Thermoskanne Deckel verfärbt


Hallo
habe eine weisse Plastik , die Teil meiner ist. Der Deckel ist braun verfärbt - vermutlich durch den Kaffeedurchlauf. Gibt es ein Mittel, um die Original-Farbe wieder herzukriegen? Vielen Dank für eine Antwort.


Du kannst es mit Backpuler (mit etwas Wasser als Paste verrührt, dann auftragen und etwas einwirken lassen) oder vieleicht mit einer Tablette Gebißreiniger. Im Normalfall bekommt man solche Verfärbungen nicht mehr ganz weg, da sich der Kaffee im Plastik festsetzt.


Wenn du die Tabeltte Gebissreiniger in die Thermoskanne gibst, diese total mit Wasser auffüllst, so dass dieser Deckel auch rin ist (lose auflegen), und du das Ganze über Nacht stehen lässt, hast du außerdem eine Kanne, die innen wie neu aussieht.
Ich bin aber mit Binefant der Meinung, dass das Braune wohl nie ganz mehr rausgeht.


Hallo Gitte25,

ich hänge mich mal hier mit rein, weil ich auch Probleme mit der Kanne meiner Kaffeemaschine habe.
Meine Kaffeemaschine ist absichtlich nicht weiß, weil wir da auf Arbeit auch immer unansehnliche Probleme hatten.

Aber mit der Kanne habe ich leider trotzdem auch Probleme.
Ich habe mir keine gekauft, die innen Thermoglas hat, weil mir so eine schon mal kaputtgegangen ist.
Nun hat die Kanne von innen so hässliche Ablagerungen vom Kaffee, die ich leider weder mit Gebissreiniger noch mit Essigessenzwasser wegbekomme. Beides schon mehrmals gemacht, leider ohne Erfolg.
Kann mir da jemand helfen?


Spültab rein, heißes Wasser drauf und auflösen lassen, etwas stehenlassen, dann sollte einiges rausgehen. Falls nicht: eine handvoll trockenen Reis in die Kanne und halbvoll mit heißem Wasser, dann kräftig schütteln, damit löst Du auch einiges vom Belag.


Hallo
vielen Dank für Eure Antworten. Der Deckel hat sich nur an der Oberfläche kaffeebraun verfärbt. An der Unterseite ist er grau.


Bei Ablagerungen vom Kaffee in der Warmhaltekanne braucht man nur die Kanne zu einem Viertel mit Wasser füllen, dann zwei bis drei Zewatücher hineingeben, Kanne zudrehen und kräftig in alle Richtungen schütteln! Kanne auf, Wasser und Tücher ausgießen.....Kanne blitzsauber, ohne irgendwelche zusätzlichen Reinigungsmittel!! Weder Spüli, noch Gebißreinigertabs, noch Backpulver oder sonstige Zusätze!!

Du wirst sehen, die Kanne wird wieder wie neu! :daumenhoch:

Ich selbst habe eine schwarze Kaffeemaschine und -kanne! Wenn der Deckel sich mit der Zeit verfärbt, gebe ich diesen aber schon ab und zu mal für eine Stunde etwa in eine Mischung von Backpulver und heißem Wasser. Es geht zwar nicht alles von der Verfärbung ab, aber doch zumindest etwas!

Bearbeitet von Murmeltier am 15.05.2014 19:20:09


Zitat (Murmeltier @ 15.05.2014 19:18:05)
Bei Ablagerungen vom Kaffee in der Warmhaltekanne braucht man nur die Kanne zu einem Viertel mit Wasser füllen, dann zwei bis drei Zewatücher hineingeben, Kanne zudrehen und kräftig in alle Richtungen schütteln! Kanne auf, Wasser und Tücher ausgießen.....Kanne blitzsauber, ohne irgendwelche zusätzlichen Reinigungsmittel!! Weder Spüli, noch Gebißreinigertabs, noch Backpulver oder sonstige Zusätze!!

Du wirst sehen, die Kanne wird wieder wie neu! :daumenhoch:


Hallo Murmeltier,

das wäre ja GENIAL, wenn das klappen würde :pfeifen:

Mach ich nachher gleich sofort und melde mich hier dann auch gleich sofort :pfeifen:

Hier bin ich wieder!

Leider hat der erste Versuch gar nichts gebracht. Die Zewa's waren nicht mal braun, das Wasser etwas.
Schade, aber ich werde es später noch mal probieren.


