Hornhautverkrümmung und Kontaktlinsen


Hallo,
ich würde gerne als Alternative zur Brille auf Kontaktlinsen (zumindest beim Sport) umsteigen. Da ich aber Hornhautverkrümmung habe, weiß ich nicht, ob dieses Problem mit Kontaktlinsen gelöst werden kann.
Ja, ich gehe morgen zum Optiker, aber ich wüsste gerne von Euren Erfahrungen. Danke!


ich habe keine eigenen Erfahrungen (weil keine Hornhautprobleme) aber ich habe eine Kollegin, die das von dir beschriebene Problem hat und die trägt ab und zu Kontaktlinsen :blumen:


sowohl meine kids als auch ich haben hornhautverkruemmungen und tragen kontaktlinsen.

gruss :blumen:
shewolf


Zitat (seattle1964 @ 01.05.2014 20:55:37)
Hallo,
ich würde gerne als Alternative zur Brille auf Kontaktlinsen (zumindest beim Sport) umsteigen. Da ich aber Hornhautverkrümmung habe, weiß ich nicht, ob dieses Problem mit Kontaktlinsen gelöst werden kann.
Ja, ich gehe morgen zum Optiker, aber ich wüsste gerne von Euren Erfahrungen. Danke!

Ich bin kurzsichtig, und habe auch eine nicht kleine Hornhautverkrümmung dazu.

Ich habe mal harte Kontaktlinsen probiert, da weiche (Tages- oder Monatslinsen) Linsen meine Hornhautverkrümmung nicht korrigieren konnten.

Die harten Linsen habe ich allerdings nie vertragen, das FRemdkörpergefühlo ging nicht weg, da ist halt jeder anders empfindlich.

Schlußendlich kann dich aber nur ein Optiker beraten, besser aber ein Augenarzt. Ich emofehle dir dringend, einen Augenarzt zu besuchen, wenn du jetzt neu mit Kontaktlinsen beginnst. Überhaupt ist mit ein Augenarztbesuch alle 1-2 Jahre mehr als ratsam, wenn man eine Sehschwäche hat :blumen:

Das ist kein Problem, ich hatte selbst weiche Linsen, die meine Hornhautverkümmung ausgeglichen haben, Seattle. Diese Linsen sind teurer, weil ein Mini-Gewicht eingearbeitet ist, das die Linse immer wieder justiert. Wenn die Hornhautverkrümmung allerdings nicht gravierend ist, kannst du auch einfach versuchen, pupsnormale Kontaklinsen zu nehmen (probier's mit Einweglinsen vom Optiker aus), das ist beim Sport u.U. völlig ausreichend und spart 'ne Menge Geld.

Bearbeitet von donnawetta am 01.05.2014 22:15:13


Habe ich jetzt irgendwas nicht verstanden? Du hast doch schon Kontaktlinsen siehe hier: https://forum.frag-mutti.de/index.php?showt...0#entry2701029 :blink:


@ Superhausfrau

haste wohl wahr.... Ist schon eigenartig, vorallem weil die Kontaktlinsen-Thematik erst/schon im April 14 von seattle1964 im 'Gespräch' war... :wacko: :blink:

Ansonsten kann ich Bierle aus meiner Erfahrung - die allerdings schon 35 Jahre her ist - voll und ganz bestätigen.
Bei mir war's exakt so, wie beschrieben.


@ seattle1964
Trotzdem bleibt bei mir das Fragezeichen, warum dasselbe Thema 2x in kürzester Zeit..... grübel, grübel....??

taline.


Am besten du fragst bei deinem Optiker/Augenarzt mal nach. Meine Freundin hat ebenfalls eine Hornhautverkrümmung, weiche Kontaktlinsen kann sie trotzdem tragen.


Hornhautverkrümmung und Kontaktlinsen vertragen sich zeitweise prima. Wenn man die Kontaktlinsen nicht permanent trägt. Doch da sagt einem das Auge schon sehr deutlich Bescheid: Es spuckt die Linse, wenn es sie nicht mehr haben will, regelrecht aus. Eigene Erfahrung.

