warum wird kuchen klitschig?


warum wird mein Rührkuchen klitschig?


Tja, warum wohl????

Zuerst aber mal willkommen hier bei den Muttis!

Und dann wäre es wirklich sehr hilfreich, wenn Du angeben würdest, mit welchen Zutaten Du z. B. den Rührkuchenteig herstellst und bei welcher Temperatur Du den Kuchen backst.

Erst wenn die Muttis und Vatis hier diese Angaben haben, können sie Dir helfen und Dir Tipps geben, wie Du den Kuchen beim nächsten Mal besser hinbekommst.
Also, ran an die Tastatur und nochmal ein paar Erklärungen aufgeschrieben, dann wirst Du geholfen - um es locker-flockig mit Verona zu sagen -!! :)


Ja, und gib auch mal an, wie lange du ihn gebacken hast.
Und hast du die "Stichprobe" gemacht gehabt? - Wahrscheinlich nicht...

Hm. Sie weiß wohl nicht mehr, wo sie ihre Frage hingeklatscht hatte.. :pfeifen:


Ist doch nicht schlimm, ich liiiiibe klitschigen Kuchen, der staubt nicht so beim essen...... :pfeifen: rofl


Einer der leckersten Kuchen meiner Mama nannten wir Kletschkuchen. Das war ein flacher, sehr fester Kuchen. Quasi Vanillepudding in Kuchenform. Leider hat sie das Rezept mit ins Grab genommen :-(.

Also... wie schafst du es den Kuchen schön klitschig zu bekommen?


Zitat (Platypus @ 08.06.2014 19:32:16)
Einer der leckersten Kuchen meiner Mama nannten wir Kletschkuchen. Das war ein flacher, sehr fester Kuchen. Quasi Vanillepudding in Kuchenform. Leider hat sie das Rezept mit ins Grab genommen :-(.


Das erinnert mich an den niederländischen "boterkoek", also Butterkuchen. Der ist nur ein paar cm hoch, sieht etwas glasig aus, ist sehr fest, klebt etwas - und ist eine superleckere Kalorienbombe.

Sollte es dich mal in einen niederländischen Supermarkt, etwa den "Albernen Heyn" verschlagen, schaue dann mal bei den "tussendoortjes", also den Sachen für zwischendurch, nach diesem, in geschnittener Form angebotenen, Kuchen.

Man kann ihn auch selbst backen, sollte dann aber darauf achten, dass er eigentlich zu kurz im Ofen bleibt, nicht ganz gar ist - und eben schön" klitschig". :blumen:

Zitat (janundaliza @ 08.06.2014 14:20:08)
warum wird mein Rührkuchen klitschig?

Backpulver vergessen?

Danke für den tipp. Sieht auch sehr interessant aus. Auf den Bildern die ich im Netz vom boterkoek gefunden hab, sieht der aber innen drinnen immer noch zu locker aus... wenigstens im Verhältnis zu dem Kuchen meiner Erinnerung.

Hab schon fast ein dutzend Versuche hinter mir den Kuchen nachzubacken. Lange Zeit hab ich geglaubt, er sei eine verunglückte Tarte Tatin gewesen. Nur halt ohne Früchte.

Meinen bisher letzen Versuch hab mit einem Rezept für Puddingkuchen von Chefkoch gemacht.

Irgendwann werd ich mich bestimmt mal wieder aufrufen und eine neue Experimentreihe starten.


Also: nein, an Backpulver denke ich jedes Mal. Die Zutaten sind die klassischen eines jeden Rührkuchens. Lieber Antworter, ich dachte, die würden Sie kennen: Mehl, Stärke, Zucker, Eier, Öl bzw. Butter. Zucker und Eier vermengen, Mehl und Stärke und Backpulver sieben, verrühren und zufügen, Geschmackszutaten wie Zitrone, Vanille etc. zufügen, bei 170° ca. 50 min., je nach Kuchen.
Schön und sehr sympathisch ist die Frage wie ich es fast jedes Mal hinkriege: Vielleicht, weil ich das Mehl nicht siebe? Weil ich Mehl, Stärke und Backpulver nicht verrühre sondern nacheinander in den Teig schütte? Weil ich zu lange rühre (Küchenmaschine) in der Absicht, den Kuchen möglichst locker hinzukriegen?


Klar, das sind die klassischen Zutaten! Aber Stärkemehl z. B. ist bei mir niemals im Rührkuchenteig vorhanden und ich kenne auch keines der vielen Rührkuchenrezepte, in denen Stärkemehl verarbeitet wird!!!
Desweiteren kommt der klassische Rührkuchen bei mir dann für ca. 3/4 bis 1 Stunde in den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen, der dann umgehend auf 180 Grad runtergestellt wird. Außerdem backe ich den Kuchen grundsätzlich bei Ober/Unterhitze und nicht mit Umluft.
Beim Umluft-backen sollte der auch - egal bei welchen Kuchen - auch um etwa 10 bis 20 Grad niedriger eingestellt werden.

