Sorgen um Samati: Alter oder krank ?


Hallo liebe Muddies !

Kurz zur Vorgeschichte:
vor ca. 4 Wochen waren wir beim Tiearzt, weil Samati schlecht bis gar nicht gefressen hat.
Sie war apatihsch (schreibt man das so ?).
Die Laborwerte waren alle i.O., bis auf ein paar Werte, die sich dadurch erklärt haben, nachdem ich der Tierärztin mitgeteilt habe, das Samati FIV hat.
Trotzdem wurde ihr Zustand erst mal nicht besser.
O.k. 2. Termin beim Tierarzt, da mußten 2 Zähne gezogen werden.
Danach ging es ihr besser.
Doch seit ca. 4 Tagen ist sie wieder apathisch, läuft kaum, schläft und verkriecht sich.

Kann das sein, daß ein Tier innerhalt von 3 Wochen so altert ?
Schmerzen kann sie ja nun nicht mitteilen und schnurren (das tut sie) kann auch mit 'Selbstheilung' zu tun haben.

Nun ist Samati (siehe auch mein Fotochen) ca. 12 - 13 Jahre alt und sie ist nicht die erste Katze in unserem Heim, aber dieser offensichtliche schnelle körperliche Abbau, auch ihr Temperament hat sehr nachgelassen (gut, sie war schon immer eine sehr ruhige Katze, die auch leider nie wirklich gespielt hat), macht mir doch Sorgen.

Natürlich werde ich morgen die Tierärztin anrufen, aber ich hoffe auf Eure Erfahrungen und Tipps.

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nicht ünnützigerweise Geld ausgeben, wenn es auch andere Möglichkeiten gibt.

Daher meine Bitte an Euch, liebe Muddies

Liebe Grüße :blumen:
taline.


´Hallo,taline ! :blumen: :blumen: :blumen:

Ich denke,Samati ist sowohl krank als auch daß sie alt wird.Das hatte ich mit meiner Katze Anna (sie wurde 17 1/2 Jahre alt) auch so.Sie wurde sehr ruhig,lag fast nur noch da. Gefressen hat sie aber bis zuletzt ganz gut.Aber das ist bei jeder Katze verschieden,denke ich mir.
Laß dich mal ganz fest :trösten: :trösten: :trösten: und für Samati ein paar Streicheleinheiten ! :trösten: :blumen: :blumen:


Liebe Taline! :trösten:

Zur Diagnose- Abklärung reicht kein Anruf beim TA. Hingehen, wenn du meinst, irgendwas stimmt nicht. Meist haben ja Tierbesitzer eine Intuition und wissen, wann es Zeit ist, für eine komplette Untersuchung. Scheint bei dir so zu sein. Samati kann da nicht allein hin, also braucht sie dich.
Sie bereitet dir viel Freude denke ich, und im Gegenzug solltest du dann die Verantwortung tragen, daß es noch lang so bleibt.
Evtl. ist es wirklich nur ein Zeugnis von Alter, aber da würde ich mich auf keine Meinung im Internet verlassen
:nene:
Tierarzt schnellstmöglich *liebschubs* und du bist dann beruhigt.
Alles Gute für Dich und Samati :blumen:


Danke Euch pompe und moirita !

Klaro ist morgen mein erster Anruf die Tierärztin.

Intuition hat mir schon öfters mal geholfen, aber manchmal halt auch nicht.

Trotzdem wollte ich einfach gerne mal Eure Meinung und Erfahrung zu diesem 'Thema' lesen....ö

Ich bin einfach nur traurig, wenn ich mir dieses Tierchen so anschaue....

Liebe, dennoch traurige Grüße :blumen:
taline.