Mein Rat: Die weichen Monatslinsen sind ganz probat für stundenweises Tragen.

Eine andere Sichtweise wäre dann der Grund der Hornhautverkrümmung. Bei mir war/ist es eine Verletzung durch einen Metallsplitter in meinen Twenties. Das macht einen minimalen Zylinder aus. Also kann ich mit Kontaktlinse durchaus gut sehen. Wenn Dein Zylinder - damit meine ich Astigmatismus - größer ist, siehst Du mit Linse erheblich schlechter als mit Brille. Ist dann alles eine Frage der Orientierung. Doch das kann Dir Dein Augenarzt oder Optiker besser anpassen.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 02.05.2014 20:10:55


Hallo, ja, ich habe schon Linsen, die ich mit Riesendrama eingesetzt habe, dito beim Rausnehmen. Die Erfahrung war total schlecht, weil ich in die Ferne ok sah, aber in die Nähe gar nichts..., dann habe ich das Thema wieder ein halbes Jahr auf Eis gelegt und verschoben. Durch die Beiträge fühle ich mich ermutigt, einfach beim Einsetzen und Rausnehmen zu üben, was ich auch schon gemacht habe. Und, ja es wird so langsam. Aber bislang ist die Nahsicht mit dem 2. Paar etwas besser, aber nie so, dass ich auf die Brille verzichten möchte. Da ich jetzt vorhabe, am Thema zu bleiben habe ich das Thema für mich neu aufgelegt. Ich wundere mich halt, warum ein Optiker 10 Minuten braucht, damit die neue Brille dann perfekt ist, und bei den Linsen ist es ein Drama. (Ich habe mir sogar eine Lesebrille gekauft, damit ich lesen konnte, das ist doch total schräg). OK?


Zitat (seattle1964 @ 03.05.2014 18:54:49)
... (Ich habe mir sogar eine Lesebrille gekauft, damit ich lesen konnte, das ist doch total schräg). OK? ...

NÖÖÖÖ, isses nicht. Anders geht es nicht bei Direkt-Verglasung. Es sei denn, für Dich kommen Gleitsichtlinsen in Frage. Die gibt es ebenfalls als Monatslinsen und sind noch nicht mal allzu teuer.

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria

Ich bin Optikmeisterin....
Rein theoretisch ist es gar kein Problem.
Eine Brille ist allerdings von der Korrektur der Sehschwäche nicht vergleichbar mit der CL. Daher lässt sich, gerade wenn die Nähe nachlässt, die Brille leichter anpassen, da oft nur ein Winkel geändert werden muss und bei der CL gleich die ganze Linse.
Man sieht mit dem Gehirn, und das spielt eine gar nicht so kleine Rolle beim Vergleich zwischen cl und Brille
Augenarzt: der ist vorrangig für Augenkrankheiten zuständig, der Optiker für das Sehen ( Physik).
Daher ist für optische Probleme definitiv erstmal der Optiker besser ausgebildet und häufig auf einem besseren Wissensstand.
Ich kenne Augenärzte, die nicht mal wissen, das es CL für Hornhaut Verkrümmung gibt!!!!
Also zum guten Optiker, der auch eine anständige Bedarfsanalyse durchführt (was leider noch nicht immer der Fall ist).
Die Anpassung ist nun mal aufwändiger als bei einer Brille, daher einplanen, dass mehr Besuche notwendig sind.
Harte Linsen sind out, nur bei krankhafter Hornhaut Veränderung
Notwendig. Dazu gehört ain normaler Astigmatismus nicht.
Der Optiker sagt Bescheid, wenn ihr lieber zum Augenarzt gehen sollte, da er haftet, wenn was schief geht. Die Testlinse darf auch nichts kosten, erst wenn die richtige CL gefunden ist, sollte euch etwas berechnet werden, der Rest ist Service. Daran erkennt man, ob ihr ordentlich beraten werdet: der Optiker muss euch ausfragen und wissen, was ihr erwartet und euch auch die Nachteile sachlich nennen. Eine Lesebrille zusätzlich ist oft die beste Lösung


Außerdem: welchen Sport betreibst du, dass die Nähe gut sein muss: Schach? ;-)


Hallo
Bin ein "alter Hase" in Sachen Kontaktlinsen seit über 40 Jahren trage ich HARTE KONTAKTLINSEN immer auf dem neuesten Stand natürlich in Weit- & Kurzsichtigkeit bei gröbster Hornhautverkrümmung und bin bestens zufrieden. Das klappt natürlich nur mit speziell und individuell angepassten Dauerlinsen.


