Maden in der grünen Tonne: Was hilft?


Letztens habe ich mind. 140 Nacktschnecken mit heißem Wasser getötet und in die grüne Tonne gekippt. Das Gemetzel habe ich zwar mit etwas Zeitung abgedeckt, doch die Fliegen kommen trotzdem dran, mit der Folge: Maden über Maden. Immer wieder habe ich etwas heißes Wasser draufgeschüttet, aber ich will ja nicht meine Tonne fluten. Welche weiteren Tipps habt ihr?


Zum einen alles, was da rein kommt, in Zeitungspapier wickeln, nicht lose rein. Damit bekommt man schon so einiges reduziert. Und ich habe mal gehört, dass Kalk gegen die Maden helfen soll. Ab und an mal eine Ladung Kalk in die Tonne streuen und nach der Leerung die Tonne auch gut ausspülen und über Kopf stehend trocknen lassen.


Hallo...
ich hatte auch mal eine Madeninvasion in der Biotonne und wußte nicht woher sie kam. Da ich auf Anhieb nichts anderes fand hab ich ein paar mit Insektenspray reingepustet. Die Plage war zwar jedesmal erst mal weg, kam aber wieder. Da ja immer die "Brut" noch vorhanden ist. Daher immer wieder nachsehen und reinpusten, bis nix mehr nach kommt.

Wenn Du Kalk hast, dann dieses unbedingt zur Vorbeugung. Es gibt im Gartenhandel auch entsprechendes Pulver zu kaufen. Aber ob und wie das hilft, weiß ich - zum Glück - nicht.

Gutes Gelingen
Ursula


Wir packen auch alles in Zeitungspapier und haben seitdem eigentlich keine Maden mehr in der Tonne.

Was bei akutem Befall helfen kann - Deckel offen stehen lassen. Die Vögel aus unserem Garten und aus der Nachbarschaft bedienen sich eifrig an dem willkommenen Snack... ^_^


In den heißen Sommermonaten gebe ich ab und zu eine Ladung Waschpulver in die Mülltonne. Soll angeblich die Fliegen abhalten, ihre Eier dort abzulegen.
Ich habe schon den Eindruck, dass es Wirkung zeigt.

Ciao
Elisabeth


Zitat (Elisabeth @ 09.07.2014 17:35:48)
In den heißen Sommermonaten gebe ich ab und zu eine Ladung Waschpulver in die Mülltonne. Soll angeblich die Fliegen abhalten, ihre Eier dort abzulegen.
Ich habe schon den Eindruck, dass es Wirkung zeigt.

Ciao
Elisabeth

Der Waschpulvertrick ist doch ein Tipp wert! :pfeifen:

Nebenher bevorzugen es bei uns Nachbarn- div. Lebensmittelläden- ihren Müll pur in die Tonne zu werfen. Das Problem bleibt das Gleiche.... :wallbash:
Maden krabbeln um den Deckel herum. :kotz:
Und die Leute, die den Müll entsorgen versprechen immer Besserung- ändern tut sich da garnix. :labern:

Schon mehrfach wurden die Menschen angemahnt von der Hausverwaltung, Hausmeister usw.

Mir tuen die Menschen von der Entsorgung so leid.

Ich finde es dermaßen widerlich und entwürdigend, aber ändern kann ich für meine Person leider nichts daran. Ich packe den Biomüll immer in die dafür vorgesehenen Papier- Biomülltüten.
Diese Tüten gibt es hier umsonst!- braucht man nichtmals kaufen, wie in anderen Regionen!

Da ärgere ich mich schwarz über solche Achtlosigkeit!

Bearbeitet von Schnucki54 am 09.07.2014 21:10:51

zurück zur Frage....

@eisernelady- warum haste die toten Viecher nicht einfach über die Hecke des bösen Nachbars geworfen?
BITTE es war ein SPASSSSS!!!

Nein- ich hätte diese Drecksviecher einfach unter die Erde gegraben, dann hättest du das Problem nicht.
Leider kann ich dir keinen produktiven Tipp geben. - Sorry!
Vielleicht beim nächsten Mal- ein Tipp von mir. ;)

Bearbeitet von Schnucki54 am 09.07.2014 21:29:48


Zitat (Elisabeth @ 09.07.2014 17:35:48)
In den heißen Sommermonaten gebe ich ab und zu eine Ladung Waschpulver in die Mülltonne. Soll angeblich die Fliegen abhalten, ihre Eier dort abzulegen.
Ich habe schon den Eindruck, dass es Wirkung zeigt.

