Kochen ohne Fleisch


:wub: mein Mann ,mag plötzlich kein Fleisch mehr , da ich bis jetzt meistens ein Gericht mit Fleisch gekocht habe ,fällt mir fast nichts ein ohne. Weis vielleicht jemand Rezepte ohne Fleisch .


Lies Dich mal hier bei FM durch, da gibt es sehr viele vegetarische Rezepte.


Haufenweise... Muttis Rezeptsuche Bei www.chefkoch.de gibt es auch haufenweise unkomplizierte vegetarische Rezepte. Das meise, was mein Mann und ich (beide Vegetarier) so kochen, stammt von dort.

Ansonsten kann er auch mal probieren, ob ihm "Fleischersatzprodukte" schmecken. Das klingt fürcherlich... :)
Sie sind aber mittlerweile in jedem gut sortierten größeren Supermarkt erhältlich und mir persönlich schmecken die meisten gut. Im Rewe gibts ein ziemlich breites Angebot...

Mag er einfach nur kein offensichtliches Fleisch (also Schnitzel, Steak, Gulasch,....) oder möchte er überhaupt kein Fleisch mehr essen (also auch kein Speck mehr in Saucen, Schmalz im Rotkohl,...)?
Denn letzteres wäre schon eine etwas größere Umstellung, als einfach nur den Hackbraten durch eine "Fleischfreie" Frikadelle zu ersetzen.

PS: Und noch ein Tipp von jemandem, der seit vielen Jahren vegetarisch lebt: Lass die Finger von vegetarischen Kochbüchern. Die sind so vollgestopft mit irgendwelchem Chichi und exotischen Zutaten, dass sie für die alltägliche Küche kaum zu gebrauchen sind. Mir ist jedenfalls noch kein alltagstaugliches untergekommen - wenn jemand eins kennt, bin ich für Anregungen dankbar!

Bearbeitet von Cambria am 09.01.2014 19:20:39


bei chefkoch.de gibt es sehr viele schöne vegetarische rezepte.

http://www.chefkoch.de

immer wieder variieren kann man gemüseeintöpfe, gemüsegratins, salate und gemüsepfannen. :wub:


Hallo :-)

Hast Du Dir schon mal die indisch bzw ayurvedische Küche angeschaut ? Da könnten Dir vielleicht auch ein paar Ideen kommen !


:wub: Danke .für deinem Tipp .zu Deiner Frage er sagte zu mir er kann kein Fleisch mehr sehn . Warum weis er selber nicht. Ich werde mal die Rezepte von diesem Forum anschauen, vielleicht finde ich was ,was für uns beide past .
Den ich esse gerne Fleisch , aber zwei verschiedene Menüs machen , hab ich auch keine Lust. :wub: :blumen:


Bevor du eure komplette Küche umwirfst, würde ich tatsächlich fürs erste auf Fleischersatzprodukte zurückgreifen.

Wenn es für dich Würstchen mit Kartoffelpüree und Gemüse gibt, machst du ihm zum Püree und dem Gemüse einfach ne "fleischlose" Wurst. Das macht dir kein bisschen Aufwand mehr und er muss kein Fleisch mehr essen, wenn er keins will.

Es gibt aber auch viele fleischfreie Gerichte aus der "gewohnten" Hausmannskost, die man - eben weil sie so normal sind - gar nicht als vegetarisch wahrnimmt.

Eier mit Spinat und Kartoffeln und Reibekuchen (Kartoffelpuffer) mit Apfelmus fallen mir grade spontan ein. Und für den Fastfood-Hunger gibts Pommes rot-weiß ;)

Bearbeitet von Cambria am 09.01.2014 19:48:39


Gemüse-Kartoffelauflauf, vielleicht gehen Bratkartoffeln auch (für Dich mit Wurst oder Leberkäse, für Männe mit Spiegelei). Vielleicht mag dein Mann auch einfach kein Fleisch mehr, weil's das bei euch täglich gibt? Ach so: ersetze bei einigen Mahlzeiten doch einfach das Fleisch durch Fisch?

Bearbeitet von Binefant am 09.01.2014 20:10:40


Hallo 512, als wir kein Fleisch mehr essen wollten (oder zumindest weniger davon), haben wir anfangs viel Nudeln mit Salatbeilage gegessen. Falls Ihr gern Nudeln mögt, ist das eine ganz einfache, schnelle und nicht ungesunde Methode. Ideen für fleischlose Saucen sind z.B.: Bandnudeln mit Sahnesauce mit Pilzen und/oder Gemüse, Nudeln mit "gefäschter" Bolognese aus kleingehacktem Gemüse plus Tomaten, Spaghetti mit Olivenöl und Knoblauch, Nudeln mit Pesto...und dazu immer ein kleines Salätchen. Wenn du Fleisch dazu essen willst, brätst du dir eben in einem kleinen Pfännchen etwas extra an.

Da Cambrias Idee auch was hat, ein paar Empfehlungen von mir dazu: "Viana" ist eine ganz gute "Bio-Ersatzfleisch-Marke" :wacko:, die machen beispielsweise sehr lecker gewürzte Veggieburger mit überraschend hackfleischiger Konsistenz, die auch die meisten Fleischesser mit Begeisterung essen. Von Davert gibt es ein wirklich feines Soja-Gyros, das wir aber eigentlich lieber in Saucen verwenden, z.B. als Boef Stroganoff oder Geschnetzeltes. Und die komischen kleinen Sojaknubbel, die man allenthalben sieht, kann man hervorragend in eine Bolognese-Sauce werfen, wenn man sie vorher einweicht, dann in Butter oder Öl braun anbrät und kräftig würzt. Auf deise Weise (mit vorherigem Marinieren statt Einweichen) kann man auch aus in klein gewürfeltem Tofu leckere Stückchen zaubern.

Leider gibt es auch viele Fleischersetzprodukte, die wie Fensterkitt schmecken, da muss man sich einfach mal durchprobieren. Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß und Erfolg beim vegetarischen Bekochen deines Mannes und Spaß am Mitessen :blumen:

Bearbeitet von donnawetta am 09.01.2014 20:17:50


Wie wäre es mit Sauerkraut-Kartoffel-Auflauf mit Creme fraiche und Sahne. Ich gebe zwar immer noch Kasseler mit rein, aber es schmeckt auch ohne.


Zitat:
"zu Deiner Frage er sagte zu mir er kann kein Fleisch mehr sehn . Warum weis er selber nicht."

Hm. Wenn er es selber nicht weiß...
Ich möchte nicht die Kassandra spielen, aber ich weiß, dass es MÖGLICHERWEISE mit der Leber (Hepatitis?) zusammenhängen kann.
Sicherheitshalber habe ich bei startpage mal "plötzlicher Widerwille gegen Fleisch" eingegeben, und da wird das auch erwähnt, wie auch Magengeschichten.
Aber solange er sich wohl fühlt... :unsure: :unsure:

Bearbeitet von dahlie am 09.01.2014 20:17:39


Wenn ihr gerne Döner esst, probiert mal Falafel aus, fritierte Kicherbsenbällchen !


Ich hab zwischendrin auch immer wieder mal Phasen, während deren ich kein Fleisch essen kann (geht mir auch manchmal so mit Brot, Käse, Eiern und Milchprodukten).

Währenddessen gibts dann halt man Gemüselasagne, Reispfannen mit Gemüse, Soja- oder Tofubolognese und viiieele Kartoffelgerichte. Probier das ruhig mal aus, und wenn ihr damit auf den Geschmack kommt, ist das eine gute Methode, den Fleischverzehr auch zu "normalen" Zeiten einzuschränken (und nein, ich bin kein Veggie, aber ernährungsbewusst und esse wenn überhaupt, dann lieber Bio-Fleisch). :blumen:

Ach ja: generell bietet die arabische oder überhaupt die fernöstliche Küche viele fleischlose oder fleischarme Gerichte.

