PAYBACK: Eure Erfahrungen ?


Hallo Muddies !

Mich interessieren mal Eure Erfahrungen mit PAYBACK.

Seit einer Woche kann man im nächstgelegen Supermarkt PAYBACK-Karten 'erwerben'.
Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ja oder lieber doch nein...

Vielen Dank im Voraus und Euch einen schönen, sonnigen Frühlingsanfang !:blumenstrauss:
Grüße :blumen:
taline.


Zitat (taline @ 20.03.2014 12:16:42)
Mich interessieren mal Eure Erfahrungen mit PAYBACK.


Erfahrungen damit habe ich nicht*, aber eine Meinung dazu:
Für 1/4 % Rabatt machst du dich zum gläsernen Kunden. Der Händler weiß genau, was, wieviel, wie oft Frau taline bei ihm kauft.
Und wenn du die Karte noch bei weiteren Händlern einsetzt, kann (zumindest theoretisch) ein komplettes Profil deines Kaufverhaltens erstellt werden.

*Auf diese Erfahrungen werde ich auch künftig verzichten.

@ Jeannie

genau das sind im Prinzip auch meine Bedenken !!!

Abgesehen davon, das man noch gläsern wird und die 'Rentabilität' doch eher mager ist, frage ich mich - und Euch halt -, was denn die Vorteile für den Kunden (sollte ja der König sein) überhaupt sind. :blink:
Es sei denn, Kunde kauft sehr, sehr viel und quasi bei allen teilnehmenden Geschäften....

Irgendwo wird der Kunde dann ja auch ungewollt gescort (oder wie man das richtig schreibt) und daß hat sicherlich ungeahnte 'Konsequenzen', welche auch immer..... :ph34r:

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Manchmal mache ich da auch mit.
Eigene PAYBACK-Karte habe ich nicht. Aber wenn jemand meine Einkäufe auf seine Karte draufgebucht haben möchte, dann darf der, der vor oder hinter mir in der Kassenschlange wartet, mir seine Karte kurz für meinen Bezahlprozeß leihen. :sarkastisch:


@ Dudelsack

auf die Idee wäre ich (ohne Dich) nicht gekommen !! rofl
Irgendwie cool... :sarkastisch:


Zitat (taline @ 20.03.2014 12:16:42)
Hallo Muddies !

Mich interessieren mal Eure Erfahrungen mit PAYBACK.

Seit einer Woche kann man im nächstgelegen Supermarkt PAYBACK-Karten 'erwerben'.
Ich bin mir einfach nicht sicher, ob ja oder lieber doch nein...

Vielen Dank im Voraus und Euch einen schönen, sonnigen Frühlingsanfang !:blumenstrauss:
Grüße :blumen:
taline.

Ich werde zwar in manchen Geschäften immer wieder darauf angequatscht. Mache es aber nicht. Ich halte nichts davon und möchte auch nicht an div.-Supermärkte/Geschäfte gebunden sein.
Reicht allein aus, wenn meine Hausbank mein Konsumverhalten kennt. ;) (sag ich jetzt mal überspitzt)

Des-weiteren unterstütze ich nicht die Adressmafia.
Die Adressen und priv. Angaben des einzelnen Kunden werden alle gebündelt und in einem Gesamtpaket wieder an andere Anbieter verkauft.
Da ist man ganz heiß hinterher. (gab mal ein Bericht darüber im TV)


Habe vorher lange überlegt und mich dann entschlossen, mir die Karte (da ich speziell in einem der Läden, die da mitmachen sehr viel kaufe) zuzulegen um den Rabatt zu nutzen. Negative Reaktionen (mehr Werbung etc.) habe ich seither noch nicht bemerkt.

Übrigens, jeder der das Internet für irgendwas nutzt macht sich gläsern.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 20.03.2014 15:25:27


Das sehe ich genauso wie Viertelvorsieben. Zusätzlich zu dem "Rabatt" gibt es öfter Sonderaktionen mit zusätzlichen Punkten oder 5 bzw. 10 % Preisnachlass - bei Kaufhof z.B.
Irgendwie gebunden fühle ich mich nicht damit; solche Gutscheine habe ich dann zwar im Portemonnaie, würde aber kaum deswegen irgendwo hin fahren zum Einkaufen. Dass Rewe jetzt auch mitmacht - interessant.
Und da man den Rabatt ja vorher draufgezahlt hat, wie auch alle welche die Karten nicht benutzen, ist es ganz nett, gelegentlich mal 10 Euro auf der KArte zu entdecken. 2 oder 3 mal im Jahr...

