Wie verhindere ich Krankheiten am Weinstock


Wer kann mir bitte für die Zukunft helfen?
Wir haben in unserem Garten Weinreben. Ich bin der Meinung, dass die Lage stimmt, denn dort scheint fast immer die Sonne hin.
Dieses Jahr waren sehr viele Trauben daran und wir hatten uns schon gefreut.
Dann kam aber der Gong. Die Blätter kräuselten sich etwas und wurden braungesprenkelt und die Trauben haben eine komische Farbe (also nicht gesunde) angenommen.
Meine Frage ist nun: Müssen wir den Wein herausgraben oder gibt es irgend eine Rettung für die nächsten Jahre.
Ich muss auch dazu sagen, dass wir Null-Ahnung vom Weinanbau haben. Den Wein hat unser Vorgänger angebaut.
Vielleicht ist er auch zu alt?
Vielen Dank schon im voraus für eure Ratschläge


Hilfreichste Antwort

Hallo Bea,

war gerade zufällig im Baumarkt und habe mich umgesehen.
Das Mittel heißt "Netz-Schwefelit WG" von der Firma "Neudorff" und kostet 7.49 €.
Auf der Verpackung steht: Gegen Pilzkrankheiten an Obst, Gemüse, Zierpflanzen, Weinreben.
Sicher gibt es das Mittel auch in Gartencentern. Am besten nimmst du ein Blatt deiner Weinrebe mit und zeigst es einem Angestellten aus dem Gartencenter. Die können oft aufgrund des Aussehens schon sagen, worum es sich handelt. Und die können dir ev. auch sagen, ob es etwas bringt, das zu dieser Jahreszeit noch zu spritzen.
Ciao
Elisabeth


Weinreben sind ziemlich anfällig für diverse Krankheiten.
Auch wir haben jedes Jahr Probleme damit.
Ich weiß jetzt leider nicht den Namen der Krankheit, aber auch bei uns kräuselten sich die Blätter und verfärbten sich auch an diesen Stellen.
Im Baumarkt haben wir dann auf Anfrage flüssigen Schwefel empfohlen bekommen, den wir über die Weinrebe sprühten. Es hat auch geholfen. Allerdings war das schon im Frühjahr, als die Blätter rauskamen.
Dass die Rebe zu alt ist, glaube ich eher nicht. Dass die Winzer alte Reben ständig durch neue ersetzen habe ich noch nie gehört. Und versetzen würde ich die Rebe auch nicht.
Ich hoffe, dir damit etwas geholfen zu haben.

Ciao
Elisabeth


Hallo Elisabeth,
zuerst einmal vielen Dank für die schnelle Antwort, aber jetzt habe ich noch mehrere Fragen. Gibt es bei dem flüssigen Schwefel verschiedene Sorten,
wie oft muss man die Weinrebe besprühen und vor allem, wann das erste Mal?
Oder hast du vielleicht eine Internetseite für mich, wo ich mich selber belesen kann?
Jetzt einmal etwas am Rand, wir haben noch eine Rebe, die steht auch schon ewig unter einer Tanne neben einem Komposthaufen. Diese Rebe hat jedes Jahr gesunde Trauben. An was kann das liegen?
Falls du noch irgend etwas über dieses Thema weisst, wäre ich dir dankbar, aber für heute wünsche ich dir einen schönen Abend.


