfache Kniffe beim Zubereiten reichen schon: kurz von beiden seiten sehr heiß anbraten dann in Ofen! Der Koch in dem Video erklärt es schon sehr gut, so mache ich das auch immer:

www.youtube.com/watch?v=MybjSQRRPu8

War diese Antwort hilfreich?

Ein Steak darf nicht zu dünn sein: 2,5 cm sind Minimum, besser 3 oder 4 cm. Von beiden Seiten bei hoher Hitze bis zum gewünschten Bräunungsgrad anbraten (bei richtig dicken Steaks brate ich im oberen Temperaturdrittel, aber nicht bei der Spitzentemperatur an), danach mit Salz und grobem Pfeffer würzen.

Samt Pfanne ab in den auf 80 - 100 Grad vorgeheizten Ofen (ich nehme Umluft). Bis 120 Grad tritt eine "Maillard-Reaktion" genannte chemische Veränderung des Fleisches nicht ein, die zu Zähigkeit führen kann, von daher lieber länger bei niedriger Temperatur. Das Fleisch wärmt durch, ohne zu schnell zu Garen. Die Folge ist ein gut durchgewärmtes, aber englisch bis medium gegartes, butterzartes Stück Fleisch. Für durchgegarte Steaks (wer macht den soooooowas??!) Fleisch etwas länger anbraten und bei 100 - 120 Grad länger Garen.

Wie lange? Gute Frage, ich mache es nach Gefühl. Alternativer Drucktest: Daumen einer Hand auf einen anderen Finger pressen. Zeigefinger für englisch, Mittelfinger für medium, Ringfinger für durch, kleiner Finger für tot :heul: . Die Nachgiebigkeit des Handballens gibt etwa die Nachgiebigkeit eines Steaks des jeweiligen Gargrades an.

Filet ist von der Fleischstruktur am zartesten, aber ein ordentliches Rumpsteak schmeckt nach mehr. Am besten direkt ein 4 cm-T-Bone. Und: Es muß kein argentinisches Super-Zauberfleisch sein. Ein regionales, gut aufgezogenes Weiderind, Fleisch schön abgehangen, steht dem mal in gar nichts nach. Nur kein Billigfleisch nehmen, das Rind sollte schonmal Gras gesehen haben, und zwar von oben.

Profis ziehen übrigens Fleisch vakuum ein, garen punktgenau das vakuumierte Fleisch im 80-Grad-Wasserbad, und braten danach scharf an. Leider reichen Küchengröße und finanzielle Mittel bei mir nicht... :( <_< !

War diese Antwort hilfreich?

hatschepuffel: :daumenhoch: und DANKE :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Thx :) ! Gern geschehen.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (juergenp @ 07.11.2013 11:29:32)
www.youtube.com/watch?v=MybjSQRRPu8

Das Video funktioniert leider nicht.
War diese Antwort hilfreich?

Wenn du den Link kopierst und in den Browser einfügst sollte es eigentlich funktionieren!

War diese Antwort hilfreich?

Hallo, ich kann dir nur eine richtig gute fleischqualität am besten vom fleischer empfehlen. Und dann habe ich mir eine Steakpfanne von Le Creuset gekauft. Einfach die Pfanne dünn mit Rapsöl dünn einpinseln, das Steak von beiden Seiten scharf anbraten und dann die Pfanne samt Steak in den Ofen. Das klappt bei mir super!

War diese Antwort hilfreich?

das beste Steak kommt vom Holzkohlegrill :rolleyes:

War diese Antwort hilfreich?

Gutes Rindfleisch gibts nur beim Metzger des Vertrauens. Wir haben viel ausprobiert und das beste Fleisch für uns gefunden. Ca. 5 cm dicke Scheiben 4 min von jeder Seite anbraten - Staekpfeffer drauf - ein Genuß!!!! :wub:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (BierSchweinchen @ 15.11.2013 10:21:53)
Gutes Rindfleisch gibts nur beim Metzger des Vertrauens. Wir haben viel ausprobiert und das beste Fleisch für uns gefunden. Ca. 5 cm dicke Scheiben 4 min von jeder Seite anbraten - Staekpfeffer drauf - ein Genuß!!!! :wub:

so lange?
War diese Antwort hilfreich?

...idealerweise 90 Sekunden von jeder Seite

War diese Antwort hilfreich?

Ist das Steak schon gegessen?

Sonst
Steaks würzen und in der Pfanne von beiden Seiten anbraten, dann in den Ofen geben.
Was die Bratzeit angeht, ein Rumpsteak von 180 g bleibt für 30 Minuten im Ofen,
ein Rinderfilet von 600g benötigt 90 Minuten.
Ich würde es nach dieser Zeit anschneiden. Sollte es noch nicht genug gegart sein, ist es zwar schade, aber ich weiß nächstens, wie ich es besser machen kann.

War diese Antwort hilfreich?

90 Sekunden? Dann ist das aber noch ganz schön blutig?

War diese Antwort hilfreich?

Beim Rindersteak ist die Qualität entscheidend für den Erfolg. Besser beim Schlachter eine schöne 3cm Scheibe schneiden lassen, als preiswerte eingefrorene Ware. Das Fleisch nur mit etwas Pfeffer würzen, dann in die eheiße Pfanne. Von jeder Seite ca. 2 Minuten braten, nicht mehrfach wenden. Dann in Alufolie einwickeln und im ca. 100C° heißen Backofen noch 5-10 Minuten ruhen lassen. Ab auf den Teller, schmeckt immer :-)

War diese Antwort hilfreich?

Hardware-Empfehlung: Edelstahlpfanne
Treiber-Empfehlung: Butterschmalz
Add-ons: Bunter Pfeffer aus der Mühle und ein Hauch Meersalz
Empfohlene Beilage: Noch ein Steak!

War diese Antwort hilfreich?

@Koenich: :daumenhoch:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Koenich @ 19.11.2013 00:20:23)
Empfohlene Beilage: Noch ein Steak!

Hm, vielleicht auch noch etwas Spinat?

Spinat schmeckt übrigens am besten, wenn man ihn ganz kurz vor´m servieren durch ein saftiges Steak ersetzt :wub: :lol: !
War diese Antwort hilfreich?

Ganz wichtig ist dass das Fleisch Zimmertemperatur hat wenn du es in die Pfanne legst. Und dann muss man den schmalen Grat gehen, das Steak aussen schön braun anzubraten und innen ganz saftig und zart, und medium oder englisch zu bekommen. Experten nutzen dafür auch den Backofen;)

War diese Antwort hilfreich?

Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter