Ukraine, Irak, Syrien: wo soll das hinführen


Was ist blos in unserer Welt los.
Da kann einem doch Angst und Bange werden.

Was geht da zum Beispiel in der Ukraine vor. Russland stehen mit EU und Amerika im Gefecht.
Zu verstehen ist die ganze Sache nicht, da gehts zu wie im Kindergarten und die Bevölkerung muss drunter leiden. So genau weis man gar nicht wer im Recht ist ob Russen, Separatisten, Ukrainer oder EU. Da werden Hilfslieferungen behindert, dann lässt Russland sie einfach einmaschieren.
Wir sollen keine Waffen mehr an Russland liefern, an die Kurden aber sollen wir liefern.
Jetzt gegen die IS vielleicht später gegen Iraker oder Türken.


Zitat (Sparfuchs @ 22.08.2014 22:22:22)
da gehts zu wie im Kindergarten

Die Formulierung finde ich in diesem Zusammenhang ziemlich daneben. Wenns mal so niedlich wäre... :(

In allen anderen Punkten bin ich bei dir.
Wem soll man denn überhaupt glauben?

Mit "unserer Welt"meinst du wohl Westeuropa.

Würdest du in Kongo, Kenia, Nigeria oder in irgendeinem der etlichen anderen bedauernswerte Länder in Anfrika wohnen; nicht zu vergessen Afganistan, Syrien, Palestina, Zentral-Südamerika und noch andere Länder, die ich nicht alle aufzuzählen brauche.... - dann würdest du das wohl nebenbei abtun. Das ist zwar nicht das Thema, aber ich muss es doch los werden.

Um auf "uns" zurückzukommen:
Was hat der Westen, vorneweg die USA, Russland versprochen, damit es der Wiedervereinigung Deutschlands zustimmt?
Und wo stehen jetzt die Raketen der USA? - In Polen z.B. Angeblich auf den Iran gerichtet...

Ich finde, als die Ukraine dazu gepresst wurde (anders kann man es nicht nennen), diesen Wirtschaftsvertrag mit Russland nun doch nicht abzuschließen, war irgendwie das Maß wohl voll.

Was Putin betrifft: Einmal KGB, immer KGB.... Wie er sein Land - es ist "sein" Land - gängelt und desinformiert, Menschenrechte wie wir sie vertreten miissachtet, angefangen von der Presse- und Info-freiheit, bleibt selbstverständlich trotzdem abzulehnen, aber das ist ein anderes Kapitel.

Ich bin genauso verunsichert, was nun "Wahrheit"ist wie du; auf allen Seiten ("beiden" würde zu kurz greifen) wird eben das verbreitet, was in den Kram passt. Macht bedeutet immer auch, Angst zu haben, die zu verlieren, und dadurch entsteht diese Propaganda auf allen Seiten. Man kann wirklich keinem mehr Glauben schenken, alle vertuschen und ** was das Zeug hält, wenn sie können.


So langsam hat man das Gefühl da braut sich was zusammen was schrecklich enden könnte,
mich wundert nur das es noch so viele Menschen in meinem Umfeld gibt die das nicht warnehmen.....
so nach dem Motto das geht uns doch nichts an....hallo wach werden und nicht nur darüber nachdenken wo geht es nächstes jahr im Urlaub hin.


Ja, es ist erschreckend, besonders die Artikel in der deutschen Presse, die oft schon an Hetzpropaganda erinnern - was können wir noch glauben? Auch kritisch zu sehen, aber manchmal ganz interessant finde ich die Beiträge auf Telopolis; sonst weiche ich inzwischen auf ausländische Seiten wie z.B. die Neue Zürcher Zeitung oder BBC aus; selbst US-Medien wie Fox News sind mir da sachlicher - wenn man die hier riesig aufgemachten Schlagzeilen überhaupt wiederfindet.
Aber abgesehen von der Propaganda beider Seiten: was um Himmelswillen wollen wir mit so einem Land in der EU? Noch mehr zahlen? Jetzt gibts erstmal eine halbe Milliarde als Mitbringsel zum Merkel-Besuch - ob da etwas Hilfe für die belagerten Städte dabei ist?
Mal eben zurückgeblättert dank Google: laut Zeit haben "41 Grenzschützer und 18 Zollbeamte" der Ukraine am 15.8. begonnen, die rund 280 LKWs zu überprüfen. Gestern, also nach 8 Tagen, hatten sie laut Tagesschau.de 36 "überprüft und verplombt" - tolle Leistung!
Was mit den anderen Kriegen los ist - ich bin ratlos. Wahrscheinlich ist die Lieferung von Waffen immer der falsche Weg.