Bekannte von mir haben die KArten getauscht, damit eine evtl. Fährte ins Leere läuft. Aber irgendwie zusätzliche oder falsche Werbung haben weder diese Leute noch ich festmachen können.


Danke liebe Muddies !

Ich habe den heute ergatterten Antrag, mit 2 Karten schon entsorgt.

Sehe da echt keinen Nutzen für den Kunden.
Es gibt so viele andere Rabattaktionen und so dringend brauche ich diese paar Cents echt nicht,
zumal kaum teilnehmende Verkaufsobjekte in unmittelbarer Umgebung sind und dann auch noch mit dem div. Kilometer abzuspulen ist ja nun auch aus anderen Gründen extrem kontraprodutiv !!

Liebe Grüße und Euch noch einen schönen Abend!
taline. :blumen:


Tja, taline, bei mir ist das anders; ich könnte, wenn ich denn wollte, die meisten Geschäfte innerhalb eines Radius von gut 3 km, also problemlos mit dem Rad, erreichen. So geil, wie anscheinend manche auf die Amazon-Gutscheine bei den Tipps sind :sarkastisch: :sarkastisch: , bin ich allerdings nicht darauf. Wie gesagt: Mein EInkaufverhalten ist und wird nicht darauf abgestimmt, trotzdem verwende ich die Karte, evt. mit den Sonderangeboten. Wenns denn gerade passt. :blumen:


Viel schlimmer als die Payback-Karte finde ich übrigens die Apotheken-Kundenkarte, die mir seit Jahren vergeblich angedient wird. Darauf gibt es immerhin 3 % Rabatt.
Aaaaber... dafür will die Apo auf der Karte meine sämtlichen frei verkäuflichen und auch rezeptierten Medis speichern, und das über Jahre. Natürlich nur zum Zweck der Beratung. :pfeifen:

Himmel, Gesäß und Nähgarn - wenn so ein Profil mal in die falschen Hände gerät...
Weiß ich denn, ob in x Jahren nicht irgendwelche Versicherungen per Gesetz ermächtigt werden darauf zurückzugreifen, bevor sie mir eine Kranken- oder Lebensversicherung verkaufen?
Sicher lassen sich da auch noch andere Szenarien denken.

Nennt mich ruhig paranoid. Auf so einen Rabatt verzichte ich trotzdem gerne.
Zumal die Damen in meiner Stammapotheke mittlerweile meine Einstellung akzeptieren und mir den Rabatt "in Naturalien" auszahlen. Ab und zu mal ein teures Duschbad oder eine schicke Creme sind auch nicht zu verachten. ;) ;)


ich kaufe häufig in der dm Drogerie ein und benutze meine Payback Karte ausschliesslich dort ... meinetwegen kann Payback gerne wissen, welche Zahnpasta ich verwende ... Werbung habe ich bisher keine bekommen ... alle 2 Monate liegt mal ein Brief von Payback im Briefkasten, den werfe ich ungeöffnet in den Müll :ach:


Hab auch so Karten. Da ich den Rabatt bei den Warenpreisen ja mitzahle, ist es für mich nur recht und billig, wenn ich den auch in Anspruch nehme.


Zitat (Agnetha @ 20.03.2014 20:47:33)
alle 2 Monate liegt mal ein Brief von Payback im Briefkasten, den werfe ich ungeöffnet in den Müll  :ach:

Würde ich nicht machen, Agnetha. In den Briefen sind öfter Gutscheine drin, mit denen man seine Punkte beim Einkauf verfünffachen kann. Außerdem ist es ratsam, vor dem Wegwerfen der übrigen, nicht benötigten Papiere seine Adresse zu vernichten. ;)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 20.03.2014 22:41:21

Zitat (viertelvorsieben @ 20.03.2014 22:40:44)
Außerdem ist es ratsam, vor dem Wegwerfen der übrigen, nicht benötigten Papiere seine Adresse zu vernichten. ;)

:yes: Ein sehr guter Rat, den wir schon lange befolgen.

