Bettwäsche nach dem waschen im Bettbezug dreckig


Nachdem ich meine gewaschen habe sind beide Bezüge auf einmal von innen dreckig/schmutzig. Der dreck ist ein bisschen wie knete. Also eine weiche masse und ist in den Bezügen zum teil krümmelig und zum teil platt gedrückt drin und überall im Bezug verteilt. Wenn man den Bezug gegen das licht hält sieht man die Verschmutzung ganz deutlich. Leider darf man hier keine Bilder posten sonst könnte ich zeigen wie es aussieht. Der grobe Schmutz (die größen Krümmel) lassen sich beim Ausschütteln entfernen. Den Rest kann man theoretisch in Handarbeit vom Bezug pulen, aber das kann ja eigentlich nicht die Lösung sein und ich frage mich einfach woher dieser Dreck kommt.

Hat jemand vielleicht eine Idee woher dieser dreck kommen könnte und wie ich die Bezüge sauber bekomme?

Ich habe bisher probiert:
- leer auf max. Temperatur durchlaufen lassen
- Waschmaschine leer auf max. Temperatur mit Essig durchlaufen lassen
- Waschmaschine leer auf max. Temperatur mit Calgon (laut Aufschrift ein Waschmaschinen Reiniger) durchlaufen lassen
- Waschmachine mit Bettwäsche, Waschpulver und Calgon (kann man auch mit zur Wäsche dazu geben) durchlaufen lassen
- Bezug auf links und rechts gewaschen; in beiden fällen ist im inneren der dreck/schmutz

Bei den Bezügen handelt es sich um 100% Baumwolle mit einem Reisverschluss welcher während der Waschvorgänge geschlossen war. Andere Wäsche ist weder beim Waschen mit noch ohne der Bettwäsche von diesem Komischen schmutz betroffen.


Willkommen hier. :blumen:
Tsja, Bilder kann man híer im Diskussionsforum nicht (mehr) einstellen, und links zu Bildern usw. erst nach 20 Beiträgen. Damit werden die Eintagsfliegen, die nur einen Werbelink setzten, abgewehrt. Sie waren nämlich eine rechte Plage geworden.


Aber deine Beschreibung ist schon nachvollziehbar. Sind es neue Bezüge, und wurden sie zum ersten Mal gewaschen, würde ich sie reklamieren.

Und wenn du den offen lässt? Das hast du glaube ich noch nicht probiert. (Ich lasse den immer auf)

Bearbeitet von dahlie am 28.04.2014 22:10:04


Danke für die Erklärung zu den Bildern. Das ist natürlich nachvollziehbar. Ach was wäre es doch für ein schönes Internet wenn es keinen Spam gäbe :-)

Ich werde es mal mit offenem Reisverschluss probieren. Ich mache den immer zu damit da keine Wäsche während des Waschvorgangs rein kommt oder sich vielleicht irgendwie im Reisverschluss verfängt oder so.

Bin trotzdem weiterhin für Vorschläge des Ursprungs oder der Schmutzbekämpfung dankbar und melde mich spätestens noch mal wenn ich die Bezüge noch mal gewaschen habe.


Der "Schmutz" im Inneren der Bettbezüge sind Flusen bzw. Partikel durch Abrieb des Inletts und Bezug. Das ist ganz normal. Dreh nach dem Abziehen die Bezüge auf links, also die Innenseite nach außen. Guck dann mal in die Ecken der Bezüge, denn dort sammeln sich die meisten Flusen. An den Seitennärten lagert sich das Zeug auch oft ab, lässt sich aber auch dort gut entfernen. Wenn Du das vor jeder Wäsche machst und die Bezüge dann auch noch auf links wäscht, dürfte es keine Probleme mehr geben. Den Reißverschluß kannst Du schließen, wenn Du magst.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 29.04.2014 01:00:16


Spontan würde ich auch sagen, dass das der Abrieb von der ist, vielleicht fusselt aber auch der Bezug selber.

Umdrehen und von links waschen ist schon mal ein guter Tipp. Vor dem Waschen umdrehen und Fussel entfernen durch Abbürsten oder Ausschütteln geht auch.


Habe die Bezüge heute noch mal gewaschen und diesmal den Reisverschluss offen gelassen. Dadurch sind die Bezüge wieder sauber geworden. Danke für den Tipp!

Werde beim nächsten Waschen direkt auf Links waschen und die Fusseln entfernen wie vorgeschlagen, auch dafür vielen Dank!


Hach, tut doch gut, wenn man mal weiterhelfen kann. :D


Man sollte aber keinen Reißverschluß beim waschen offen lassen, mit der Zeit leiert er aus..
Also das mit dem Bezug ausbürsten vor dem waschen, hat meine Mutter früher auch immer gemacht, ist aber auch bei mir in Vergessenheit geraten :pfeifen:


Aber auf jeden Fall auf links ziehen. Dann wird der restliche Schmutz weggewaschen; wenn man nämlich auf rechts wäscht, mit geschlossenem Reißverschluss; wo soll denn der arme Schmutz hin? - Ist ja eingesperrt. :heul:


Zitat (dahlie @ 30.04.2014 23:41:16)
Hach, tut doch gut, wenn man mal weiterhelfen kann. :D

Und der Tag ist gerettet. :lol:

Aber ist der Schmutz wegen dem man den Bezug wäscht nicht auf rechts? Also die Außenseite ist ja schmutzig, weil wir auf oder unter ihr liegen.

Es freut mich jedenfalls, dass das Problem gelöst ist. :-)


Vor dem Waschen drehe ich die Bettbezüge auf links und entferne die Flusen, die sich ja meist in den Ecken sammeln.
Dann wieder alles auf rechts und schließe aber den Reißverschluß, oder die Knöpfe.
Denn beim offenlassen, hatte ich mal den Fall, dass fast alle kleinere Wäschestücke in dem Bettbezug waren. :P Also wenn man nur einen Bettbzug hat und noch andere Sachen mit in die Maschine gibt, damit sie voll wird.

Dabei fällt mir ein weiteres Paradestück ein, was so eine Waschmaschine alles kann. :D
Bei einer Maschine Oberhemden, waren mehrere Hemden an den Ärmeln miteinander verknotet. :huh: Das fand ich schon lustig.


Zitat (Sanja500 @ 07.05.2014 23:11:40)
Aber ist der Schmutz wegen dem man den Bezug wäscht nicht auf rechts? Also die Außenseite ist ja schmutzig, weil wir auf oder unter ihr liegen.

Von der drin steckenden Zudecke lösen sich aber auch Partikel durch Reibung/Abrieb; das sind die "Flusen", die innen, an den Nähten und in den Zipfeln des Bettbezugs,zu finden sind. Man wundert sich schon mal, wieso vom weißen Federbett dann hellgraue Flusen entstehen. :o

Da staune ich aber....

Die Bettwäsche heute ist wirklich hübsch geworden, ansprechende Muster für jeden Geschmack und kräftige Farben. Die Hersteller dieser Wäsche empfehlen in ihren Pflegeanleitungen unbedingt das Waschen von links, damit[U] die Farben auch weiterhin leuchten. Auch die Reißverschlüsse zu schließen ist schon ein alter Hut, um eben diese zu schonen. Die (nach links gewendeten) Bezüge auszuschütteln und von losen Flusen- und Abriebteilen zu befreien, spart mir manche Reinigung des Flusensiebes (so vorhanden).

Das o.g. Malheur wäre also bei sachgemäßem Umgang mit der Bettwäsche gar nicht aufgetreten. Fazit: Frag Mutti, sie hätte es gewusst. :wallbash:



Kostenloser Newsletter