Bearbeitet von mops am 09.01.2014 21:10:25


Zitat (Cambria @ 09.01.2014 19:16:13)
PS: Und noch ein Tipp von jemandem, der seit vielen Jahren vegetarisch lebt: Lass die Finger von vegetarischen Kochbüchern. Die sind so vollgestopft mit irgendwelchem Chichi und exotischen Zutaten, dass sie für die alltägliche Küche kaum zu gebrauchen sind. Mir ist jedenfalls noch kein alltagstaugliches untergekommen - wenn jemand eins kennt, bin ich für Anregungen dankbar!

Ist zwar vegan, aber die Freundin meines Sohnes benutzt sie sehr gerne: Kochbücher von Attila Hildman, sie hat zwei davon: Vegan for fit und Vegan for Fun heissen die. Und den beiden schmeckt das sehr gut.
Wäre evtl. auch mal etwas was du dir angucken kannst? Vegetarische hat er allerdings keine geschrieben lt.Wikipedia.

Mir fällt dazu spontan

- Spinatlasagne
- Gemüsesuppe
- diverse Aufläufe
- Ofengemüse mit Feta
- Eierspätzle, Spinatspätzle

ein.

Wenn du nicht auf Fleisch verzichten möchtest, kannst du ja zum Beispiel Ofengemüse oder Spätzle machen. Für deinen GöGa gibt es das dann als Hauptgericht und für dich gibt es ein gebratenes Fleisch etc. dazu.

Ein Rezept was ich erst letztes Wochenende gekocht habe fällt mir auch noch ein, das hat meinem Freund und einem Bekannten, die Beide Fleisch lieben und von Tofu eigentlich nicht viel halten, total gut geschmeckt. (es war nur etwas zu scharf :rolleyes: ):

Gebratener Räuchertofu mit Cashew-Kernen und Chilihonig

Zutaten (für 2 Portionen)
eine kleine Packung Cashew Kerne (110 g)
2 kleine Chilis (ich habe nur eine genommen und es war verdammt scharf, kommt aber auf die Chilis an ;) )
2 EL Honig
2 EL Wasser
2 EL Sojasauce
1 EL Koriander, fein gehackt
Schale einer 1/2 Limette
250g Tofu geräuchert
1El Öl

Cashew-Kerne ohne Öl in einer rösten und wieder aus der Pfanne nehmen. In der gleichen Pfanne die in Scheiben geschnittenen Chilis braten (auch ohne Öl) und mit Honig, Wasser und Sojasauce ablöschen.
Cashew-Kerne grob hacken und zu den anderen Zutaten in die Pfanne geben. Einmal kurz aufkochen lassen und vom nehmen. Die geriebene Schale der Limette und Koriander in die Sauce geben. Tofu in Scheiben schneiden und in Öl auf jeder Seite für 2 Minuten braten. Tofu anrichten und mit der warmen Sauce übergießen.

Dazu kann man zum Beispiel Reis, Couscous oder Gemüse servieren.

:blumen:


Zum Glück gibt es viele Leckere Rezepte, ohne Fleisch!
Man muss auch nicht täglich Fleisch essen, aber ganz ohne würde ich auch nicht wollen.


Ach @512 keine Angst im Prinzip kann an sehr leckere Gerichte auch ohne Fleisch zaubern und das ohne sich zu verbiegen.
Klar das es erstmal ne totale Umstellung für dich ist...

Meiine Tochter beschloß mit 12 Jahren von nun an vegetarisch zu leben. Das hieß für mich immer noch ne Extrawurst mitzukochen, denn die Jungs und ich wollten Fleisch. Aber ruckzuck, naja teilweise nen langsames ruckzuck, gwöhnt man sich dran.

Wenn meine Tochter heute zu Besuch kommt und mal kocht, muss ich ehrlich zugeben auf so manche Idee würd ich nicht kommen :pfeifen:

Tips hast du ja hier schon ganz viele bekommen, also ran an den Speck, achso nee öhm.... Und > spann deinen Mann mit ein, er hat ja schließlich das jetztige Essenschaos "verursacht".


