Katzen fernhalten ohne Hund zu gefährden


Hallo Leute, Nachbars Katzen benutzen regelmässig (ca 3mal täglich) unsere Beete als Klo für Pipi und Kot. Was können wir tun um sie fernzuhalten? Unser Hund spielt auch im Garten, er sollte nicht in Gefahr gebracht werden. Die Fernhaltesprays und Pulver sind also wenig geeignet, oder?
...und NEIN es sind wirklich Katzenködel und nicht von unserem Hund ;-)


Hallo, @lottikarotti,

UND: Willkommen bei den Frag-Muttis!

Zum Thema gibt es meines Wissens schon einige Beiträge, da sich immer wieder Mitmenschen über die
Hinterlassenschaften fremder Katzen in Beeten etc. ärgern.- Als ungeeignet deklariert wurden bereits die "Verpiß-Dich-Pflanzen".- Fernhaltespray und Ultraschall sind ebenfalls nur teuer, sonst NIX!
Einzig sinnvoll ist es, die Beete mit Küchendraht zu bedecken.- Da gehen die Katzen nicht dran.- Und der Hund wird auch nicht gefährdet.- Gestern sagte mir Jemand, man solle die bereits vorhandenen Löcher etc. gut nass machen.- Angeblich gingen Katzen da nicht mehr dran.- Ob das 'was bringt, weiß ich nicht.

Es IST ärgerlich, wenn man so' was immer wieder vorfindet.- Ja, ich mag auch Katzen!- Nur nicht in meinen Kübeln oder Beeten.

Ist nun wohl nicht das, was Du wissen wolltest.- Immerhin: Dich eint der Gedanke mit uns, daß Du nicht allein bist mit dem Problem.

Liebe Grüße...IsiLangmut :blumen:


Was man auch probieren kann: auf die Lauer legen, eine 'geladene' Wasserpistole im Anschlag und sobald sich das Kätzchen zum sch.. niederlässt: feuer frei mit dem Wasserstrahl. Könnte der Katze das Freiluftklo vermiesen...


isi hat recht....kleinere beete mit kuechendraht abdecken, groessere flaechen giessen...katzen moegen nicht in nasser erde scharren...ich steh auch abends wie ein idiot draussen und giesse steckzwieblen und moehrensamen...macht man eigentlich nicht - ausser nachbars haben katzen.... .

gruss :blumen:
shewolf


Vielleicht reicht es auch den Garten bzw. die Beete einzuzäunen. Oder springen die Katzen dann da drüber? :unsure:


Ich bin erstaunt, dass dein Hund das zulässt... ich würde mal mit deinen Nachbarn sprechen. Oder den Hund darauf setzen, dass er die Katzen vertreibt ;)


Zitat (Walli50 @ 21.05.2014 10:58:13)
ich würde mal mit deinen Nachbarn sprechen.

Und die sprechen dann mit den Katzen...
Ob das was bringt? :D

beschwere dich einfach bei den Nachbarn die werden (sollten) dagegen etwas unternhemen,
das ist doch verückt was die Katzen machen Ich würde ne falle bauen um die Katzen zu vertreiben :ph34r:

LG


Das wirft aber ein merkwürdiges Licht auf den Hund. :)

Die letzte Katze in meinem Garten hat der Hund in Lichtgeschwindigkeit auf den Apfelbaum gebeamt.
Seitdem war keine mehr da.


So ein merkwürdiges Licht wirft das nicht auf einen gut erzogenen Hund!- ICH fände es eher bedenklich, wenn der wie der Teufel hinter einer Katze her wäre.- ZUDEM: die Katzen hier rundum sind so dreist, die warten, bis ich mitsamt Hund in die Nähe komme, und dann buckeln und fauchen die wie kleine Bestien.- Vielfach hat ein naiver Junghund ;) gegen gewiefte ältere Katzen garkeine Chance.

Und "den Hund drauf ansetzen"...kann ganz böse in' s Auge gehen!- Sind nicht immer gleich Apfelbäume in der Nähe.

Mit den Nachbarn sprechen, dafür zu sorgen, daß die Katzen das unterlassen, dürfte absolut sinnlos sein.- Denn dafür müßte der Nachweis erbracht werden, welche/wessen Katze/n das ist/sind/war/en.
Wir hatten eine Nachbarskatze, die sich grundsätzlich abends vor dem Rollladen-dicht-machen irgendwie bei uns einschmuggelte.- Irgendwann ist mein Mann dann mal über "Clownie" gefallen, und hat sich das Schlüsselbein gebrochen.- DAS hat dann wohl Ärger gegeben mit der Nachbarin.


Zitat (IsiLangmut @ 22.05.2014 19:38:44)
Sind nicht immer gleich Apfelbäume in der Nähe.

@Isi: na dann sollen die Nachbarn halt welche pflanzen, wenns denn hilft.... :rolleyes:
sonst gibts eben - auch ganz ohne Nachhelfen - eventuell Natur pur :)

Ich hab nix gegen Katzen und bin froh wenn sich mein Hund mit den Nachbarshaustieren a la Burgfrieden versteht... aber manchmal könnt ich schon echt die Krätze kriegen, was man als Hundehalter alles machen muss, um alle zunehmenden Vorschriften zu erfüllen, und andererseits (Freigänger-)Katzen tun und lassen können, wo und was sie wollen :angry:

Zitat
beschwere dich einfach bei den Nachbarn die werden (sollten) dagegen etwas unternhemen,
das ist doch verückt was die Katzen machen Ich würde ne falle bauen um die Katzen zu vertreiben



also erstens ist es nicht verrückt was die katzen machen, sonden nur ihrer Natur entsprechend. Katzen markiern ihr Revier auch durch kot, ganz genauso wie Hunde die an Hecken oder Bäume strullern.

Sie lieben für ihr Geschäfft lockere Erde und das sind halt oft die Beete, weil die geharkt werden.

Fallen aufstellen um Katzen zu fangen, ist privatleuten in Deutschland verboten. Es gibt ein Tierschutzgesetz.

Eine Möglichkeit wäre es den Garten oder die Beete katzeneinbruchsicher zu machen, ein Netz an Pfosten mit Übersprungschutz kostet nicht die Welt.

Bearbeitet von Chaotenelse am 23.05.2014 16:03:29

Hallo,

ich muss immer leicht schmunzeln, wenn ich so etwas lese.

Ich selbst habe 4 Katzen und 2 Hunde, wohne aber ländlich, wenn bei uns fremde Katzen über das Grundstück streifen, dann sind unsere beiden Hunde im Einsatz :rolleyes: die mögen das überhaupt nicht. Und die Jagd geht los.

Unser Grundstück ist auch umzäunt, was aber die Katzen nicht stört, sie sind perfekte Kletterer und Springer, in unseren großen Tannen tummeln sich unsere Katzen auch mal, sie kommen da hoch ohne Lift rofl sie klettern.

Sicher es ist nicht schön, wenn Katzen die Beete umgraben, leider nicht zu verhindern, Katzen gehören ja zu den Raubtieren und sind sehr sehr schlecht zu erziehen. Schön ist doch aber auch, dass keine Mäuse in der Umgebung sind.Oder? Dies nur dank der Katzen.

Das Beste ist, den Hund zu überzeugen, dass er die Katzen verjagen soll, irgendwann hat die Katze eh die Nase voll und sucht sich ein anderes Klo :sarkastisch:

lg

Sylke



Kostenloser Newsletter