Bettwäsche bügeln und knitterfrei in den Schrank?


Kennt ihr das Problem? Ihr bügelt die Bettwäsche, legt sie in den Schrank und wenn es so weit ist und die Betten bezogen werden, sind überall schöne Karos - weil die sich "Knickkanten" über die Zeit und den Druck von oben gefestigt haben. Meist bügle ich deshalb die Bettwäsche erst, wenn sie noch am selben Tag drauf gezogen werden soll.

Gibt's da irgendein tolles Wundermittel zur Lagerung im Schrank?


Hilfreichste Antwort

Ich bügel meine Bettwäsche gar nicht *schäm* Ich hänge sie schön gerade auf, falte sie, streiche sie glatt und lege sie in den Schrank. Sobald sie auf die Inlets gezogen wurde, dauert es keine Nacht, und Knick- oder Lagerfalten sind Geschichte. Ebenso, wie eine mögliche Bügelglätte :-) Wenn also dein Schlafzimmer nicht gerade ein Durchagngszimmer ist, würde ich mir einfach weniger Sorgen um die Glätte der Bettwäsche machen - sieht ja eh keiner außer dir und deinen Liebhaberinnen :P :D :blumen:

Ach so - richtig krasse Knickfalten kannst du auch vermeiden, indem du einfach keine weitere Bettwäsche mehr kaufst und alte nach und nach aussortierst oder umfunktionierst (falls du nähen kannst). Denn wenn die übrige Bettwäsche nicht so stark von oben drückt und die Wäsche insgesamt nicht so lange im Schrank liegen bleibt, bis sie wieder gebraucht wird, gibt's auch diese Falten (die manchmal sogar verfärbt sind) nicht. Ich hab nur zwei Garnituren - ist die eine drauf, wird die andere gewaschen oder liegt im Schrank. Spart Platz, Bügeleisen und Geld :)

Bearbeitet von donnawetta am 16.10.2014 09:58:35


Ich bügel meine Bettwäsche gar nicht *schäm* Ich hänge sie schön gerade auf, falte sie, streiche sie glatt und lege sie in den Schrank. Sobald sie auf die Inlets gezogen wurde, dauert es keine Nacht, und Knick- oder Lagerfalten sind Geschichte. Ebenso, wie eine mögliche Bügelglätte :-) Wenn also dein Schlafzimmer nicht gerade ein Durchagngszimmer ist, würde ich mir einfach weniger Sorgen um die Glätte der Bettwäsche machen - sieht ja eh keiner außer dir und deinen Liebhaberinnen :P :D :blumen:

Ach so - richtig krasse Knickfalten kannst du auch vermeiden, indem du einfach keine weitere Bettwäsche mehr kaufst und alte nach und nach aussortierst oder umfunktionierst (falls du nähen kannst). Denn wenn die übrige Bettwäsche nicht so stark von oben drückt und die Wäsche insgesamt nicht so lange im Schrank liegen bleibt, bis sie wieder gebraucht wird, gibt's auch diese Falten (die manchmal sogar verfärbt sind) nicht. Ich hab nur zwei Garnituren - ist die eine drauf, wird die andere gewaschen oder liegt im Schrank. Spart Platz, Bügeleisen und Geld :)

Bearbeitet von donnawetta am 16.10.2014 09:58:35


Juhuuuu die Antwort gefällt mir! Ich bügle die Bettwäsche nur, weil meine Freundin es gern hätte. :wallbash: Nicht, dass ich unterwürfig wäre, aber ich hatte bisher kein sinnvolles Gegenargument. Außer das Gefühl, dass es nicht das allerwichtigste der Welt sein kann, gebügelte Bettwäsche zu haben. Und richtig, unser Schlafzimmer ist kein Durchgangszimmer und selbst wenn es so wäre: ich kenne niemanden, der mich als Mensch als weniger wertvoll bewerten würde, nur weil meine Bettwäsche nicht perfekt gebügelt ist.

Werde den Trick mit dem geraden Aufhängen probieren, was nicht ganz einfach ist, da wir nur einen Trockenständer haben (gut, manchmal Trockner).

Danke!


Zitat (Kargo123 @ 16.10.2014 10:10:48)
da wir nur einen Trockenständer haben (gut, manchmal Trockner).