@ BirgitBeier

prima Erklärung !

Danke, ich denke, das könnte einigen Lesern auch weiterhelfen !

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :blumen:
taline.


Danke für die Blumen!

Wenn natürlich schon jemand ewig harte CL trägt und alles passt, würde ich da nie was andern.
Never change a winning Team :-)


DANKE @BirgitBeier :wub:

Du hast es sehr schön erklärt. Und zwar mit Äpfeln und Birnen, so dass es jeder verstehen kann.

Übrigens: Herzlich willkommen bei den Muttis.

Es ist nunmal so, dass die Augen mit der Zeit schlechter werden. Ich komme mit der Gleitsichtbrille mittlerweile prima zurecht. Doch die ersten acht bis zehn Tage tapste ich damit ziemlich ungelenk durch die Gegend. Quasi mit ganz breiten Patschefüßen. Nämlich deshalb, weil das Hirn die Signale vom Auge erstmal verarbeiten lernen musste.

Vor der ersten Gleitsichtbrille versuchte mir eine Optikerin auf Teufel komm raus Gleitsichtlinsen zu verkaufen. Da ich aber weiß, dass mein Auge die Linse nicht mehr akzeptiert - ich habe jahrelang Linsen getragen - war das für mich nicht interessant und sehr anstrengend, die Verkaufsabsichten der jungen Optikerin abzuwehren. Mit der Gleitsichtbrille bin ich glücklich. Auch meine Tauchmaske hat Gleitsicht eingebaut. Das funzt einwandfrei.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Beim "Augenarzt" war ich bisher nur ein einziges Mal. Und zwar bei einer amerikanischen Optometristin, die mich einer Untersuchung unterzog, die ich so noch nicht erlebt hatte. Die war supergründlich. Nach Deiner ausführlichen Erklärung weiß ich jetzt auch, warum.


Rückfrage @Seattle: Warum willst Du unbedingt Kontaktlinsen tragen? Das Einsetzen scheint das schiere Grauen für Dich zu sein. Das Rausnehmen ebenfalls. Warum willst Du Dir das antun? Ist aber nur eine neugierige Frage.

Meine Erfahrung ist die, dass eine typgerecht angepasste Brille die Persönlichkeit unterstreicht. Das muss für Dich nicht zutreffen. Wäre aber vielleicht eine Überlegung wert.

Grüßle,

Egeria


@seattle1964: Also erstmal habe ich mir nun beide Deiner Themen durchgelesen, auch das zum Rein und Raus der Linsen.

Zu mir:
Ich selbst trage zum Normalgebrauch im Alltag eine Gleitsichtbrille, lt. Fielmann-Kärtchen R -5,25/-0,75, 63° und L -5,75/-1,00, 96°.
Im Urlaub verwende ich seit Jahren Kontaktlinsen, mit denen ich weit sehen kann (z.B., wie meine Tochter im Wasser plantscht) und zum Lesen der geliebten Strandlektüre 'ne einfache Lesebrille vom Discounter.
Die Linsen wähle ich jeweils 0,5 Dpt. weniger als die Weitsichtstärke, weil direkt auf und nicht mit Abstand vor dem Auge. Also bei -5,25 Brille nehme ich -4,75 Dpt Linse und bei -5,75 Brille entsprechend -5,27 Dpt. Linse. Wenn ich beim Augenarzt war und er neue Werte feststellt, gibt es eben auch neue Linsen.
Das genügt für mich auch beim Sport, bei der Gartenarbeit o.ä., wo man sonst durchs Schwitzen immer mit Brille-Hochschieben beschäftigt ist.
Zum Lesen und genauen Nahsehen genügt mir eine ganz normale +2,5 Dpt. Lesebrille von ALD*, Penn* o.ä. Das funktioniert super.
Ich verwende weiche Eintagslinsen, die ich online kaufe und trage sie über einen Zeitraum von max. 14 Tagen (Urlaub) täglich von früh bis spät.
Vielleicht genügt Dir dies zur Krümmung und Verwendungsmöglichkeit.

