Wie reinige ich Felle, z. B. Persianer, Nerz o. ä?


Ich habe alte Pelze aufgekauft, um Teddybären zu nähen. Die müffeln aber extrem, da sie alt und teilweise um Keller od Dachboden gelagert wurden. Wie bekomme ich die Pelze also richtig und alles aufgetrennt. sauber und duftend, ohne dass die Rückseite hart wird? Ich habe sämtliche Futterstoffe entfernt. Geht es in der Waschmaschine und wenn, dann womit? Schleudern?Trockner? Bitte gebt alles, damit ich Kindern eine Freude machen kann. Danke. Und - bitte keine Moralpredigten, ich weiss, was Persianer ist und welche Tiere sterben mussten und auch, wo die anderen Pelze herkommen. Meine Idee ist es, die Tiere praktisch wieder aufleben zu lassen. Danke für eure Unterstützung.


Hilfreichste Antwort

Nun denn, liebe @Lottameinengel, wenn Du weitere Vorschläge haben willst, kannste haben :wub:

Es ist gut zu wissen, dass Du offensichtlich eine Engelsgeduld mit frickeligen Handarbeiten hast. Das wäre die Voraussetzung für meine kreativen Ideen.

Du könntest auch kleine Wandteppiche patchworken. Und diese dann in einen Bilderrahmen stecken, je nach Größe. Vielleicht findet sich sogar ein Galerist, der eine Vernissage für Dich organisiert. Nein, das ist kein Scherz. Sondern vielleicht einen Versuch wert.

Also, Motivvorschläge:

Vielleicht die Einzelteile eines Teddies mit kontrastartigen Fellen auf einer quadratischen Fläche arrangieren. Dann noch einen fertigen Teddy im gleichen Maßstab arbeiten und in der Komposition des Bildes einbinden. Bilderrahmen drumherum und fertig ist das Kunstwerk. Kombination von Patchwork und Plastik.

Weitere Idee: Graphische Elemente. Da würde ich mich beispielsweise von H.C. Escher inspirieren lassen. Seine Echsen haben es mir persönlich besonders angetan.

Anregung: Kombination von Fell und Leder. Lederreste bekommst Du preisgünstig bei Buttinette im Online-Shop.

Noch ein Wort an @Sammy: Ja sicher, Du hast Recht, wenn Du auf das Konsumverhalten ansprichst. Ich widerspreche Dir nicht, sondern stimme Dir zu. Punkt. Das ist jedoch ein anderes Thema. Über die Haltung von Nutztieren können wir endlos diskutieren. Das gibt und nimmt sich nichts, wenn man die Haltungsbedingungen von Nutztieren und Pelztieren vergleicht. Ist beides bescheiden. Da kann nur der Verbraucher etwas bewirken, indem er ausschließlich beim Biobauern kauft. Doch das scheitert zuweilen am schmalen Portemonnaie.

Ausgediente Legehennen landen auf dem Hühnchengrill. Gockel werden meist erst gar nicht großgezogen, sondern gleich geschreddert. :labern:

Die Haut von Schlachttieren wird für Schuhe und Handtaschen und Gürtel weiterverwendet. Egal ob Kalb, Rind oder Schwein.

Die Körper von Pelztieren werden aber nicht gegessen, sondern entsorgt. Sie werden nicht zum essen gezüchtet. Das ist der feine Unterschied.

Die Haut von Tieren, die ohnehin gegessen werden, kann ich als Schuhwerk, Handtasche oder Gürtel akzeptieren. Das Fell von Tieren, die nur für ihr Fell das Leben lassen müssen, bereitet mir Schwierigkeiten. Ihr Tod erscheint mir sinnlos. Doch jetzt wird's philosophisch.

Nachdenkliche Grüßlies,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 22.08.2014 14:06:24


Neeeeiiiiin, nicht in die Waschmaschine!!!

Wenn Du das vorhast, kannst Du die Teile auch gleich im Müll entsorgen. Sie werden knochenhart und Du kannst nichts mehr davon gebrauchen!

Ich würde versuchen, sie möglichst lange Tag und Nacht, jedoch regensicher, aufzuhängen und eventuell aus einer angemessenen Entfernung ein wenig Febreeze von innen auf die Pelze sprühen. Die glatthaarigen Pelze kannst Du vielleicht auch mehrmals noch mit einer ausgedienten Haarbürste vorsichtig abbürsten, wenn sie denn zum Auslüften draußen hängen.

Ich denke mal, daß das Auslüften bestimmt so 2 bis 3 Wochen dauern sollte, wenn Du ein halbwegs vernünftiges Ergebnis erreichen willst.

Ich hoffe, daß mein Rat zu Deinem Vorhaben nützlich sein wird. :daumenhoch:

Eine Garantie kann ich leider auch nicht geben, aber einen Versuch ist es immerhin wert, oder? ;)


Willkommen bei FM! :blumen:

Hm.Mir fällt ein, dass schon mal empfohlen wurde, Lederhandschuhe in einem milden, lauwarmen Shampoobad zu legen, vorsichtig hin und her bewegen, etwas drücken, aber nicht reiben oder ausdrehen. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und dann glattgezogen trocknen lassen.

Hab mal Startpage losgeschickt:
http://www.putzatelier.de/bekleidung/lederhandschuhe.htm

Da ist es auch erwähnt, mit Trocknen und in Form ziehen - klar, sind Handchuhe.
Leder ist Leder, ob nun noch Haare dran sind oder nicht, denke ich mal. :)


Das ist nur teilweise richtig, Dahlie! Handscbuh-Leder erfährt - soweit mir bekannt ist - eine ganz andere Gerbung, damit es zu weichen und fast etwas "elastischen" Leder-Handschuhen verarbeitet werden kann! Wenn man mal beim Gockel unter "Pelze selbst reinigen" schaut, findet man auch dort verschiedene Moeihkeiten, den muffigen Geruch loszuwerden!


Also wenn schon, dann würde ich die Pelze in eine Reinigung geben ( Spezialreinigung)


Zitat (GEMINI-22 @ 18.08.2014 16:48:39)
Also wenn schon, dann würde ich die Pelze in eine Reinigung geben ( Spezialreinigung)

Ich auch.

Also, meine Lieben, vielen Dank dass ihr mich so freundlich aufgenommen habt, ich hatte mich, weil das 1. Mal, vertan, sodass ich alles gelöscht und die Frage nochmal geschickt habe. Aber ihr habt es ja gecheckt.

:rolleyes: :rolleyes:

Meine Pelze sind alle second oder third hand und haben nicht sehr viel gekostet(z.B. ein Persianermantel für 20 Euro, einen weissnichtwasfüreinen Pelz, eine Pers.Jacke, 2 Nerzmützen für 40 Euro) Ich kann mir auch so teure Reinigungen nicht leisten, also bin ich auf euch angewiesen. Ein kleines Stück Persianer habe ich heute mit Kernseife gewaschen (Hand), ausgespült und trocknen lassen - hat sich auch nach dem Trocknen noch gut angefühlt. Eben wusch ich jeweils ein kleines Stück von den anderen Pelzen und warte auf das trockene Ergebnis. Ich werde es euch mitteilen. Ich hoffe, dass ich alles hinbekomme, wie ich es mir vorstelle und kann dann loslegen. Wie findet ihr überhaupt die Idee, die Pelze zweckzuentfremden, damit sie wieder in Gebrauch kommen?? Da bin ich auch gespant auf eure Meinung.

Ich wünsche euch bis dahin einen schönen Abend Lottameinengel


Darf ich ganz ehrlich sein? Bei mir würden keine Teddys aus echtem Pelz ins Haus kommen, auch wenn es recycelter Pelz ist. Ich würde auch keinen echten Pelzmantel tragen, ich finde es unmöglich, dafür Tiere zu töten.


Abgesehen von der Ethik, die die TE selber schon ansprach:

Wie isses mit den Motten?
Müsste Kinderspielzeug nicht leicht waschbar sein?

Womöglich - da du die Pelze schon mal hast - wäre eine andere Verwendung sinnvoiler,wie z.B. als Hocker- oder Sitzkissenbezug, evtl. als Patchwork. :unsure:


Zitat (Lottameinengel @ 18.08.2014 20:09:20)
Wie findet ihr überhaupt die Idee, die Pelze zweckzuentfremden, damit sie wieder in Gebrauch kommen?? Da bin ich auch gespant auf eure Meinung.

für teddys oder spielzeug finde ich das widerlich. ich selbst möchte auch keinen pelz tragen, solange ich nicht klimatisch auf ihn zum überleben angewiesen bin.

das einzige, was mir dazu einfällt, ist für andere etwas daraus zu machen, was sehr praktisch ist. vielleicht decken oder unterlagen für menschen, die in extremen klimazonen leben. für deutschland fällt mir nichts sinnvolles ein, das ich akzeptabel finde.

Zitat (seidenloeckchen @ 20.08.2014 20:03:59)
für teddys oder spielzeug finde ich das widerlich. ich selbst möchte auch keinen pelz tragen, solange ich nicht klimatisch auf ihn zum überleben angewiesen bin.

:daumenhoch:

Kinder schmusen mit Kuscheltieren, auch am/im Mund............................... :pfeifen:

ich habe auch schon alte Pelzmäntel benutzt :P
die gibt es sogar immer noch, wir sind schon 2x als Neandertaler zum Fasching gegangen.
sogar den 1. preis gewonnen :D

doch sonst kommt mir nix dergleichen ins Haus :angry:

Bearbeitet von gitti2810 am 20.08.2014 21:24:33

Oh doch, ich Sage es jetzt wie ich es denke, man sollte keinen echten Pelz mehr tragen, kaufen , verarbeiten, was auch immer. Das ist Gott sei dank ein no go, pfui, verpönt und kein vernünftiger Mensch kauft so ein Produkt . Nur so kann dieser gruseligen Pelz Zucht einhält geboten werden.!!!


Ich möchte meinem Kind, oder Enkelkind kein Spielzeug aus alten Pelzen in die Hand drücken.
Das ist sehr sehr unhygienisch!!!
Wie schon geschrieben wurde, die Pelze lagerten im Keller, auf dem Dachboden und weiß der Himmel wo noch, ausserdem wurden sie wahrscheinlich über Jahre, oder Jahrzente getragen...
1. Möchte ich einem Kleinkind nicht die Gerbstoffe zumuten
2. Sind die uralten Pelze wahrscheinlich staubbelastet ohne Ende
3. Kommt ja wohl der "Muff-Geruch" auch irgendwo her...
4. Wüsste ich auch nicht, ob sich nicht auch Fell-Haare lösen, die man dann in Kleinkinds Bett, oder Mund wieder findet...

Also, wenn schon Wiederverwendung, dann bitte nur, wie auch schon vor mir jemand schrieb, als Bezug für Barhocker, Stühle etc. Das könnte ich mir gerade noch vorstellen. Selbst mit der Idee, davon eine Decke anzufertigen, könnte ich mich schon nicht anfreunden.


Also für Kinder würde ich das auch nicht nehmen, es sei denn, die Kinder spielen nicht damit sondern haben es nur zum hinstellen und anschauen und vielleicht mal drüber streicheln.
Ansonsten finde ich schon einige Moralvorstellungen seltsam und etwas übertrieben. Ich finde es moralisch deutlich angemessener, die Felle von Tieren, die womöglich schon länger tot als viele hier alt sind, wieder zu verwenden und sich daran zu erfreuen, als sie einfach im Müll zu entsorgen. Das ist für respektlos. Gerade weil Tiere dafür ihr Leben lassen mussten!
Dass man keine neuen Pelze im Handel kauft, steht auf einem ganz anderen Blatt, als 20 oder 40 Jahre alten Pelz nochmals zu verwenden. Damit fördert niemand irgendeinen Pelztier-Züchter.
Ich habe hier auch vor kurzem erst einen geerbten Nerzmantel, den meine Mutter bereits von ihrer Tante geerbt hatte, weiter verarbeitet - in zwei Pfeilköchern. Und ehrlich? Die Teile sind absolut toll geworden und ernten auf dem Parcour regelmäßig anerkennende und erstaunte Blicke. Einen Nerzköcher hat sonst niemand dort :D
Jetzt habe ich von Schwiegermutter wieder einen Pelzmantel geerbt, dieses Mal einen Persianer. Soll ich den wegwerfen, weil es verwerflich ist Tiere zu töten? Der Nutzen wäre der, dass jemand, der einen haben will, einen neuen kaufen wird, wenn er keinen gebrauchten bekommt. Dafür würden dann wieder neue Tiere getötet - nicht für den 15 Jahre alten Persianer.
Wer nur 1mal wöchentlich Fleisch isst tut mehr gegen die Tötung von Tieren als jemand, der alte Pelze entsorgt ;)


Bei alten Pelzen, die offenbar - nach dem geschilderten Geruch zu schließen- nicht sachgerecht gelagert wurden, besteht auch Gefahr, dass Haarmilben den Pelz befallen haben, kleine Biesterchen, die den Pelz zerfressen und mögliche Allergien auslösen können.
Teddys für Kinder würde ich aus Echtfell auf gar keinen Fall nähen, nicht nur aus den bisher geschilderten Gründen, sondern, weil Kindern auch mal ein Malheur passieren kann, das den Teddy verschmutzt. Wie soll man z.B. Erbrochenes aus dem Pelz wieder entfernen, wenn man ihn nicht waschen kann? Jedes Mal in die Pelzreinigung geben?
Und die Behandlung mit febreeze o.ä. bringt doch nur oberflächliches, geruchliches Aufpeppen, der gesundheitsschädliche Aspekt wird durch diese Behandlung eher größer als schwächer.

Alte Pelze neigen darüberhinaus dazu, dass das Leder bei einer Weiterverarbeitung bricht oder reißt. Die Frage ist also, ob sich die Mühe lohnt, die das Nähen eines Teddys mit sich bringt. Kürschner verarbeiten/ ändern ungern alte Pelze ohne zentimetergenaue Prüfung des Leders.

Auch, wenn für die Pelze einmal Tiere ihr Leben lassen mussten und Recycling daher wünschenswert wäre, für gesundheitliche Risiken bei Kindern wollte ich damit nicht verantwortlich sein! Dann lieber entsorgen!

Ich wünsche eine verantwortungsbewusste Entscheidung!


Im Großen und Ganzen ist den Meinungen der anderen Muttis kaum etwas hinzuzufügen. Da bin ich d'accord. Die Fell-Lieferanten sind schon lange tot, also kann man sie durchaus noch in Ehren halten, indem man sie weiterverarbeitet.

Wenn es schon Teddies werden sollen, dann würde ich eine Kleinstauflage an Sammler-Teddies daraus herstellen. Mit dem eindeutigen und deutlichen Hinweis, dass diese KEIN Kinderspielzeug sind. Über den Preis kannst Du das regeln, dass ausschließlich Sammler solche Stücke kaufen und sie dann in die Vitrine setzen.

Vielleicht findet sich im www auch noch der eine und andere, probate Hinweis, wie man der möglicherweise vorhandenen Milben Herr wird. Verseuchte Produkte würde ich auf gar keinen Fall in den Handel bringen. Das wäre für mich unethisch.

Zurück zur Grundidee, Kindern mit Teddies eine Freude machen zu wollen: Schau doch mal in den Restekisten der Stoffgeschäfte oder online bei Buttinette, ob Du preisgünstig an Teddyplüsch herankommst.

Grüßle,

Egeria


Eine Bekannte hat vor ewigen Zeiten mal ein Schaffell im Fernsehsessel gehabt.
Das hat sie eines Tages dann ganz normal mit Feinwaschmittel (jetzt würde ich Haarshampoo nehmen) gewaschen. Ist gut geworden. Sind eigentlich auch nur Haare.
Die Lederseite könnte so lange gewalkt werden, bis sie weich ist, oder?