Bearbeitet von chris35 am 23.08.2014 19:47:02


Sehr gute Beiträge.

Zitat

was um Himmelswillen wollen wir mit so einem Land in der EU?

Das frag ich mich auch, obwohl es doch schon Stimmen gibt, das wir den Euro auflösen müssen um die Krise zu überwinden. Die Länder sind einfach zu unterschiedlich.

Warum wollen wir uns auch immer weiter in den Osten ausbreiten?
Warum lässt man diese Grenzstaaten nicht lieber neutral werden.
Wirtschaftsbeziehungen ja aber nicht in Nato oder EU

Ja die kalte Progression kann man nicht beseitigen, weil wir ja ohne neue Schulden auskommen wollen. Für die Ukraine, Syrien etc ist Geld da.

Die Ukraine zahlt ihre Energie nicht und will den Transit stören, was ja der EU schadet.
Was soll das?
Diesem Poroschenko trau ich auch nicht über den Weg.

Zitat (Sparfuchs @ 23.08.2014 20:10:18)
Warum wollen wir uns auch immer weiter in den Osten ausbreiten?
Warum lässt man diese Grenzstaaten nicht lieber neutral werden.
Wirtschaftsbeziehungen ja aber nicht in Nato oder EU


Das seh ich genau so.

Aber was kann man denn überhaupt glauben und wem kann man noch trauen?

Ich bin da auch ratlos.

Genau , die Versprechungen die der Westen Russland Zwecks Wiedervereinigung zugesagt hat wurden nicht eingehalten.
Was unsere Berichtserstattung angeht, so langsam wird sie unerträglich, Russland ist ganz bestimmt nicht ohne aber der Westen sollte endlich aufhören weiterhin Öl ins Feuer zu gießen , man hat das Gefühl hier wird eine Eskulation herausgefordert, ich hoffe ich täusche mich.
Und wo bleibt eigendlich die Aufklärung zum Abschuss von MH 17 .....ist doch merkwürdig oder?
Wäre es nicht so das wir schon längst bescheid gewusst hätten wenn es Russland gewesen wäre ?
Wochenlang hieß es warscheinlich waren es prorussische Kämpfer gewesen.....ja nun mal raus mit der Sprache!


Man kann wirklich niemanden mehr trauen.....ich hoffe nur das Russland besinnlich bleibt, zu wünschen wäre in naher Zukunft eine gute Zusammenarbeit denn nun gibt es ja noch ein anderes Problem welches mir noch mehr Angst macht.....dabei könnte man Russland an seiner Seite gut gebrauchen.


Alles wird gut.....bleibt zu hoffen :unsure:

Bearbeitet von fenjala am 23.08.2014 23:29:12


Ich war gerade vor ein paar Tagen in der Gedenkstätte Bergen-Belsen, ich war vor mehr als 20 Jahren mit der Schulklasse da, das unangenehme Gefühl war dasselbe, aber als ich am Abend die Nachrichten hörte (Jerusalem) wurde mir klar... die Menschen haben nichts gelernt.

Das gleiche Gefühl hatte ich, nachdem ich in Frankreich den amerikanischen Friedhof (American Battle Monument) in der Normandie besucht habe, die Gedenkstätte ist amerikanischer Boden... es gibt reichlich Kontrollen, es hängt ein Bild von Obama im Eingang, die Grabsteine aus weissem Marmor auf sehr gepflegtem Rasen sollen uns an die Schrecken des Krieges erinnern... abends im Hotel machte ich den Fernseher an... Obama hatte Bomben über den irak abgeworfen... lässt sich der Krieg wirklich nur mit Krieg bekämpfen???? :(

Neben den Fahnen der Alliierten hing auch die Fahne Deutschlands, Deutschland hat um Vergebung gebeten, haben die Amerikaner sich entschuldigt für das Leid was sie den Einwohnern Hiroshimas angetan haben? Nein....

