worauf ich unbedingt achten muss: Gewohnheiten


Habt ihr auch so gewisse Handlungsweisen, die ihren Sinn machen und wo garantiert was schief geht, wenn ihr es vergesst?


Mir fällt dazu gerade ein: wir haben eine Hochglanz- Küche. Die darf unter keinem Umstand mit Microfaser-Tüchern abgewischt werden.
Ich weiß ganz genau, sollte ich nach dem Nutzen eines Microfaserlappens diesen auf der Arbeitsplatte liegen lassen, passiert garantiert folgendes, was sonst so gut wie nie geschieht: es läuft etwas an der Oberfläche herunter und das wird bemerkt, wird garantiert dieser Lappen eingesetzt, um das Malheur zu beseitigen.


Ja, dazu gehört für mich auch, z.B. den Haustür- oder Autoschlüssel immer, bestimmt, an der gleichen Stelle abzulegen. :)
Und wenn er mal nicht da liegt.... :heul:


Im Winter öffne ich manchmal die Fenster (Schlafzimmer) zum Lüften und vergesse sie zu schließen. :pfeifen:

Neuerdings habe ich solche Karten, wie die Schiedsrichter beim Fussball, die ich an gut sichtbarer Stelle hinlege. Auf der gelben Karte steht "Fenster". :)


Ich muß ständig aufpassen, bzw. mir merken, wo ich meine Brille(n) ablege. Wenn ich's vergesse, passiert zwar nix, aber ich bin dann am Suchen... :rolleyes:


jo, bingo, kenne ich auch:

es hat sich wirklich bewährt, wenn ich wie 'dahlie' geschrieben hat eben Schlüssel, Handy, Brille usw. immer am selben Platz 'deponiere'.
Die Verzweiflung ist dann aber leider um so größer, wenn Mann/Frau das eben mal wieder vergißt.
Dann ist 'Erinnerunghirnschmalz' angesagt und die Suchaktion kann losgehen.

Wo ich schon alles wiedergefunden habe: könnte fast schon ein Büchlein darüber schreiben.
Schlüssel im , Brille im Brotfach, Geldbörse unter der Matratze (?) geht's noch....

Also, unser Hirnchen hat immer wieder Überrasschungen bereit.
Damit es eben nicht langweilig wird.... :sarkastisch:

Don't worry, be happy ! :pfeifen:


Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. Demenz ist es def. noch nicht. Und dieses Thema ist nicht witzig, habe ich doch leider in der Familie damit zu tun, auch wenn ich 450km entfernt wohne. Aber ich erfahre fast täglich, wie sehr sich dieser 'Zustand' zum Schlechten verändert..... eine ganz schlimme 'Sache'...


Zitat (Rumburak @ 28.09.2014 13:42:49)
Im Winter öffne ich manchmal die Fenster (Schlafzimmer) zum Lüften und vergesse sie zu schließen. :pfeifen:

Neuerdings habe ich solche Karten, wie die Schiedsrichter beim Fussball, die ich an gut sichtbarer Stelle hinlege. Auf der gelben Karte steht "Fenster". :)

Ich hatte mal ein mit Schiebedach. Im Sommer hab ich das Dach gerne bis zum Abend geöffnet gelassen, zum Lüften. Damit ich dann nicht vergesse es zu schließen, habe ich mir auch einen großen Zettel geschrieben. Darauf stand in roter Schrift "Schiebedach". :D

Toilettenpapier: Manchmal passiert es, dass ich in Eile vergesse, Toilettenpapierrollen griffbereit nachzulegen, wenn die letzte Rolle auf dem Halter hängt. Meist habe ich 3-4 Rollen im Badschrank, wo ich aber nicht drankomme, wenn ich auf dem "Örtchen" hocke. Jedesmal nehme ich mir vor: DAS vergisst du NIEEEE wieder!!! :pfeifen:

Beim Kochen schließe ich " normalerweise" alle Ölflaschen und Essigflaschen o.ä. mit Schraubdeckel wieder nach Gebrauch. Ab und zu passiert es aber, daß der Deckel nur so ganz locker draufsitzt, da ich es mal wieder eilig hatte :ruege: und dann beim Wegräumen schon manches Malheur verursacht habe.