Zitat (dahlie @ 18.08.2014 14:31:28)
Hm.Mir fällt ein, dass schon mal empfohlen wurde, Lederhandschuhe in einem milden, lauwarmen Shampoobad zu legen, vorsichtig hin und her bewegen, etwas drücken, aber nicht reiben oder ausdrehen. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen und dann glattgezogen trocknen lassen.
klar, sind Handschuhe.
Leder ist Leder, ob nun noch Haare dran sind oder nicht, denke ich mal. :)

Also, für Felle gehts also auch; das wurde ja infrage gestellt. :blumen:

Zitat (Egeria @ 21.08.2014 15:26:12)
Im Großen und Ganzen ist den Meinungen der anderen Muttis kaum etwas hinzuzufügen. Da bin ich d'accord. Die Fell-Lieferanten sind schon lange tot, also kann man sie durchaus noch in Ehren halten, indem man sie weiterverarbeitet.

Wenn es schon Teddies werden sollen, dann würde ich eine Kleinstauflage an Sammler-Teddies daraus herstellen. Mit dem eindeutigen und deutlichen Hinweis, dass diese KEIN Kinderspielzeug sind. Über den Preis kannst Du das regeln, dass ausschließlich Sammler solche Stücke kaufen und sie dann in die Vitrine setzen.

Ganz meine Meinung!!!


Wegen der Tierhaltung:

Habt ihr schon mal Eier aus Käfighaltung bzw. Schweine aus Massentierhaltunge gegessen?
Ein Billighühnchen um ein paar Euro?
Wohl eindeutig JA. :angry:

Da ist die Tierhaltung um keinen Deut besser (wenn nicht sogar schlimmer). :ph34r:

Danke, Sammy, besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

Zusätzlich: Lederschuhe, lederne Handtaschen, Handschuhe, Lederjacke...
Die Abneigung gegen Felle rührt wohl daher, dass man so eindeutig, klipp und klar, sieht, wo die herstammen.


Na logisch! Wenn jeder sein Schnitzel selbst schlachten oder sein Hähnchen selbst schießen müsste, dann wären wir vermutlich ein Volk von Vegetariern :blumengesicht:


Ich würde die Felle begraben. Totes Fell kommt bei mir nicht ins Haus.
Wir sind nicht mehr im Neandertal.
Es gibt so schönen Webpelz (künstlich) da kann man den Kindern eine richtige Freude machen, wenn man daraus Spielzeug näht. Die Plüschies sind dann waschbar und für Kinder ungefährlich. :)


Na logisch! Wenn jeder sein Schnitzel selbst schlachten oder sein Hähnchen selbst schießen müsste, dann wären wir vermutlich ein Volk von Vegetariern blumengesicht.gif

oder schon ausgestorben :pfeifen:


Lottamein :engel: Ach du liebe Güte, da habe ich ja eine Diskussion entfacht!!! Ich freue mich über jeden Beitrag und habe alle sorgfältig gelesen. Dem ein oder anderen stimme ich zu und möchte für alle nochmal Folgendes sagen(schreiben):
Plüschteddys mache ich sowieso schon und wollte einfach mal ein anderes Material ausprobieren. In den Fachzeitschriften gibt es schon schöne Pelzteddys, die allerdings, und Danke für den Tip, als Künstlerteddys ausgewiesen sind. Sprich, sie werden keinen Kindern zum Spielen gegeben. Das Thema hat sich Dank eurer Meinungen für mich erledigt. Aber - deshalb fragte ich ja, wie man die Pelze reinigen kann, damit alle bösen Milben, Staub und Dreck daraus verschwinden. Das war mein Grundgedanke. Nun denn, ich sehe es genauso, dass man dieses vorhandene Material verwerten kann, damit es nicht in den Kellern und Dachböden verkommt, sondern, da ja schon die Tiere dafür gestorben sind und ich k e i n e neuen Felle dafür kaufe, weiterverarbeitet werden kann. Das eine Stückchen Fell, welches ich mit Kernseife gewaschen habe, ist gut sauber geworden und die Rückseite nicht verhärtet. ich probiere jetzt noch aus, was mit den anderen Fellen passiert, wenn ich sie so wasche. Ich meine, wir sollten die Antikampagne nicht weiter vertiefen, da ich mir diese Gedanken schon gemacht habe. Natürlich steht jedem von euch die eigene Meinung zu, aber das war nicht das Thema. Für weitere Anregungen und Vorschläge, auch wozu ich die Felle noch verarbeiten kann, bin ich offen und gespannt, was da noch kommt. Sobald die Felle getrocknet sind, teile ich euch das Ergebnis mit. Allen noch ein schönes Wochenende und bis bald Lottamein :engel:


Nun denn, liebe @Lottameinengel, wenn Du weitere Vorschläge haben willst, kannste haben :wub:

Es ist gut zu wissen, dass Du offensichtlich eine Engelsgeduld mit frickeligen Handarbeiten hast. Das wäre die Voraussetzung für meine kreativen Ideen.

Du könntest auch kleine Wandteppiche patchworken. Und diese dann in einen Bilderrahmen stecken, je nach Größe. Vielleicht findet sich sogar ein Galerist, der eine Vernissage für Dich organisiert. Nein, das ist kein Scherz. Sondern vielleicht einen Versuch wert.

Also, Motivvorschläge:

Vielleicht die Einzelteile eines Teddies mit kontrastartigen Fellen auf einer quadratischen Fläche arrangieren. Dann noch einen fertigen Teddy im gleichen Maßstab arbeiten und in der Komposition des Bildes einbinden. Bilderrahmen drumherum und fertig ist das Kunstwerk. Kombination von Patchwork und Plastik.

Weitere Idee: Graphische Elemente. Da würde ich mich beispielsweise von H.C. Escher inspirieren lassen. Seine Echsen haben es mir persönlich besonders angetan.

Anregung: Kombination von Fell und Leder. Lederreste bekommst Du preisgünstig bei Buttinette im Online-Shop.

Noch ein Wort an @Sammy: Ja sicher, Du hast Recht, wenn Du auf das Konsumverhalten ansprichst. Ich widerspreche Dir nicht, sondern stimme Dir zu. Punkt. Das ist jedoch ein anderes Thema. Über die Haltung von Nutztieren können wir endlos diskutieren. Das gibt und nimmt sich nichts, wenn man die Haltungsbedingungen von Nutztieren und Pelztieren vergleicht. Ist beides bescheiden. Da kann nur der Verbraucher etwas bewirken, indem er ausschließlich beim Biobauern kauft. Doch das scheitert zuweilen am schmalen Portemonnaie.

Ausgediente Legehennen landen auf dem Hühnchengrill. Gockel werden meist erst gar nicht großgezogen, sondern gleich geschreddert. :labern:

Die Haut von Schlachttieren wird für Schuhe und Handtaschen und Gürtel weiterverwendet. Egal ob Kalb, Rind oder Schwein.

Die Körper von Pelztieren werden aber nicht gegessen, sondern entsorgt. Sie werden nicht zum essen gezüchtet. Das ist der feine Unterschied.

Die Haut von Tieren, die ohnehin gegessen werden, kann ich als Schuhwerk, Handtasche oder Gürtel akzeptieren. Das Fell von Tieren, die nur für ihr Fell das Leben lassen müssen, bereitet mir Schwierigkeiten. Ihr Tod erscheint mir sinnlos. Doch jetzt wird's philosophisch.

Nachdenkliche Grüßlies,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 22.08.2014 14:06:24


Hallo Lotta,
da Du noch für weitere Rückmeldungen offen bist, möchte ich mich auch gern noch äußern.

Auch ich bin für ein Weiterverwerten von Dingen, bis sie sich auflösen und da machen Felle keinen Unterschied.
Bezogen auf den Respekt gegenüber verstobenen Lebewesen, könnte man/frau aber auch anstelle der Weiternutzung, diese Felle beerdigen und sie vorzeitig dem natürlichen Kreislauf zurückgeben (wenn sie nicht giftig sind).

