Lüftungsschlitze im Wintergarten bringen Kälte


Hallo aus dem Rheinland uns allen ein gutes und gesundes 2014!
Wir kauften im Spätsommer ein kleines Häuschen mit Wintergarten. In diesem sind neben öffenbaren Fenstern Alulüftungsschlitze angebracht. Dies bilden eine enorme Kältebrücke, außerdem Kondeswasser. Ich würde die ganzen Abdeckungen in den kalten Monaten gerne optisch schön von innen oder außen, sowie effektiv abdichten. Über einen Tipp, wie und mit welchen Materialien würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Kerstin Bautgern


Hilfreichste Antwort

Ich bin da kein Experte, aber ich habe einen Architekten in der Familie, der mir gerade beim (Neu)Bauen hilft. Er selbst bewohnt einen altes, vollsaniertes Bauernhaus, an das er einen Wintergarten angebaut hat - mit Lüftungsschlitzen, da diese essentiell für ein gutes Raumklima sind, sowohl im Winter, als auch im Sommer. Er sagt, dass der Wintergarten natürlich auskühlt, aber gleichzeitig dennoch eine Isolierung vor dem eigentlichen Wohnraum bildet (das ganze ist mit modernen Isolierglastüren voneinander getrennt, die im Winter einfach zubleiben). Durch die Lüftungsschlitze wird wohl gerade das Schwitzwasser verhindert. Und im Sommer schützen sie zusammen mit der Beschattung vor einem Hitzestau. Ich kann gern mal nachfragen, ob es unter bestimmten Umständen sinnvoll sein könnte, einen Wintergarten abzudichten, aber mein Gefühl sagt mir, dass das gerade bei einem alten Haus ein großer Fehler sein könnte. Ich glaube auch nicht, dass das Schwitzwasser mit den Lüftungsschlitzen zu tun hat - eher im Gegenteil. Ich würde auf jeden Fall nichts zukleistern, ohne mir vorher die Meinung eines Fachmanns einzuholen. Man ist heute soweit, nicht mehr alles bedingungslos abzudichten, weil das unerfreuliche Nebenwirkungen auf das Raumklima haben kann. Meines Wissens triebt sich bei Frag Mutti aber kein Architekt, Bauingenieur, Klimatechniker oder ähnliches herum, da musst du vermutlich woanders nachfragen.

Bearbeitet von donnawetta am 02.01.2014 22:11:49


Ich bin da kein Experte, aber ich habe einen Architekten in der Familie, der mir gerade beim (Neu)Bauen hilft. Er selbst bewohnt einen altes, vollsaniertes Bauernhaus, an das er einen Wintergarten angebaut hat - mit Lüftungsschlitzen, da diese essentiell für ein gutes Raumklima sind, sowohl im Winter, als auch im Sommer. Er sagt, dass der Wintergarten natürlich auskühlt, aber gleichzeitig dennoch eine Isolierung vor dem eigentlichen Wohnraum bildet (das ganze ist mit modernen Isolierglastüren voneinander getrennt, die im Winter einfach zubleiben). Durch die Lüftungsschlitze wird wohl gerade das Schwitzwasser verhindert. Und im Sommer schützen sie zusammen mit der Beschattung vor einem Hitzestau. Ich kann gern mal nachfragen, ob es unter bestimmten Umständen sinnvoll sein könnte, einen Wintergarten abzudichten, aber mein Gefühl sagt mir, dass das gerade bei einem alten Haus ein großer Fehler sein könnte. Ich glaube auch nicht, dass das Schwitzwasser mit den Lüftungsschlitzen zu tun hat - eher im Gegenteil. Ich würde auf jeden Fall nichts zukleistern, ohne mir vorher die Meinung eines Fachmanns einzuholen. Man ist heute soweit, nicht mehr alles bedingungslos abzudichten, weil das unerfreuliche Nebenwirkungen auf das Raumklima haben kann. Meines Wissens triebt sich bei Frag Mutti aber kein Architekt, Bauingenieur, Klimatechniker oder ähnliches herum, da musst du vermutlich woanders nachfragen.

Bearbeitet von donnawetta am 02.01.2014 22:11:49


Liebe Donnawetta,


ganz lieben Dank für die wertvollen Denkanstöße! :)

Unser Luxusproblem ist, dass vom Wohnzimmer aus eine schön Glasflügeltür zu dem Wintergarten führt und es von dort empfindlich kalt zieht.

Tatsächlich dachte ich an eine portable Dämmung, die ich im Frühjahr wieder entfernen kann. Die nächste Überlegung die ich habe, mich aber sehr gerne eines Besseren belehren lassen würde, ist die, dass das Schwitzwasser, welches sich aus der Feuchtigkeit in der Luft im Wintergarten ergibt und sich aufgrund der Kälte der Metallträger oberhalb und unterhalb der Lüftungsschlitze, niederschlägt, möglicherweise vielleicht gar nicht entstände, wenn ich Lüftungsschlitze und umgebendes Metall mit Glaswolle oder Styropor, o.ä. und einem gleichzeitig verkleidenden Brett von der Raumluft trennen würde. Bin ich da völlig auf einem Irrweg?

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du den Architekten in Deinem Umfeld dies einmal fragen könntest.

Nochmals ganz lieben Dank und liebe Grüße

KerstinBautgern



Kostenloser Newsletter