Wenn du einen Trockner hast, dann ist es sowieso einfach glatte Wäsche zu haben.
Die Bettwäsche in den Trockner, ein bisschen laufen lassen (also so bis Mangelfeucht - nicht schranktrocken und drinnen liegen lassen) und dann schön aufhängen.
Fertisch.

Hallo,

gebügelte (gemangelte) Bettwäsche ist doch was feines :P

Ich hätte da einen Trick für dich...warte mit dem zusammenfalten der Bettwäsche etwas, das kann ruhig eine halbe Stunde sein, solange lege sie auf dein Bett und du wirst sehen es gibt keine Knitterfalten mehr :D

Alter Hausfrauentrick :pfeifen:


Meine Mutter, die alte Füchsin, hängt die Bettwäsche immer ab, wenn sie noch nicht ganz durchgetrocknet ist (geht auch mit Wäsche aus dem Trockner), sucht sich einen Helfer für's "Recken" (also ein kräftiges in-Form-Ziehen), faltet sie dann ordentlich und stapelt sie auf der Heizung übereinander. Wenn die Wäsche dann vollständig trocken ist, sieht sie fast aus wie gebügelt. Ist mir aber schon zuviel Stress :-)

Ich hänge meine Bettwäsche übrigens mangels Platz auch auf dem Reckchen auf: Die Bettbezügte ungefaltet über die Flügel gelegt, die Kissenbezüge über drei oder vier Innenleinen gelegt. Vorher sehe ich zu, dass die Ecken schön rausgefriemelt sind und zieh das ganze provisorisch glatt. So trocknet es am schnellsten und hat keine Knickfalten. Ich falte auch nicht besonders militärisch - nachher sieht man eh nicht mehr, ob die Falten exakt parallel bzw. im rechten Winkel sind. Und nach einer Nacht sieht's ja eh wieder gebraucht aus, also was soll's....Im Sommer, wenn der Lorenz mal durchgehend lacht, falte ich gar nicht, sondern bezieh die Betten direkt wieder neu, denn dann trocknet der Kram draußen ja binnen weniger Stunden.

Bearbeitet von donnawetta am 16.10.2014 11:58:51


Ich bügle meine Bettwäsche überhaupt nicht.Ich hänge sie nur ordentlich auf den Wäscheständer.Wenn sie trocken ist,lege ich sie zusammen. :D :pfeifen:


Dieser Thread weckt gerade nostalgische Erinnerungen... Meine Omi brauchte auch immer Hilfe beim "Recken" der Wäsche. Das hatte ich schon total vergessen, und jetzt ist die Erinnerung wieder da, danke, donnawetta!
Sie hatte für die Pension auch noch sone Maschine, Wäschemangel hieß das, glaube ich, da wurden Laken und Bettwäsche so durchgezogen, fand ich als Kind faszinierend... Und es roch auch noch so toll, nach ganz frischer Wäsche :wub:


Zitat (Kargo123 @ 16.10.2014 10:10:48)
Ich bügle die Bettwäsche nur, weil meine Freundin es gern hätte. :wallbash:

Dann lass die Freundin bügeln!

Ich bügele, außer Blusen (und auch nur die, bei denen es nötig ist), überhaupt gar nix. Irgendwie kann ich mit meiner freien Zeit viel sinnvollere Dinge tun.
...auf der Couch liegen und lesen, beispielsweise :P

Ich bügle nach Möglichkeit auch nichts.

Früher habe ich die Bettwäsche immer zum Bügeln weggegeben (da hatte mir SchwieMu wegen glatter Bettwäsche einen Floh ins Ohr gesetzt). Nach einiger Zeit hörte ich aber nicht mehr auf den Floh im Ohr, ich fand und finde immer noch, dass glatt aufgehängte Bettwäsche glatt genug für uns ist. Und im Trockner wird die Bettwäsche auch schön glatt, wenn man nur einen großen Überzug und einen Kissenbezug reingibt und anschließend ordentlich faltet.

Wenn mein Mann gebügelte Bettwäsche :ruege: möchte, soll er sich welche bei seiner Mutter holen oder selbst bügeln.