Wir haben uns "endlich breitschlagen"? lassen und nun jede eine solche Karte im Geldbeutel.
Verleiten zu Käufen, nur des evtl. günstigeren Preises, lassen wir uns weiterhin in keinster Weise - aber, wie @viertelvorsieben auch erwähnte lohnt es sich für Artikel, die man sowieso einkaufen wollte. Kritische Verbraucher bleiben wir trotzdem, machen unsere Einkaufszettel vorab und schauen erst dann, ob es dafür Rabatt gibt.
Lidle & Co. werden weiterhin von uns besucht, da wir hier im Umkreis auch in der Beziehung gut versorgt sind.

ich sammle payback-punkte seit jahren und habe noch nie schlechte erfahrung gemacht. auch das gespenst des "gläsernenen kunden" geht mir am a.... vorbei.

ich bin 60 jahre und da kann jeder wissen, daß ich mir antifalten-creme kaufe und die marke meiner zahncreme ist auch nicht so geheim. und wann ich was wo gekauft hab - wenn einer langeweile hat und das verfolgen will - na bitte!!

im sommer räume ich dann immer mein punktekonto und kaufe mir dafür meine urlaubskosmetik. das ist sehr hilfreich für die entlastung der haushaltskasse :P


Payback ist bei mir eine Rabattkarte unter vielen, bei Payback bekomme ich so einmal im Jahr einen übergroßen Wochenendeinkauf im real,- durch die Punkte bezahlt, die ca. 70,00-90,00€(gab sogar schon mehr) pro Jahr lasse ich nicht im Laden liegen. Ich gehe selbst bei Internetkäufen(viele 100 Shops machen ja mit) über die Paybackseite zum Beispiel um auf Amazon etwas zu erwerben, denn Punkte sind bares Geld...

PS: ich bin und bleibe ein Schnäppchenfan und dazu zählt bei mir das ich in jedem Laden das auch raus ziehe was ich an Rabatten bekommen kann.


Bei uns gibt es ja auch die Payback-Karten ( DM, Ikea und diverse Lebensmittelgeschäfte) auf denen ich die Punkte sammle und dann auch abkaufe.
Ich bin auch ein Schnappifan und was ich kaufe kann jeder wissen.. Egal ob Frau Nachbarin mir in die Tasche schaut oder die bei dm wissen, wie viel Waschmittel ich kaufe :D


Das Problem mit dem gläsernen Kunden verstehe ich. Das Problem ist ja eigentlich, dass auch die eigene Bank so ein Profil von dir erstellt. Wurde nicht erst letztens erzählt, dass man anhand des Kaufverhaltens sehen kann, ob man sich beispielsweise bald trennt oder scheiden lässt?

Dazu kommt, dass man ja auch durch Facebook immer wieder mit verschiedenen Produkten namentlich verbunden wird (außer man verwendet nicht den richtigen Namen).

Leichter machen muss man denen das nicht, aber eigentlich wird ja eh überall so ein Profil erstellt...


Das, Dasda, ist der Hauptgrund, dass ich es tunlichst vermeide, mit Karte zu bezahlen: damit nicht über die Bank ein Profil erstellt werden könnte über mein KAufverhalten. :pfeifen:

Diese Sorge ist nicht von ungefähr: die ING in den Niederlanden (in Deutschalnd mit der DiBa verbandelt) überlegt laut, wie sie die Daten ihrer Kunden gewinnbringend Firmen zur Verfügung stellen könnte. :angry: :angry:
Es gibt einen eher gedämpften Aufschrei; und seitdem habe ich bisher nichts mehr davon gehört oder gelesen. Aber das heißz noch lange nicht, dass das vom Iisch ist. Diskussionspunkt: Die Kunden vorher fragen. Und wenn ja: was denn?? - Bei Nicht reagieren ist man einverstanden?? :angry:


Zitat (dahlie @ 21.03.2014 17:52:24)
Bei Nicht reagieren ist man einverstanden??  :angry:

Gehe ich von aus.
Ist doch hier nicht anders... :angry:

Bearbeitet von Jeannie am 21.03.2014 19:44:45

Zahlungen über so ein Kartenterminal gehen nicht über die Bank. Das sind wenige Dienstleister, über die das abgewickelt wird. Die können so auch zusammensortieren, wenn du Konten bei verschiedenen Banken hast. Bewegungsprofile erstellen, dein verfügbares Geld und wie leicht/schwer das locker gemacht werden kann, beurteilen. Interessant ist für so eine Firma natürlich auch zum Verkauf deines Profils an Händler, ob und mit was sich jemand kötern läßt: Bonuskarteneinsatz, Gutscheine als Haken.

