Schlafprobleme

Hallo,
mein Baby hat seit der ersten Impfung massive Schlaf und Magendarm Probleme. Seit der Impfung haben wir folgende Symptome :
Schmerzen beim stuhlgang und pupsen,
Schweißausbrüche,
Mehrfaches erbrechen am Tag,
Innerliche Unruhe (richtig schlimm),
Einschlag und durchschlaf Probleme.

Die Symptome haben über einen Monat angehalten und jetzt durch die 2. Rotaviren Impfung ist es wieder da.
Es wird auch immer schlimmer.

Mit dem Kinderarzt reden hatte nur einen Effekt. Er sagte ja das kommt von der rotaviren Impfung (schluck Impfung) damit haben alle Kinder zu kämpfen.


Was wir ausprobiert haben:
Körnerkissen,
Bewegungs Übungen,
Probiotika,
Sab Simplex,
Zäpfchen gegen seine Schmerzen,
Po-stifte (um ihm beim darm leeren zu helfen),
Federwiege,
Milch umgestellt(konnte also auch ausgeschlossen werden),

Mein Sohn ist jetzt vor kurzem 4 Monate alt geworden.
Ein horror Tag als Beispiel:
22:00 Uhr eingeschlafen
2:00 Uhr morgens wach
11:00 Uhr eingeschlafen
11:30 wach
14:00 Uhr eingeschlafen
14:30 uhr wach
20:00 Uhr eingeschlafen.

Kinderarzt wurde schon mehrfach kontaktiert. Da kommt nur ein tut mir leid, dass sie so starke impfnebenwirkungen haben.

Ich bin echt verzweifelt. Hat noch jemand Ideen was ich noch machen kann?
16 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen
anderen Arzt aufsuchen, notfalls auch in ein Kinder!krankenhaus ...bei manchen Impfungen, gerade den Mehrfachimpfungen, kann man ggf einzeln Impfen, aber dafür gibt es besondere Impfspezialisten - eben meist in der Klinik
Gefällt dir dieser Beitrag?
Man könnte den Hersteller von dem Impfstoff anrufen. Meine Krankenkasse (TK) unterhält ein Ärztezentrum da habe ich auch schon einen Rat zu unverträglichen Augentropfen bekommen.
Man könnte dem Kind gekochte, pürierte Möhre anbieten erstmal eine kleine Menge ob es ihm hilft.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich würde mich nicht mit der Antwort zufriedengeben, dass es eben Nebenwirkungen der Impfung sind, sondern nerven, wie man dem Kind helfen kann.

Du hast etwas von Milchwechsel geschrieben, stillst du nicht oder wie soll ich das verstehen?

Hat das Baby Verstopfung, evtl. etwas Lactulose (Milchzucker) der Nahrung beimischen.

Impfungen wirken bei jedem Menschen anders. Ich habe hier auch schon von schlimmen Nebenwirkungen der Gürtelroseimpfung bei Erwachsenen gelesen, bei mir war gar nichts.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Kairileinchen, 07.03.2024)
Ich bin echt verzweifelt. Hat noch jemand Ideen was ich noch machen kann?

Das Zumselchen empfiehlt Geduld und Annahme dieser schwierigen Situation, verbunden mit Körperkontakt, leisen beruhigenden Worten und Hingabe. Wenn Du stillen kannst: Stillen, stillen und nochmals stillen!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (zumselchen, 07.03.2024)
Das Zumselchen empfiehlt Geduld und Annahme dieser schwierigen Situation, verbunden mit Körperkontakt, leisen beruhigenden Worten und Hingabe. Wenn Du stillen kannst: Stillen, stillen und nochmals stillen!

... und natürlich Gute Besserung! :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Vielleicht kann eine Kinder-/Babyosteopathin helfen.

Viel Körperkontakt und liebevolles kuscheln ist auf jeden Fall hilfreich für ein krankes Baby.

Schläft es alleine?
Vielleicht benötigt es jetzt auch eure Nähe im Bett, möchte gerne bei euch schlafen, probiert es mal aus, wenn ihr danebenliegt, ob dein Baby besser schlafen kann, auch am Tag.
Manche Babys schlafen im Kinderwagen beim Spaziergang ein, oder beim Autofahren.