Morgens kommt es vor, da ich "Hundert" zu erledigende Dinge im Kopf habe, dass ich in der rechten Hand den gefüllten Hundenapf und links meine ungefüllte Kaffeetasse habe. Der Kaffeevollautomat steht in der Nähe des Hundenapfhalters.
Die sabbernde Hundedame schaute schon oft frustriert, wenn ich den Napf in Richtung Kaffeeautomat schob und die Kaffeetasse Richtung Hundeplatz. Klar merke ich , daß der Napf nicht unter die Kaffeedüsen passt. Da geht es nur um Bruchteile von Sekunden, aber es passiert immer wieder....
Sollte mir grosse Notiz machen: Konzentriere dich auf DAS, was du JETZT tust!!!Und immer nur EINE Tätigkeit zur Zeit!
(Das Multitasking hat früher mal besser funktioniert :( )
PS: Der Zettel an der Haustür : "Bügeleisen//Licht ausgeschaltet?" hing lange Zeit, bis ich merkte, ich sehe ihn gar nicht mehr. Er ist nach Monaten irgendwie mit der Haustür verschmolzen.


Zitat
taline Erstellt am 28.09.2014 13:53:13

Zitat
Wo ich schon alles wiedergefunden habe: könnte fast schon ein Büchlein darüber schreiben.
Schlüssel im Gefrierschrank, Brille im Brotfach, Geldbörse unter der Matratze (?) geht's noch....



Oh Mann, bin ich froh das hier lesen zu können. Ich dachte schon, ich sei die Einzige, der es so geht....aber es gibt mehr von uns. DAS beruhigt mich. Ich bin nicht allein !!!

Danke :psst:

Genau so: Fenster im Schlafzimmer vergessen zu schließen und eine aufmerksame Nachbarin, die es versucht hat (günstigerweise ist das Schlafzimmer zur Strasse und im Erdgeschoss ;) ), natürlich klappte es von außen nicht und sie war voller Sorge, dass sie mich nicht erreichen konnte. Sie hat das Haus nicht aus den Augen gelassen B)

Neuerdings vergessen wir beide auch oft, die Terassentür zu schließen oder den Nebeneingang und nehmen uns immer vor, da besser drauf zu achten und die Härte war am Freitag: da kam ich von der Arbeit nach Hause und die Katze saß vor der Tür, stieß diese an und die Tür ging auf. Da hat tatsächlich mal mein Liebster vergessen, nochmal den Türschluss zu überprüfen. :pfeifen:

Bis jetzt ist alles gut gegangen, ... wir geloben Besserung :blumen:


Bei uns wird manchmal über der Nacht der offen gelassen, also nur einen kleinen Spalt :rolleyes: Man(n) glaubt, die Tür ist ganz zugefallen, ist sie aber nicht...

Ich achte auch immer darauf, ob sich unsere Katze nicht in die zur schmutzigen Wäsche gelegt hat, weil sie sich gerne mal auf unser Gewand setzt bzw. in dunklen Verstecken verkriecht. Bis jetzt ist sie zwar noch nie hinein gehüpft, aber ich hab trotzdem immer die Albtraum-Vorstellung vor Augen, dass ich mal einen unbeobachteten Moment übersehe, wo sie es sich darin bequem macht und ich dann die Maschine einschalte :schockiert:

Fenster schließen klappt eigentlich immer (*auf Holz klopf*) und ich hab auch noch nie ein Bügeleisen oder den Herd vergessen, gottseidank...


Ja, Katzen und Waschmaschine (oder ) - das kontrolliere ich lieber dreimal, seitdem ich meinen Kater Benson beinahe mal mitgetrocknet hätte... :heul:

Ich habe eine Brille, die ich nur fürs Autofahren brauche... Jetzt habe ich drei Brillen, die ich nur fürs Autofahren brauche - und immer, aber wirklich immer :wallbash: sind alle drei weg, wenn ich ganz dringend wegfahren muss! :labern: :ruege: :werwolfmädl: Der absolute Oberhammer ist aber, dass ich manchmal während der wildesten Suche zufällig in den schaue und eine der Brillen auf dem Kopf - genauer: in den Haaren - entdecke! (Und über Omi hab ich gelacht, als es ihr so ging! ;) )

Den Geldbeutel hab ich nach langem Suchen mal im Kühlschrank entdeckt - gut, den hab ich wohl im Eifer des Gefechts mit den frischen Einkäufen mir reingeräumt, das kann vorkommen. Warum ich ihn aber mal in der Backröhre gefunden habe, wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben. -_-

Bearbeitet von mops am 30.09.2014 20:16:39


Gibt ja Leute, die sagen, wenn man los muss, und eigentlich nicht will, versteckt man die Sachen absichtlich vor sich selber... Bei mir kommts hin ;) !

Worauf ich aber wirklich besser achten muss, sind die Leihbücher. Die Bibliothek kann schon bald ein Regal nach mir benennen, so viel Euros habe ich dort schon für überzogene Bücher gelassen (Ja ja ich weiß, die Bibliotheken kriegen das Geld nicht)
Trotz Internet, telefonischer Verlängerung und sogar Email krieg ichs nicht gebacken, die Bücher rechtzeitig zurückzugeben.
Ich pinne mir sogar den Ausleihwisch ans Pinnbrett, nix hilft dauerhaft, nach zwei drei Monaten geht es wieder von vorne los. :wallbash:


Oh ja, das kenne ich auch. :D

Es gibt in meinem Haushalt 2 Plätze, wo wichtige Dinge abgelegt werden bevor sie an den Endlagerplatz kommen, sei der im Ordner, Safe oder sonstwo.

Und wehe, das wird einmal nicht korrekt gemacht, dann suche ich mir einen Wolf.

Da steigt dann der Adrenalinspiegel, das Herz beginnt zu rasen, kalter Schweiß tritt aus und ich komme erst zur Ruhe, wenn das "verlorene" bzw. einfach nur falsch abgelegte Teil wieder gefunden ist.

Auf die Weise habe ich mal ein Sparbuch sechs!!! Monate lang nicht gefunden.

Ich wusste genau, es war nicht verloren gegangen, ich hatte es nur besonders gut aufgehoben. :wallbash:

Aber leider keine Ahnung mehr, wo ich das Ding hingesteckt hatte, denn an den "üblichen" Plätzen lag es nicht.

Beim Küchenputz nach 6 Monaten stand es dann da, wo es so sicher geparkt worden war: Hinter dem Stapel mit Suppentellern im Küchenschrank.


Ich lege wichtige Sachen immer so weg, dass ich genau weiß wo sie sind.

Seltsam ist nur dass ich sie dann bei Bedarf nicht finde.


@ alle !

dieser 'Effekt' scheint ja doch ziemlich menschelig zu sein ! :trösten:

Gottseidank bin ich nicht alleine betroffen !

Habe über Eure Kommentare doch lachen dürfen / müssen, da ich mich immer wieder selbst ertabbt habe !

Ganz viele liebe Grüße :blumen:
taline.


An Taline zu Demenz:

es ist wohl nachgewiesen, dass ein massiver Vitamin D-Mangel u.a. Demenz begünstigt. Wer rechtzeitig Vit D zu sich nimmt, kann sein Risiko an Demenz zu erkranken vermindern. Auch in der Anfangszeit von Demenz soll es noch gut helfen.
Man sollte mal seinen Vit D-Wert im Blut untersuchen lassen. Wir Deutschen leiden wegen wenig Sonne fast alle unter Vit D-Mangel.
Manche Ärzte kennen sich ganz gut mit Vit D-Mangel aus. Nicht alle. Der Mangel muss unbedingt ausgeglichen werden. Lies mal im Internat darüber.

an alle Anderen: habe lange nicht mehr so gelacht! Wirklich witzig, was hier geschrieben wird/wurde.

