Nagellack trotz Bluterguss?


Ich wusste nicht ganz wohin, mit diesem Thema, also eröffne ich es Mal hier. :huh:

Vor zwei Wochen habe ich mir bös den Nagel eingeklemmt. Zwei Tage später war ich dann beim Arzt, weil der Nagel komplett blutunterlaufen war und mir sehr weh tat. Er hat ein Loch in den Nagel gedrückt. Ein Tag habe ich einen Verband getragen, damit das Blut in Ruhe ablaufen konnte. Natürlich ist nicht das ganze Blut weg und mich stört der "blaue Nagel" ziemlich. Mein Arzt riet mir keinen Nagellack zu benutzen, aber wie sieht das nach zwei Wochen aus? Schadet das? In diesem kleinen Löchlein befindet sich nun eine Art "Kruste".


Ich würde die normale Heilung des Nagels abwarten und bis dahin auf den Lack verzichten. Oder frage nochmal Deinen Arzt...


Ich kann verstehen, dass dir der Nagel so nicht gefällt.
Aber nicht nur der Nagellack ist nicht ungefährlich, denn du kleisterst ja die Öffnung zu. Und wenn du den Nagellack entfernen willst, wirst du, wenn Nagellackentferner in die Öffnung läuft ganz sicher etwas quietschen.
Denn das wird ordentlich brennen.
Und ehe du eine Entzündung riskierst, würde ich den Nagel erst einmal so lassen.
Auch wenn es nicht so schön aussieht.


Stimme ich zu. Das Ganze kann ordentlich brennen und wehtun!


ich würde es lieber lassen aaaaaaaber wenn dann würde ich ein wirkstofffreies herpespflaster nehmen oder sowas durchsichtiges wundheilungsförderndes und das zuerst übers "loch" kleben eh ich lack draufklatsche.


Du kannst ja bei "besonderen" Anlässen ein Pflaster drüber kleben wenn dir der blaue Nagel unangenehm ist.

Ein kleines Pflaster kann man ja - wenn jemand fragt - mit einem einfachen "Hab mich wo geschnitten" überspielen. :blumen:


Ja sicher nervt so ein blauer Nagel. Nicht nur, dass er weh tut. Er stört auch das übrige gepflegte Erscheinungsbild.

Doch siehe es bitte auch mal aus einer anderen Perspektive @misswhiteangel: Du hast ein Loch im angedotzten Fingernagel. Das Nagelbett darunter ist somit partiell ungeschützt. Das ist ein Freifahrtschein für alles, das keine Miete zahlt und sich kostenlos einmieten will. Wir reden hier über mögliche Infektionen. Die sind dann nicht mehr lustig. Und vor allem noch langwieriger als die Wartezeit, die ein Fingernagel zum rauswachsen benötigt.

Davon abgesehen dürfte Dich auch bereits das Auftragen des Nagellacks zum quietschen bringen. Schau mal auf die Liste der Zutaten, aus denen so ein Lack besteht. Einfach nur so interessehalber oder aus Spaß. Findet sich auf der Rückseite des Fläschchens. Diese Mischung dürfte genauso lecker wie der Nagellackentferner sein.

Auch mein Rat wäre: Kleb ein luftdurchlässiges Pflaster drüber, wenn Du ausgehen willst. Das Argument, dass Du Dich beim hantieren mit dem Küchenmesser geschnitten hättest, ist prima. Das zeigt doch, dass Du anständiges Handwerkszeug in der Küche verwendest, das eben auch mal schnittgefährlich sein kann.

Im Übrigen kannst Du meiner Meinung nach durchaus Lack auf den Nagel geben, solange Du das Loch im Nagel aussparst. Also oben - am Nagelmond - ein Kleckschen und unten an der Nagelspitze ein Kleckschen. Dann ein Pflaster über die beschädigte - perforierte - Mitte kleben und schon bist Du ausgehfein. Kannst Du damit leben?

Grüßle und gute Besserung,

Egeria


Ich würde lieber keinen Nagellack auftragen. Da muss viel Luft dran, damit es heilt. Erst dann würde ich mir die Nägel wieder bunt lackieren.


Ich würde dir auch von Nagellack abraten. Wenn der Lack selbst keinen Schaden anrichtet, wird es spätestens soweit sein, wenn du Nagellackentferner benutzt.
Aber mein Tipp wäre: Lackier doch alles anderen Nägel in einem ähnlichen blau, dann fällt der eine nicht mehr auf.


Nun ja, die Meinungen gehen weit auseinander, wenn es um Heilungsprozesse geht. Solange eine Wunde frisch ist, also noch blutet, ist ein Pflaster sehr probat. Sobald die Wunde mit Schorf verschlossen ist, sollte man ihr Luft satt gönnen. Und wenn dann die Narbe erscheint, sollte man ihr eine gute Narbensalbe spendieren.



Kostenloser Newsletter