Bearbeitet von taline am 28.09.2014 15:31:09


Da man hier keine Beiträge liken kann, möchte ich nur sagen, dass ich mich moirita anschließe. Genau so hätte ich es auch gesagt.
Und besteh bitte darauf, dass die ein großes Blutbild, ein sogenanntes geriatrisches Profil machen. Das würde bei uns schon mal versäumt und wir hatten danach große Kosten, die man hätte vermeiden können, wenn das aktuelle geriatrische Profil vorgelegen hätte.

http://www.tierhilfelid.com/geriatrie.htm

Edit: hat sich jetzt mit Talines Antwort überschnitten.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 28.09.2014 15:34:44


Unsere Katze hat zwischendurch auch mal solche Phasen, ich kaufe jetzt ein hochwertiges Futter (Josera carismo), das ist auf ältere Katzen abgestimmt und belastet nicht die Nieren. Ich hatte bei einer Bekannten mitbekommen, dass sie für ihre Katzen unglaublich viel Geld monatlich ausgibt, für Medikamente, Spezialfutter usw. Deren Katzen haben halt Probleme mit der Niere, was für ältere Katzen typisch ist. Meine gefiehl mir zu der Zeit auch gar nicht, teilweise teilnahmslos, Fell struppig und sie wollte kaum noch raus. Dann habe ich mich beim Futterhändler beraten lassen, und ich bin zufrieden. Die Verfassung hat sich verbessert und ich habe über 100 Euro für den Bluttest gespart. Sie fängt wieder jede Menge Mäuse und frisst derzeit echt Unmengen an Trockenfutter, es geht ihr gut.
Ich Frage mich immer, wieviele Medikamente müssen verabreicht werden, es gibt Katzen, die bekommen Insulin gespritzt, Blutdruckmedikamente usw. und ich frage mich dann, ob das wirklich nötig ist oder ob evtl. der Tierarzt sich doch nur die Hände reibt. Ich hoffe für dich und deine Katze, dass alles gut wird, (evtl. anderes Futter, das Nassfutter soll echt schlecht sein) und du nicht an einen Tierarzt gerätst, der nur seinen eigenen Profit Sinn hat.


Hallo Muddies,

unsere Samati bekommt seit ca.4 Jahren nur 'Carni' oder 'Pure Nature' (das Letztere lehnt sie leider seit ein paar Wochen ab). Das sind hochwertige, auch teure (ist uns das Tier einfach 'wert`).
Ich weß, da unsere letzten Katzen Niereninsuffizienz hatten, haben wir spezielles Katzenfutter gekauft, leider haben wir diese Tiere trotzdem deswegen verlohren.
Ich möchte nur rechtzeitig den TA konsultieren und ich denke - obwohl wir die letzten 4 Wochen alles Mögliche gemacht und getan haben - führt kein Weg darum herum. Auch wenn ihr kleines Herzchen wieder so viel Angst hat.....

Liebe Grüße und Euch einen schönen Sonntagabent !
taline. :blumen:


Zitat (beleve @ 28.09.2014 15:48:00)
Ich Frage mich immer, wieviele Medikamente müssen verabreicht werden, es gibt Katzen, die bekommen Insulin gespritzt, Blutdruckmedikamente usw. und ich frage mich dann, ob das wirklich nötig ist oder ob evtl. der Tierarzt sich doch nur die Hände reibt. Ich hoffe für dich und deine Katze, dass alles gut wird, (evtl. anderes Futter, das Nassfutter soll echt schlecht sein) und du nicht an einen Tierarzt gerätst, der nur seinen eigenen Profit Sinn hat.

Das entscheidet man als Tierhalter doch immer selbst, wie und mit was man seine Katze behandeln lässt, der TÄ kann's doch nur vorschlagen. Wenn man viele Jahre mit so einem Tierchen gelebt hat, will man sich nicht einfach so trennen, nur weil die Katze eine Krankheit hat, man will ihr das Beste geben. Und dann greift man auch mal tiefer in die Tasche. Das gehört irgendwie dazu, wenn man ein Tier hält.

Als Tierarzt verdient man sich in Deutschland keine goldene Nase, von Ausnahmen mal abgesehen. Kannst Du mir glauben. Guck doch mal eine TÄ Rechnung an und vergleich das mal mit den Preisen für Menschen. Ultraschall beispielsweise. Nee, da gibt's sicher bessere Berufe, wenn man viel Geld verdienen will.

Hallo liebe Muddies,

nun, wir waren gestern beim TA. Samati hat 2 Spritzen bekommen, eine zum Aufpuschen, eine Anibolika.
Aber offensichtlich, auch nachdem sie Fieber hat, ist FIV leider ausgebrochen....

Sie ist jetzt wie 'ausgewechselt', fragt sich nur wie lange diese Wirkung anhält.
Achso, sie muß jetzt für 2 Wochen tgl. 2 Tabletten 'einnehmen', wird natürlich in Rinderhack eingemischt.