Mir geht es auch nicht anders. Ich lasse oft die Heizung an unter dem geöffneten Fenster und ärgere mich dann schwarz.
Neulich war ich bei einer Wanderung und über eine halbe Stunde da hingefahren. Plötzlich wußte ich nicht, ob ich den Herd ausgeschaltet hatte oder nicht. Ich war so unruhig, dass ich die eben begonnene Wanderung abbrach und wieder nach Hause fuhr. Zum Glück war alles in Ordnung, aber es war ziemlich ärgerlich. Auf den danach an der Haustür angebrachten Zettel "Herd aus???" achte ich auch nicht immer und wie so schön unten geschrieben "verschmelzt irgendwie mit der Tür" kann ich auch bestätigen.

liebe Grüße an alle


Willkommen bei FM, Doloress! :blumen:

Was du zu Demenz schreibst.. Hm. "nachgewiesen" ist da nichts...

Ich wäre mal vorsichtig mit dem,was es alles so im Internet gibt und als der Weisheit letzter Schluss propagiert wird. B)

Verwechselst du da was nicht und meintest vielleicht Osteoporose? :unsure:


Leute, ich erkenne mich in vielen Dingen von euren Geschichten wieder. :P


Mops mir geht es wie Euch allen rofl . Meine Lesehilfe habe ich IMMER gesucht. Also habe ich mir bis heute so ca. 15 Stück gekauft (ca,- 2,-- € eine). Also habe ich einige im Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer, Auto, Arbeitszimmer und in der Arbeit deponiert. Trotzdem passiert es, dass ich dann keine habe wo ich gerade bin :wub: :sarkastisch: :wallbash: . Echt voll nervig. Letztens habe ich wichtige Unterlagen für eine Hypothek gesucht. Die habe ich schon zusammen gesucht und sorgfältig weggelegt gehabt. So sorgfältig, dass ich sie nicht mehr fand. Ich bin fast verzweifelt. Dann hatte ich sie in einem Ordner gefunden, den ich nicht nachgesehen hatte, weil ich dachte: da ist es bestimmt nicht. Weit gefehlt. GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR :wallbash: :ruege:


ich bewahre wichtige Dokumente (Ausweise, Führerschein usw.) in knallroten Mäppchen auf. Die finde ich dann auch wieder in den dunkelsten Handtaschen und Schubladen.

Geliehene Dinge, vor allem Bücher, bewahre ich grundsätzlich in einem "Quadrat" meines Expedia-Regals im Arbeitszimmer, das ich mit "Ausgeliehenes" beschriftet habe. Dabei liegt ein Notizbüchlein, in welchem ich das Ausleihdatum vermerkt habe.

Meine Brillen (Fernseh- und Autobrille) habe ich in einem länglichen Weidenkörbchen auf dem Sideboard.

Die vier Haustürschlüssel der Nachbarn (ich wohne in einem "verwaisten" Haus) liegen in einer besonderen Schublade, in Plastiktüten mit verschlüsselten Namensangaben und Kontaktadressen. In dieser Schublade liegen nur diese Schlüssel.

Bearbeitet von Fleur am 03.10.2014 11:27:15


Zitat (Sammy @ 03.10.2014 10:24:50)
Leute, ich erkenne mich in vielen Dingen von euren Geschichten wieder.  :P

Ich auch Sammy, aber bin nun beruhigt das es andere auch so geht :D
ich dachte ich werde alt. ;)

Ich habe auch eine Hochglanz-Küche und säubere sie immer mit einem Microfasertuch.
Warum darf man das nicht?


Weil Mikrofasertücher feinste Kratzer hinterlassen können, so dass nach und nach der Glanz eingeschränkt wird - und irgendwann glänzt's gar nicht mehr.


