Anhänglicher Kater


Ich habe ein Problem mit meinem Kater...
Ich habe ihn vor 1 Jahr aus dem tierheim geholt, er war ein kleiner Problemfall da er sehr ängstlich war usw er wurde auf einem autobahnrastplatz gefunden in einem Karton :(
Ich wollte dem armen Tier ein schönes Zuhause geben und habe mich der Aufgabe gestellt...
Es läuft soweit alles ganz gut aber es gibt 2 große Probleme mit ihm...

Er hasst Autofahren...vllt liegt das ja an der Vergangenheit .. Sobald ich seine transportbox auch nur ins Auto Stelle fängt er an ununterbrochen zu mauzen stellenweise schreit er richtig ... Ich habe schon versucht ihm Leckerlis in die Box zu packen und während der Fahrt mit einer ruhigen stimmt mit ihm zu reden aber das hilft nicht...

Das nächste Problem ist und das finde ich viel schlimmer das er wirklich extrem anhänglich ist...
Egal wo ich in der Wohnung hingehe er folgt mir.
Ganz selten bleibt er liegen aber sobald er mich nicht mehr sieht kommt er hinterher ..anfangs fand ich das ja ganz süß aber es stört...
Wenn ich das Haus verlasse dann sitzt er oben an der Tür und mauzt, er hört zwar irgendwann damit auf aber beim kleinsten Geräusch in Treppenhaus fängt er wieder an :(

Er tut mir da immer so leid aber ich weiß nicht wie ich das ändern kann...ich hoffe ihr könnt mir da einige gute tipps geben
Danke im vorraus


Ich glaube, die wenigsten Katzen mögen ihre Transportbox und Autofahren... da dürfte dein Kater keine Ausnahme sein. Reduziere die Transporte einfach auf ein absolut notwendiges Minimum und gut ist's. Verwandte von mir hatten mal einen sehr reiselustigen Kater, der kam mit in den Urlaub und hat selbst bei stundenlangen Autofahrten seelenruhig in der Box geschlafen. Aber das dürfte eher die Ausnahme sein.

Dein Kerlchen scheint sehr auf dich fixiert zu sein - dazu mag ich dir nichts raten, da lass ich lieber die katzenerfahreneren Muttis ran :)


Tatti, ich könnte mir vorstellen, dass dein Katerchen einfach mehr Auslastung und Beschäftigung braucht. Wenn er Dir ständig hinterher stiefelt, ist ihm nämlich vielleicht auch einfach nur langweilig und Du bist seine Abwechslung. Kann er denn raus, wie er möchte oder gar nicht? Hat er Spielgefährten? Machst du irgendwas Spezielles, damit ihm nicht langweilig ist? Wie wäre es denn mit Klickertraining? Versuch das doch mal. Es gibt gute Bücher zum Thema aber auch eine super Online Anleitung. Ich versuch mal, sie zu finden. Das kostet so gut wie nichts und bringt meistens ganz viel.

Ah, hier hab ich es http://katzentraining.wordpress.com/2011/08/20/schritt-1/

Und wegen des Transports im Auto: sowas ist eher normal. AUtofshren mögen viele nicht. Du könntest es aber mal mit Feliway versuchen, das sind Gesichtspheromone und diese suggerieren der Katze, dass sie sich hier wohlfühlen kann. Das Zeug ist leider nicht billig und Du müsstest sowohl die Box als auch das Auto von innen einsprühen. Einen Versuch wär es vielleicht wert.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 01.07.2014 23:44:58


Dein Kater hat panische Angst, Dich zu verlieren!

Mit Autofahren verbindet er die schreckliche Tatsache, dass er ausgesetzt wurde.

Hast Du schon einmal über eine zweite Katze nachgedacht?

Ich reise mit meinem Kater wöchentlich 200 km und er schläft, schnurrt und räkelt sich; es macht ihm nichts aus. Er hat aber auch niemals schlechte Erfahrungen gemacht in seinem jungen Leben.

Das ist bei Deinem leider anders. Ich rate zu einer zweiten Katze.


Hab auch schon überlegt eine zweite katze zu holen hatte auch für 2 Monate mal eine da aber das funktioniert nicht mein Kater ist da sehr ängstlich er könnte sich einfach nicht an die andere katze gewöhnen...er lies sich das Futter wegessen, verkroch sich nur noch und da die andere katze ziemlich verschmust war und oft bei mir war traute er sich garnicht mehr zu mir
Ich habe die andere katze dann einer Freundin geschenkt weil mein Carlo sich mit anderen Katzen nicht versteht. Ich dachte auch das es vllt mit dieser einen katze nicht geklappt hat und habe es mit 3-4 anderen Katzen probiert aber nur bei einer einzigen war es nicht ganz so schlimm...da versteckte er sich zwar auch viel aber er spielte auch mal mit ihr... Trotzdem dieses mauzen wenn ich weg war
Und bevor ich gehe gebe ich ihm ein Leckerli mit denen er ja immer erst spielt bevor er sie ist und sein ganzes Spielzeug lege ich ihm auch hin


Meine beiden Katzen weigern sich auch partout, Autofahren als angenehm zu empfinden, die schaukeln sich dann gerne gegenseitig hoch, machen einen auf sterbender Schwan und dergleichen. Und ich hab einiges probiert, nicht in der Box transportieren, in der Box, Box auf dem Beifahrersitz, auf dem Rücksitz, im Kofferraum, beruhigend auf sie einreden, sie ignorieren, Leckerlis, Feliway...ganz am Anfang, als wir die beiden bekommen haben, bin ich mit ihnen regelmäßig ums Dorf gefahren oder zum Bahnhof um meinen Mann abzuholen um ihnen zu zeigen, dass Autofahren nicht automatisch Tierarzt bedeutet, hat alles nichts geholfen.

Ich akzeptiere mittlerweile die Tatsache, dass sie Autofahren einfach wie die Pest hassen und reduziere es auf ein minimum. Gut, dass der Tierarzt nur zehn Minuten von uns entfernt wohnt :)


Zitat (Tatti94 @ 02.07.2014 04:40:34)

Und bevor ich gehe gebe ich ihm ein Leckerli mit denen er ja immer erst spielt bevor er sie ist und sein ganzes Spielzeug lege ich ihm auch hin

Naja, aber alleine spielen ist halt auch doof.
Was hältst Du denn von meinem Vorschlag, den Kater mit Klickertraining zu beschäftigen, damit er besser ausgelastet ist? Das macht viele Katzen auch selbstbewusster, wenn sie eher ängstliche Naturen sind.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 02.07.2014 13:25:09

Das mit dem Training kann ich versuchen aber eigentlich ist er ausgelastet da ich wirklich sehr viel mit ihm spiele

Selbst als er mit der anderen katze gespielt hatte hörte sein mauzen nicht auf
Ich hatte damals kurz gefilmt was im Flur passiert ist als ich weg war
Helene (so hieß die andere katze) spielte mit ihm und nachdem ich 2 min weg war ignorierte er Helene so gut es ging, sprang auf den Schrank starrte die eingangstür an und mauzte...
Ich denke wirklich das er wie xldeluxe schon sagte Angst hat mich zu verlieren aber wie kann ich ihm diese Angst nehmen? :(
Mittlerweile beschweren sich auch die Nachbarn wenn ich mal nachts weg bin mauzt er schließlich auch und das hört man bis zum ersten Stock ich wohne im dritten..


...aber kastriert ist er doch, oder?

Eine Möglichkeit wäre, ihm ein von Dir getragenes Kleidungsstück an seinen Lieblingsplatz zu legen.

Lass doch mal das Radio laufen, dann hört er wenigstens etwas, während Du nicht da bist.

Katzen fangen an zu Schreien, wenn sie taub sind. Das kenne ich von meinen alten Katzen: Sie haben immer dann angefangen, unentwegt zu maulen, wenn das Gehör nachließ. Aber das kannst Du ja sehr leicht überprüfen.

Ich hätte zu einer Babykatze geraten, dann hat er eine Aufgabe.....aber noch ein Tier zu holen, was Du dann nach einiger Zeit wieder abgeben musst, wäre unverantwortlich.

Was Du noch versuchen kannst:

Bachblüten aus der Apotheke, die beruhigend auf ihn einwirken. Welche Tropfen Du Dir für ihn am besten mischen lässt, kannst du im Internet nachlesen. Und ein Heilstein in seinem Wassernapf wäre auch nicht
verkehrt. Wie das alles gehandhabt wird, findest Du in zahlreichen links.

Kannst Du die Tür zum Flur nicht schließen, so dass er nicht in die Nähe der Wohnungstür kann, wenn Du fort bist? So fühlen sich die Nachbarn nicht so gestört, denn früher oder später führt das zu Unstimmigkeiten.