Zum Einbringen und Entfernen der Linsen:
Ich setze sie mir nicht direkt auf die Pupille - das wurde mir zwar auch so erklärt, ist für mich aber gegen alles menschlich Denkbare. Wer kann das schon, "ohne mit der Wimper zu zucken" ?! Ich setze die Linse neben der Pupille auf.
Ich stelle mich vor den Spiegel und habe die Linse für das linke Auge auf dem rechten Zeigefinger. Nun bewege ich meinen Kopf nach links und sehe mich dabei weiterhin im Spiegel an. Dadurch wird im linken Augenbereich das Weiße sichtbar (das kann man schmerzfrei mit dem Finger berühren, probier' es aus!). Mit Daumen und Zeigefinger der linken Hand halte ich mir die Lider des linken Auges weit geöffnet und setze die Linse mit dem rechten Zeigefinger auf das Weiße. Dann schiebe ich die Linse Richtung Pupille, schließe kurz die Augen und die Linse vermittelt sich von selbst, da sie ja schwimmt.
Rechts dasselbe: Linse für rechts auf den linken Zeigefinger, in den Spiehgel sehen, dabei Kopf nach rechts drehen. Mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand das rechte Auge aufhalten und die Linse auf das Weiße geben. Rüberschieben - Augen kurz zu - Fertisch !
Beim Rausnehmen die Linsen durch leichte Berührung an der Außenseite aufs Weiße ziehen und einfach mit 2 Fingern rausnehmen. Bei Eintagslinsen okay, weil die danach ohnehin weggeworfen werden. Bei Monatslinsen vorsichtig sein.

Liebe Grüße


Hallo,
ich hab ne Gleitsichtbrille und dachte mir mal, es tut sich so viel Neues, schau ich mal ob's für mein gleiches Problem Linsen gibt.
Ich ging zu Fielmann und wurde wirklich absolut kompetent und umfassend beraten und vermessen und alles pi pa po.
Ich hatte auch des Problem mitm rausnehmen. Das hat mir dann der Optiker erklärt, dass durch die Hornhautverkrümmung bei einer Marke die Linse regelrecht angesaugt wurde.
Ich hätte bei einigen schon gemeint, dass ich damit gut zurecht käme, aber auch da wurde mir abgeraten. Fürs kurze Glück ok, aber nicht für länger.
Es gäbe wohl sehr teure Linsen, die das Problem evt. beheben, aber das muss nun bei mir ja nicht sein.
FAZIT: super Beratung, nix gezahlt, einige Sixpacks daheim wenns mal sein müsste und vie Erfahrung gewonnen.

Liebe Grüße Martina B)


Zitat (Egeria @ 04.05.2014 12:05:55)
Rückfrage @Seattle: Warum willst Du unbedingt Kontaktlinsen tragen? Das Einsetzen scheint das schiere Grauen für Dich zu sein. Das Rausnehmen ebenfalls. Warum willst Du Dir das antun? Ist aber nur eine neugierige Frage.

Aber in der Regel ändert sich das recht schnell. Bei mir hat es nur ein paar Wochen gedauert, bis das reintun und rausnehmen kein Thema mehr war. Hier ist einfach Übung wichtig.

Ich trage selber lieber Kontaktlinsen als Brillen. Habe allerdings natürlich beides. Das Problem, dass ich mit Brillen habe ist einfach, dass man so ein eingeschränktes Sichtfeld hat. Wenn du kurz schräg runterschauen willst, dann muss man wegen dem Sichtfeld durch die Brille immer den ganzen Kopf bewegen.
Natürlich gewöhnt man sich dran, aber das ist dann nicht anders als bei Kontaktlinsen.