Edit: Ähhm, kann es sein, dass du im falschen Fred gelandet bist?

Bearbeitet von mops am 03.10.2014 16:51:09


War auch mein erster Gedanke; die Diskussion zu Mikrofasertüchern war irgendwo bei FM - nur, wo? *kopfkratz*


Dahlie und mops, seelchen ist bestimmt durch den 1. Beitrag (beleve) stutzig geworden. :)

Bearbeitet von Rumburak am 03.10.2014 17:37:54


wenn man gleich mit vielfachem Ämterkram zu tun hat H4, Grundsicherung oder dergleichen, muß man zahllose Unterlagen immer wieder aus den Ordnern rupfen, kopieren, vorlegen und und und. kommt dann noch eine Nachlasssache dazu, müssen auch wieder diverse Nachweise vorgelegt werden, das summiert sich zu einem Berg, der einen zu erschlagen droht. vor allem, wenn die Anforderungen sich überkreuzen. und dann der Alptraum - gerade das was man unmittelbar braucht, ist unauffindbar verschwunden. dann die sucherei, mit Schweißausbrüchen, Herzrasen, Panik.. naja, wenn man die Ungnädigkeit in diesen Stellen mal erlebt hat...
jedenfalls macht mich das jedesmal fast krank, wenn wieder mal Papiere auf der Flucht sind.
meistens finden sie sich dann in irgendeinem großen Umschlag, zusammen mit x anderen, die für einen dieser Zwecke zusammengestellt und dann so abgelegt wurden, dass man gleich wieder weiß, wofür es gehört. dass aber die Kopie der Brandversicherung auch anderweitig gefragt ist, merkt man erst, wenn der nächste Fragebogen ins Haus geflattert kommt. und schon krieg ich wieder die Flatter.

für Autoschlüssel, Geldbörse und Knipse hab ich mir so kleine Funk-Piepser besorgt. der Sender hat einen festen Platz, wo er immer wieder hinkommt. das funzt gut. sofern die Batterien nicht schlappmachen..
und während ich das schreibe, bekam ich grad einen Anschiss, weil ich vergessen habe Katzenstreu mitzubringen. Hab auf der Arbeit die sms nicht gelesen, weil Signal nicht gehört. Und warum? Nach dem Aufladen über Nacht morgens vergessen, zusätzlich zum Einschalten die Pin einzutippen... krrrrrrks! :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:


@ ane

ich kann Dich sowas von verstehen !!! :trösten:

Liebe Grüße :blumen:
taline.


@ane: was die Papiere angeht: ich habe es mir inzwischen angewöhnt, alles einzuscannen, was ich an wichtigen Papieren habe, bevor es in die Ordner kommt. So habe ich zumindest die Kopie auf dem Rechner und kann sie neu ausdrucken (reicht für's Amt meist auch aus). Auf dem Rechner die gleiche Ordnerstruktur anlegen wie im richtigen Ordner, zum Dateinamen auch gleich das Datum des Schreibens dazu (z.B. KFZ-Steuer 2014-02-20), dann hat man auch gleich die zeitliche Abfolge im Blick.

Ich muss immer drauf achten, dass ich meine morgendliche Aufsteh- und Zur-Arbeit-flitz-Routine einhalte, ansonsten vergesse ich die Hälfte, da ich morgens immer sehr knapp unterwegs bin ... (ich stand sogar schon mal in Hausschlappen vor der Garage *schäm* )


danke, das ist echt ein ganz prima Tip! :) :blumen:
diese Aufgabe werd ich mal dem Junior überantworten, ich kann nicht scannen - mich hassen diese geräte, sie krepieren alle wenn ich sie anfasse..

und ich stand schon in Schlappen im Einkaufscenter...

hab mir dann aus Verlegenheit Clocs gekauft -diese Gummidinger - und gleich angezogen.
und nicht bereut; mein Fersensporn war sehr zufrieden mit der weichen Sohle. zuvor hatte ich wochenlang rumgehumpelt und alles mögliche probiert. dann ein Vierteljahr nur noch mit den Clocs gehatscht und seitdem spür ich fast nix mehr von dem Übeltäter. ha- das is ja fast schon ein Tip!