Gute Besserung!
Gefällt dir dieser Beitrag?
Die Viren und die Impfung können Probleme und Nebenwirkungen bringen,

https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen...ahre/rotaviren/
Gefällt dir dieser Beitrag?
Ich habe noch einen anderen Link gefunden. Den Krankheitsverlauf kennen nur die Eltern und die sollten die Maßnahmen in Abstimmung mit den Ärzten und ggf. einem Krankenhaus befolgen. Mit Hausmitteln kommt man da nicht weiter und die könnten eventuell Risiken bergen.

https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen...ahre/rotaviren/
Gefällt dir dieser Beitrag?
*mal nachdenk* :hmm:

was ist eigentlich aus der sehr sinnvollen Regel "keine medizinische Beratung" geworden?
@Bernhard: gibt es die noch oder seit wann ist sowas erlaubt? Finde ich sehr bedenklich, ehrlich gesagt ...

Die einzig richtige Antwort sollte lauten: bitte frag den Arzt, notfalls hole dir eine Zweitmeinung ein, frag deine Hebamme. Aber nicht in einem anonymen Haushalts(!) Forum. Ich kann verstehen, dass man da leicht verzweifelt, aber das hier ist der - meiner Meinung nach - falsche Weg, sobald es ins medizinische abdriftet. Und - mal nebenbei zu Bedenken gegeben - was ist, wenn dir jemand sagt "ach das ist nicht schlimm, warte ab und das wird wieder" und es ist - vielleicht! - in deinem Fall genau das falsche und du hättest besser direkt reagiert und dein Baby einem Arzt / Krankenhaus vorgestellt? Was sagst du dann...?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Binefant, 08.03.2024)
*mal nachdenk* :hmm:

was ist eigentlich aus der sehr sinnvollen Regel "keine medizinische Beratung" geworden?
@Bernhard: gibt es die noch oder seit wann ist sowas erlaubt? Finde ich sehr bedenklich, ehrlich gesagt ...

Volle Zustimmung, aber...
Ich sehe hier keine medizinische Beratung, es kam im Gegenteil die Empfehlung eine zweite Meinung bei einem anderen Arzt oder dem Krankenhaus einzuholen.
Ambrosius hat noch allgemein zugängliche Infos zur Impfung verlinkt.
Auch das ist nicht als Beratung gemeint.

Die TE hat hier gefragt, weil sie die Hoffnung hatte, dass es andere mit den gleichen Erfahrungen gibt, die ihr einen Rat geben könnten, was offensichtlich nicht der Fall ist.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Binefant, 08.03.2024)
[...] Und - mal nebenbei zu Bedenken gegeben - was ist, wenn dir jemand sagt "ach das ist nicht schlimm, warte ab und das wird wieder" und es ist - vielleicht! - in deinem Fall genau das falsche [...]

Also das Zumselchen würde auf jedem Fall zuerst mal davon ausgehen, dass der Fragensteller in ausreichendem Maße kognitive Fähigkeiten entwickelt hat, um mit den hier angebotenen Anregungen angemessen und in eigenverantwortlicher Weise umgehen zu können. :blumen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Na da denkt das Zumselchen aber ganz schön naiv, das alle hier aufschlagenden Fragesteller so sind :pfeifen:


@TE: Bitte nicht falsch verstehen, das ist keinesfalls auf dich bezogen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Binefant, 09.03.2024)
Na da denkt das Zumselchen aber ganz schön naiv, das alle hier aufschlagenden Fragesteller so sind :pfeifen:
[...]

