Indoorcycling: Indoorcycling - wie oft und wie lange?


Hallo zusammen,

seit ein paar Wochen haben wir ein Indoorbike :-) Bisher habe ich leider nicht wirklich Sport gemacht und ich habe nach der Arbeit abends auch keine Zeit und Lust mehr auf Joggen oder Fitness-Studio. Außerdem habe ich 2 kleine Kinder, die mich auf Trab halten. Darum haben wir uns jetzt einfach zu Hause unser eigenes Fitness-Studio eingerichtet :D

Ich gehe so 4x die Woche für ca. 45 Minuten auf das Bike und verbrauche jedes Mal so um die 300 Kalorien. Mir gehts aber eigentlich nicht so sehr ums Abnehmen, sondern vielmehr um den gesundheitlichen Aspekt. Ich möchte meine Kondition verbessern und was fürs Herz tun.

Denkt Ihr 4x die Woche 45 Minuten reichen aus? Oder ist das zu wenig für ein effektives Training? Zu mehr hab ich ehrlich gesagt nicht wirklich Lust, es ist so schon oft schwierig, die Zeit einzuplanen...

Danke schonmal für Eure Antworten :D


Ob deine Gesundheit davon profitiert, können wir doch gar nicht beurteilen. Vielleicht fragst du dazu am besten deinen Hausarzt. Was bei dem einen das optimale Trainingsprogramm ist, ist beim nächsten zu viel und beim übernächsten zu wenig.


Seh ich wie Cambira, den Arzt fragen hilft. Ich finde 4x45 Minuten Radfahren für jemanden, der nie Sport gemacht hat, eine ganze Menge! Wenn du das gut überstehst (kein abartiger Puls und Blutdruck), kann das aber nicht verkehrt sein. Dazu noch Kinderschleppen, Haushalt, Einkaufen - ich denke, dass du mit deinem Programm sehr gut dabei bist.


Also ich finde auch, dass 4mal die Woche ausreichend ist. Wenn du merkst, dass da noch mehr geht (oder du einfach mehr machen willst), würde ich einfach auf eine Stunde verlängern.
Beim Sport sollte man seinem Körper ja auch möglichst einen Ruhetag gönnen (wenn man nicht grade Leistungssportler oder absoluter Fitnessfreak ist, die aber meist auch unter professioneller Beobachtung stehen), da es sonst gesundheitsgefährdend sein kann.
Wichtig ist, dass du unbedingt auf deinen Körper hörst und am besten mit Pulsmesser arbeitest. Dann bist du auf der sicheren Seite. Lass dich davon aber bloß nicht entmutigen, wenn dein Körper dir das Signal gibt, erstmal langsam anzufangen - das ist bei ganz vielen so. Lieber langsam steigern, als voll durchstarten und irgendwann körperlich völlig kapitulieren.

Wenn es dir nur darum geht, dich zu bewegen und deinen Kreislauf in Schwung zu bringen, dann reicht das als Cardio-Training völlig. Um aber einen ganzheitlichen Affekt zu erzielen (also auch Bauch, Arme etc. zu beanspruchen und die Muskeln zu stärken, solltest du vielleicht einen von deinen Trainingstagen für eine andere sportliche Betätigung (zum Beispiel Workout mit Situps und Liegestütze etc., Yoga o.ä.) nutzen.



Kostenloser Newsletter