easycash ist z.B. so ein Dienstleister. Kannst mal bei Wikipedia unter Kritik nachlesen. Bei Interesse kannst du auf deren Homepage die Dienstleistungen begutachten, Bonusprogramme sind auch dabei. ;)
Vor lauter Schnäppchen in den Augen sehen viele nicht mehr, wie sie am Köder hängen. Die Beeinflussung läuft auf einer viel subtileren Ebene.
Bonusprogramme sind für Händler natürlich nicht umsonst, der Kunde zahlt diese "Dienstleistung" letztendlich mit.


Bei Payback kann man Punkte sammeln und selbst entscheiden ,wo man die Karte benutzt .
Möchte man nicht ,dass jemand nachvollziehen kann ,was oder wo man genau einkauft lässt man die Karte einfach in der Tasche .
Mich stört es aber überhaupt nicht ,wenn jemand weiß ,dass ich bei DM bestimmte Produkte kaufe.


Zitat (Jeannie @ 21.03.2014 19:44:15)
Gehe ich von aus.
Ist doch hier nicht anders... :angry:

Jeannie, das wird noch diskutiert; offiziell jedenfalls ist erst mal nicht mehr darüber zu hören.

Also wir in der Familie sammeln schon seit Jahren mit 2 Karten Paybackpunkte und haben bisher keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

Allerdings lösen wir die Punkte NICHT in unnütze Prämien ein, sondern lassen uns den Betrag auszahlen und aufs Konto überweisen.

Und von dem Geld gehen wir schön Essen.


ja ihr Rabattkartenverweigerer immer schön weiter verweigern, immer schön für unsere Rabatte mitbezahlen um so länger funktioniert das System für mich und die Nichtrabattkartenverweigerer und wir können sparen :P


Beim Händler kaufen, jedenfalls bei größeren Anschaffungen, der den Bonuskarten-Zauber nicht mitmacht. Mit Bar-Cash zahlen, ist zwar nicht so easy, wenn der eine die Scheine von der Bank holt und der Händler das Geld wieder zurückschafft. Oft gibts dafür den besseren Rabatt, gleich vom Endbetrag abgezogen. 2-3 % sind meist aushandelbar oder werden sogar ohne Nachfage angeboten, wenn man Barzahlung in Aussicht stellt. ;)


Zitat (KlausN @ 21.03.2014 21:05:36)
Allerdings lösen wir die Punkte NICHT in unnütze Prämien ein, sondern lassen uns den Betrag auszahlen und aufs Konto überweisen.


Mach ich auch so.

Zitat (Dudelsack @ 21.03.2014 21:38:09)
Beim Händler kaufen, jedenfalls bei größeren Anschaffungen, der den Bonuskarten-Zauber nicht mitmacht. Mit Bar-Cash zahlen, ist zwar nicht so easy, wenn der eine die Scheine von der Bank holt und der Händler das Geld wieder zurückschafft. Oft gibts dafür den besseren Rabatt, gleich vom Endbetrag abgezogen. 2-3 % sind meist aushandelbar oder werden sogar ohne Nachfage angeboten, wenn man Barzahlung in Aussicht stellt. ;)

also ein Skontoabzug von 2-3% bekomme ich sogar bei Kartenzahlung(Sofortbezahlung) bei sehr vielen Produkten. Oft handle ich aber lieber Zugaben aus. Freunde nehmen mich zum Beispiel gern mit beim Möbelkauf, da ich schon oft noch einen Tisch, einen Hocker oder ähnliches als Zugabe ausgehandelt habe ;)

