Esszimmerstuhl neu beziehen


Hallo liebe Muttis,

bei uns ist ein Stuhl vom Esstisch etwas lediert und hat leider einen Riss auf der Sitzfläche.
Nun ist das schon eine ganze Weile der Fall und fängt langsam an mich zu nerven.
Allerdings muss ich auch sagen, dass ich zu geizig bin um den Stuhl in die Werkstatt zu geben und daher wollte ich mal fragen, ob hier jemand vielleicht eine tolle Anleitung zum Polstern von Stühlen für mich hat.

Oder vielleicht hat auch jemand selbst schonmal einen Stuhl neu bezogen und kann mir ein paar hilfreiche Tipps verraten. Ich bin für alles dankbar, was ihr beitragen könnt.

Vielleicht sind ja auch einige dabei, die vom selbermachen abraten.


Freue mich auf eure Feedbacks.

Viele Grüße
Maike


Tja, ich würde vielleicht folgendermaßen vorgehen:

Zuerst mal schauen, ob man die Sitzfläche aus dem Stuhl "herausnehmen" kann oder ob der Bezugsstoff "um die Sitzfläche herum" befestigt wurde. Ach ja, dann solltest Du natürlich ausmessen, wieviel neuen Bezugsstoff Du brauchen wirst für den Neubezug der Stühle! Vergiß beim Ausmessen die Umschlagzugaben nicht!

Hast Du das geklärt und Dir einen schönen neuen Möbelbezugsstoff gekauft, dann solltest Du den kaputten Stoff vom Stuhl bzw. von der Sitzfläche ablösen indem Du die Tackerkrampen, die den Stoff festhalten, am besten mit Hilfe eines Messers oder einer Zange herausziehst. Sodann diesen alten Stoff als Schnittmuster für den neuen Bezug hernehmen und den fertigen Neuschnitt sodann zuerst an einer Seite des Stuhls bzw. der Sitzfläche festtackern (Stoff vorher ein wenig einschlagen, damit er nicht ausfranselt). Dann spannst Du den Stoff schön straff, schlägst ihn wieder ein wenig ein und tackerst ihn dann auf der gegenüberliegenden Seite fest. So verfährst Du entsprechend auch mit den beiden anderen gegenüberliegenden Seiten.

Wenn Du den Stoff rundum festgetackert hast, kannst Du die Sitzfläche wieder am Stuhlgestell befestigen. In jedem Fall würde ich über die Tackernadeln noch rundum einen Streifen textiles Klebeband kleben, damit sich niemand bei vielleicht ungeschicktem Anfassen des Stuhls verletzen kann.

Ich habe so etwas wie Stühle überziehen zwar noch nie gemacht, würde aber wie beschrieben vorgehen und ich denke mal, daß das funktioniert. Außerdem kannst Du Dir die Sitzflächen-Bezugs-Konstruktion ja erstmal genau anschauen, bevor Du mit der Arbeit beginnst. Sowas hilft eigentlich auch schon gut bei dem weiteren Vorgehen.

Ich hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt :pfeifen:

Viel Erfolg wünsch ich Dir! :daumenhoch:

Bearbeitet von Murmeltier am 21.11.2013 13:14:41


also , ich würde da ganz klar einen Fachmann ranlassen ...


Zitat (de kloakschieter @ 21.11.2013 13:41:32)
also , ich würde da ganz klar einen Fachmann ranlassen ...

Wenn ich zwei linke Hände hätte, würde ich das natürlich auch machen.

Ich habe schon sehr viele Dinge zu Hause selbst repariert bzw. wieder hergestellt und wenn man sich so einen Stuhl mal wirklich genau anschaut, ist das Neuüberziehen gar nicht so schwierig. Einen Sessel allerdings würde ich auch dem Fachmann überlassen.

Wichtig ist natürlich auch, daß man einigermaßen funktionstüchtiges Werkzeug sein eigen nennt!