DAs Schütteln/Reiben mit Wasser + x hat mich an etwas erinnert: Meine Mutter hat früher die Babyflaschen so gesäubert: Teeblätter - gebrauchte, also schön große - reingegegen, dann etwa 1/3 mit Wasser gefüllt und kräftig schütteln und schwingen.
Das klappt wahrscheinlich nur mit losem Tee, nicht mit dem staubfeinen Inhalt von Beuteln.
Vielleicht könntest du es mal damit probieren statt mit Papiertüchern. (Braun sind die Teblätter allerdings schon vorher. :hihi: :hihi: )


Zitat (Dora @ 15.05.2014 20:40:57)
Hier bin ich wieder!

Leider hat der erste Versuch gar nichts gebracht. Die Zewa's waren nicht mal braun, das Wasser etwas.
Schade, aber ich werde es später noch mal probieren.

Das wundert mich jetzt - ehrlich gesagt - schon ein wenig, daß es bei Dir nicht geklappt hat!! :keineahnung:

Bei meiner Kaffeekanne funktioniert das immer ohne Probleme! Ich möchte Dir natürlich nichts unterstellen, aber könnte es sein, daß die Ablagerungen schon ziemlich alt und deshalb auch schon - mmmhhh - ziemlich dick sind?

Bearbeitet von Murmeltier am 16.05.2014 09:08:10

Zitat (Murmeltier @ 16.05.2014 09:07:54)
Ich möchte Dir natürlich nichts unterstellen, aber könnte es sein, daß die Ablagerungen schon ziemlich alt und deshalb auch schon - mmmhhh - ziemlich dick sind?

Genauso ist es aber, leider :pfeifen:

Mein Mann ist für den Abwasch "verantwortlich" und er hat die Kanne immer mit heißem Wasser ausgespült und sehr spät erst die Ablagerungen gemerkt.
Dann bin ich ran, mit den Tabs und auch Essigessenz und gestern zweimal mit deiner Methode, wie gesagt, ohne Erfolg.
Wir ärgern uns schon, dass wir keine Kanne mit Thermoglasbeschichtung gekauft haben, denn da wäre das ja nicht passiert. Aber nun können wir es nicht mehr ändern.
Die Garantiezeit ist auch schon um, so dass wir es auch nicht mehr bemängeln könnten, wenn das überhaupt ein Grund wäre.

Wir trinken sehr viel Kräutertee, auch stark färbende Sorten wie Rooibos, den wir in weißen Thermokannen (gefallen mir auch nicht, waren aber die einzigen 1,5 Liter-Kannen, die wirklich stundenlang warm halten) zubereiten und aufbewahren. Die sehen nach ein paar Tagen recht lecker aus, wenn man sie nur unter fließen Wasser ausspült. Die Teeablagerungen gehen aber vollständig und fast ohne Reiben mit Zitrusessenz weg. Einfach ein paar Tropfen unverdünnt auf einen feuchten Lappen geben und drüberwischen. Vielleicht klappt das auch bei Kaffeespuren?

Bearbeitet von donnawetta am 16.05.2014 10:47:15


Hallo,

was ist den Zitrusessenz? Das habe ich noch nie so direkt gehört.


Die Zitrusessenz gibt's im Supermarkt, ich glaube, auch von Surig, der Firma, die auch die Essigessenz herstellt. Zumindest sieht die Flasche sehr ähnlich aus. Ich benutze die Zitrusessenz zum Entkalken, Reinigen, als Weichspülerersatz und - wenn mir mal die Zitronen ausgehen - als Zitronensaftersatz (dann verdünnt). Praktisches Zeug! ;)

Bearbeitet von donnawetta am 16.05.2014 11:08:32


ich weise nochmals auf meine Reismethode hin, bei mir klappt die immer...


Noch ganz wichtig, Gitte: Wenn du beim Reinigen mechanisch auf das Material einwirkst, nimm bloß einen weichen Lappen und nicht sowas wie die grüne Seite vom Topfschwamm, auch wenn es dich in den Fingern juckt. Damit raust du das Plastik nur auf und die nächste Verfärbung ist schneller da, als du gucken kannst - und sehr viel hartnäckiger als beim ersten Mal. Ist mir so "passiert" :schockiert:

Bearbeitet von donnawetta am 16.05.2014 11:40:38


Danke noch mal für deinen Hinweis, liebe Binefant.
Muss ich nun mal ran und diese Methode mit dem Reis probieren.

Die Methode mit den Küchentüchern erschien mir gestern Abend einfacher :pfeifen:

Danach kommt Zitrusessenz zum Einsatz, die muss ich aber erst besorgen.