Liebe aber trotzdem traurige Grüße :blumen:
taline.


Taline, weißt Du denn, seit wann sie FIV hat, also wurde es bei der Geburt übertragen oder durch eine anderen Katze? Oder woher weißt Du schon länger, dass sie diese Immunschwäche hat?

Und "ausbrechen" in dem Sinn ist ja bei FIV nicht der Fall, eher dass eine Sekundärerkrankung dann leichtes Spiel hat, für die das arme Katzi natürlich anfälliger ist.

Ich drück Dir die Daumen. Sei nicht so sehr traurig und genieß die Zeit mit Samati (schöner Name, übrigens).


Liebe Taline, geniesse die Zeit mit Samati :) :trösten:
Wir können unseren Vierbeinern im Alter -und/oder mit Krankheit- das Leben nur so angenehm wie möglich machen. Wir haben uns irgendwann mal für sie entschieden und daher Verantwortung. Daß irgendwann nicht mehr nur Spaß und Freude an der Tagesordnung sind und evtl. hohe Arztkosten zu zahlen, wussten wir vorher.
Bei Sorgen ist immer der TA, dem das jeweilige Tier bekannt ist, der erste Ansprechpartner. Egal, was du im Internet hörst, liest, siehst...
Klug dahergeredet... :pfeifen: ichhabe auch schon mal Hilfe im Netz gesucht als es meiner Hundedame nicht gut ging und da Wochenende anstand.

Ich wünsche euch Beiden noch eine lange gemeinsame gute Zeit!!! :wub:
Gut, daß du beim TA warst und Samati´s ungewöhnliches Verhalten abgeklärt hast!! :daumenhoch:

Mitfühlende Grüssle, moirita


@ HörAufDeinHerz und moirita !

Danke Euch für Eure Anteilnahme !
Samati ist wie ausgewechselt !
Sie hat wieder Leben ! Und ich könnte heulen vor Glück !

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Alles Gute für Deine Samati :blumen: :blumen:


@ HörAufDeinHerz und moirita

wir haben Samati seit über 6 Jahren aus dem Tierheim geholen, d.h. wir wissen nicht ob sie schon erblich FIIV hat. Es ist über den zuständigen Tierarzt entsprechend dokumentiert. Ich selbst habe habe in diesem Tierheim / Tierschutz gearbeitet (Hannover, Langenhagen, Krähenwinkel).
Trotzdem bin / war ich ziemlich hilflos, wenn es einen halt selber mal betrifft.

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Liebe Taline, ich kann dich gut verstehen. Krankheiten von Kindern und Tieren drücken immer sehr aufs Herz und auch auf die Tränendrüsen...

Ich freue mich sehr für euch, dass es Samati besser geht und wünsche euch eine schöne Zeit und noch viele gemeinsame Jahre miteinander! Übrigens: auch Katzen mit FIV können alt werden, der Kater meiner Freundin wurde trotz FIV stolze 16 Jahre alt!


@ mops und alle anderen Muddies

:wub: :bussi:

Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. Samati hat schon ihre erste Tablette in Rinderhack 'verabreicht' bekommen..... maunz


Hallo,taline ! :blumen: :blumen: :blumen: :blumen:

Das ist ja toll ! Ich habe mir schon echt Gedanken gemacht !*michganzganzdollmitfreu!* :daumenhoch: :jupi: :jupi:Man leidet ja so mit dem Tierchen mit,ich kenn das. :trösten:

Bearbeitet von Pompe am 02.10.2014 14:46:28


Dear taline,

Ich drück' Deiner Samati alle Krallen,
... auf das ihr euch noch ein paar Jährchen knuffen könnt :freunde:

~ lieber Gruß ~


Hallo Taline. Soweit ich es in Erinnerung habe, ist diese Krankheit eine Art Katzenaids. Mein Katerchen, den ich vor ca. 30 Jahren hatte musste ich einschläfern lassen. Damals gab es keine Überlebenschance. Ich weiß nicht, wie dies heute ist. Er war auch erst schwächer und schwächer und teilnahmslos. Dann fiel er beim Laufen immer um. Gefressen hat er auch nicht mehr. ich hoffe, dass es heute Möglichkeiten gibt, dies zu heilen. Alles Gute von mir für Euch. :trösten:


Hallo missbisly,
der Beriff 'Katzenaids' ist leider mehr erschreckend, als FIV für Katzen tatsächlich bedeuten muß, außer für die ganz Kleinen.
Ich hatte mich letzte Woche auch noch mal etwas schlauer gemacht, da ich so viel vergessen hatte, und mir dabei drei Info-Seiten gemerkt, die ich Dir gern weitergebe:
FIV: wiki - katzenschutzbund - tierklinik

Heilung gibt es keine, aber wir können den Katzen bei den dann gefährlichen Sekundärerkrankungen helfen.