Apropos giftig: die ganzen Chromfarben, Schwermetalle und Bleichstoffe bekommst Du nie herausgewaschen. Solche unsicheren Fellstücke sind weder für Dauerhautkontakt, noch Einspeicheln und dran rumkauen für Kleinkinder geeignet. Wenn Du solche Teddies basteln möchtest, dann kannst Du mal bei einem Biobauernhof nach einem 'Biofellverabeiter' fragen, um dort an unbelastete Verschnittreste zu kommen.

Waschen: Du kannst die Felle einige male waschen, bevor sich der entfettende und austrocknende Effekt zeigt. Kernseife ist dabei ja schon sehr mild. Es gibt natürlich spezielle Waschmittel, die nicht aggressiv und 'rückfettend', aber auch teuer sind. Man kann sich aber reines Lanolin (Schaffsfett) besorgen, um es dem Waschen selber beizufügen ... bzw. direkt nach dem Waschen die lederne Seite damit einmassieren.
Auch beim Trocken empfiehlt es sich, die Felle zwischendurch mehrfach zu walken (mal ordentlich Durchkneten), damit sie geschmeidig bleiben.
Wenn die Haare ausfallen, dann ist so ein Fell durch und kann auf den Komposthaufen (falls Biofell) .. und die Mäuse freuen sich über solche Winterbetten ;)


Eine konkrete Bastelidee habe ich nicht, da ich den Umfang Deiner Fellreste nicht einschätzen kann. Aber ich möchte noch eins zum Bedenken geben. Auch wenn man eine Weiterverwendung für gut erachtet, kann aber so eine neue Verwendung wiederum den Wunsch nach 'Das will ich auch haben' fördern und damit das Bedüfnis und die Nachfrage nach Fellen erhöhen.

lieber Gruß ~ Vava

Bearbeitet von Vava am 24.08.2014 00:51:27


@ Egeria
genauso sehe ich das auch :daumenhoch:

@idun

Zitat
oder schon ausgestorben

:verwirrt: Warum ausgestorben? Weil kein Fleisch gegessen wurde oder weil die bösen Tiere uns alle verspeist hätten? Es gibt ja nun mehr Lebewesen auf der Erde, die kein Fleisch essen oder nur Aas - was ja durchaus auch eine Möglichkeit gewesen wäre. :hmm:
Also ehe ich mich damit anfreunde, dass Tiere sterben mussten damit ich ihr Fell im Garten begrabe... Da fühle ich mich doch lieber ein wenig neandertalig und halte ihre Felle in Ehren ;)

@Vava
Die gleiche Logik wäre, alles an Edelmetallen im Garten zu vergraben, weil bei deren Gewinnung Umwelt zerstört wurde und Menschen gesundheitlich stark geschädigt wurden - weil andere Leute durch das Angucken meiner Schmuckstücke dazu verleitet werden, sich selbst so etwas zu kaufen, weswegen dann wieder neue Edelmetalle abgebaut werden müssten.
...von Handys muss man dann aber auch die Finger lassen - wegen der ganzen Seltenen Erden, die dafür benötigt werden. :pfeifen:
Wo fängt man an, wo hört man auf?

Kleiner, leiser Zwischenruf: Ich musste im April diesen Jahres meine dritte Katze begraben. Todesursache: Altersschwäche. Ich wäre nie und nimmer auf die Idee gekommen, ihr das weiche und schön gezeichnete Fell über die Ohren zu ziehen. Sie war eine Persönlichkeit. RIP.


Zitat (CracklinRosie)
@Vava
Die gleiche Logik wäre, alles an Edelmetallen im Garten zu vergraben,
Da Edelmetalle weder ehemalige Lebewesen sind, noch in der Form giftig, hinkt der Vergleich gewaltig.

Aber, Du hast natürlich recht, dass Du eine Verantwortung trägst, wenn Du Schmuck zur Schau stellst oder mit dem Handy angibst.... Je mehr Du Dir über die Zusammenhänge und Auswirkungen bewußt bist, umso eher wirst Du Dein Konsumverhalten überdenken und von manchen Produkten, der Umwelt und vielen Menschen zuliebe, Abstand nehmen.

