Eigenständiges Lernen beim Kind fördern


Hallo zusammen!

Mein Kind ist fast 12 Jahre alt und ich möchte, dass es eigentständiger für die Schule lernt. Es kann die Zeit noch nicht richtig einteilen und sein Wissensstand noch nicht richtig einschätzen. Es kann ja nicht sein, dass Mama JEDEN Nachmittag helfen muss (!?). Auch für die Vorbereitung von Klassenarbeiten braucht mein Kind Mamas Hilfe. Habe so etwas leider von Zuhause nicht mitbekommen. Ich finde aber, Selbständigkeit ist wichtig. Wie handhabt ihr das? Hat jemand Tipps für mich?


Hilfreichste Antwort

Hallo pasodoble,

du solltest auch bedenken, dass ein Kind mit 12 vielleicht schon in die Pubertät kommt. In der Pubertät wird auch das Gehirn "neu verdrahtet", so dass alle möglichen kognitiven Fähigkeiten noch einmal neu angegangen werden müssen. Es kann also sein, dass du ihm/ihr einiges schon oft erklärt hast, dies jetzt aber nicht so recht im Hirn des Kindes ankommt.

Kannst du mit deinem Kind denn nicht vielleicht einen Plan aufstellen, wann was in welcher Reihenfolge gemacht werden muss? Und dann maximal noch mal überprüfen, ob das Kind sich an den Plan gehalten hat. Schenk deinem Kind (nach Rücksprache mit ihm) einen Vertrauensvorschuss. Wenn es allein nicht klarkommt, soll es zu dir kommen, ansonsten soll es allein lernen. Die Noten werden dann zeigen, ob das klappt.


Mit meinen Kindern habe ich die ersten Jahre auch bei den Hausaufgaben gesessen, wie lange, weiß ich allerdings nicht mehr.
Meine Schwiegertochter und mein Sohn machen das auch, je nach dem, wer früher zu Hause ist. Mein Enkel wird 10 Jahre.
Aber ich denke auch, dass die Kinder mit 12 Jahren langsam selbständig werden könnten, dass man dann vielleicht noch mal drüber schaut, ist klar, aber ständig dabei sitzen?

Aber du musst trotzdem viel Geduld aufbringen, denn das sehe ich bei Bekannten, die haben keine Nerven und dann wird der 9-jährige abends bockig und will gar nichts mehr machen. Ich finde, dass man abends nicht erst anfangen sollte, aber bei denen ist am Tag alles mögliche wichtiger und da haben sie erst abends Zeit.
Obwohl die Mutti mittags nach Hause kommt, sagt sie, dass der Junge nach der Schule keine Lust hat, sofort anzufangen, da will er erst fernsehen. Abends hat er dann aber auch keine Lust mehr.


Hallo pasodoble,

du solltest auch bedenken, dass ein Kind mit 12 vielleicht schon in die Pubertät kommt. In der Pubertät wird auch das Gehirn "neu verdrahtet", so dass alle möglichen kognitiven Fähigkeiten noch einmal neu angegangen werden müssen. Es kann also sein, dass du ihm/ihr einiges schon oft erklärt hast, dies jetzt aber nicht so recht im Hirn des Kindes ankommt.

Kannst du mit deinem Kind denn nicht vielleicht einen Plan aufstellen, wann was in welcher Reihenfolge gemacht werden muss? Und dann maximal noch mal überprüfen, ob das Kind sich an den Plan gehalten hat. Schenk deinem Kind (nach Rücksprache mit ihm) einen Vertrauensvorschuss. Wenn es allein nicht klarkommt, soll es zu dir kommen, ansonsten soll es allein lernen. Die Noten werden dann zeigen, ob das klappt.


:) Einen Plan erstellen finde ich gut, das kann er/sie auch alleine machen, du solltest dann aber überprüfen, ob er/sie sich dran hält.

:rolleyes: Dein Kind sollte merken, dass du ihm zutraust selbst verantwortlich zu handeln, das geht natürlich nicht von heute auf morgen.
Vielleicht erst mal in den Fächern die ihm besonders gut liegen. Für Fragen sollte man natürlich jederzeit zur Verfügung stehen.

Auch Interesse an dem was das Kind in der Schule lernt sollte man zeigen, jeden Tag fragen und sich vom Kind erklären lassen, so wiederholt es den Stoff, damit sind wir bei meinem Sohn immer gut gefahren.

:blumen: ich wünsche euch viel Erfolg!

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 05.03.2014 13:33:56


Danke! Ich werde es mal so probieren. Vertrauensvorschuss und sich vom Kind was erklären lassen. Dann kann er nämlich den Tag nochmal reflektieren. Danke danke !

Bearbeitet von pasodoble am 05.03.2014 16:37:27



Kostenloser Newsletter