Bearbeitet von Dora am 16.05.2014 11:42:25


@Dora: wenn Du zu Hause noch diese gelben Plastikzitronen hast (also die mit dem Saft drin), nimm die, das geht auch, damit entkalke ich (fast) alles.

Der Reis ist quasi "Schwammersatz" und wirkt mechanisch auf die Ablagerungen ein. Danach vielleicht nochmals die Papiermethode anwenden.


Ja, Danke für den Hinweis. Solche Plastikzitronen habe ich zu Hause, immer mal für den Notfall.
Das muss ich auch noch versuchen.


Hi, Dora, ich melede mich hier nochmal zu Deinem Kaffeekannen-Problem!

Wenn Du eine Thermoskanne hast, deren Innenleben wie bei der Kanne von Gitte, ebenfalls aus Kunststoff ist, so ist die von mir empfohlene Reinigungsmethode mit den Zewatüchern in der Tat nicht sehr effektiv! Die Verfärbungen von Kaffee und Tee dringen tief in den Kunststoff ein und lassen sich mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr rückstandslos entfernen.

Ich hatte in dem Posting von Gitte25 überlesen, daß es sich bei der von ihr erwähnten Kanne um eine solche mit einem Kunststoffeinsatz handelt.

Meine Methode mit den Zewatüchern funktioniert nur bei Innenkannen aus Glas oder glasähnlichem Material, nicht auf Kunststoff!

Bearbeitet von Murmeltier am 17.05.2014 14:23:59


Woraus besteht Deine Thermoskanne innen? Wenn es Edelstahl ist, mit 'Wiener Kalk' putzen, oder anderen Edelstahlputzmitteln. Anschließend muß die Kanne natürlich 'fuchzigmal' klargespült werden. Guten Erfolg! :blumen: :blumen:


Hallo Dora,
ich habe seit einiger zeit einen super Tipp für dieses Problem bekommen.
Also ich machen zunächst 1 P. Backpulver und ca 50ml heißes Wasser in die Kanne und nun kommt der Trick...
Du schmeißt ganz einfach eine etwas grobe Halskette mit hinein und schwenkst das ganze schön hin und her. Du wirst staunen, wie die Kanne wieder erstrahlt.

Viel Glück wünscht Peggy
:trösten:

Bearbeitet von Peggy am 18.05.2014 11:44:20


:)

Bearbeitet von Peggy am 18.05.2014 11:45:29


@Peggy

"... eine etwas grobe Halskette ...)

Aus welchem Material ist denn die grobe Halskette?
Aus Steinen oder Perlen (echte oder künstliche), Kunststoff, Glas ... ???





Nur mal so .... ;)
Wenn man Kannen und Becher/Tassen usw. gleich 'ordentlich' säubert, dürfte es kaum Probleme mit Verfärbungen geben.
Andererseits, was soll's? Hauptsache ist doch, daß die Kanne sauber ist, ob nun mit oder ohne Verfärbungen.


Anstelle einer Halskette würde ich - wie hier und anderswo schon einige Male empfohlen wurde - rohen Reis nehmen. Der hat vielleicht sogar eine bessere Reinigungswirkung.
Würde allerdings nur bei Glas und nicht bei Kunststoff was bewirken.

Andererseits:Halskette ist schon was Originelles... ;)

Ach ja, Peggy: Willkommen hier bei FM. :blumen:

Bearbeitet von dahlie am 18.05.2014 13:02:34


Ich habe eine alte Kupferkette, die ich schon mal dafür genutzt habe, aber auch eine Korallenkette die unbehandelt ist, mußte schon seine Dienste tun.
Den Ketten hat es nicht geschadet, sie sind aber wesentlich schwerer als Reiskörner und die Reibung auf dem Glaskörper hat super Erfolge gebracht.

Ich habe den Tipp auch irgendwo gelesen, weiß aber nicht mehr wo.

Danke für die Begrüßung, bin erneut hier, zuvor unter peggy.
Die Sehnsucht war größer als der Groll.


eine schwerere Halskette in eine Glaskörperkanne zu tun und dann zu schütteln finde ich grenzwertig, die Gefahr, dass ich mir damit den Glasgörper zerdeppere, wäre mir zu groß. Ist ähnlich wie mit einem Ei oder einer Glühbirne: drück von außen gegen, hält beides so einiges aus, drück von innen dagegen und es zerplatzt ziemlich schnell.