LG ~ -_-

Bearbeitet von Vava am 03.10.2014 15:43:33


@ alle

Leider mußten wir gestern wieder zum TA.
Wieder 2 Spritzen, einmal gegen Schmerzen und eine gegen Übelkeit.

Dann noch Tabletten und 'Saft' für eine Woche....

Ja, sie hat halt leider in den letzten 4 Wochen schnell abgebaut.

Wir werden nun 'ausprobieren' müssen, was ihr die nächsten Monate helfen könnte / würde.

Obwohl sie mit dem Fresschen herumzickt und wir bereits einiges ausprobiert haben, hat sie tatsächlich 100g zugenommen. Und gottseidank nicht mehr getrunken als sonst.

Ihr Fell ist glänzend und gepflegt und die Augen offen und wach.

Wer es nicht weiß, käme nie darauf, daß die Frau krank ist und wahrscheinlich nicht mehr 1 Jahr Leben vor sich hat. Aber wer weiß, die Kleine ist eine große Kämpferin. Und evt. belehrt sie uns etwas Besseren.
Wir werden jedenfalls alles tun, um ihr zu helfen und sie noch mehr beobachten.

Unsere Tierarztpraxis ist quasi um die Ecke, ich wäre da zu Fuß mit ihr 10Minuten unterwegs.
Und die Öffnungszeiten sind absolut üppig, auch samstags.

Liebe aber traurige Grüße :blumen:
taline.


Liebe @taline,laß dich mal ganz lieb :trösten: :trösten: :trösten: :trösten: :blumen: :blumen:

Ich weiß,was du gerade durchmachst..Es ist schlimm und tut weh,das mit ansehen zu müssen. :heul: :heul: :heul: :heul:


Danke liebe Pompe !!!!

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Liebe Taline! Bist eine gute Katzenmutti und kümmerst dich. Wenn die Spritzen gegen Übelkeit und Schmerzen überhand nehmen, solltest du "Tacheles" mit dem TA sprechen. Klar möchtest du Samati noch lang an deiner Seite haben, aber wenn sie nur noch mit Schmerzspritzen? das Leben ertragen kann.....ich weiß nicht. War noch nie in dieser Situation.
Wünsche euch von Herzen alles Gute und einen ehrlichen!!, erfahrenen TA, der sagt, was Sache ist und was die kleine Kämpferin braucht, oder nicht.
DICH braucht sie auf jeden Fall... :trösten:
Gute Besserung für das Schätzle
:daumenhoch: und dir ein "Kopfhoch!" :wub:


@ moirita

Danke für Deine lieben Zeilen!

Natürlich wollen wir unsere Kleine nicht mit wöchentlichen TA-Besuchen und Spriten und Tabletten quälen.
Aber wir haben doch noch die Verplichtung irgendwie herausfinden, was ihr gut tut.

Wir haben gestern lange darüber mit der Ärztin gesprochen und sie meinte auch, daß sie zur gegebenen Zeit offen und ehrlich sagt, wenn es sinnlos wird / ist.
Letztendlich können nur wir Samati beobachten und die Veränderungen feststellen.

Liebe Grüße :blumen:
taline.