Was vor 70 jahren passiert ist, ist schrecklich, aber sollten wir nicht in der Gegenwart leben und versuchen das Leid der Menschen die heute in Kriegsgebieten leben und sterben, zu verhindern?
Werden uns in 50 oder 70 jahren Vorwürfe gemacht werden, weil wir zur Seite geschaut haben, weil wir den Fernseher ausgemacht haben????

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 23.08.2014 23:41:10


Zitat (VIVAESPAÑA @ 23.08.2014 23:31:28)

Werden uns in 50 oder 70 jahren Vorwürfe gemacht werden, weil wir zur Seite geschaut haben, weil wir den Fernseher ausgemacht haben????

Genau das geht mir jedesmal durch den Kopf, wenn ich mir anschaue, was die ISIS im Iran macht. Mir tun alle Menschen leid, die unter einem Terror-Regime zu leiden haben. In einer Talkshow saß neulich eine iranische Frau, die darum gefleht hatte, dass Europa und USA bitte militärisch gegen diese Unmenschen vorgehen mögen. Mittlerweile sehe ich das genauso: Es gibt leider Konflikte, die nur durch Krieg zu lösen sind! :(

Wann wird es endlich besser.....ich mag das alles nicht mehr hören :unsure:


Zitat (Heiabutzi @ 24.08.2014 17:38:58)
Es gibt leider Konflikte, die nur durch Krieg zu lösen sind! :(

Welch furchtbare Worte.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 15.09.2014 01:08:11

Ja...aber da ist wohl was wahres dran.


Konflikte würden wir anders lösen als gewisse Staaten. Gewalt kann man nicht durch Gewalt lösen.
Aber was wollen wir tun, wenn diese Menschen das nicht begreifen?


Dumm nur, wenn der Gegner nichts von der Theorie hält, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Ghandi mag Erfolg gehabt haben mit seinem Gewaltlosen Widerstand, aber er ist bislang in der Minderheit.

Die EU hat sich erfolgreich darauf verständigen können, Konflikte zwischen Mitgliedsstaaten nicht mit der Waffe zu lösen. Da funktioniert es sehr gut. Es wäre schön, wenn man sich weltweit so verhalten könnte. So traurig das auch ist, aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.


Zitat (Cambria @ 15.09.2014 12:39:16)
Dumm nur, wenn der Gegner nichts von der Theorie hält, Konflikte gewaltfrei zu lösen. ..
Die EU hat sich erfolgreich darauf verständigen können, Konflikte zwischen Mitgliedsstaaten nicht mit der Waffe zu lösen. Da funktioniert es sehr gut.

Bei EG-Mitgliedsstaaten im Konflikt mit Nicht-Mitgliedsstaaten funktioniert es leider nicht gut.
Bevor ich, wie unser Bundesprädiger formuliert hat, "ein Ja zu einer aktiven Teilnahme an Konfliktlösungen im größeren Rahmen" sage, möchte ich etwas sicherer sein, wer - und warum - denn der Gegner ist. "Und in diesem Kampf für Menschenrechte oder für das Überleben unschuldiger Menschen ist es manchmal erforderlich, auch zu den Waffen zu greifen" hat er gesagt. Leben von Unschuldigen retten - ok, da können z.B. Drohneneinsätze wirksam sein.
Aller Welt mit deutschen Waffen die Menschenrechte beizubringen ist für mich kein realistisches Ziel. Zumindest wäre ich dann gerne sicher, daß "unsere" Seite auch die Menschenrechte respektiert.

Bearbeitet von chris35 am 15.09.2014 17:35:28

Schaut euch mal dieses Video an. Auch bei uns in Deutschland ist nicht alles Gold, was glänzt.

https://www.youtube.com/watch?v=bgkPGwlKzk4&feature=youtu.be


Rumpumpel, da hast Du recht.
Diese Sendung im TV hatten wir geschaut und es war die am besten recherchierteste überhaupt. Wir dachten noch, eine tolle Sendung machen die Jungs und jetzt das.

Wir denken uns unser Teil und finden es bedenklich, dass so etwas bei uns passieren kann.