Stimmt, gemessen an Binefants überdurchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten :ohgrosserbernhard: wäre es natürlich naiv anzunehmen, alle anderen verfügten auch darüber. Tschuldigung. *schäm*

Das Zumselchen denkt halt, dass "ausreichend" eben ausreicht. Nudgingbefürworter mögen es "naiv" nennen, Freunde der Freiheit nennen es Eigenverantwortung. :yes:
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ Zumselchen

Inwieweit trägt das zur Lösung des eigentlichen Problems bei?
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (zumselchen, 09.03.2024)
Das Zumselchen denkt halt, dass "ausreichend" eben ausreicht. Nudgingbefürworter mögen es "naiv" nennen, Freunde der Freiheit nennen es Eigenverantwortung. :yes:

wann hört die Eigenverantwortung auf und wann fängt die Körperverletzung an?
:pfeifen:
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (idun, 10.03.2024)
wann hört die Eigenverantwortung auf und wann fängt die Körperverletzung an?
:pfeifen:


Das Zumselchen wundert sich, dass @idun (et al.?) das nicht weiß, dabei ist es denkbar einfach:

1. Eigenverantwortung hört da auf, wenn eine weisungsgebundene Person Aufträge oder Befehle seines Weisungsbefugten ausführen muss. Hier trägt der Weisungsbefugte die Verantwortung für resultierende Konsequenzen.

Die Fragestellerin ist ggü. Der FM-Community nicht weisungsgebunden. Sie entscheidet eigenverantwortlich, wie sie mit den hier erhaltenen Anregungen umgeht. :yes:

2. Körperverletzung dürfte eine direkte Einwirkung des Täters auf den Körper des Opfers voraussetzen.
Einfache, ggf. schlechte Ratschläge dürften demnach also kaum den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen. :blumen:

Bearbeitet von zumselchen am 10.03.2024 15:53:38
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (zumselchen, 10.03.2024)
Das Zumselchen wundert sich, dass @idun (et al.?) das nicht weiß, dabei ist es denkbar einfach:

1. Eigenverantwortung hört da auf, wenn eine weisungsgebundene Person Aufträge oder Befehle seines Weisungsbefugten ausführen muss. Hier trägt der Weisungsbefugte die Verantwortung für resultierende Konsequenzen.

Die Fragestellerin ist ggü. Der FM-Community nicht weisungsgebunden. Sie entscheidet eigenverantwortlich, wie sie mit den hier erhaltenen Anregungen umgeht. :yes:

2. Körperverletzung dürfte eine aktive Einwirkung des Täters auf den Körper des Opfers voraussetzen.
Einfache, ggf. schlechte Ratschläge dürften demnach also kaum den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen. :blumen:

da @idun mit gesundem Menschenverstand denkt, versteht @ idun mache kruden Gedanken nicht und will es auch gar nicht.
Zu mindest würde @idun kein schreiendes Kind tagelang durch die Gegend schleppen, sondern dem Arzt und gegeben falls der Kinderklinik den Antipoden heiss machen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zur Zeit ist es sehr schwer, zeitnah einen Arzt zu finden - besonders schlimm bei Kinderärzten. Unter denen gibt es wohl auch einige, die mit einer "besonderen" Patientenfreundlichkeit ausgestattet sind; da kann ich schon verstehen, wenn sich mündige Patienten auch mal im Internet umschauen - mache ich manchmal auch.
Andererseits sollten wir natürlich hier mit Ratschlägen vorsichtig sein: Leser hier ausdrücklich ausgenommen, aber die allgemeine Verblödung scheint sich rasend schnell zu verschlimmern: denkt an die Internet-Trends, bei denen Leute lebensgefährliche "Challenges" einfach nachmachen.
Man kann sich auch selbst schnell verrückt machen lassen, deshalb lese ich manche Beipackzettel (oder Internet-"Ratschläge") bewusst nicht.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Wenn ich mit einem über einige Tage erkrankten Kind in die Notfallaufnahme eines Krankenhauses fahre und dringend Rat suche, bekomme ich hoffentlich eine Diagnose und Hinweise auf die notwendige Weiterbehandlung.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Ambrosius, 10.03.2024)
Wenn ich mit einem über einige Tage erkrankten Kind in die Notfallaufnahme eines Krankenhauses fahre und dringend Rat suche, bekomme ich hoffentlich eine Diagnose und Hinweise auf die notwendige Weiterbehandlung.

Ambrosius, da bist du aber sehr optimistisch :)
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (zumselchen, 10.03.2024)
2. Körperverletzung dürfte eine direkte Einwirkung des Täters auf den Körper des Opfers voraussetzen.
Einfache, ggf. schlechte Ratschläge dürften demnach also kaum den Tatbestand der Körperverletzung erfüllen. :blumen:

Das Zumselchen sollte mal genau nachlesen, was juristisch unter Körperverletzung zu verstehen ist.