Wieso Reis zum Reinigen? So eine Kanne hat doch eine genügend große Öffnung, um das Innere mit einer runden Flaschenbürste mit nicht zu weichen Borsten zu reinigen.
Reis oder bes. zerdrückte Eierschalen + etwas Wasser reinigen durch Schütteln prima Glasvasen/-flaschen mit engem Hals, durch den keine Bürste passt; es zerkratzt auch nichts dabei.


Hallo Gitte25 und Dora,

die weiter oben (nicht von mir) erwähnte Zitrusessenz heißt in manchen Gegenden auch schlicht , die es meist in 25-50%iger Lösung, manchmal auch in kristalliner Form - sieht dann aus wie sehr, sehr feines Salz - für den Haushalt gibt, in der Putz- und Waschmittelabteilung, z.B. zum Entkalken des letzten Spülwassers der oder von Armaturen und Geräten wie Kaffeemaschine, und Co.

Zitronensäure ist schonender für Chrom und Dichtungsmaterialien als Essigessenz, aber genauso wirkungsvoll, und im Gegensatz zur Essigessenz hat sie auch eine leicht (aber wirklich nur ganz leicht) bleichende Wirkung.

Allerdings sollte man sie mit nichts Kalkhaltigem zusammenbringen, wie es bei Marmor, einigen anderen Natursteinen und auch bei echten Perlen oder auch schon Zuchtperlen und Perlmuttschmuckstücken der Fall ist. Denn das, was beim Entfernen von Kalkablagerungen erwünscht ist, nämlich die Auflösung von Kalk, wäre bei teuren Marmorfliesen oder einer noch teureren echten Perlenkette ja wohl eher der Horror! Dann doch lieber rohen Reis nehmen, der scheuert genauso gut.

Da es hier aber nicht um Kaffee-Ablagerungen auf sehr glattem Glas, sondern um echte Verfärbungen von Kunststoff geht, würde ich aufs Scheuern verzichten und die schwache Bleichwirkung der Zitronensäure doch eher durch die sehr viel stärkere von Sauerstoffbleiche (Waschmittelabteilung, z.B. Vanish-Oxy-Dingenskirchen oder die günstigeren Varianten davon) ersetzen.

Im Fall des verfärbten Deckels nehme man einen selbst angerührten, dickflüssigen Brei aus der Bleiche und möglichst heißem Wasser, streiche diesen Brei dick auf die Verfärbung und decke das dann mit mindestens doppelt gefaltetem Küchenkrepp ab. Das Küchenpapier leicht andrücken und alles wirken lassen. Zwischendurch von Zeit zu Zeit mit heißem Wassser neu anfeuchten, indem man es aufs Küchenkrepp träufelt, denn in trockenem Zustand passiert rein gar nichts mehr.

Im Fall des Kunststoffinnenlebens einer Kanne kann man einfach kochendes Wasser mit Sauerstoffbleiche (ca. 3 schwach gehäufte EL auf einen Dreiviertelliter bis Liter) verrühren und in die Kanne füllen, Deckel locker drauflegen und auch hier abwarten.

Bei beiden kann man es auch mit heißem Wasser und bzw. Backpulver statt Bleiche (in ähnlicher Menge) versuchen, doch ist deren Bleichwirkung nicht ganz so groß wie die der Sauerstoffbleiche.

Danach in allen Fällen (ich würde sagen, nach mindestens zwei Stundern, besser noch vier!) aber supergründlich, kräftig und lange Bleiche bzw. Soda abspülen, wieder so heiß wie möglich, bevor man wieder Kaffee darin kocht. Am besten bei (hoffentlich ehemals) verfärbter Kanne nach dem Ausspülen vielleicht noch eine volle Kanne sehr schwachen Kaffee kochen und wegschütten, bevor man wieder welchen zum Verzehr darin kocht.

War die Bleichwirkung nicht stark genug, notfalls nochmal wiederholen, vielleicht mit längerer Einwirkzeit.

Ich habe das im Laufe der Jahre (sogar ohne Wiederholung) zwei-, dreimal mit meiner weißen Kaffeemaschine so gemacht, bevor ich die Siebstempelkannen für mich entdeckte, weil mir der Kaffee daraus viel besser schmeckt. Aber auf jeden Fall hat es damals jedesmal super funktioniert. Ob es aber bei jedem Kunststoff gleich gut klappt, kann ich natürlich nicht sagen - dann notfalls eben doch wiederholen. Oder sich mit der Kaffeepatina abfinden..