Je mehr dabei mitmachen, umso besser wird es uns langfristig gehen.

~~~

@Egeria :trösten:
Ich vermisse meine Liebste auch immer noch ... und sie hat ein Plätzchen im 'ihrem' Wald gekriegt

hallo und guten Tag, liebe Vava. Danke für Deinen Kommentar. Leider weiss ich nicht, wer die Tiere meiner Felle waren, sodass ich sie nicht in Ehren halten kann. Das dazu und mehr nicht. Dafür, dass ich die Felle nun begraben soll, habe ich, auch wenn es günstig war, zuviel Geld dafür ausgegeben. Es sollte schon ein Nutzen dabei herauskommen.
Liebe Egeria, der Tod eines geliebten Tieres ist ja doch wohl etwas anderes, denn zu Deinen Katzen hast Du sicherlich ein sehr inniges Verhältnis gehabt.
Jetzt mal an alle und auch nur mal so eingeworfen - wieviele Leute geben ihre toten Tiere zum Tierpräparator? Was ist mit den Jägern, die sich ihre Beute an die Wand hängen (Geweihe, Pelze, Klauen usw.)? Auch Kuhfelle werden als Teppiche o.ä. benutzt. Schweineohren, Rinderhaut, Innereien, und einiges mehr wird als Hundefutter angeboten. Schaffelle dienen oft als Decken oder werden auch auf Matratzen und Kissen eingearbeitet. Die Weiterverarbeitung von "normalem" Leder hatten wir ja schon. Woraus werden Naturhaarpinsel gemacht? Schweineborsten, Fehhaar, Rotmarderhaar, Tokalon und, und, und. Fehhaar ist z.B. das ganz weiche Haar am Ansatz des Eichhörnchenschwanzes und glaubt mir, Eichhörnchen sind keine Nutztiere. Mit Kunsthaarpinseln kann man wirklich nicht so toll arbeiten. Wie ist es mit der Seife? Ich könnte noch etwas weiter machen, aber mein Hund wartet auf seinen Spaziergang. Ganz bestimmt wird mein Lottchen (LottameinEngel) nicht zu Seife verarbeitet oder steht irgendwann mit toten Augen in meiner Wohnung. Apropos Wohnung - schaut euch doch bitte mal bei euch zuhause um. Einfach nur so.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Ich lasse es euch wissen, was ich mit den hoffentlich rein gewaschenen Fellen herstellen werde. Es wird dauern, aber irgendwann stelle ich hier dann mal ein Foto rein. Ich bin selbst gespannt darauf. :mussweg: :peace: :weissefahne: Lottameinengel


Ich habe verschiedene Pelzkragen und die wasche ich so, wie es hier bereits beschrieben wurde: Lauwarmes Wasser, etwas Shampoo, den Pelz einweichen lassen, ausspülen, in einem Handtuch ausdrücken und dann trocknen lassen und während des Trocknens hin und wieder etwas aufschütteln. Das Leder bleibt auf diese Weise schön weich.


Danke, danke ,danke LmE


Ja klar @LottaMeinEngel, lasse doch bitte gelegentlich mal sehen, was Du aus den Fellen gemacht hast. Darauf bin ich schon sehr gespannt.

Wir müssen hier jetzt keine Grundsatzdiskussion lostreten. Das ist obsolet. Die Problematik des Konsumverhaltens ist bekannt und jeder tut und lässt, was er/sie für richtig erachtet.

Übrigens hat meine Katze ein ruhiges Liegeplätzchen bekommen. Mit Blick über die Bergstraße. In Gesellschaft der übrigen Familienkatzen. Wenn da mal ein Archäologe nachgraben würde, würde er sich wundern, was er vorfindet. Eine quadratische Baustruktur mit etlichen Katzenskeletten an der Nordseite. Ich könnte ihm sagen, worüber er rätselt: Eine Wingertshütte. Da haben alle Familienkatzen ihre letzte Ruhe gefunden.

Grüßle,

Egeria



Kostenloser Newsletter