:blumen:

Bearbeitet von mops am 16.10.2014 13:49:03


Nach einer Nacht sieht es sowieso aus, als wenn man drin geschlafen hätte. ;)

Alternative: Seersucker. Die darf man nicht mal bügeln. rofl rofl


Also mich stören Knicke in der Bettwäsche nicht.

Übrigens - ich bügel auch nicht, ich lasse mangeln. :P


Ich trockne die Wäsche auf einem Gestell. Dabei mache ich mir keine besondere Mühe "glatt" aufzuhängen. Dann ab in den Trockner zum Glätten.
Evtl. ein feuchtes Tuch dazu. (8 - 10 Minuten reichen) - das bisschen Dampf und die Wärme bügelt.

Das kannst Du auch mit Wäsche machen, die im Schrank verknittert ist (obwohl ICH das Quatsch finde).
So hättest du glatte Wäsche zum Beziehen., ohne Bügeln.
Den Trockner aber nicht zu voll machen.

Die Methode ist auch gut für Oberhemden.


*schäm* *schäm* *schäm*

Äh...... aaalsoooo ....... ich bügel meine Bettwäsche, zumindest die Kopfkissen immer . Wie bei den Geschirrtüchern auch, habe ich das Gefühl (es ist nur ein Gefühl, kein Wissen), dass es irgendwie sauberer ist...... :hirni:
Zudem bügel ich sehr gerne, mit einem schönen,alten, kitschigen Film dazu hat das was von Tiefenentspannung.

Aber, dass deine Freundin von dir gebügelte Bettwäsche verlangt, finde ich auch doof. Erzähl ihr von mir und sie soll selbst an das Eisen :bäh:


Ich kenne es von meiner Mutter auch noch so, dass alles gebügelt werden musste, sogar die Schlüppis :pfeifen:

Das hab' ich mir aber irgendwann abgewöhnt, heute wird nur noch gebügelt, was unbedingt sein muss.
T-Shirts z.B. lege ich nach dem trocknen aufs Bett und streiche ein paarmal mit den Händen drüber. Durch die Körperwärme sehen sie aus wie gebügelt und das muss reichen.

Ach ja - und die Schlüppis ziehen sich sowieso am Mors glatt rofl

Ans Wäsche recken kann ich mich auch noch gut erinnern, mache ich heute auch nicht mehr, weil ich alles sehr gut zurecht ziehe, bevor es auf die Leine kommt :pfeifen:


Ich habe meine Bettwäsche auch noch nie gebügelt. Männe und ich sind dermaßen unruhige Schläfer, da ist es ein Wunder, wenn die Bettdecke im Bezug bleibt- da bleibt die Wäsche eh nur die ersten zehn Minuten knitterfrei ^_^

(Mein Bügeleisen hol ich größtenteils sowieso nur zum Nähen raus... das wird was werden, wenn Männe wahrscheinlich bald Hemden zur Arbeit tragen muss :ph34r: )


Zitat (Tamora @ 16.10.2014 13:19:59)
...auf der Couch liegen und lesen, beispielsweise :P

Gefällt mir :D Werde ich ab jetzt auch so handhaben.

Ich bügel auch nur noch das Nötigste.

Kleidung, Tischwäsche und gut ist.

Der Rest wird schon ordentlich ausgestreift aufgehängt beim Trocknen und muss danach nur noch gefaltet werden. Dann nochmals mit den Händen darüberstreifen und ab in den Schrank.

Ab und zu, wenn es sich gerade zufällig ergibt, wird mal ein Leinengeschirrtuch oder das extra Baumwollbatistkopfkissen mitgebügelt,.

Aber ich kannte noch Leute, die haben sogar die Socken gebügelt, nicht nur Schlüpfer und solche Sachen. :huh:


Zitat (Tilla @ 17.10.2014 10:15:29)
Aber ich kannte noch Leute, die haben sogar die Socken gebügelt, nicht nur Schlüpfer und solche Sachen.  :huh:

Die soll es sogar heute noch geben...
Handtücher nicht zu vergessen... rofl
Und ich kannte mal eine, die so gerne bügelte, dass sie das auch für andere übernahm. Als Hobby. ^_^

Nun ja, Hobby.. Da sage ich lieber mal nix. :pfeifen: Ich stricke sogar Socken für andere. Als Hobby. Andere würden sicher schreiend davon laufen, wenn sie welche stricken sollten. rofl rofl

Bearbeitet von dahlie am 17.10.2014 10:35:53

siehste @dahlie, du hast es auf den Punkt gebracht :pfeifen:

Du strickst für dein Leben gerne und ich bügle eben sehr gerne...jedem das seinige :grinsen:

Ja und Seesucker Bettwäsche kommt mir nicht ins Haus :wacko:

Bügeln für andere würde ich aber auch nicht machen, auch habe ich noch nie Socken und Schlüppi's gebügelt :nene:


Aber gebügelte Schlüppies sind viel bequemer (bin ja schon weg...)