Meine Jungs (Ehemann und 14jähriger Sohn) haben vor einigen Wochen beschlossen, sich fleischlos zu ernähren und das mindestens für ein Jahr. Nicht weil´s nen Ekelgedanken an totes Tier gibt oder aus ethischen Gründen, sondern weil viele Bekannte sich seit Jahren vegetarisch ernähren und sie von ihrem Wohlbefinden berichten. Einerseits haben wir zuvor auch regelm. "vegetarisch" gegessen, aber es gab zwei bis drei Mal/ wöchentl. mind. Fleisch von unserem Fleischer des Vertrauens. Mein Mann und unser Sohn waren passionierte Esser von Rinderrouladen, Gefülltes Kraut, Gulasch, um nur einen Teil der Lieblingsgerichte zu nennen. Außerdem essen mein Mann und ich keinen Käse (allenfalls Kräuterfrischkäse, zum Überbacken Mozzarella oder nen ganz milden Gouda). Da muss man schon ziemlich erfinderisch sein wenn bisher alternativ zu Marmelade oder Mus am Morgen, tagsüber "Ahle Worscht" oder ein schönes Gehacktes-Brötchen mit Zwiebeln auf dem Speiseplan stand.
Aber es funktioniert. Gekocht werden weiterhin die fleischlosen bekannten Gerichte. Um Abwechslung zu haben, stöbere ich im Internet nach Rezepten und habe schon die eine oder andere Eigenkreation entworfen. Diverse Tofu-Geschichten und "auf-Milch-Basis-Sachen", haben wir auch schon probiert und ein Teil ist echt lecker. Auf´s Brot kommt "Gartenwurst", also Tomaten mit Mozzarella und Basilikum-Blätter, Frischkäse mit einer Portion Kräuter, Gurke, Paprika... aber auch hartgekochte Eier, selbstgemachte Dips (eben auf´s Brot gestrichen).
Ich esse weiterhin Wurst und Fleisch, aber weniger als vor einigen Wochen. Ganz verzichten kann ich nicht. Wobei mein Fischverbrauch enorm gestiegen ist.
Mein Mann hat im Zuge eines größeren Gesundheitschecks in dieser Woche mit seinem Arzt darüber gesprochen, da es vor einigen Tagen einen "Zwischenfall" bei ihm gab. Der Arzt hat mit ihm besprochen, dass es durchaus sinnvoll ist, einmal im Monat ein vernünftiges Stück Fleisch zu essen (nicht am Schnell-Imbiss nen halbgaren Leichenfinger). Es war ein längerer Austausch von Für und Wider. Es gibt nun mal einige "Stoffe", die man mit ansonsten ausgewogener Ernährung nicht durch irgendwelche Vitaminpillen reinholen kann. Nicht jeder Mensch verträgt es gleich, was mit dem allgemeinen Gesundheitszustand und Lebenswandel zusammenhängen kann. Insbesondere bei unserem Sohn, der noch im Wachstum ist, müssen wir regelmäßige Checks bedenken.

@-liche Grüße von Rayka


für alle Umsteiger hätte ich noch einen kleinen Tip:

es gibt im Reformhaus ein rein pflanzliches Schmalz (von der Holstener Liesl), das schmeckt wie Schmalz vom Tier und lässt sich genauso verarbeiten (zum Bratkartoffelbraten oder als Brotaufstrich usw.) ... und teurer ist es auch nicht :)


Dein Mann mag plötzlich kein Fleisch mehr ?

Wenns nicht "Ethische" Sachen sind: bitte laß Deinen Mann mal vom Arzt untersuchen...

Es gibt leider ein Krankheitsbild was als Symptomatik hat daß jmd der vorher normal Fleisch mochte auf einmal kein Fleisch mehr mag... Wie gesagt, plötzlich kein Fleisch mehr ohne Grund wie "Tierschutz, Klimawandel" als Grund sondern nur "Ekel" ohne Grundangabe...