Also ich habe seit 10 Jahren eine Paybackkarte und meiner Erfahrungen sind durchweg positiv.
Ich kaufe dort ein, wo es für mich am günstigsten ist - und das ist eben oft bei den Paybackpartnern. Dass ich ein gläserner Kunde werde - was weiter? Wenn ich einkaufe, kann jeder sehen, was im Wagen liegt und was ich an der Kasse aufs Band lege. Das ist kein Geheimnis. Werbung bekomme ich ab und an von Payback und empfinde das als nützlich, weil Gutscheine und Coupons drin sind, die mir mehr Punkte bescheren. Auch Real schickt mir manchmal 10fach Punkte Coupons - dann mache ich einen Großeinkauf und decke mich mit lange haltbaren Vorräten ein.
Ich habe schon über 4000 Euro bekommen - als Einkaufsgutscheine und Gutschriften auf mein Konto.
Wer das Geld nicht braucht, kann es ja liegenlassen.
Natürlich kaufe ich auch anderswo ein, eigentlich hat sich mein Kaufverhalten nicht so groß geändert.


habe mir heute erneut einen Antrag (mit 2 Karten: Haupt- und Nebennutzer) geholt.
Mal mit meinem Schatzi reden und dann denke ich doch - entgegen von dem, was ich gestern geschrieben habe - das ich das doch machen werde.
Habe doch nüscht zu verlieren!

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Also - Real empfinde ich nicht als günstig, deshalb kaufe ich dort kaum ein. Außerdem gibt es bei diesem Discounter nur halb so viel Payback-Punkte wie woanders - also für 4 Euro nur 2 Punkte.


Kommt drauf an was du dort kaufst. ;)
Ich habe bei real zum Wochenanfang eingekauft:

6 kg Jacobs Meister Röstung pro 500g 2,99 EUR
10 kg Ritter Sport je 250g 1,49 EUR
5 kg Allgäuer Emmentaler vom großen Rad zu 7,90 EUR/kg

Kaffee und Schokolade war Sonderangebot, den Käse gibts fast immer zu dem Preis. Die PAYBACK-Punkte sind mir egal.
Preise dürfen reagional unterschiedlich sein.


Real ist kein Discounter.
Ich kaufe dort z.B. Getränke - alkfreies Bier ist dort billiger als anderswo, immer eine Sorte im Angebot. (Ötinger und die Aldisorte in der Plastikflasche mg ich halt nicht).
Das Weinangebot ist groß. Wir trinken gerne guten Wein und da darf es auch mal ein edleres Tröpfchen sein.
Und sonst alles, was Aldi nicht hat, das Angebot ist da doch viel größer. Die TIP-Produkte sind discountgünstig. Und ein Punkt pro 2 Euro (mehr gibts auch bei rewe und amazon nicht) ist immer noch besser als gar nichts.
Wenn ich was bei DM auch bekomme, dann kauf ich es natürlich dann dort, da gibt es mehr Punkte.
Und überhaupt geh ich nur dann zu Real, wenn es eine Mehrfachpunkteaktion gibt - das ist schon sehr häufig!!


Zitat (wermaus @ 22.03.2014 18:02:27)
Real ist kein Discounter.

Okay, ist 'ne Lebensmittelkette. :rolleyes:

Ich hab auch schon seit Jahren eine Payback-Karte, die ich nutze. Von den gesammelten Punkten löse ich das ein, was mir sinnvoll erscheint - z. B. einen oder einen . Und da ich eine Maestro-Payback-Karte habe, verfallen mir die Punkte auch nicht mehr...

Schlechte Erfahrungen hab ich auch keine gemacht. Wenn von Payback Post kommt, landet der Brief, nachdem ich ihn durchgesehen habe, zerrissen im Papiermüll!!

Und wenn von Payback-Partnern Werbung kommt, ich dich nicht möchte - landet der Brief ebenfalls zerrissen in der "Ablage P" - hab noch nie böse Briefe der Werbepartner von Payback deshalb bekommen :)

Was Sonderaktionen angeht - wenns grad passt, nutze ich die Payback-Karte, wenn nicht, dann nicht. Ich geh auch nicht extra an nem Tag einkaufen, wo es besonders viele Punkte gibt, nur um die Punkte zu ergattern.

Viele Payback-Partner nutze ich gar nicht - weil sie mich nicht interessieren. Auch diesbezüglich hab ich noch nie irgendwelche Reaktionen bekommen

Und mein Briefkasten fließt vor Werbung auch nicht über, nur weil ich Payback nutze.


Habe auch schon seit Jahren ein Payback Karte und arbeite bei REWE ;).
Am meisten sammle ich bei Kaufhof und die paar Pünktchen bei dm, manchmal auch bei Dehner und jetzt auch bei Rewe.
Aber ich würde z.B. nicht extra für die Punkte bei Aral tanken.