Hallo Bea,

ansich bin ich mindestens genauso Laie wie du, was Reben anbelangt.
Wir haben seit Jahren zwei Weinreben und mein Sohn und ich essen die Erträge davon für unser Leben gern, sind also sehr bedacht, dass die Erträge auch optimal sind.
Deshalb war mein Sohn mal bei einem "Rebenlehrgang", der von der Stadt veranstaltet wurde. Der "Lehrgang" bezog sich nur auf eine Veranstaltung. Darin wurden u.a. auch oberflächlich Rebenkrankheiten angesprochen und da kam eben diese Aussage bezüglich Schwefel sprühen und wie die Rebe aussieht, wenn sie krank ist. Mein Sohn besorgte sich das Mittel im Baumarkt und ich glaube, dass es von dieser Sorte nur eine Möglichkeit gab. Er weiß es auch nicht mehr so genau, weil es schon lange her ist. Das Mittel ist sehr ergiebig und hält immer noch.
Aber frage einfach mal im Baumarkt einen Fachmann (wenn es denn einen gibt). Diese Mittel sind sowieso meist unter Verschluss und man muss jemanden kontaktieren, um daran zu kommen.
Besprüht haben wir die Rebe nur einmal und zwar gleich im Frühjahr, nachdem die Krankheit zu erkennen war. Die fertigen Weintrauben würde ich jetzt nicht mehr besprühen, weil ich nicht weiß, ob man die dann noch verzehren kann.
In dem Kurs ging es primär darum, wann und wie man die Reben zuschneidet oder "abzwackt", damit die Erträge besser ausfallen.
Auch wir haben - wie schon gesagt - noch eine zweite Rebe und diese ist auch nicht befallen, weiß der Geier, warum. Diese Frage kann ich dir leider nicht beantworten. Sie einfach glücklich darüber, dass die noch gut ist.
Internetseite weiß ich leider keine.
Ich hoffe, dir nochmal ein klein bisschen geholfen zu haben mit meinem Laienwissen.
Ciao
Elisabeth


Hallo Bea,

war gerade zufällig im Baumarkt und habe mich umgesehen.
Das Mittel heißt "Netz-Schwefelit WG" von der Firma "Neudorff" und kostet 7.49 €.
Auf der Verpackung steht: Gegen Pilzkrankheiten an Obst, Gemüse, Zierpflanzen, Weinreben.
Sicher gibt es das Mittel auch in Gartencentern. Am besten nimmst du ein Blatt deiner Weinrebe mit und zeigst es einem Angestellten aus dem Gartencenter. Die können oft aufgrund des Aussehens schon sagen, worum es sich handelt. Und die können dir ev. auch sagen, ob es etwas bringt, das zu dieser Jahreszeit noch zu spritzen.
Ciao
Elisabeth


Liebe Elisabeth,
tausend Dank für deine Antworten, vor allem, dass du auch noch im Baumarkt nachgesehen hast.
Wir werden das Mittel im nächsten Jahr testen und uns auch einmal zu so einem Lehrgang anmelden. Jetzt weiss ich ja, womit ich die Dozenten nerven kann und mal sehen, was die mir raten.
Dieses Weinjahr ist ja nun gelaufen, aber ich habe Hoffnung für das nächste.
Ich würde nur lachen, wenn er dann keine oder nur wenig Trauben trägt.
Falls ich nächstes Jahr eine erfolgversprechende Lösung habe, melde ich mich bei dir.
Jetzt wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag und vielleicht hört man mal wieder voneinander.
Liebe Grüsse


Hallo Bea,

auch ich freue mich, ein Feedback zu erhalten für einen Tipp, was leider nicht immer der Fall ist.
Ich habe das gerne gemacht.

Unsere Trauben habe ich heute probiert und ich gebe ihnen noch ein paar Tage Sonne, dann sind sie gut und ich freue mich auf den Genuss :rolleyes:

Auch dir liebe Grüße und
ciao
Elisabeth


Hallo Elisabeth,
falls wir nächstes Jahr Glück mit unseren Trauben haben (und ihr hoffentlich auch), schicke ich dir gleich schöne Rezepte. Wir wollen doch mal positiv denken und vielleicht werden wir noch "kleine" Winzer.
Hast du dir schon mal meine Tipps angesehen, die ich eingegeben habe, vielleicht kannst du da auch etwas finden.
Liebe Grüsse


Hallo Bea,

Hobbywinzer sind wir auf jeden Fall.
Ich freue mich auf deine Ideen.
Deine vielen Tipps werde ich mir demnächst in Ruhe durchschauen.

ciao
Elisabeth



Kostenloser Newsletter