Leckeres Menü für seine Eltern -: wir brauchen eure Ideen *g*


Hallo,

heute habe ich eine sehr persönliche Bitte an euch und da ich weiß, dass man in diesem Forum stets sehr gute und hilfreiche Tipps bekommt, wende ich mich einfach an euch. :yes:

Nun gut, am kommenden Freitag wollen mein Freund und ich für seine Eltern ein leckeres Menü kochen (unser nachträgliches Weihnachtsgeschenk), doch leider haben wir keine Idee, was wir kochen könnten. :unsure:

Wir haben bereits ein paar Kochbücher gewälzt, doch die meisten Gerichte haben uns irgendwie nicht so richtig gefallen.

Was haltet ihr von der Idee, Poulade in Salbei-Soße mit Polenta zu machen? *mjam* :sabber:

Die Frage ist nur: Woher bekommt man überhaupt eine Poulade? :keineahnung:

So, nur her mit euren Ideen, Ratschlägen etc. :D

Viele Grüße,

Pop-Jeannie


*aus dem Wild und Geflügelgeschäft
*vom Wochenmarkt
*beim Metzger deines Vertrauens vorbestellen(bis Freitag dürfte die Zeit reichen)

Jippie


Hallo B)
da es ja ein Weihnachtsgeschenk werden soll,kann es sicher auch ein weihnachtliches Essen sein.
Hier nun mein Vorschlag:
Grusinische Ente

für vier Personen

1 Ente oder Ententeile für vier Personen
Ente in Viertel teilen, Brust- und Schulterknochen herausschneiden, mit Schnur oder kleinen Holzspießen fixieren.
-Stücke salzen und pfeffern,

Der Sud:
-Zwiebeln (2-4), geschält und gewürfelt +Knoblauch (2-4 Zehen) in Olivenöl anbraten.
-2 Eßl. Tomatenmark
-1 Tl. Koriander
-1 Tl. Estragon
-2 kl. Lorbeerblätter
-500 gr. kleine Weintrauben (weiß o.rot ist egal)
-1 Glas Rotwein tro.,1 Glas Orangensaft 100 %iger, 1 Glas grüner Tee und ein Glas Geflügel-
oder Gemüsebrühe. (normales Trinkglas),oder bei stets gleichen Anteilen beliebig ändern.
-1 P. Zwiebelsuppe n.Rezept vorbereiten,
-alles zu einem Sud verrühren.

-Entenstücke in den Bräter legen, mit dem Sud übergießen und im Ofen bei 180-200° Unterhitze mind.1,5 h zugedeckt garen.
Teilweise empfiehlt sich auch eine etwas längere Garzeit. Kommt auf den Flattermann an.
Das kannst Du ja prüfen.
Nach Ende der Garzeit die Entenstücke kurz übergrillen und die Soße, so wie Du es magst binden und mit Salz +Pfeffer nochmals abschmecken.
Klingt alles aufwändig, schmeckt aber sehr gut!
Guten Appetit!
wünscht Heinzi :rolleyes:

Bearbeitet von Heinzi am 07.02.2006 02:41:43


und die anderen 3 Gänge?

Vorsuppe?
Salat?
Hauptgang
Nachspeise?


Zitat (Denza @ 07.02.2006 - 16:31:46)
und die anderen 3 Gänge?

Vorsuppe?
Salat?
Hauptgang
Nachspeise?

:D nachspeise: mousse au chocolate... kommt immer gut an :sabber:

nutellakuchan als dessert! todsicher!

lg :sabber:


Poularde ( mit "r"...) sind ca. 6-8 Monate alte Hähnchen, also im Gegensatz zu "normalen" Hähnchen, die bereits nach 4-6 Wochen geschlachtet werden, viel älter, also auch größer und fester im Fleisch.

Metzger oder Bauernhof sind immer eine gute Adresse...!
Habt ihr in der Gegend keinen Bauernhof oder will der Metzger bis Freitag nicht, dann nehmt einfach 2 "normale" Hähnchen!!

Eure Idee mit der Polenta und dem Salbei finde ich klasse!

Variante: eine dicklich, eingekochte Tomatensauce, mit dem Salbei drin, angereichert mit ein paar entsteinten, schwarzen Oliven gibt dem ganzen vielleicht einen geschmacklichen, wie auch farbigen Kick!!

Ansonsten ist Polenta zu Geflügel immer gut!

