Herbst Genüsse richtig behandeln.


Hallo, wer weiß es richtig?
Pilze abschneiden oder rausdrehen???? In Funk und Fernsehen und auch in den verschiedensten Büchern, wird einmal das Herausdrehen, dann wieder das Abschneiden als richtig hingestellt. Logisch wäre für mich das Abschneiden, aber auch das Herausdrehen und wieder mit Erde bedecken hat was für sich. Hm???
Noch eine andere Frage. Ich habe gelernt, das unreife, grüne Tomaten das giftige Solanin (wie die Kartoffel) enthalten, was auch durch Kochen nicht zerstört wird. Habe Rezepte, die sich so lecker anhören und würde sie gerne ausprobieren. Denke die Dosis macht es, aber wie groß darf der Verzehr sein?
Danke


Hallo,

Pilze die dürfen NUR abgeschnitten werden :pfeifen:

Das grüne bei den Kartoffeln schneide ich immer ab, die grünen Tomaten kann man in Zeitungspapier gewickelt im Zimmer nachreifen lassen...


Zitat (Sidoad @ 31.10.2014 09:27:20)
Denke die Dosis macht es, aber wie groß darf der Verzehr sein?

als die panikmache aufkam, dass die grünen stellen an kartoffelchips giftig sind, hat ein chemiker ausgerechnet, dass man ungefähr fünf tüten rein grüne kartoffelchips essen müsste, damit man aufgrund des giftes auch nur ein wenig übelkeit verspürt. die übelkeit wäre bei mir schon nach einer tüte handelsüblicher kartoffelchips erreicht.

irgendwann letztens habe ich ein interview mit einer lieferantin für den deutschen klatsch und tratsch gehört, sie entgifte jedes jahr mehrere wochen und trinke dabei bis zu sieben liter flüssigkeit am tag. :blink:

es ist nicht nur gefährlich, zu wenig zu trinken, sondern auch zu viel zu trinken, und sieben liter sind in diesen breitengraden schlichter wahnsinn, wenn es nicht gerade hochsommer ist. du siehst, man kann es mit allem übertreiben.

bei pilzen kenne ich es so, dass man sie abschneiden und die stümpfe danach mit laub und erde bedecken soll. vielleicht gibt es neue erkenntnisse, dass andere methoden besser sind.

Ich kenne es auch so, dass man Pilze abschneiden soll. Mein Vater hat mir früher mal erklärt, dass das nichts mit dem Verzehr, sondern mit der Schonung der Pilzmyzel zu tun hat, der Pilz ist ja streng genommen nur die Blüte des Pilzes, der eigentliche Pilz ist das Wurzelgeflecht unter der Erde, das möglichst wenig beschädigt werden soll bei der Ernte, damit man immer wieder dort Pilze findet.

Was die Rezepte mit grünen Tomaten angeht: Da geht es ja meistens um Einmachrezepte, oder?

Wenn es da Probleme gäbe, hätten sich die Rezepte wohl kaum so lange gehalten.


Es gibt übrigens eine Tomatensorte, die einfach nicht rot wrd, weil sie eben als "grüne" Tomate gezüchtet wird. Sie ist aber ganz sicher nicht grün, weil sie noch nicht reif ist, sondern sie ist halt einfach grün, auch wenn sie reif ist.

Und ich denke mal, wenn Sidoad von Rezepten mit grünen Tomaten spricht, so werden dies wahrscheinlich Rezepte für diese besondere Tomatenzüchtung sein und nicht Rezepte für unreife und deshalb grüne Tomaten!


Pilze immer abschneiden.

Was die grünen Tomaten angeht: ich mache meine grünen, nicht mehr reif gewordenen Tomaten seit letztem Jahr mit Gewürzen ein und noch keiner aus der Familie ist bisher gestorben :D , im Gegenteil: wir erfreuen uns bester Gesundheit.

Ich gehe einfach mal davon aus, dass man von den eingemachten grünen Tomaten mehrere Gläser essen müsste, um Verdauungsprobleme oder Schlimmeres zu kriegen. Wie bei allem macht es hier die Menge.

