Fahrradkauf: was ist gut und was ist schlecht


Wenn ich ein Fahrrad kaufen möchte, worauf ist zu achten.
Und wieso ist ein NORMA-Rad für 200 schlechter als ein eines von z.B. xxlFahrrad für 280. Oder ist das genauso schlecht ?
Welche Fabrikate sind "gut" und welches sind "schlecht" ?

Da sich hier ja Profis rumtreiben, bin ich sehr gespannt ! :pfeifen:


Hallo Superman,

bzgl. des Preises kommen unendlich viele einzelne Faktoren zusammen.

Zunächst mal der Arbeitslohn. In "Billiglohnländern" ist naturgemäß die Arbeitsleitung billiger als in Hochlohnländern.
Dann kann es sein, dass ein Rahmen statt von Robotern in Handarbeit zusammengelötet bzw. geschweisst worden ist. Unter Profis sind handgelötete Rahmen beliebt.
Dann das Material des Rahmens. Ein "Normalstahlrahmern" ist sehr preiswert. Es gibt aber auch Titanrahmen (gut, mehr im Profibereich), die kosten richtig viel Geld.

Dann kommt das Zubehör hinzu, also Bremsen, Schaltung, Sattel, die Räder, Pedale usw.

Hier ist zum Einen die Herkunft entscheident, zum Anderen die verwendeten Materialien.
Wichtig hier ist die Art der Verwendung.
Ein Gelegenheitsradler kann sicherlich im Bereich der NICHT sicherheitsrelevanten Bauteile mit Plasti leben, während ein Profi überall Metall haben möchte, weil einfach die Belastung eine andere ist.

Z.B. Schaltung: Du kannst eine einfache 3-Gang-Nabenschaltung mit Felge für etwa Euro kaufen.
Du kannst aber auch NUR für die Nabenschaltung 1500 Euro ausgeben. Dazu kommen nochmals zwischen und 500 und 1000 Euro für Felge und Speichen. Gut, dann gibt es 14 Gänge. Aber ausser Profís wird das kaum jemand brauchen.

Selbst wenn jemand sagt, ich habe eine 21 Gang-Schaltung, stimmt das nicht. Dieser jemand hat lediglich Zahnräder für 21 paarungen. Davon sind aber etliche paarungen von der Übersetzung her gleich. Aber die hohe Zahl kann sich im Preis widerspiegeln.

Ganz zum Schluss ist die Qualität des Gesamtrades normalerweise besser, je höher der Preis ist.
Was nutzen einem gute Komponenten, wenn bei der ersten Ausfahrt das Hinterrad anfängt, Dich zu überholen, weil irgendetwas nicht festgeschraubt war.

Ein Laie tut gut dran, im Fachhandel zu kaufen sofern er nicht in der Lage ist, selber hand anszulegen.

Gruß

Highlander


das ist klar, das ein Rolls Royce besser ist, als ein Fiat 500 .....
Das aktuelle NORMA Rad hat Alu-Rahmen, Nabendynamo, Federung und 3-Gang-Nabenschaltung für 200.-
Was spricht hier dagegen ?


Es kommt darauf an, WIE Du es nutzen willst. Fährst du mehr als 1000km im Jahr, würde ich auf jeden Fall davon abraten. Mußt Du es jeden Tag in den Keller schleppen, wird es auch sicherlich leichtere Modelle geben.

Ein Fahrrad für 200 Euro kann natürlich qualitativ nicht zur Spitzenklasse zählen, das leuchtet ein.
Was die Federgabel betrifft- sie muß bei dem Preis minderwertig sein, da eine halbwegs brauchbare Gabel alleine schon mindestens 200Euro kostet.
Manchmal ist es besser, wenn man ein sehr preisgünstiges Rad erwerben will, lieber eine Starrgabel zu bevorzugen.
Außerdem muß man damit rechnen, daß in der Preisklasse die Naben nach 1000km verschlissen sind, die Ritzel abgenutzt und die (offenen) Lager auch Probleme machen. Gerade wenn man solche Räder draußen stehen läßt, rosten die Lager sehr schnell, da es keine gedichteten Industrielager sind.