So einen langen Kampf habe ich leider auch gerade hinter mir.
Nur ein Rat: versuche, mit der TA abzusprechen, daß Ihr einen Zeitpunkt erwischt, an dem die Katze vielleicht selbst gehen möchte: also nicht fressen mag und sich nicht gegen den TA-Besuch wehrt. Mein TA hat leider - in gutem Willen - sie dann mit kräftigen Spritzen und "Zwangsernährung" noch einmal hochgepäppelt, statt sie rechtzeitig einzuschläfern. Er hat auf diese Weise noch einige Wochen herausgeholt, sie hat ungeheuer tapfer gekämpft, sich aber sehr mit Kreislauf und Atemnot gequält. Wenn Du (zusätzlich) zu einem seriösen Tierheilpraktiker gehen magst: die haben wohl homöopathische Mittel, die ihr den letzten Kampf etwas erleichtern können.


ach nö, @ chris35, da kommen mir fast die Tränen
schrecklich die Vorstellung, wie das Tier gekämpft und sich gequält hat
aber es ist schwer zu sagen, ich nehme lieber Abschied, man hat immer die Hoffnung auf Besserung

meine Miez ist einfach verschwunden, mir war paar Tage richtig schlecht, wie Liebeskummer


@ chris35

genau damit das nicht passiert, haben wir das offen und ehrlich mit der Tierärztin besprochen.
Wenn die 'sanften' Möglichkeiten ausgeschöpft sind, die Veränderung bei Samati uns dann anzeigt, daß ihre 'Zeit gekommen' ist, werden wir sie niemals 'daran hindern' zu wollen zu gehen.
Wir denken, daß es dann auch unsere Verpflichtung ist, ihr den Weg zu verkürzen und hoffentlich zu erleichtern.

Sorry, muß jetzt - als ich das gerade geschrieben habe - heulen.... das erste Mal.
Denn eigentlich sehe ich das alles manchmal zu realistisch, da ist mein LG deutlich emotionaler.
Doch auch mir sind Tränen nicht gänzlich fremd.

Liebe Grüße :blumen:
taline.


nach einem gemischten Wochenende:
Freitag ging es Samati schlecht (apathisch...) war es am Samstag und Sonntag und auch heute bis Mittag ganz gut.
Gerade als ich die Tierärztin anrufen wollte, so gegen 15:00 Uhr, das hatten wir so verabredet, hat Samati einen Krampfanfall bekommen.
ES war schlimm anzusehen und so hilflos zu sein.
Ich konnte nichts tun.

Nach dem Telefonat mit der Tierärztin mußte ich es wohl hinnehmen, daß es offensichtlich schon im Kopf unseres kleinen Mädchens schon ziemlich übel aussieht.
Mein LG ist gerade auf dem Weg, ohne Katze, da die Diagnose steht, um noch irgendein, hoffentlich wirksames Medikament zu holen.

Ich bin nur noch am heulen, möchte aber Samati nicht irgendein Gefühl damit 'übermitteln', was ihr nicht gut tut.

Sie ist eine, wirklich kleine Kämpferin mit gerade 3.3 kg und ich möchte sie (egoistisch wie ich und Udo sind) nicht einfach so aufgeben bzw. loslassen.. .
Das ist noch zu früh.
Nur wann ?
Bin sehr traurig und heule, was nicht meine Art ist.

Liebe Grüße und danke, daß ich diesen Teil meiner Sorgen hier los werden kann !

Liebe Muttis viele liebe Grüße :blumen:
taline.


taline, lass dich mal in den Arm nehmen. :trösten:

Das ist das schlimmste, wenn man für sein Tier nichts tun kann und man nicht weiß, wann der Zeitpunkt gekommen ist.

Es ist so schwer, hier die richtigen Worte zu finden. Ich fühle mit euch und wünsche euch viel Kraft :trösten:


Heute morgen hatte sie wieder einen Krampf..... so gegen 5:30 Uhr.

Gestern war Männe noch bei der Tierärztin und wieder Tabletten und Spezialfutter mitgebracht.

Die Kleine hat Schmacht.

Wenn sie den 'Sticki' sieht, tropft ich das Wasser aus dem Mäulchen, also: sie hat Hunger.
Doch wenn ich ich Naßfutter gebe, nur kleine Menge, und quasi den ganzen Tag hinter ihr herlaufe, dann schnuppert sich meistens nur und wendet sich ab.

Keine Ahnung, was ich noch tun kann.
Manchmal frißt sie, wenn man ihr das Futter auf dem 'Finger serviert'.

taline.


