Reinigung der Zimmer in Wohnung: Welche Mittel bevorzugt ihr?


Hallo an alle,

ich verwende für meine wöchentliche Reinigung in meiner Wohnung Produkte von ** unerwünschte Werbung entfernt** . Bin damit auch mehr als zufrieden.

Jetzt möchte ich aber gerne wissen, was ihr so benutzt, wenn ihr eure Wohnung oder euer Haus sauber macht?

Freue mich auf eure Antworten und wünsche euch schon mal ein sonniges Wochenende.

Bearbeitet von Jeanette am 30.05.2014 15:37:22


sorry, aber so langsam reicht es mit der Werbung für dieses Reinigungsmittel...

Tut mir leid, wenn ich Dir jetzt vielleicht damit unrecht tue, aber es wurde in den letzten tagen so oft erwähnt... und sich extra dafür anzumelden finde ich zumindest merkwürdig...


Soso, du säubert deine Wohnung nur einmal die Woche??? Tz, tz, tz.

Was ich benutze geht dich .... einen Dreck an. :sarkastisch: :sarkastisch:

Bearbeitet von dahlie am 30.05.2014 16:32:12


Na, ja. Warum soll man nicht offen drüber schreiben. :D

Hauptsächlich nehme ich Wasser. NoName, so wie es aus der Leitung kommt.
Ab und an auch etwas Spucke Marke selfmade, wenns schnell gehen muß, der nächste Zapfhahn nicht in Griffweite ist und von der Flüssigkeit nicht so viel von Nöten ist, um das Aufzulösende im Aggregatzustand zu ändern. ;)


Sorry,

es war nur eine Frage, aber ok. Danke, für die tollen Antworten!


Hallo :blumen:

Hier meine Liste:
Viel Wasser, kalt und pur - für die Fenster und Böden. Gute Tücher, vor allem für Emfpindliches das A & O. Auch Kratz-Schwämme und Putzpads, Reicht aus...Fenster so alle 2-3 Wochen, Böden nach dem Saugen 1x/Woche oder bei Bedarf halt. Zimmerdecken werden mit einer weichen Bürste abgesaugt (wenn ich mal dran denke oder mir die Staubhexen :D vor der Nase baumeln)

Alle anderen Glasflächen ebenso wie die Fenster. Wenn mal geschludert wurde, dann etwas Spülmittel dazu. Letzteres bei Fettschmutz immer - egal, wo er klebt. Herd, Ofen und Töpfe mit heißem Wasser.
Alles andere wird ab und zu mit Mikrofasertuch oder Staubbinde-Wedel :pfeifen:, was so griffbereit ist, abgewedelt. Prinzipiell hab ich mir zur Devise gemacht: Erst mal alles mit Wasser versuchen. Für Hartnäckies - vor kurzem uralte Kleberückstände auf Alu - lauert dann in einer Dose der Topdreckkiller par excellence: Ein 3 Jahre alter Putzstein. Schafft der es nicht, schafft es nichts.


Essig(reiniger), Glasreiniger und Spüli in der Hauptsache. Außerdem noch einen No-Name WC-Reiniger sowie einen No-Name Bodenreiniger. Damit bekommt man fast jeden Dreck weggeputzt. Mein Putzmittelschrank ist also sehr übersichtlich.

Im Übrigen hatten wir das Thema putzen hier schon öfters in der Diskussion. Sei doch bitte so nett und benutze die Suchfunktion des Forums. Wenn dann immer noch Fragen offen sind oder spezielle Putzprobleme auftauchen, helfen Dir die Muttis gerne weiter.


Unter meiner Spüle steht eine Flasche Neutralreiniger, eine Flasche Zitrusessenz und eine Sprühflasche mit einem Gemisch aus beidem und Wasser. Außerdem noch eine Flasche Spüli, 2 Eimer, ein Abzieher, eine ausgediente Zahnbürste, eine ausgediente Nagelbürste, ein Glasschaber, Gummihandschuhe, ein Stapel Lappen aus alten Baumwoll-T-Shirts, eine Kiste mit Stahlwoll- und Zellusloseschwämmen.

Dann brauche ich noch
-Leinen-Geschirrtücher
-Für meine Putzhilfe habe ich Mikrofasertücher besorgt, weil sie die lieber benutzt als Baumwolllappen
-Besen (so ein neumodisches Ding mit Schaumgummilippe, das fegt glatte Böden wie der Teufel)
-Staubwedel (diese statisch aufladbaren)
-Staubsauger
-Wischmoppdings (wo man so ein viereckiges Tuch draufzieht) mit dazugehörigen Tüchern



Kostenloser Newsletter