Wer also vorher gerne Fleisch aß und plötzlich ohne Grund sich davor ekelt sollte bitte einen Arzt aufsuchen. Als harmlosestes nenne ich mal Unverträglichkeit, es gibt aber auch Erkrankung die ernsthafter ist wo es oft zutrifft daß jmd "plötzlich" kein Fleisch mehr mag, sich davor ekelt aber keinen Grund hat da er nie ein Problem bzg Schlachtung/Haltung von Tieren hatte.

Falls was ich hoffe meine Befürchtung nicht zutrifft: es gibt genug leckere Rezept ohne Fleisch.
Du kannst selbst auch vieles fleischlos kochen und für Dich eben "mit Fleisch" abwandeln.


wenn ihr was Süsses ganz ohne Tier mögt ... hier ein Rezept für vegane Erdnusskekse

3 EL Rapsöl
2 EL Erdnussbutter
50g Puderzucker, sofern die Erdnussbutter ungesüsst ist (sonst etwas weniger)
halber TL Backpulver
50ml Soja- oder Hafermilch (Hafermilch schmeckt neutraler, ist aber teurer)
90g Mehl

Öl mit Erdnussbutter mischen, Puderzucker zugeben und verrühren. Sojamilch und das mit Backpulver gemischte und gesiebte Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Kleine Teighäufchen mit etwas Abstand auf einem Backblech (auf Backpapier) verteilen und bissl plattdrücken.

Bei 180 Grad höchstens 10 Minuten backen.

Besonders lecker, wenn man je zwei Kekse mit Schokocreme (gibt auch vegan, im Reformhaus) zu Doppeldeckern zusammensetzt. Das schmeckt auch Fleischessern :)


Zitat (Agnetha @ 17.02.2014 20:31:29)
hier ein Rezept für vegane Erdnusskekse

Wenn es die statt mit ohne Tier mit ohne Erdnüsse gäbe, wären die genau mein Ding. :D

kein Problem, Jeannie ... ersetze einfach Erdnussbutter durch Schweine- oder Gänseschmalz :P


Statt Erdnussbutter könnte man Mandelbutter nehmen.

(wenn man nicht allgemein auf Nüsse allergisch ist natürlich ;) )

Bearbeitet von Laurii am 17.02.2014 21:38:43


Mein Mann und ich haben nun vor fast einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen unsere komplette Ernährung umgestellt. Wir essen kein Fleisch und keinerlei tierische Produkte mehr, auch keinen Fabrikzucker oder Weißmehlprodukte. Das war ein großer Schritt und am Anfang gar nicht leicht, man muß erstmal lernen sich in der "vitalstoffreichen" Vollwertkost zurechtzufinden. Da ich aber als Hauswirtschafterin zumindest mal über Letztere schon einiges wußte ging es uns doch ganz gut von der Hand. Mittlerweile vermissen wir gar nichts mehr und da es uns gesundheitlich auch besser geht sind wir sicher, das Richtige getan zu haben. Im März möchten wir einen Monat Rohkostmonat machen...........der nächste Schritt. Mal sehn,wie das so läuft.
Noch ein Wort zu den sog. Fleischersatzprodukten: ich würde die Finger davon lassen. An sich ist gegen Soja überhaupt nichts zu sagen, aber diese Produkte sind so stark bearbeitet, da ist nachher nichts Lebendiges mehr drin. Wir achten sehr auf Frische SAchen, auf regionale Produkte, auf Vollwertigkeit, z.B. beim Getreide und beim Vollkornbrot, weshalb ich das alles selber mache/backe. Und ich geh wieder leidenschaftllich gern und regelmäßig auf den Wochenmarkt, da bekomme ich alles, was ich so brauche, wenn es mein GArten nicht selber liefert.
Auf Anfrage kann ich gern ein paar Rezepte aufschreiben...................


Zitat (Susanne48 @ 21.02.2014 18:36:40)
Auf Anfrage kann ich gern ein paar Rezepte aufschreiben...................

Ja, mach' das. Ich ernähre mich auch überwiegend vollwertig und könnte noch ein paar Rezepte brauchen. :blumen:


Kostenloser Newsletter