Liebe taline,laß dich mal ganz fest :trösten: :trösten: :trösten: : Steht sie denn vor ihrem Trinknapf und fällt um?Ich habe in meinem Katzenbuch gelesen,daß der Zeitpunkt dann gekommen ist. :heul:
Dasselbe habe ich bei zwei von meinen Katzen beobachten müssen.Ach,das ist einfach nur :heul: :heul: :heul: :heul: Es ist echt so schlimm,das mit ansehen zu müssen. :heul: Ich wünsche dir viel Kraft,dann das Richtige tun zu können. :trösten:

Bearbeitet von Pompe am 14.10.2014 10:37:21


Wär natürlich schon gut, wenn die Tierärztin sie mal persönlich sehen könnte - aber ich kenn es auch, daß sie sich dann sehr aufregt.
Bei meiner war der Körper dann etwas "birnenförmig"; laut TA Zeichen für Wasseransammlung durch schlechten Kreislauf. Auch das "Umfallen" mit Zucken der Pfötchen kenne ich leider: Schmerzen schien sie dabei nicht zu haben, hat danach nur etwas desorientiert gewirkt und musste getröstet werden: Kreislauf hat versagt. Etwas Erleichterung schien (nach Rat vom Tierheilpraktiker) ein wenig Brennesseltee zu bringen :) Versuch ihr ein paar Leckereien zu geben, wenn sie die verträgt: etwas Tartar, gebratene Hühnerleber, Thunfisch...


Danke 'Pompe' und 'Chris'

es ist schon so, wie Ihr das beschrieben habt.

Aber ich will jetzt noch nicht aufgeben und Samati auch nicht.
Das 'zeigt' sie uns, indem sie immer wieder auf uns zu kommt und die 'Kommunikation' wie früher sucht.
Sie ist auch zwischenzeitlich wieder recht aktiv.
Das wollen wir auch untestützen, ohne sie zu stressen.
Obgleich mein Männe und ich wissen, daß wir wahrscheinlich Weihnachten ohne unsere Kleine 'feiern' müssen werden.
Aber, evt. geschieht doch noch ein kleines Wunder.
Ich glaube zwar nicht dran, oder doch............?
Keine Ahnung, nur Hilflosigkeit.

Ist nicht das erste 'Mädchen', das wir verlieren werden, aber es tut jedesmal mehr weh.
Evt. weil auch wir älter werden und um uns herum viele Menschen sehr krank sind und bald sterben müssen.
Ich bin so..............

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Liebe Muttis,

Samati hatte heute schon 3 Krampfanfälle.

Mein LG und ich sind uns aber jetzt einig, daß wir sie nicht mehr zum Tierarzt bringen, damit sie Spritzen bekommt, die evt. für 2-3 Tage helfen.

Sie ist 'wach', d.h. die Augen sind offen, die Öhrchen 'spielen' und - es hat so den Anschein - als ob sie alles in sich 'hineinsaugt'.

Aber mit Fresschen ist kaum.
Gestern, als ich wieder beim TA war, hat sie eine kleine Ampulle Diazepam für zu Hause mitbekommen.
Ich denke, da sind eigentlich keine Fragen mehr offen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, aber ich könnte verzweifeln, weil ich so unsicher bin, wann es so weit ist.

Ich und mein Männe wollen absolut nur das Beste, aber wir wissen nicht wirklich, wann wir ...........

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Lasst sie nicht leiden. Wir waren auch verzweifelt, aber unser Leid sollte nicht Mollys Leiden verlängern.
Seid stark und nehmt Abschied.
Viel Kraft wünscht euch Schokolade


Zitat (Schokolade @ 15.10.2014 12:27:36)
Lasst sie nicht leiden. Wir waren auch verzweifelt, aber unser Leid sollte nicht Mollys Leiden verlängern.
Seid stark und nehmt Abschied.

Finde ich auch. :trösten:
Seid froh, dass ihr euer Kätzchen erlösen könnt.

Ich wünsche dir starke Nerven für diesen schweren Weg!!! :trösten:

Zitat (taline @ 15.10.2014 12:06:40)
Liebe Muttis,

Samati hatte heute schon 3 Krampfanfälle.

Mein LG und ich sind uns aber jetzt einig, daß wir sie nicht mehr zum Tierarzt bringen, damit sie Spritzen bekommt, die evt. für 2-3 Tage helfen.

Sie ist 'wach', d.h. die Augen sind offen, die Öhrchen 'spielen' und - es hat so den Anschein - als ob sie alles in sich 'hineinsaugt'.