Wenn ich Punkte für 20 oder 30€ zusammen habe, drucke ich mir einen Gutschein aus und löse in ein.
Dauert zwar etwas, aber das ist BARES GELD. Warum soll ich es verschenken.

Allerdings würde ich euch nicht empfehlen die e coupons zu aktivieren. Die werden sofort beim nächsten
Einkauf eingelöst und wenn ihr nur für 2€ Toilettenpapier kauft.
Mit den Papiercoupons kann man besser überlegen, wann man diese einlöst.


@ Arjenjoris

Danke Dir für Deine Info !!

Grüße :blumen:
taline.


Zitat
Allerdings würde ich euch nicht empfehlen die e coupons zu aktivieren. Die werden sofort beim nächsten
Einkauf eingelöst und wenn ihr nur für 2€ Toilettenpapier kauft.


Wenn etwas zur Neige geht, notiere ich mir die Teile Wochen vorher auf einen Zettel und mache dann einen Großeinkauf. Da ist es wurscht ob ich nun einen Papier-Coupon nutze oder online aktiviere.

Du machst das vielleicht so, andere eben nicht.
Z.B. hatte meine Kollegin einen e- Coupon aktiviert. Ihre Oma besitzt die 2. Karte.
Und schwupps- Oma kaufte ein Stück Butter und die 10fach Punkte waren weg.

Der Hinweis ist für Menschen wir @taline, die dankbar sind und nicht für solche, die denken es besser zu wissen, wie du @viertelvorsieben.


Zitat (Arjenjoris @ 23.03.2014 14:16:38)
Der Hinweis ist für Menschen wir @taline, die dankbar sind und nicht für solche, die denken es besser zu wissen, wie du @viertelvorsieben.

Wenn Du meinst... :rolleyes:

Ich habe nicht gesagt, daß ich es besser weiß. Ich habe nur geschrieben, wie ich es mache und daß es dann "wurscht" ist. Wenn man eine 2. Karte hat, die ein anderer benutzt, ist der Papier-Coupon sicher besser, das stimmt.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 23.03.2014 14:31:57

Moinsen !

Tja, da muß man offensichtlich mal genau die 'Teilnahmebdingungen' lesen.
Mit diesem e- Coupon, sollte man sich wohl auskennen...
und schnell macht man halt sowas banales wie nur mal eben Butter oder Toi-Pap kaufen und schwupps....

Euch einen guten Wochenstart !
Grüße :blumen:
taline.


Wenn ich nicht will, daß dieser eCoupon für ne Rolle Toilettenpapier verplempert wird, kann ich ja auch damit warten ihn zu aktieren - bis ich ihn dann für einen größeren Einkauf nutzen kann. Man sollte sich allerdings das Verfallsdatum notieren, nicht daß er verfällt. ;)


Theoretisch geht das schon, aber ich denke, man aktiviert den Coupon und damit legt man ihn gedanklich beiseite. Man vergisst es wieder, weil ja alles automatisch funktioniert.
Und dann hat man etwas vergessen einzukaufen, nur eine Kleinigkeit und rennt in den Supermarkt.
Und weg sind die Punkte.


Hier ein paar aktuelle Infos des WDR zu Punktekarten.


@ Arjenjoris
.... kann ich gut nachvollziehen !

@ Jeannie
danke für den Tipp / Link !

Grüße :blumen:
taline.


Hallo an alle. Ich habe auch eine Payback Karte und sammle fleißig bei jedem Einkauf und bei jedem mal Tanken. Ich finde das Punkte Sammeln nicht schlecht. Gab es doch früher auch schon einmal. Bei einer bestimmten Anzahl an Punkten springt immer mal eine kostenlose Tankfüllung raus.


Eigentlich weiß Payback gar nichts darüber, wer was kauft. Jeder kann auf ein beliebiges Payback Konto einkaufen, die Punkte werden dem Inhaber gutgeschrieben. Die wissen also nur, was gekauft wird, aber nicht von wem. Das verwässert das Profil.
Ich habe auch immer abgelehnt, wenn mir eine Paybackkarte angeboten wurde. Jetzt hab ich doch eine - und bin erstaunt, wie schnell sich die Punkte sammeln.


@ ellse

ich hab's bis heute glatt vergessen, den Antrag auszufüllen.....