Die Rahmen kommen sowieso zu über 90% aus Malaysia, egal wie teuer ein Rad ist. Dort gibt es risige Fabriken (die übrigens Merida gehören) und die für fast alle MArken Rahmen bauen. Die Krux sind die Komponenten, die bei günstigen Fahrrädern halt sehr minderwertig sind. Aber wer damit sowieso nur ein paar Kilometer im Jahr fährt, und dem eine ungedämpfte Federgabel reicht, die nach einem halben Jahr zur Starrgabel mutiert, weil sie festgerottet ist (oder am Buchsenspiel krepiert), der ist mit solchen Rädern eher bedient.

Ich persönlich habe bis jetzt jedem von solchen Angeboten abgeraten. Oft ist es besser, man kauft ein hochwertiges gebrauchtes Rad in gutem Zustand als ein sehr billiges Neurad.


Zitat (supermann @ 23.03.2014 14:45:08)
das ist klar, das ein Rolls Royce besser ist, als ein Fiat 500 .....
Das aktuelle NORMA Rad hat Alu-Rahmen, Nabendynamo, Federung und 3-Gang-Nabenschaltung für 200.-
Was spricht hier dagegen ?

Möglicherweise der Inhalt Deiner Werkzeugkiste und Dein handwerkliches Geschick.

Diese Räder werden "vormontiert" geliefert. Endmontage durch den Kunden.

Kaufe es Dir. Aber bitte frage uns nicht, wie bestimmte Sachen repariert werden müssen.
Und wundere Dich nicht, wenn der örtliche Fachhandel die Annahme zur Reparatur verweigert.

Gruß

Highlander

Aber Highlander!! Warum sollte er denn nicht uns fragen? Dazu sind wir doch da - um Tips zu geben. Und die Hilfe würde ich jedenfalls nicht daran knüpfen, was für ein Rad (billig oder teuer, gegen oder im Einklang mit meinem Tip) sich der Fragende gekauft hat!
Ich wundere mich hier in letzter Zeit aber schon sehr.........


Ganz einfach Naseweis:

generell hast Du zwar recht. Aber gerade bei Fahrrädern benötigt man für bestimmte Reparaturen Spezialwerkzeug, wie bei modernen Autos auch.

Daher geben Wir ihm den Tip, lieber etwas mehr Geld zu investieren und sich damit Ärger vom Hals zu halten.
Einen gebrochenen Rahmen z.B. zu reparieren ist normalerweise ausgeschlossen.
Auch andere Rerparaturen kannst Du nur ausführen, wenn Du o.g. Spezialwerkzeug besitzt. Wenn Du alles zusammenzählst, was Du so brauchst im Falle des Falles, dann kannst Du lieber etwas mehr in das neue Fahrrad investieren und hast mehr Freude dran. Denn die Zeit in Reparatur kannst Du es nicht nutzen.
Dazu kommt noch oftmals, dass sehr preiswerte Räder vom Fachhandel nur ungern repariert werden. In Abhängigkeit der Reparatur können die Kosten durchaus den damaligen Neuwert des Rades überschreiten.
Denn irgendwo muss sich die damalige Neupreisgestaltung wiederfinden.
Irgendwo gibt es hier ein Thread über e-Räder. Da scheint der günstige Preis durch einen sehr preiswerten Akku erkauft worden zu sein. Der ist jetzt wohl am Ende seines Lebens angelangt, obwohl er noch nicht so alt war. Und neue Akkus können sehr teuer werden.
Ich spreche aus Erfahrung (Fahrradwerkstatt).
Jede Reparatur kostet irgendwie Geld. Und es muss ja nicht sein, dass ich eine Reparatur nach der nächsten habe, insbesondere nach der Garantiezeit. Bei preiswerten Sachen kann das durchaus sehr schnell sein. Und dann habe ich keine Erfahrungen damit, wie die Reparaturabwicklung bei einem Einkaufsmarkt wie Norma ist. Die werden es einschicken und dann wartest Du möglicherweise länger auf die Rückkehr.
Im Fachhandel bringst Du das Rad hin und zwei Tage später holst Du es wieder ab.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 24.03.2014 13:39:03