Zitat (Sandkind @ 17.10.2014 13:09:00)
Aber gebügelte Schlüppies sind viel bequemer (bin ja schon weg...)

.... und man/frau ist in gebügelten Schlüppern viel schneller..... weg :mussweg:

sehr gute Antwort "donnawetter".
Ich bügle die Bettwäsche auch nicht,wie du schon sagst einmal drin gelegen und schon alles verknittert ,die Arbeit kann man sich sparen

Bearbeitet von marse am 19.10.2014 13:58:59


wir brauchen unsere Bettwäsche nicht mehr bügeln,sie ist meist pflegeleicht.Früher ((Oma,Uroma) musste die Wäsche gebügelt werden,weil sie zum größten Teil aus Leinen oder auch Nessel bestand.Habt ihr mal Sachen aus Leinen gehabt?Es gibt glaub ich,Hosen aus diesem Stoff......
Aus Nessel sind meist die Stoff Einkaufstaschen die ich aber trotzdem bügle weil sie dann schöner aussehen.
Übrigens,die meisten Geschirrtücker haben die Hälfte Leinen im Stoff,deshalb knittern sie so stark.

Wer seine Wäsche trotzdem noch bügeln möchte,kann sie nach dem auskühlen und ausdampfen zusammenrollen.Da gibt es keine Knickfalten.Hab es mal gelesen,aber auch noch nicht ausprobiert.

Meine Wäsche hat genügend Platz im Schrank und ich mache es wie alle : glatt zusammen legen und gut ist.

LG :D


Zitat (Schnuff @ 19.10.2014 14:46:01)
... Es gibt glaub ich,Hosen aus diesem Stoff......
...
Wer seine Wäsche trotzdem noch bügeln möchte,kann sie nach dem auskühlen und ausdampfen zusammenrollen.Da gibt es keine Knickfalten.Hab es mal gelesen,aber auch noch nicht ausprobiert.

@Schnuff

Nicht nur Hosen, auch Jacken und Sakkos. Siehe z. B. bei Waschbär.

Muß man Bettwäsche nicht erstmal ein bißchen zusammenlegen, um sie rollen zu können? :pfeifen:
Sonst hätte man entweder 200/220-cm oder 135/155-cm-Rollen. :o
Man könnte sie aber auch zu Schnecken legen :augenzwinkern:


Warum eigentlich nicht :hmm:

Das stelle ich mir gerade im Bild vor... :lol:
So habe ich früher versucht, meine Spannbettlaken unter Kontrolle zu bekommen - erfolglos.


Meine Bettwäsche wird nur zum Teil gebügelt! Also, nur die Kopfkissenbezüge kommen auf's Bügelbrett, die Plummeau-Bezüge werden schon beim Aufhängen glattgezogen, dann nach dem Trocknen ordentlich zusammengelegt, glattgestrichen und fertig!

Bei den Spannbettlaken habe ich keine Probleme mit dem Zusammenlegen. Ich lege sie halbiert von der Länge her zusammen, die Ecken mit den Nähten werden ineinandergesteckt und die sich sodann ergebenden Ränder (welche ja beim Aufziehen seitlich an der Matratze sind), werden rechts, links und an der Oberkante ordentlich eingeschlagen. Sodann wird das mittlerweile "halbierte" Betttuch nochmals zusammengelegt, dann gedrittelt gefalten und alles ist wunderbar glatt und problemlos im Schrank zu verstauen!


@ Teddy :
ja,klar muss man sie etwas zusammen legen.Erst zur Mitte und dann noch mal (die Länge zur Hälfte,dann drehen und noch mal zur Hälfte).So bekommst Du eine Rolle,die in den Wäscheschrank passt.