Aber mit Fresschen ist kaum.
Gestern, als ich wieder beim TA war, hat sie eine kleine Ampulle Diazepam für zu Hause mitbekommen.
Ich denke, da sind eigentlich keine Fragen mehr offen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, aber ich könnte verzweifeln, weil ich so unsicher bin, wann es so weit ist.

Ich und mein Männe wollen absolut nur das Beste, aber wir wissen nicht wirklich, wann wir ...........

Liebe Grüße :blumen:
taline.

Das hatten wir dieses Jahr auch mit unserer sehr geliebten Katze. Das ist immer wieder schrecklich, die Verantwortung für den richtigen Zeitpunkt übernehmen zu müssen. Man möchte nur das Beste für sie, aber was und vor allem wann genau ist das? Ich denke an Euch und wünsche euch von Herzen alles Gute.

Zitat (Schokolade @ 15.10.2014 12:27:36)
Lasst sie nicht leiden. Wir waren auch verzweifelt, aber unser Leid sollte nicht Mollys Leiden verlängern.
Seid stark und nehmt Abschied.

Der Meinung bin ich auch.Meinen alten Kater mußte ich auch gehen lassen,er hatte Harnleitersteine und man konnte ihm nicht mehr helfen. :heul: :heul: Auch ich wünsche euch viel Kraft für diese schwere Zeit. :trösten: :trösten: :trösten: :heul: :heul: :heul:

Danke Euch für Eure liebevolle Anteilnahme !

Liebe Grüße :blumen:
taline.


Liebe Taline!

Eines der schwersten Dinge, die das Leben von uns verlangt ist, die, die wir lieben, gehen zu lassen, wenn es an der Zeit ist.

Ich weiß, wovon ich rede, denn ich musste schon einige geliebte Tiere und auch Menschen "gehen lassen".

Tiere und auch viele Menschen wissen instinktiv, wann es so weit ist und nehmen es gelassen an. Dinge, die früher wichtig waren, wie Essen oder Flüssigkeitsaufnehme, werden eingestellt, weil es nicht mehr wichtig ist. Wichtig ist jetzt nur noch, das sie beim Sterben nicht alleine sind, sondern die Hand spüren, die sie jahrelang begleitet, gestreichelt und gefüttert hat.

Ich wünsche euch viel Kraft für den langen steinigen Weg, der nun kommt.

Manche Tiere hinterlassen beim Gehen eine größere Lücke als so mancher Mensch. Das war immer meine Antwort auf nett gemeinte, aber verständnislose Worte wie "aber das war doch nur ein Hund/Katze/Pferd". Manche Lebewesen gibt es eben nur einmal.


@ mops

Ich danke Dir aus dem tiefsten Herzen !

Trotz meiner / unserer leidigen Erfahrung mit den Katzen, die wir vorher hatten, ist es doch jedesmal schlimm und ich - obwohl ich realistisch bin und nicht emotional übertreibe - kaum zu beschreiben.

Diese Hilflosigkeit.
Aber sie hat noch irgend einen Funken von Leben und ich kann doch nicht heute, morgen oder übermorgen zum TA gehen und sagen:
komm' gib ihr die Endspritze.
Dazu sehen mich ihre Augen noch viel zu wach an.
Aber der restliche Körper ist fertig mit der Welt.
Ich weiß tatsächlich nicht, was ich tun soll und was das Richtige ist.

Liebe - wenn auch traurige Grüße :blumen:
taline.

P.S. ich 'berichte' weiter.....


Zitat (mops @ 15.10.2014 15:18:18)

Manche Tiere hinterlassen beim Gehen eine größere Lücke als so mancher Mensch. Das war immer meine Antwort auf nett gemeinte, aber verständnislose Worte wie "aber das war doch nur ein Hund/Katze/Pferd". Manche Lebewesen gibt es eben nur einmal.

Das kann ich so unterschreiben.

Liebe taline, fühl Dich herzlich umärmelt, ich weiß wie Du Dich fühlen musst :trösten: :trösten:

Sei einfach für Deine Samati da und lass sie spüren, dass sie nicht alleine ist.