Bearbeitet von Rumburak am 15.09.2014 18:54:49


Zitat (risiko @ 15.09.2014 12:17:27)
Konflikte würden wir anders lösen als gewisse Staaten. Gewalt kann man nicht durch Gewalt lösen.
Aber was wollen wir tun, wenn diese Menschen das nicht begreifen?


Deutschland soll eine Hauptrolle in EU spielen.....ganz toll :mellow:

Jeden Tag sage ich mir heute gebe ich mich nicht mit diesem Thema ab da es nur Angst macht......aber es klappt nicht ....ich lese mindestens 3 mal am Tag im Internet nach ob es was neues gibt.....vielleicht ja eine gute Nachricht.

risiko...ganz meiner Meinung!

Mir geht es auch so. Die Konflikte in der Welt machen mir Angst, man gewinnt ja auch das Gefühl, es werden immer mehr! Andererseits schreiben Statistiker, die Anzahl der Konflikte sei nicht erhöht, bloß durch unsere Wahrnehmung und die Möglichkeit, von jedem Ort der Welt in Sekundenschnelle Bilder und Daten zu senden, sei es mehr Information geworden.

Schrecklich finde ich vor allem, dass Terroristen sich diese neue Bilderflut zunutze machen und selber aktiv Bilder streuen, manchmal frage ich mich, ob es bestimmte Arten von Terrorakten ohne die Möglichkeit, sie stolz im Netz zu präsentieren, überhaupt gäbe.

Also eine neue Form von Gewalt, die gerade durchs hinsehen entsteht, oder zumindest gefördert wird.

Was ich letzt gut fand, war, dass es inzwischen Journalisten gibt, die ihre eigene Arbeit, bzw. ganz bös gesagt, ihren Anteil an den Konflikten in der Welt, kritisch betrachten. Im Stern gab es einen Artikel dazu, und letzt hatte glaube ich Phoenix dazu einen Themenabend.

Ich weiß auch, wegsehen macht nichts besser, aber ehrlich gesagt - hinsehen auch nicht, und ich fühle mich bei den täglichen Aneinanderreihungen des Schreckens zunehmend hilflos, denn ändern kann man eben nix.


Sie müssen im Ukraine Konflikt eine Einigung finden mit der beide Seiten leben können, das kann doch nicht so schwer sein :(
Wir kleinen Leute können nichts machen und müssen zusehen wie die Lage immer undurchsichtiger wird....mir macht das schon körperlich zu schaffen.....esse und schlafe kaum noch.
Bekannte, Nachbarn und Freunde sind da noch gelassener, ganz unbeschwert.
Ich würde das auch so gern können.


Die neuste Meldung ist auch nicht gerade beruhigender.....hoffe das alles gut geht.
Ich weiß nicht ob man hier zu dem Thema zu viel schreiben darf....bin da lieber vorsichtiger.


Als ich die ersten Berichte übe die IS und deren Vorgehensweise las, fiel mir dies ein: "Der Alte vom Berge" - ein orientalischer Fürst, der mit seinen Assassinen eine Schreckensherrschaft führte. Das französiche Wort für Mörder, Assasin,soll daher stammen.
Wenn ich mich recht erinnre, hat er seine Söldner zum Morden unter Drogen gesetzt gehabt. So hieß es jedenfalls.

Das ließ mir keine Ruhe, und heute habe ich es mal gesucht, und bei wiki gefunden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Alte_vom_Berge
Dann den tatsächllch vorhandenen: https://de.wikipedia.org/wiki/Raschid_ad-Din_Sinan

Zwar scheint nicht alles korrekt, woran ich mich erinnere, aber dass die IS in einem Rausch zu handeln scheinen, ließ mich daran denken.

Enthauptungen waren früher fast "normal", sehr blutige Religionskriege auch - heute eben nicht mehr. Das Ganze, wie sich das entwickelt, ist äußerst beklemmend.


Bearbeitet von dahlie am 07.10.2014 23:36:08


Zitat (dahlie @ 07.10.2014 23:35:17)
Das französiche Wort für Mörder, Assasin,soll daher stammen.
Wenn ich mich recht erinnre, hat er seine  Söldner zum Morden unter Drogen gesetzt gehabt. So hieß es jedenfalls.


Das Wort "Assasin" soll eine Verballhornung von "Haschischin" sein.
Da hast du die Verbindung zu den Drogen.