Bearbeitet von Schnuff am 20.10.2014 18:25:00


Also ich finde bügeln auch sehr angenehm, aber bei Bettwäsche nervt es mich manchmal, weil dann die Laken den Boden berühren etc...
Mein Trockner hat so einen Knitterschutz, das kann ich echt empfehlen. Der wirkt dann noch zwei Stunden nachdem das Programm fertig ist und dann nehme ich die Wäsche nur noch raus und streiche sie glatt.
Bettwäsche wasche ich außerdem mit ordentlich Weichspüler und gebe zum Trocknen so gut riechende Tücher mit hinein ..

Probier das doch mal aus!

Grüßle

Heidrun


Zitat (Heidrun78 @ 27.10.2014 15:11:33)

Bettwäsche wasche ich außerdem mit ordentlich Weichspüler und gebe zum Trocknen so gut riechende Tücher mit hinein ..

Das ist nicht mein Ding. Falls man dann doch mal im Bett schwitzen sollte, hat man dann Weichspüler auf der Haut. :aengstlich:

Zitat (Heidrun78 @ 27.10.2014 15:11:33)

Bettwäsche wasche ich außerdem mit ordentlich Weichspüler und gebe zum Trocknen so gut riechende Tücher mit hinein ..

Sorry und nix für ungut, aber das ist für mich eine absolute Grusel-Vorstellung :wacko:

Alles, was stark riecht und so übermäßig parfümiert ist wie Weichspüler, verursacht mir Kopfschmerzen. Allein die Vorstellung, in solcher Bettwäsche liegen zu müssen, finde ich widerlich.

Es geht doch nix über natürlich duftende Wäsche frisch von der Wäscheleine! Ohne Weichspüler.

:blumen:

Bearbeitet von mops am 27.10.2014 17:37:12

Zitat (mops @ 27.10.2014 17:36:31)
Sorry und nix für ungut, aber das ist für mich eine absolute Grusel-Vorstellung :wacko:

Alles, was stark riecht und so übermäßig parfümiert ist wie Weichspüler, verursacht mir Kopfschmerzen. Allein die Vorstellung, in solcher Bettwäsche liegen zu müssen, finde ich widerlich.

Es geht doch nix über natürlich duftende Wäsche frisch von der Wäscheleine! Ohne Weichspüler.

:blumen:

genau das ist mir beim lesen auch gerade durch den Kopf gegangen...

Zitat (mops @ 27.10.2014 17:36:31)
Sorry und nix für ungut, aber das ist für mich eine absolute Grusel-Vorstellung :wacko:

Alles, was stark riecht und so übermäßig parfümiert ist wie Weichspüler, verursacht mir Kopfschmerzen. Allein die Vorstellung, in solcher Bettwäsche liegen zu müssen, finde ich widerlich.

Es geht doch nix über natürlich duftende Wäsche frisch von der Wäscheleine! Ohne Weichspüler.

:blumen:

:daumenhoch:

Nur Kopfschmerzen? - Mir bleibt dann zusätzlich die Luft weg. Atemnot. :o :o

Außerdem ist Weichspüler sehr umweltschädlich und wäschetechnisch überflüssig. :angry:

Warum, Heidrun, verwendest du - wenn du schon den herrlichen Geruch frischer Wäsche nicht magst - nicht nur jene parfümierten Tücher? So hast du doch ein Chaos von Gerüchen. Und wenn du dann noch parfümierte Creme verwendest... Uj, du schläfst wohl allein? Und bist sicher inzwischen immun gegen dieses Konglomerat? :trösten: - Stichwort: Gewöhnung. Denn bekanntlich muss man nach einiger Zeit die Dosis erhöhen, damit es überhaupt noch wahrgenommen wird. :(


frisch gestärkte Bettwäsche mit einem Hauch Lavendel........das erinnert mich an meine Oma. - Mein Kommentar jetzt als Kontrast.
Ich könnte auch nicht in Bettwäsche schlafen,die parfümiert ist.Wir verwenden Mikrofaser Bettwäsche und da kommt kein Weichspüler mit rein.
Aber jeder/jede wie er/sie will.
LG


Bei Mikrofaser darf man ja nicht mal Weichspüler verwenden... :blumen:


Zitat (mops @ 27.10.2014 17:36:31)
Sorry und nix für ungut, aber das ist für mich eine absolute Grusel-Vorstellung :wacko:

Alles, was stark riecht und so übermäßig parfümiert ist wie Weichspüler, verursacht mir Kopfschmerzen. Allein die Vorstellung, in solcher Bettwäsche liegen zu müssen, finde ich widerlich.