Ja natürlich! Da hast Du ja auch mit allem echt! Aber das heißt doch nicht, daß wir, wenn jemand nicht unseren Rat annimmt, dann Hilfe verweigern würden!
Sei mal ehrlich: eine ganze Menge von den Anfragen hier beruhen darauf, daß jemand in Schwierigkeiten gerät und Hilfe will, gerade weil er irgendwo irgendeinen Fehler oder eine Eselei gemacht hat. Wer wären wir, wenn wir dann differenzierten?
So kenn ich Dich gar nicht, lieber Schotte.....


Naseweis,

das liegt vielleicht daran, dass ich ein wenig vom Fach bin und jahrelang mit Leuten zu tun hatte, die preiswerte Räder gekauft hatten und dann von uns Wunder erwarteten.
Daher versuche ich Leute davon abzubringen, sehenden Auges in Probleme zu geraten.
Natürlich wird geholfen. Aber auch von uns kann niemand Wunder erwarten.

Gruß

Highlander


Also, ich bekomme auch Gänsehaut, wenn ich von solchen Preisen höre.
Ein Kollege meines Mannes ist mit einem Billigrad vom Discounter vor einiger Zeit schwer verunglückt. Das Geld, das er dort beim Fahrradkauf gespart hat, musste er dann beim Zahnarzt hinlegen. Wenn wir jetzt mal nur vom Geld reden.


Zitat (horizon @ 24.03.2014 15:19:59)

Ein Kollege meines Mannes ist mit einem Billigrad vom Discounter vor einiger Zeit schwer verunglückt.


Mit einem Fahrrad vom Fachhandel wäre das nicht passiert ?
Und für ein Rad vom Fachhandel brauche ich kein Spezialwerkzeug ?

Aber OK, Ihr habt mich überzeugt.

Nun noch die abschließende Frage, die über den Fachhandel hinausgeht.
Wie heißt der Rolls Roys, der Opel und der Fiat in der Fahrrad-Szene ?

:blumen: Danke !

Zitat (supermann @ 24.03.2014 18:00:39)
...
Und für ein Rad vom Fachhandel brauche ich kein Spezialwerkzeug ?
...

Nein, brauchst Du nicht, weil der Fachhandel das nämlich zur Reparatur annehmen würde.

OK, wenn Du selber schrauben willst, ist es was anderes.

Aber Du hast eine weise Entscheidung getroffen. Allzeit gute Fahrt.

Erzählst Du uns noch, was Du mit dem Rad alles machen möchtest?

Evtl gibt es ja auch etwas gebrauchtes im Handel.

Gruß

Highlander

Zitat (supermann @ 24.03.2014 18:00:39)
Wie heißt der Rolls Roys, der Opel und der Fiat in der Fahrrad-Szene ?
Schwer zu beantworten.

Wenn du am rechten Ende die Kompaktheit im Auge hast, würde ich
Fiat 600 und Brompton nebeneinander stellen.

ich hatte früher ein MTB vom Praktiker ... das wurde mir bereits nach einer Woche geklaut, daher kann ich über die Qualität nicht wirklich viel sagen :pfeifen:

jetzt bin ich stolze Besitzerin eines MTB von cube ... das war unwahrscheinlich teuer aber ein Freund von mir hat einen Fahrradladen und mir einen Extremfreundschaftspreis gemacht :)


Zitat (Highlander @ 24.03.2014 18:11:10)

Erzählst Du uns noch, was Du mit dem Rad alles machen möchtest?