Vielleicht sollte sich das zumselchen in ihrem Freiheitswahn auch mal über unterlassene Hilfestellung schlaumachen.. :)

Der gesunde Menschenverstand reicht dazu aus,

Die "freunde der Freiheit"wie unser zumselchen hat hoffentlich einen Job, in dem sie in keinsterweeise und niemals nie weisungsgebunden ist,
,

Bearbeitet von tante ju am 10.03.2024 23:22:37
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (tante ju, 10.03.2024)
Das Zumselchen sollte mal genau nachlesen, was juristisch unter Körperverletzung zu verstehen ist.

Vielleicht sollte sich das zumselchen in ihrem Freiheitswahn auch mal über unterlassene Hilfestellung schlaumachen.. :)
,

Nachdem sie offensichtlich genau nachgelesen hat, könnte @Tante Ju doch auch gleich die Liebenswürdigkeit besitzen, den juristisch Unbedarften in der Runde die nötige Nachhilfe zuteil werden zu lassen. Das Zumelchen jedenfalls ist dankbar für jedweden Erkenntnisgewinn. :blumen:
(Vllt. in einem gesonderten thread? :hmm:)
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ tante ju

Man könnte auch alternativ einen Rettungswagen rufen. Die Verzweiflung der Mutter war ja schon groß. Die Rettungssanitäter könnten dann entscheiden, ob der Weg ins Krankenhaus ratsam bzw. notwendig wäre.
Mit dem Ablauf, der uns bisher bekannt ist, könnte man der Mutter keinen Vorwurf für ihr Handeln machen.
Es könnte ja auch noch eine allergische Reaktion vorliegen.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (zumselchen, 10.03.2024)
Nachdem sie offensichtlich genau nachgelesen hat, könnte @Tante Ju doch auch gleich die Liebenswürdigkeit besitzen, den juristisch Unbedarften in der Runde die nötige Nachhilfe zuteil werden zu lassen. Das Zumelchen jedenfalls ist dankbar für jedweden Erkenntnisgewinn. :blumen:
(Vllt. in einem gesonderten thread? :hmm:)

Ich gehe davon aus, dass die an diese Sache interessierten User sterilst nachlesen können.

Wenn das zumselchen das nicht kann, tut es mir sehr leid..
Gefällt dir dieser Beitrag?
Zitat (Ambrosius, 10.03.2024)
@ tante ju

Man könnte auch alternativ einen Rettungswagen rufen. Die Verzweiflung der Mutter war ja schon groß. Die Rettungssanitäter könnten dann entscheiden, ob der Weg ins Krankenhaus ratsam bzw. notwendig wäre.
Mit dem Ablauf, der uns bisher bekannt ist, könnte man der Mutter keinen Vorwurf für ihr Handeln machen.
Es könnte ja auch noch eine allergische Reaktion vorliegen.

Ich wollte der TE keinen Vorwurf machen. Sie ist bemüht, ihrem Kind zu helfen, aber die Ausschweifungen von unserem lieben zumselchen nerven einfach nur ab.. :(
Gefällt dir dieser Beitrag?
@ tante ju

Jeder hat das Recht auf seine Meinung.
Es bleibt zu hoffen, dass es dem Kind mittlerweile bessergeht.
Jeder hat in guter Absicht versucht etwas beizutragen, das könnte man dem Forum zugutehalten.
Gefällt dir dieser Beitrag?
Neues ThemaUmfrage

Passende Themen
Schlafprobleme: Erfahrungen mit Passedan? Unruhe und Schlafbeschwerden Seit Wochen Einschlafprobleme und Herzpochen Einschlafprobleme: bei dieser Hitze Massive Schlafprobleme.. wie lange geht das gut?? Schlafprobleme oder was ist los? Noch mal das Thema Schlafstörungen: Einschlafprobleme Ein- und Durchschlafprobleme: z.B. L-Tryptophan, Dorm Schlaftabletten Hoggar Night: gegen Einschlafprobleme