Es geht doch nix über natürlich duftende Wäsche frisch von der Wäscheleine! Ohne Weichspüler.

:blumen:

Den Beitrag kann ich voll unterschreiben. :blumen:

In parfümierter Bettwäsche könnte ich nicht schlafen.

Liebe Heidrun,
wenn Du nicht draußen trocknen kannst....
ist der Trockner ok. Aber nicht mit Weichspüler, der verklebt den Wärmetauscher.
So ein Lenortuch reicht dicke, wenn es denn zusätzlicher Geruch sein soll.

Lies mal, was hier alles schon darüber geschrieben wurde:
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showforum=4


Ach, wenn ich meine Sachen anschließend in den Trockner gebe - dann kein Weichspüler?

Gut zu wissen :).

Ich will mir jetzt nämlich einen Trockner anschaffen, weil mein Enkelkind oft zu Besuch ist über Nacht und dann mehr Wäsche anfällt. Für das Kleine werde ich dann auch auf Weichspüler und sämtliches Parfum verzichten ;).

Welcher Trockner ist eurer Meinung nach denn gut?

Viele Grüße und herzlichen Dank!

Heidrun


Gute Entscheidung, auf Weichspüler zu verzichten. :blumen:

Der Weichspüler hat ja auch die Aufgabe, die Wäsche "weich" zumachen, also von evtl. Kalkrückständen im Wasser zu befreien.

Dafür nehme ich (und auch viele, viele andere "Muttis") Essig als "Ersatz": Etwa 1/2 Schnapsglas Essigessenz oder ein Schnapsglas billigsten Essigs ins Weichspülfach geben. Der Essiggeruch ist spätestens nach dem Trocknen verschwunden. Und die Wäsche ist weich.
Das Thema wurde bei FM schon öfter diskutiert.

Wo Weichspüler allenfalls sinnvoll ist: Zum "Entknistern" von elektrisch geladenen Vollsynthetiksachen. Das hat aber absolute Seltenheit.


Wow, coole Tipps, danke!

Das mit dem Essig, geht das nur, wenn man die Wäsche trocknet oder auch, wenn man sie nur in die Maschine gibt und anschließend trocknen lässt? Auf der Leine wird manches einfach so unangenehm hart :(.

Ich habe mich jetzt mal wegen des richtigen Trockners umgesehen und bin auf diese Seite gestoßen: *** Link wurde entfernt ***

Hat jemand von euch eines der Modelle? Ich bin immer sehr skeptisch...


Hallo Heidrun,

Links kannst du erst schreiben, wenn du mehr als 20 Beiträge hier geschrieben hast :blumen:

Ich benutze auch einen Schuß Essig anstatt Weichspüler und ich hab keinen Trockner, alles kommt auf dem Balkon ( im Winter ins Badezimmer)


Ich hab einen Wärmepumpentrockner von Siemens, hat ca. 650 Euro gekostet, wenn ich mich recht erinnere. Wärmepumpentrockner haben einen relativ niedrigen Energieverbrauch. Meiner braucht ca. 1,6 kW/Stunde, heißt also weniger als 50 Cent Stromkosten pro Stunde. Wenn Dir weiche Wäsche sehr wichtig ist, kannst du alles einfach 10-20 Minuten "antrocknen" und dann aufhängen.
Ich benutze immer Essig anstatt Weichspüler, unter anderem weil ich den im Weichspüler enthaltenen Rindertalg nicht auf der Haut haben will :kotz:
Also für alles Essig außer für Funktionskleidung.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 28.10.2014 16:37:09


Zitat (Heidrun78 @ 28.10.2014 14:38:51)
Auf der Leine wird manches einfach so unangenehm hart :(.


Also, das passiert bei mir nicht. Ich habe keinen Trockner, trockne wie GEMINI es beschreibt.
Versuchs einfach mal mit Essig. :blumen:


Kostenloser Newsletter