Als Altersteilzeitler in der "passiven Phase" ist der tägliche Stress auf Autobahnen und Landstraßen Vergangenheit.
Der Zweit-PKW ist abgestoßen und den Weg zum Bäcker, Post und Supermarkt würde ich gerne mit einem Zweirad bewältigen. Ein bequemes City mit tiefem Einstieg - man ist ja keine 18 mehr - wäre mein Ding.
Durchsuche gerade den Kleinanzeigenmarkt Kettler ........

Zitat (horizon @ 24.03.2014 15:19:59)
Also, ich bekomme auch Gänsehaut, wenn ich von solchen Preisen höre.
Ein Kollege meines Mannes ist mit einem Billigrad vom Discounter vor einiger Zeit schwer verunglückt. Das Geld, das er dort beim Fahrradkauf gespart hat, musste er dann beim Zahnarzt hinlegen. Wenn wir jetzt mal nur vom Geld reden.

...vergessen, hast ja Recht, supermann

Ich füge ein: ...Bruch der Gabel.

Ich finde, dass die wichtigste aller Fragen lautet, wozu du da Rad überhaupt brauchst! Für eine Spazierfahrt, einen kurzen Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen taugt mit Sicherheit auch ein gebrauchtes Rad für 50 Euro. Wenn das richtig alt ist, ist es auch sicher robuster als ein neues für 300. Ich kenne einen Haufen Leute, die sich ein affenteures Rad plus Equip für den Profisport besorgt haben und das Ding nach einem Jahr nicht mal mehr für die Fahrt zur Post benutzt haben. Mein Mann und ich gurken für den "Hausgebrauch" (kurze Strecken) auf gebrauchten Rädern rum - mein Mann hat die eigentlich zu kleine, abgelegte Hollandrad meiner Mutter, ich das ebenfalls zu kleine no-name-Rad des Vorbesitzers unseres neuen Grundstücks, der es da hat stehenlassen. Sattel und Lenker hochgestellt, reicht. Und wenn's einer klaut, ist es auch nicht schlimm.

Bearbeitet von donnawetta am 25.03.2014 11:03:58


Donnawetta, die Frage wurde bereits beantwortet.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 25.03.2014 17:22:59


das Angebot an gebrauchten Rädern ist größer als die Nachfrage; also wer da nichts findet .....
habe mich für ein Kettler Tarragona für einen 100er entschieden
konzentrierte Infos rund um dieses Thema findet man auch bei radforum

:blumen:


Hallo, ich hab mir letztes Jahr im Januar ein Fahrrad im Fachhandel gekauft und die Erstberatung hat allein 3 Stunden gebraucht. Das muss man nicht haben, wenn man nur kleine Touren macht oder zum Einkaufen fährt. Ich weiss ja jetzt nicht, wieviel du anlegen willst. Aber für mich war die Haltung am Allerwichtigsten. Und da gibt es Formeln für, die findet man auch im Internet. Wenn du ein Fahrrad Probe fährst, dann achte als Erstes darauf, das du bequem sitzt und das das Schienbein und der Oberschenkel einen 90 Grad Winkel haben, wenn der Fuss auf 3 Uhr ist
(wenn der Fuss oben ist, ist es 12 Uhr.) Ich hoffe, du verstehst das. Dann kommt die Beugung des Oberkörpers, achte darauf welche Haltung dir bequem ist. Frag den Verkäufer,ob du den Sattel innerhalb von 7 Tagen kostenlos tauschen kannst, wenn du Hinternprobleme bekommst. Mein Fahrrad ist für mich perfekt, der Rahmen wurde nach meinen Massen angefertigt (das wurde im Geschäft auf einem Velochecker festgestellt) aber ich habe 3 Versuche gebraucht bis ich den richtigen Sattel hatte.



Kostenloser Newsletter