Danke auch Taline für die Umarmung! :wub:


Ich muss zugeben, dass ich mir immer vornehme, alles zu strukturieren und immer wieder aufs neue nach einiger Zeit scheitere.

Bearbeitet von beleve am 07.10.2014 20:42:23


Ich schaue neuerdings kurz an die Wand im Flur, bevor ich aus dem Haus muss.
Bis vor einigen Wochen hing dort noch ein Spiegel.
Leider kaputt. :(


Ich bin am Wochenende ständig auf der Suche nach meinem Telefon. Bis mir wieder einmal auffällt, dass ich es im liegen hab. Da ich mir beim telefonieren überlegt habe, was ich heute anziehe :D


Ich bin mit der Nase darauf gedrückt worden: Bevor ich die Garage schließe IMMER darauf achten, dass die Innenbeleuchtung aus ist. Mache ich doch! Jaja.. Denn wenn das Auto dann ca.10 Tage nicht benutzt wird, ist der Ofen aus, bez. die Batterie leer, da die Beifahrertür nicht richtig zugedrückt wurde. :(
Lehrgeld: Eine Stunde Wartezeit - aber nette, kostenlose Pannenhilfe.
(Und einen interessanten Fund: teilweise mumifizierte Maus unter der Batterieabdeckung. :o )

Bearbeitet von dahlie am 13.10.2014 10:22:06


Zitat (beleve @ 07.10.2014 20:33:58)
Ich muss zugeben, dass ich mir immer vornehme, alles zu strukturieren und immer wieder aufs neue nach einiger Zeit scheitere.

Willkommen im Club! :pfeifen:

Geht mir ganz genauso. Ich bewundere auch alle Menschen, die eine permanente Ordnung halten, ich hab es zwar auch gerne aufgeräumt, aber manchmal :mussweg:

Zitat (Manu19 @ 13.10.2014 09:20:53)
Ich bin am Wochenende ständig auf der Suche nach meinem Telefon. Bis mir wieder einmal auffällt, dass ich es im Kleiderschrank liegen hab. Da ich mir beim telefonieren überlegt habe, was ich heute anziehe :D

Ich hab mein Telefon heute im Kühlschrank gefunden. Als ich mein Küken zur Rede stellte, war die Erklärung, dass sie sich gestern spät Abends einen Snack gemacht hatte, als ihre Freundin anrief. Beim anschließenden Aufräumen sei anscheinend das Telefon ganz freiwillig und ohne fremde Hilfe in den Kühli gehüpft... :rolleyes:

Wer's glaubt...

rofl

mops, manu, gibt es nicht so Dingens, mit denen man sein Telefon anrufen kann? - Dann mus man allerdings wissen, wo man das denn nun wieder hingelegt hat. rofl rofl


Da bin ich doch immer wieder froh, dass wir zwei Telefon-Nummern haben, denn ein Handy oder Smartphone oder Knochen sind immer" irgendwo".

Meist bin aber nicht ich das und wehe es klingelt unterm Sofakissen von GG, dann erschrecke ich ihn auch noch böswillig, weil ja ich das Telefon suche, aber heimlich dort versteckt habe. :pfeifen:

(Der Akku des zweiten Telefons meint meist: ju fasse dich kurz, also brauch ich das andere bei längeren Gesprächen)


@Dahlie und @tante ju: Im Kühlschrank klingelt es eben nicht bzw. kann hat das Telefon wegen der dicken Isolierung keinen Empfang oder man kann das Klingeln nicht hören (ich muss aber zugeben, dass der Klingelton relativ leise gestellt ist)

Andererseits, wenn das Telefon freiwillig in den Kühli gehüpft ist, hatte es vielleicht auch keine Lust zum Klingeln? :sarkastisch:


Handy suchen...
Das ist so eine Sache bei mir. :ach:
Da hab ich schon Stunden meines Lebens damit zugebracht.