Solltet Ihr nicht zu viel "Arbeit" in der Küche wünschen, bratet doch eine ausgelöste, gewürzte Lammkeule kräftig an, gebt sie zusammen mit einem Zweiglein Salbei und Rosmarin, mit einer Handvoll kleiner Zwiebeln, ein paar zerquetschten Knoblauchzehen, ein paar schwarzen Oliven, getrockneten Tomaten und einem Schuß Rotwein in einen gut gewässerten Römertopf und vergesst das ganze für die nächsten 4-5 Stunden bei 80° im Backofen.

Dazu schmeckt ebenfalls Polenta, aber auch kleine Kartoffeln in der Schale, die ihr einfach die letzten 2 Stunden in den Ofen dazu gebt!

Gutes Gelingen :gestatten:


Zitat (Pop-Jeannie @ 07.02.2006 - 00:06:58)


Nun gut, am kommenden Freitag wollen mein Freund und ich für seine Eltern ein leckeres Menü kochen (unser nachträgliches Weihnachtsgeschenk), doch leider haben wir keine Idee, was wir kochen könnten. :unsure:

Pop-Jeannie

Ich denke, es wäre gut zu wissen, was die Eltern Deines Freundes gerne mögen.
Vielleicht könnte man die Vorschläge darauf aufbauen??

wollmaus

Also, wenn ihr ne Poularde machen wollt.

Die zu besorgen sollte das Problem nicht sein. Mit ner Salbeisosse wär ich vorsichtig, kann in die Hose gehen - muss aber nicht.
Knaller bei uns war und ist immer die Poulade im Zwiebelbett oder was mir gerade einfällt ist das provenzialische Schmorhuhn, das auch mit Salbei zubereitet wird.

Ich benutze dazu immer ein Hühnchen, aber man kann es auch mit Poularde machen.

Hier das Rezept:

https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/categ...Schmorhuhn.html

Bei mit gibt es dazu immer frisches Stangenweissbrot und Rotwein.

Das Rezept hat den Vorteil, du kannst es gut vorbereiten, musst dich nicht um die Beilagen kümmern und das Stangenweissbrot läßt sich so herrlich in die Sosse dippen.

Als Vorspeise würde ich empfehlen:

Crevetten auf einem frischen Salat mit Weiswein (als Kontrast zu dem eher dunklen Hühnchen)

Und als Nachspeise einfach eine schöne Käseplatte mit Trauben.

Man kann es aber auch ganz anders machen. :)

Bearbeitet von markaha am 07.02.2006 23:14:27


Ganz vergessen..., Vorspeise und Dessert...!

Da der Hauptgang nicht gerade leicht ist ( Polenta , Sosse ), bietet sich geradezu ein leichter Salat an aus folgenden Zutaten :

2 faustgroße rote Beten, 1 kleine Sellerieknolle, beides geschält und auf der Rohkostreibe in nicht zu dünne Späne hobeln ( Handschuhe tragen) , 1 Packung Feldsalat gewaschen, 1 Apfel der Marke Boskop geschält ( fest u. nicht zu süß ) ebenfalls in etwas dickere Stifte schneiden und eine geschälte Orange filetieren ( dabei den Saft auffangen ).

Ein Dressing erstellen aus: 1 Tasse Balsamicoessig, 2 EL nativem Olivenöl, 2 EL Honig, den aufgefangenen Saft der Orange beim Filetieren, Salz u. schwarzem Pfeffer
Alles einzeln damit marinieren und zuerst den Feldsalat in tiefe Teller geben, darauf das Erdgemüse mit dem Apfel gemischt, obenauf die O-Filets und zum "Knacken" noch ein paar Walnüsse oder andere Salatkörner obenauf streuen

Dessert: Eine bayrische Mousse oder eine nicht zu feste Panna Cotta erstellen
( Rezepte gibt´s überall hier auf dieser Seite ) ; aus Waldbeeren eine "Grütze" zaubern, durchpassieren u. als Fruchtspiegel auf Teller geben; mit einem Eisausstecher kugeln aus der Dessertmasse drehen und in "Cones", also Eiswaffeln drücken und diese locker auf den Fruchtmarkspiegel legen; nicht zu lange warten mit dem Servieren!

Sieht gut aus und schmeckt auch toll!

"Seine" Eltern werden begeistert sein....! ;)


Hey Jeannie

sach dann, wenn das Essen vorbei sein wird, wie es gewesen war. Oki?



Kostenloser Newsletter