Ja kastriert ist er...das mit dem kleidungstück macht er schon selbst xD
Der holt immer meine Jacken vom hacken und legt sich darauf schlafen :)

Das mit den Tropfen werde ich versuchen...naja in der Wohnung wo wir jetzt noch wohnen geht das mit der flurtür leider nicht da ich ihn nicht in einem Raum einsperren möchte...und er kann die Türen sowieso auf machen indem er gegen die Klinke springt...
Hoffentlich ist es in der neuen Wohnung besser denn da kann er am Fenster sitzen und raus gucken das geht hier ja leider nicht vllt ist das dann Ablenkung genug

Danke für die tipps ich werde alles versuchen um es meiner fellnase zu erleichtern :)


Zitat (HörAufDeinHerz @ 01.07.2014 23:39:18)
Du könntest es aber mal mit Feliway versuchen, das sind Gesichtspheromone und diese suggerieren der Katze, dass sie sich hier wohlfühlen kann. Das Zeug ist leider nicht billig und Du müsstest sowohl die Box als auch das Auto von innen einsprühen. Einen Versuch wär es vielleicht wert.

Darf ich Dich auch nochmal an meinen Vorschlag wegen Feliway erinnern? Ich hab für 50 ml 18 Euro bezahlt. Falls Du das investieren magst, wäre es vielleicht einen Versuch wert?

Noch was ist mir eingefallen: Hast Du schon mal über ein Katzen Fummelbrett nachgedacht? Kann man auch erst mal selber machen, schau mal hier www.katzen-Fummelbrett.ch. Es geht darum, dass man vor dem Weggehen das Fummelbrett mit Leckerlies bestückt und er in der ersten Zeit damit beschäftigt ist, die rauszuholen. Dazu sollte er sich ein wenig anstrengen müssen, auch geistig, damit er auch müde wird. Ich hab gleich eins gekauft, hab 16 Euro bezahlt. Hab's auch schon mit großem Erfolg verschenkt. Kannst ja mal bei Amazon gucken. Das von Trixie hat fast 500 sehr gute Bewertungen, damit tust Du Deinem Kater sicher was Gutes.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 02.07.2014 22:04:28

So ein fummelbrett hat er schon also an Beschäftigung fehlt es ihm nicht ...
Hab auch Spielzeug das ich mit katzenminze fülle und ihm gebe da freut er sich auch immer und schmust dieses Spielzeug bis zum geht nicht mehr aber das geht alles immer solange gut bis ich nicht mehr da bin... Dann interessiert ihn nichts anderes mehr außer die eingangstür und die Tatsache wann ich wieder komme


Ach schade, ich hatte einfach gehofft, dass er abgelenkt wird, wenn Du weggehst. Hast Du es schonmal so versucht, dass Du es ausschließlich befüllst, kurz bevor Du weggehst?


Ja ... Dann mauzt er nicht sofort los aber spätestens wenn ich unten angekommen bin geht's los weil er dann mitbekommen hat das ich weg bin...


Bekannte hatten mal Probleme mit ihren beiden Katzen, die sich nach einer Erkrankung der einen urplötzlich überhaupt nicht mehr verstanden. Sie haben dann eine Tierpsychologin, die auf Katzen spezialisiert ist, kommen lassen. Sie hat sich das vor Ort angeschaut und dann Tipps gegeben, damit haben sie es in den Griff bekommen. Also, wenn alle Stricke reißen...

Die Frage ist auch, ob man es so üben könnte wie man es mit einem Hund macht, wenn der nicht alleine bleiben will, weißt Du, was ich meine?


mein Kater "klebt auch an mir wie Pattex" :D . Aber es macht mir nix aus. Er will wahrscheinlich einfach nur nicht alleine sein :D .

Ich denke einfach, dass Dein Kater große Verlustängste hat - ist ja auch kein Wunder bei der Vorgeschichte. Ich würde auch zu einer 2. Katze raten - vielleicht eine Kleine - die genießen meistens bei den Großen noch Welpenschutz.

Und was das Autofahren angeht - von Bachblüten habe ich auch schon viel Gutes gehört. Sonst frage doch einfach mal Deinen TA - vielleicht hat der ja noch einen Tipp.

Grüßle von Eisfee



Kostenloser Newsletter