Ich bin seit Kleinkindalter kurzsichtig und trage seit jeher eine Brille. Mit Anfang 20 (ich bin jetzt 41) versuchte ich es das erste mal mit KL. Mein damaliger Augenarzt besorgte mir zuerst weiche KL, die ich dann ausprobierte. Aufgrund meiner Hornhautverkrümmung saugten sich diese jedoch nach kurzer Zeit fest (sehr unangenehm, vor allem beim Autofahren). Dann bestellte er formstabile/harte KL für mich und war ganz begeistert wie toll die doch auf meinen Augen schwammen. Damals musste ich einen Eigenanteil von, ich glaube, ca. 140 DM dafür zahlen. Heute besitze ich 5 verschiedene Brillen, zum Teil mit getönten Gläsern... im Netz bestellt und super zufrieden damit. Kann mir denn jemand sagen, wieviel man ca. heutzutage für Kontaktlinsen bezahlt (von... bis...)? Gibt's ne Chance, nen Zuschuss von der KV dafür zu bekommen?


Zitat (DKdent @ 07.05.2014 10:33:11)
Kann mir denn jemand sagen, wieviel man ca. heutzutage für Kontaktlinsen bezahlt (von... bis...)? Gibt's ne Chance, nen Zuschuss von der KV dafür zu bekommen?

Der Preis von Kontaktlinsen variiert meiner Meinung nach sehr stark. Ich zahle allein schon für meine zwischen 40-60€, je nachdem wo ich sie hole. Es gibt aber auch durchaus teurere Kontaktlinsen.

Ich weiß nicht wie es mit Zuschüssen wegen KV aussieht, bei der Privaten kann man aber rein theoretisch Zuschüsse bekommen. Zumindest wenn man etwas mehr im Monat zahlt, ist ähnlich wie eine Zusatzversicherung.

Kurz gegooglet: Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt wohl auch die KV die Kontaktlinsen/Brille.

Hallo,

ich bin seit 40 Jahren überzeugter Brillenträger, aber jetzt, im Urlaub, oder mal mit den Kids im Freibad, wäre eben super.
Ich mache übrigens Fortschritte beim Rein - und Rausmachen, die vielen Tipps hier haben mich echt weitergebracht. Jetzt muss ich nur noch daran arbeiten und das Problem mit der richtigen Stärke beim Optiker lösen...


Zitat (DasDa @ 07.05.2014 15:24:21)
... Kurz gegooglet: Unter bestimmten Voraussetzungen übernimmt wohl auch die KV die Kontaktlinsen/Brille.

Nach meinem Wissen muss man dafür aber schon blind wie Paul sein und Paul ist unser Maulwurf. Ich meine mich zu erinnern, dass das wenigstens acht Dioptrien sein müssen und/oder ein starker Astigmatismus bestehen muss. Doch das variiert sicherlich von Kasse zu Kasse. Da müsstest Du mal bei Deiner Kasse nachfragen.

Meine Kasse übernimmt schon immer die Kosten für die Kontaktlinsen, seit den 70er Jahren. Ich habe Astigmstismus und eine ziemliche Differenz zwischen beiden Augen, was die Kurzsichtigkeit angeht, das reicht für die Kostenübernahme. Ich habe harte Kontaktlinsen und komme damit super zurecht. Ich bewahre sie trocken auf. Einsetzen dauert weniger als eine Minute inklusive Reinigen und Abspülen und Rausnehmen dauert weniger als 10 Sekunden für beide.

Leider muss ich mich jetzt irgendwann mal mit einer zusätzlichen Lesebrille oder Zweistärkenlinsen auseinander setzen. Wobei ich nicht weiß, ob es Zweistärkenlinsen überhaupt in hart gibt.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 10.05.2014 13:21:19


Hallo Seattle,

ich habe auch eine Hornhautverkrümmung, trage aber trotzdem seit Jahren Kontaktlinsen die ich sogar 30 Tage am Stück drin lasse. Da ich mir sehr schwer tu beim Einsetzen, macht das mein Optiker immer für mich.

Also keine Sorge, Kontaktlinsen und Hornhautverkrümmung schließen sich nicht aus



Kostenloser Newsletter