LG,
Erdhex/Sabine


@ Peggy:

Bei einer Korallenkette wäre ich aber auch sehr vorsichtig - wenn Du die öfter mit einer Säure (Essig-, Zitronensäure) zusammenbringst, wirst Du irgenwann merken, daß die Säure die Korallen doch allmählich angreift. Denn auch Korallen bestehen fast ausschließlich aus Kalk, und mit Säure entkalkt man - löst Kalk also auf!
Auch die meisten Metalle reagieren auf Säuren. Sie oxidieren - im Fall von Eisen rosten sie also. Dann nimm wirklich doch lieber den billigen Reis als teure Ketten!

LG,
Erdhex


@Erdhexe
Ich trage eigentlich keine Ketten, bis auf die eine, die ich nie abnehme.
So haben die anderen noch einen guten Zweck erfüllt ;-).
Mit der Veränderung auf roter Koralle hast du Recht, sie ist unwesendlich heller geworden.
Aber ich nehme ja keine Säure sondern Backpulver in Wasser gelöst.
Ich denke, das reagiert basisch.Kann also weniger Schaden anrichten.

Den Behälter mit der Kette darf man natürlich nicht schütteln, sondern man muß sie mit kreisender Bewegung etwas schwenken.
Der Kaffeebelag entsteht in meiner Kanne auch nur ganz unten an einer kleinen Stelle des Bodens.

Bearbeitet von Peggy am 18.05.2014 23:33:56


Zitat (Teddy @ 18.05.2014 11:53:16)




Nur mal so .... ;)
Wenn man Kannen und Becher/Tassen usw. gleich 'ordentlich' säubert, dürfte es kaum Probleme mit Verfärbungen geben.
Andererseits, was soll's? Hauptsache ist doch, daß die Kanne sauber ist, ob nun mit oder ohne Verfärbungen.

Hallo, ich habe jetzt hier seit Freitagabend nicht gelesen und hatte nun zu tun, erst mal eure lieben Kommentare nachzulesen.
Danke an euch alle :blumen:

Ja, es stimmt schon, es ist eben eine unschöne Verfärbung, die nur mich stört. Sie wurde, wie schon geschrieben, bisher nur immer heiß ausgespült und hat deshalb jetzt diese unschöne Verfärbung innen.
Die Kanne ist nicht plastbeschichtet, weil hier danach gefragt wurde.

Übrigens, ich kann berichten, dass die Methode mit dem Reis schon die ersten Erfolge gezeigt hat, denn es hat sich schon ein Teil der Verfärbung gelöst.
Wenn ich noch mehr Reis "opfere" und damit dann schüttle, wird das schon werden :pfeifen:

Nach dem ersten Mal mit dem Reis habe ich ihn entsorgt, aber hinterher mir überlegt, dass ich den doch hätte gar nicht wegwerfen müssen sondern trocknen und für die nächste Aktion verwenden.
So werde ich es nachher handhaben, so lange, bis die Kanne wieder ansehnlicher aussieht.
Das Wetter soll ja nun besser werden und da kann ich den Reis leicht auf dem Balkon trocknen.

An die Methode, mit kleingehäckselten Eierschalen kann ich mich auch noch von früher erinnern, aber da denke ich mal, dass die Spitzen der Eierschalen zu rauh sind und sich anschließend noch mehr ansetzt.

Ich habe auch eine Thermoskanne für die Kaffeemaschine, aber farbig. Innen reinige ich sie in erforderlichen Abständen ganz einfach mit der Geschirrbürste ohne irgendwelche Zusätze. Von Zahnreinigertabs rate ich ab. Es ist schließlich Gift! Da ich in meine Kanne leicht mit der Hand hineinlangen kann, reinige ich sie auch mal nur mit einem feuchten Tuch und spüle sie dann aus.


Zitat (Rickymaus @ 19.05.2014 11:57:44)
Von Zahnreinigertabs rate ich ab. Es ist schließlich Gift!

Deshalb werden sie auch zur Reinigung der (dritten) Zähne verwendet! :sarkastisch:

Zitat (Jeannie @ 19.05.2014 12:16:24)
Deshalb werden sie auch zur Reinigung der (dritten) Zähne verwendet!  :sarkastisch:


So lässt sich das Problem der Überalterung vielleicht doch lösen. :pfeifen:

Aber nachdem nun @Rickymaus das Rezept dazu verraten hat, wird wohl nix draus. :angry:


Kostenloser Newsletter