Ciao
Elisabeth

Das praktiziere ich mittlerweile auch so. Habe den Tipp von einer Bekannten. Trotz Biomülltüten kommen die Maden auch da raus. Vor allem jetzt in der Grillsaison wo viele Knochen und Fleischreste in der Tonne landen. Bei sehr schwülem Wetter läßt sich das wohl nicht ganz vermeiden.
Ich spritze sie auch nach der 14 tägigen Entsorgung immer aus und lasse sie kopfüber trocknen.

Hallo eisernelady, wenn du 140 Nacktschnecken überbrühen kannst, ist dein Garten sicher nicht winzig. Daher ist Schnuckis Tipp meiner Meinung nach der beste: grab ein nicht zu flaches Loch, wirf die Leichen rein (am besten gemischt mit irgendwas trockenem wie Gehölzschnitt, Stroh, Sand o.ä.) und mach nachher mindestens 20cm Erde drüber. Im übernächsten Jahr hast du an der Stelle wahrscheinlich perfekten Boden. Es gibt sogar Menschen, die die toten Schnecken zusammen mit etwas Kaffeesatz in den Mixer geben und dann als Superdünger an die Starkzehrer geben. Wäre mir zu eklig, aber ich bin grundsätzlich der Meinung, dass alles, was aus dem Garten kommt, zumindest als Dünger eine Berechtigung hat.


Badspray draufsprühen. Das hast du bestimmt im Haus. Glaube nicht, dass es für die Maden gesund ist.


Also ich habe das Problem auch immer wieder mal....ich finde auch die 2 wöchige Leerung der Biotonne im Sommer etwas problematisch. Aber die Stadtverwaltung hat leider keine Möglichkeiten (Geld??) etwas zu ändern.
Ich werde das mit dem Waschmittel mal ausprobieren, auch wenn dann der "Sinn" der "BIO"Tonne nicht so ganz erfüllt wird.

Soll das Waschpulver als Lösung oder direkt aufgestreut werden??


Sobald die Tonne entleert ist bitte unbedingt mit dem Kärcher oder ähnlich reinigen.
Falls kein Kärcher zur Verfügung steht, würde ich heißes Wasser, Gartenschlauch etc. nehmen.
Somit sind alle Maden auf jeden Fall mal entfernt.


auch bei uns, Haus mit 8 Wohnparteien 'lebt' die Biotonne im Sommer - logisch.

Zeitungspapier, Holzleiste zwischen Deckel und Tonne legen, damit Luft dran kommt.
Gesunder 'Bio-Grün-Müll' im Garten stinkt normalerweise auch nicht.
Und das Biomüll irgendwann zum leben erwacht ist - denke ich - auch normal.
Regelmäßig ausspritzen und trocknen lassen.

Die Tipps mit Waschpulver, Instektenspray u.ä. lehne ich ab, da immer noch Biomüll !
Sorry, mag ja wirksam sein, aber geht mir an der Grundidee Biomüll vom Restmüll zu trennen ein wenig sehr vorbei.

Ich denke da ist die Lösung mit Kalk eher sinnvoll.

Ggf. mal beim Gärtner oder im Baumarkt schlau machen !

Viel Erfolg und liebe Grüße :blumen:
taline.


Zitat (taline @ 10.07.2014 13:07:39)
Die Tipps mit Waschpulver, Instektenspray u.ä. lehne ich ab, da immer noch Biomüll !
Sorry, mag ja wirksam sein, aber geht mir an der Grundidee Biomüll vom Restmüll zu trennen ein wenig sehr vorbei.

Danke, taline. Ich konnte dazu nichts sagen, weil mir die (diplomatischen) Worte fehlten.

Der Tipp mit dem Waschpulver ist natürlich in erster Linie für die Restmülltonne gedacht.
Dabei wird das Waschpulver als Pulver über den Müll gestreut. Keine Lösung daraus zubereiten.
Für die Bio-Mülltonne habe ich leider keinen Tipp, der den Anforderungen des "Bio" gerecht wird. Kompost ist für mich immer noch die beste Lösung, aber dafür hat natürlich nicht jeder die Möglichkeit.

Ciao
Elisabeth


alles was mit chemie zu tun hat. fensterreiniger, kalkentferner, rattengift.. :P im Ernst, Öl hilft.



Kostenloser Newsletter