Danke!
Das hatte ich also doch fast richtig irgendwo in den Gefilden der Erinnerung verankert. :blumen:


Wie informiert ihr euch eigendlich über das aktuelle Weltgeschehen,reicht euch Zeitung, Nachrichten und Radio oder nutzt ihr auch das Internet ?


ich nutze alles, was ich bekommen kann. manchmal wissen die amerikanischen verwandten grauenhaftes zu berichten, das ihnen von bekannten und freunden, deren söhne und töchter dort im einsatz sind und waren, mitgeteilt wird.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 11.10.2014 13:44:01


Zitat (dahlie @ 07.10.2014 23:35:17)
Als ich die ersten Berichte übe die IS und deren Vorgehensweise las, fiel mir dies ein: "Der Alte vom Berge" - ein orientalischer Fürst, der mit seinen Assassinen eine Schreckensherrschaft führte. Das französiche Wort für Mörder, Assasin,soll daher stammen.
Wenn ich mich recht erinnre, hat er seine Söldner zum Morden unter Drogen gesetzt gehabt. So hieß es jedenfalls.


Da lag ich mit meiner Assoziaton vielleicht doch nicht soweit daneben... :o :o
http://www.focus.de/politik/ausland/krise-...id_4222656.html

Muss nicht stimmen, könnte aber doch. :unsure: :unsure:

Zitat (fenjala @ 16.09.2014 20:54:34)
Sie müssen im Ukraine Konflikt eine Einigung finden mit der beide Seiten leben können, das kann doch nicht so schwer sein :(
Wir kleinen Leute können nichts machen und müssen zusehen wie die Lage immer undurchsichtiger wird....mir macht das schon körperlich zu schaffen.....esse und schlafe kaum noch.
Bekannte, Nachbarn und Freunde sind da noch gelassener, ganz unbeschwert.
Ich würde das auch so gern können.

So einfach ist das leider nicht. Mein Mann kommt aus der Ukraine und ich war auch im Sommer dort. Mir tut es einfach unendlich leid, was zurzeit die russische Politik um Putin, diesem Land antut.

Zitat (martinchen @ 21.11.2014 01:44:31)
So einfach ist das leider nicht. Mein Mann kommt aus der Ukraine und ich war auch im Sommer dort. Mir tut es einfach unendlich leid, was zurzeit die russische Politik um Putin, diesem Land antut.

Schuld daran ist nicht alleine Putin.
Auch die westlichen Länder haben sich nicht an die Abmachungen/Verträge gehalten.
Die Nato sollte sich aus den Ostblockstaaten heraushalten, denn dies ist eine Bedrohung Russlands.
Die Ostblockstaaten sollten auch nicht in die EU aufgenommen werden, in erster Linie suchen die unsere finanzielle Unterstützung.

Poroschenko ist mir total unsymphatisch, er lügt, fordert vom Rest der Welt finanzielle und miltitärische Hilfe und bringt uns fast zum 3. und letzten Weltkrieg.
Das kann wohl nicht wahr sein.

Sparfuchs, ich gebe Dir recht.

Ich glaube, das die Ami`s dort wirklich nichts verloren haben. Unlängst habe ich ein Gespräch von zwei Damen im Cafe aufgeschnappt. Davon meinte die eine:"Wer hat die meisten Kriege in den letzten hundert Jahren geführt? Und als kleine Hilfe, derjenige hat schon Atombomben im Krieg eingesetzt und will demnächst mit Fracking in Europa das Grundwasser verseuchen.

Das hat mich nachdenklich gemacht.

Wir haben Gorbaschow die Wiedervereinigung zu verdanken und haben uns leider nicht an bestimmte Abmachungen gehalten.

Poroschenko, der übrigens ziemlich rechts stehen soll, hatte schon ganz recht, als er nach der Wahl
sagte:"Willkommen in der Hölle."

Bearbeitet von Rumburak am 21.11.2014 13:47:58


Sympathisch oder nicht den Job den Poroschenko übernommen hat, ist auf keinster Weise zu beneiden. Er ist in letzter Zeit sehr gealtert und er hätte es finanziell nicht nötig gehabt Präsident zu werden, denn er ist bereit Milliardär.



Kostenloser Newsletter