Taline,

du wirst zur richtigen Zeit das Richtige tun. Zweifle nicht, wenn dieser Punkt gekommen ist. Du wirst es wissen. Und du wirst mit der Zeit, wenn die schlimmste Verzweiflung gewichen ist, auch die Ruhe finden einzusehen, dass der Punkt erreicht war.

Etwas Geliebtes zum letzten Mal zum TA zu bringen, ist wohl eines der schlimmsten Dinge, die man tun muss. Aber es ist auch die Verantwortung, die man als Tierhalter braucht, zu wissen, wann es nicht mehr geht. Manchmal ist es leichter, wenn man weiß, dass das Tier Schmerzen leidet. Dann kann man auch im schlimmsten Herzweh noch sagen: ich hab es richtig gemacht, ich habe ihm/ihr weitere Schmerzen erspart.
Schwieriger liegt der Fall bei Samati, die offensichtlich noch "voll da" ist. Aber wenn der Zeitpunkt gekommen ist, wo sie sichtlich mehr verfällt und kein Interesse mehr am Leben hat, sei stark und mach ihr das "Gehen" leicht.


@ mops

Ich danke Dir so sehr für Deine Zeilen und den 'Mut', den man (ich) wohl jetzt auf die letzten Tage....
braucht.
Ich will ihr Leiden ersparen, aber auch nicht voreilig sein.

Werde jetzt im Tierheim anrufen, ab 16:00 Uhr sind sie wieder da....
Denn, ich kenne mich dort ein wenig aus, weil ich vor ein paar Jahren ehrenamtlich bzw. 'Praktikum' in meinem Alter damals schon gearbeitet habe.

Trotzdem ich bin so leer, alles ist so unheimlich still...............

Habe Angst zu schnell die falsche Entscheidung zu treffen.

Ich bin halt ziemlich ungeduldig, daher frage ich mich selbst, wie lange ist richtig.

Liebe mops !
Ich drücke Dich und alle anderen Muttis, die schon diesen 'Beitrag' gelesen haben und 'berichte' weiter.
Habe einfach nur ..............


Liebe Grüße :blumen:
taline.

P.S. Tierheim und Tierheimarzt haben leider, da Mittwoch heute Nachmittag keine Sprechstunde.

Bearbeitet von taline am 15.10.2014 16:19:38


Zitat (taline @ 15.10.2014 16:13:27)
Trotzdem ich bin so leer, alles ist so unheimlich still...............
Habe Angst  zu schnell die falsche Entscheidung zu treffen.
Ich bin halt ziemlich ungeduldig, daher frage ich mich selbst, wie lange ist richtig.
Liebe Grüße :blumen:
taline.
P.S. Tierheim und Tierheimarzt haben leider, da Mittwoch heute Nachmittag keine Sprechstunde.

Liebe taline,laß dich mal ganz lieb :trösten: :trösten: :trösten: Das mit Samati macht mich unheimlich traurig. :heul: :heul: :heul: :heul:
Dieses Gefühl kenne ich:man weiß,dass es so nicht weitergehen kann,aber das Tier gehen lassen will man auch noch nicht,obwohl man weiß,daß es leidet.
Bei meinen vorherigen Katzen war die Entscheidung auch sehr schwer.Bei Mohrle,Lucy und Ann hat das der Tierarzt auch vorgeschlagen-und ich habe zugestimmt.Natürlich kamen mir hinterher Zweifel,ob es nicht zu früh und diese Entscheidung richtig war.Aber dann wußte ich:sie war richtig.
Ich wünsche dir gaaanz viel Kraft. :trösten: :trösten:

Bearbeitet von Pompe am 15.10.2014 16:39:41

Samati ist um 17:00 Uhr über den Regenbogen gegangen.

Mein Mann und ich weinen nur.
Es hatte keinen Sinn mehr.
Ich hatte mich heute Nachmittag für diesen Weg entschieden, nachdem sie wieder gekrampft hat und ich nicht mehr weiter wußte.

Ich bin sehr traurig, es ist alles so öde..............

taline.

P.S. Samati dankt Euch allen !
Meine Tränen trocknen erst irgendwann morgen.....


@taline: laß Dich mal fest in die Arme schließen :trösten:


@taline: lass dich mal ganz dolle knuddeln :trösten: :wub: :trösten:


Ich umarme euch beide einfach nur, Worte gibt es keine für diese Trauer :trösten:



Kostenloser Newsletter