Halte den Kuchen im Auge und prüfe zum etwaigen Ende der Garzeit mit einem Holzspießchen, ob der Kuchen gut ist. Das ist der Fall, wenn kein Kuchenteig am Holzspieß nach dem Herausziehen hängenbleibt!

Bearbeitet von Murmeltier am 09.06.2014 12:50:26


Zitat (janundaliza @ 09.06.2014 12:19:20)
Die Zutaten sind die klassischen eines jeden Rührkuchens. Lieber Antworter, ich dachte, die würden Sie kennen

Sicher kennen wir sie!! Aber woher sollen wir WISSEN, was bei dir grundsätzlich falsch läuft, wenn du nicht angibst, was du machst?

Stärke ist mir auch neu, verwende ich nie - also mache ich keinen "klassischen"?

Die Reihenfolge der Zutaten im Rezept gibt ja an, in welcher Folge sie hinzu gegeben werden müssen. Das kann bei einer Küchenmaschine anders sein als wenn man klassich von Hand rührt.

Also, Stärkemehl kann man schon mit reingeben.

Mein allererstes Rührkuchenrezept war z.B.:

250gr Zucker
250gr Butter oder Margarine
Salz, Zitronenschale, Vanillezucker
5 Eier
400gr Weizenmehl
100gr Stärkemehl
1 Pä Backpulver
6 EL Milch

Auch sämtliche Sandkuchen habe ich mit 250gr Stärkemehl +100gr Weizenmehl gebacken. Der wird besonders locker.

Da hast Du recht, wenn das Mehl drin ist, ist zu viel Rühren nicht gut. Darum gebe ich es immer als letztes rein.


Zitat
Weil ich Mehl, Stärke und Backpulver nicht verrühre sondern nacheinander in den Teig schütte?


Da haben wir's. Backpulver mußt Du vorher unbedingt gut mit Mehl und Stärkepulver vermischen!



(Übrigens, ich habe auch ein Kuchenrezept, wo Stärkemehl reinkommt.)

Und ich dachte, dass sie es ironisch gemeint hatte, viertelvorsieben.

Aber genau weiß ich es auch nicht, mit dem Ironischen, da wir Jan und Aliza noch nicht so gut kennen.


wurde zwar schon gesagt, aber unbedingt das Backpulver in das Mehl/Stärke zuerst trocken verrühren und dann in den Teig. Das Backpulver sollte nicht mit Flüssigkeit in Berührung kommen, sonst verliert es seine Treibkraft.


Ich habe mal gelesen, dass das passieren kann, wenn zu viel Milch zugegeben wird, der Teig also zu weich ist.
Ob das tatsächlich der Grund ist, weiß ich aber nicht.


Wenn wir Rührkuchen machen haben wir das auch(klitsch) Wir vermuten das es am Backaroma liegt. Wenn es Deine Gäste Stört sollen Sie Deinen Kuchen nicht Essen. Bei uns lieben Sie den klitsch


Gruß Anja


Für mich hört es sich so an, als ob der Kuchen noch nicht gar ist => entweder höhere Hitze und/oder länger backen.


Zitat (janundaliza @ 09.06.2014 12:19:20)
Die Zutaten sind die klassischen eines jeden Rührkuchens. Lieber Antworter, ich dachte, die würden Sie kennen:

Es gibt viele klassische Rührteigrezepte.
Warum also so arrogant und überheblich daher kommen?

Wenn ein Rührkuchen in der Mitte noch einen unfertigen Eindruck macht, kann das mehrere Ursachen haben:

- er kann nicht fertig sein (zu geringe Hitze, Umluftrezepte werden meist mit 20 °C niedriger gebacken!, bei Ober-/Unterhitze beachten!)
- Schaummasse gut rühren (Margarine/Butter soll deutlich heller werden, Zucker fein einrieseln lassen, Eier immer abwechselnd mit Zucker unterrühren und lange schlagen, weil das später, wenn erst das Mehl dran ist, nicht mehr geht!) Hiermit wird die letztendliche Qualität schon erzielt, ist schon die "halbe Miete"!
- er kann zuviel Flüssigkeit (Milch, Yoghurt ectr. ) erhalten haben (Teig zu flüssig, entfällt aber bei Rezepten mit Öl)
- er kann zu früh entnommen worden sein (meistens der Fall, hier bietet sich die Stäbchenprobe an!)
- die Eier wurden vergessen (Eiweiß wirkt: quillt und treibt, gleichzeitig gerinnt es dann und hält die luftige Struktur oben, bis das Mehl abbinden und ein Gerüst bilden kann. In den feinen Poren des Kuchens sind Dampfkammern, die dann den Kuchen anheben - ist der Dampf entwichen, fällt das Gebäck sonst wieder zusammen, wenn kein festes Gerüst da ist. Der Kuchen wird "schliefig" oder wie sie es nennen "klitschig")
- das Backpulver wurde vergessen (Treibmittel, bis das Eiweiß gerinnt)
- das Mischungsverhältnis Mehl/Backpulver/Zutaten passt nicht, der Teig wird zu schwer -> mehr Backpulver zugeben!
- die Zeit für die Treibdauer von Backpulver wurde überschritten (Backpulver "gärt" nur max. 30 Min., sofort nach dem Kontakt mit Flüssigkeiten) -> den Kuchen zügig einrühren und einfüllen, Mehl/Backpulvermischung immer zuletzt einrühren! danach nur noch max. ein paar Rosinchen unterheben, damit die nicht die "Form verlieren"... und umgehend in die Röhre damit.
- das Backpulver wurde nicht mit dem Mehl verrührt -> immer schön unterarbeiten, damit es sich gleichmäßig im Mehl verteilen kann. Es soll ja das Mehl auflockern, damit es nicht zusammenfällt, bis sich die Struktur verfestigt hat!
- der Teig wurde zu lange gerührt, was ihn zähm macht und die Triebkraft von Backpulver konterkarriert
- es hat jemand in die Röhre geguckt - Neugier lässt den Kuchen zusammenfallen - mind. 30 Min. backen, dann geht´s!
- die Ofentüre schließt nicht richtig (kann oft am Dichtungsgummi liegen, kontrollieren. Sonst passt die Temperatur evtl. nicht!)
- der Backofen heizt nicht mehr richtig und/oder Thermostat ist kaputt, kann die Temeperatur nicht mehr erreichen/halten
- das Hinzugeben von Stärkemehl macht die Kuchen/Gebäckstücke eher fluffiger und standfester, als anders

Mich würde aber nun doch interessieren, wie sich das mit dem "klitschig" sein verhält? Ist das nur in der Mitte, oder auf der ganzen Fläche des Kuchen, oder insgesamt im kompletten Kuchen?
Wenn es nur in der Mitte ist, wäre es ein Hinweis darauf, dass der Kuchen zu früh entnommen wurde.
Wenn es auf der gesammten Fläche ist, wäre es wohl eher ein Indiz für zuviel "Feuchte" im Kuchen. Zuviel Milch ggf.
Wenn es aber insgesamt ist, würde ich persönlich auf das fehlende Untermengen von Backpulver unter das Mehl, oder die Rührdauer tippen...

Ich hoffe es ist ein Aspekt dabei, der dir weiterhelfen kann.


Ich habe den Eindruck, daß Janundaliza eigentlich gar nicht so sehr daran interessiert ist/sind, warum nun ihr Kuchen klitschig werden könnte. Hat/haben sie sich doch bis jetzt nur ein einziges Mal zurückgemeldet mit einem ziemlich "überheblichen" Posting!

Ist doch schade, man will doch schließlich gern helfen und dann bekommt man einfach so pampig ein paar Worte hingefletzt :ruege:

Da vergeht einem fast die Lust, beim nächsten Mal überhaupt noch was zu einer problemlösung beitragen zu wollen!


Ja, wäre nett wenn sich die Threadeinstellerin noch mal äußern würde - damit man auch sieht daß man/frau sich nicht umsonst Gedanken gemacht hat.


Zitat (Platypus @ 09.06.2014 01:14:08)
Danke für den tipp. Sieht auch sehr interessant aus. Auf den Bildern die ich im Netz vom boterkoek gefunden hab, sieht der aber innen drinnen immer noch zu locker aus... wenigstens im Verhältnis zu dem Kuchen meiner Erinnerung.

Lieber Platypus, ich habe mich mal "geopfert", und diesen boterkoek, den es auch in Streifen ("reeepjes") zu kaufen gibt, bei AH geholt. - Sicher, der wird auch gegessen werden, keine Sorge. ;)

http://www11.pic-upload.de/15.06.14/ljqtgurxdi8w.jpg

http://www11.pic-upload.de/15.06.14/uvh261q9w8op.jpg

Wenn man ihn selber macht, so der Rat einer meiner erfahrenen Schwestern, sollte er zu kurz gebacken, also nicht gar werden, denn sonst ist dieser Glitschig-Effekt weg, und der Kuchen wird trocken.


Kostenloser Newsletter