[SIZE=7]

Genauso, wie @ Murmeltier das beschreibt habe ich schon des öfteren Stühle aufgehubscht.
Die Tackerklammern sollten recht eng gesetzt werden.SIZE]

Murmeltier hat es gut beschrieben. Ich habe das auch schon so gemacht.
Ich habe Stoff genommen,der kein Muster hat. Dann kommt es nicht so drauf an, ob man ihn genau im Fadenlauf drauf kriegt.
Und ich habe den Originalstoff drunter gelassen.
Es hilft, wenn man den neuen Stoff erstmal mit Stecknadeln auf dem Polster befestigt. Dann rutscht er beim Tackern nicht weg. Und so fest wie möglich spannen.


Ich habe das vor ca. 25 Jahren zuletzt gemacht, und die Stühle brauchen mal wieder was Neues... :P

Damals habe ich zuerst neue Schaumstoffpolster genommen bzw. zuschneiden lassen (die Chance solltest du wahrnehmen, wenn es etwas durchgesessen ist), und dann darauf längs und quer in der Mitte einen ca. 10 cm breiten Streifen Stoff (altes Betttuch) gespannt und befestigt, damit das Polster nicht verrutscht.
Dann den neuen Bezug draufgelegt, zuerst bei allen 4 Seiten wieder die Mitte fixiert und dann jeweils zu den Ecken hin befestigt. (Natürlich mit einem Umschlag, damit es nicht ausfranst.) Da kann der Bezug eigentlich keine Falten machen.
Und zum Schluss ein Zierband drüber geklebt.

Tja, ich gucke micht schon seit einiger Zeit, wenn auch nicht sehr intensiv ;) um nach wieder so schönen Bezugsstoff, habe es aber noch nicht gefunden. Die vorderen Ränder der Bezüge sind inzwischen ziemlich verschlissen, und die Polster sollten auch mal erneuert werden... :pfeifen:

Aber zuerst will/soll/muss ich die Polster des WW vom Sohn fertig neu beziehen...

Bearbeitet von dahlie am 21.11.2013 18:19:17


vielen Dank an euch!
Besonders an dich Murmeltier. Die Anleitung ist wirklich super und klingt auch sehr plausibel.
Darüber hinaus habe ich vorhin ein Video für eine Polsteranleitung gefunden.

Das ist im Prinzip nichts groß anderes, als du es auch beschrieben hast, außer, dass dort noch zusätzlich ein Polster mit eingearbeitet werden muss.

Ich jedenfalls werde jetzt in Kombination von Video und Beschreibung von Murmeltier versuchen meinen Stuhl wieder auf Vordermann zu bringen.
Wahrscheinlich wird das erst am nächsten Wochenende klappen, aber ich lasse euch wissen, wie es gelaufen ist und ob ich empfehlen kann es selbst zu machen.

Bin selber schon sehr gespannt, aber freue mich drauf es auszuprobieren.

Viele Grüße und nochmal herzlichen Dank an euch!
Maike


Hallo Maike D :blumen:

Wenn Du einen Tacker besitzt (übrigens eine sinnvolle Anschaffung), kannst Du das Polstern wirklich locker selbst machen.
Ich habe vor einigen Jahre auch 4 Wintergarten Stühle verschönert - gestrichen einschl. neuer Polsterung und die sind wirklich toll geworden.
Man kann es ganz gut allein machen, aber beim Spannen des Stoffes wäre es einfacher, wenn jemand dabei hilft.
So werden alle Seiten gleichmäßiger. Bedenke, daß Du den Stoff spannen und gleichzeitig tackern mußt. Zwischendurch immer mal kontollieren, ob nicht irgendwo irgendwelche Wellen entstehen, weil der Stoff zu stark gezogen wird. Dies kann bei älteren Schaumstoffpolstern schon mal passieren - falls Du diese nicht auch austauschen mußt.
Wie schon empfohlen wurde, ist es sinnvoll, den alten Stoff darunter zu lassen, falls es sich nicht um was Lederartiges handelt, wo man den Riss sicher fühlen würde.
Jeden Stoff, der etwas stabiler ist, kann man dafür verwenden, denn spezieller Bezugsstoff ist schon recht teuer.


Viel Spaß bei der Arbeit und Freude am neuen Anblick !


die Idee finde ich gut - es gibt gute Anleitungen im Internet auch als Video, google mal einfach

Bearbeitet von Cindyerpel am 24.01.2014 12:17:12