Ich hab bei Skype extra ein paar Euro Guthaben aufgeladen, um mich, wenn ich alleine zu Hause bin, am Handy anrufen zu können um es zu finden. :pfeifen:

Edit wollte noch anmerken, dass es wirklich faszinierend ist, wie Telefone in den Kühlschrank springen. rofl

Bearbeitet von Sammy am 14.10.2014 09:08:49


Meine Schlüssel!

Ständig fliegen sie wie wild in der Wohnung umher. Dabei habe ich eigentlich extra einen Schlüsselkasten (indem sich inzwischen alles sammelt, außer mein Hausschlüssel)
Wenn ich dann spontan und schnell wegmuss, kann das sehr nervig sein, erst noch den Schlüssel suchen zu müssen. Aber meistens taucht er dann in irgendeiner Tasche wieder auf :D


Seitdem ich mehrmals meine Abfahrten in diverse Urlaube verschieben musste, weil der Autoschlüssel unauffindbar war und ich das gesamte Auto wieder ausräumen musste, bzw. die halbe Küche durchsuchen, bevor ich ihn unter allem Gepäck im Kofferraum bzw. zuunterst im Bügelwäschekorb wiederfand, rechne ich immer mindestens zwei Stunden spätere Abfahrt ein. Der Zweitschlüssel hat das Talent, sich zu diesen Gelegenheiten auch noch unsichtbar zu machen, trotz überdimensionalen Schlüsselbrettes.
Wo gibt es noch die Schlüsselanhänger, die laut piepen, wenn man nach ihnen pfeift? Vor zwanzig Jahren habe ich mich aufgeregt, als mein Ex-Mann seiner Mutter so ein Ding schenkte, heute wäre ich froh, wenn es sie noch irgendwo zu kaufen gäbe.


Zitat (krillemaus @ 15.10.2014 18:41:21)
Wo gibt es noch die Schlüsselanhänger, die laut piepen, wenn man nach ihnen pfeift?  Vor zwanzig Jahren habe ich mich aufgeregt, als mein Ex-Mann seiner Mutter so ein Ding schenkte, heute wäre ich froh, wenn es sie noch irgendwo zu kaufen gäbe.

krillemaus, schau mal hier pieps :D

Darauf muss ich ab sofort achten:
Mit meinen Söhnen nicht den "SeniorenheimTon" zu sprechen nach Feierabend.( Laut und seeehr deutlich.)
Wurde soeben drauf hingewiesen :pfeifen: :o :D

Bearbeitet von moirita am 15.10.2014 19:12:27


Zitat (moirita @ 15.10.2014 19:11:09)
Darauf muss ich ab sofort achten:
Mit meinen Söhnen nicht den "SeniorenheimTon" zu sprechen nach Feierabend.( Laut und seeehr deutlich.)
Wurde soeben drauf hingewiesen :pfeifen: :o :D

moirita; obwohl das manchmal bei den (großen) Kindern auch nicht gerade schädlich ist :pfeifen:

Es beruhigt mich sehr, dass ich mit meiner Schusseligkeit nicht alleine dastehe! Nein, an Demenz denke ich dabei auch NICHT! Vitamin D krieg ich auch genug.
Als ich hier gestern dies und das gelesen und ausprobiert habe, sind meine Kartoffeln aber sowatt von angebrannt, ich hab es erst gemerkt, als der Gestank in meine Nase kam. Kartoffeln und Topf sind im Müll. Hab mir ne Stulle geschmiert und ne neue Eieruhr gekauft, die ich jetzt immer einschalten werde, wenn etwas auf dem Herd steht.
Ist ja nochmal gut gegangen, denn der Feuermelder blieb zum Glück still. :o
LG



Kostenloser Newsletter