Ja, es gibt eine bestimmte Sorte Tomaten, die grün bleiben, aber das ist eher ein kulinarischer Gag, weil ein Tomatensalat aus roten, gelben und grünen Tomaten nun mal besonders schön anzusehen ist.

Und ich glaube sogar, dass die gezüchteten grünen Tomaten durch den Kochvorgang rot werden. Jedenfalls ist das so bei den lila Zucht-Paprika, die auch einen Farbgag auf den Tisch bringen.

:)

Bearbeitet von mops am 31.10.2014 13:43:17


Ich hab zwar noch keine grünen Tomaten eingemacht, weiß aber aus den Rezepten, dass es tatsächlich um unreife Tomaten geht.

@ Mops: Danke, dass Du Deine Erfahrung damit hier reingestellt hast, ich hab mich das auch immer gefragt :blumen:


Zitat (Sidoad @ 31.10.2014 09:27:20)
Hallo, wer weiß es richtig?
Pilze abschneiden oder rausdrehen???? In Funk und Fernsehen und auch in den verschiedensten Büchern, wird einmal das Herausdrehen, dann wieder das Abschneiden als richtig hingestellt. Logisch wäre für mich das Abschneiden, aber auch das Herausdrehen und wieder mit Erde bedecken hat was für sich. Hm???
Noch eine andere Frage. Ich habe gelernt, das unreife, grüne Tomaten das giftige Solanin (wie die Kartoffel) enthalten, was auch durch Kochen nicht zerstört wird. Habe Rezepte, die sich so lecker anhören und würde sie gerne ausprobieren. Denke die Dosis macht es, aber wie groß darf der Verzehr sein?
Danke

Ja, abschneiden ist richtig.

Die grünen Stellen bei Tomaten (und Kartoffeln) würde ich immer rausschneiden.

Grüne Tomaten kenn ich aus den Südstaaten....

Tomaten werden aufgeschnitten und in Maismehl paniert und gebacken.....

Mom.... Rezept.....Grüne Tomaten ;)


Ps. Brote Krümel ist Paniermehl;))

Ps 2 .... absolut lecker und sollte mindestens warm gegessen werden;)


Sille


für alle, die mal gerne grüne Tomaten einlegen möchten:

http://translate.google.com/translate?hl=d...ire&prev=search

Bei uns werden die grünen Tomaten auf dem Markt verkauft, so lose aus dem Faß :pfeifen:


Zitat (GEMINI-22 @ 02.11.2014 14:52:27)


Bei uns werden die grünen Tomaten auf dem Markt verkauft, so lose aus dem Faß :pfeifen:

Wären also die grünen Tomaten giftig, wären die Ungarn schon ausgestorben ^_^

Zitat (seidenloeckchen @ 31.10.2014 09:54:43)
als die panikmache aufkam, dass die grünen stellen an kartoffelchips giftig sind, hat ein chemiker ausgerechnet, dass man ungefähr fünf tüten rein grüne kartoffelchips essen müsste, damit man aufgrund des giftes auch nur ein wenig übelkeit verspürt. die übelkeit wäre bei mir schon nach einer tüte handelsüblicher kartoffelchips erreicht.
...

rofl ich glaub das schaff ich schon bevor ich ne ganze Tüte aushätt B)

Pilze wergen nur g e s c h n i t t e n schon deshalb weil wenn du sie drehst eine größere "Wundfläche" entsteht auf die sich dann die Bakterien & Co stürzen. Naja und zum Zubereiten macht sichs geschnitten auch besser, haste letzendlich weniger Reinigungsverlust.
Ja und mit den Tomaten, du wirst ja nicht kiloweise welche verdrücken....

Als diese Medienpanikmache noch nicht war, habens die Menschen auch gegessen......

Mir ist eingefallen:
nach dem Krieg wurde Marmelade aus unreifen Tomaten gekocht. Nun habe ich mal google bemüht und gleich Rezepte gefunden.

http://www.chefkoch.de/rezepte/75881028902...nmarmelade.html
Grüne Tomaten wurden auch als eine Art Kompott in Gläsern eingekocht.

Wir Kinder mochten das alles überhaupt nicht!!! (Genau so schrecklich fanden wir dieses säuerliche Kompott von Kürbis - grausam!!!)


Zitat (1Sterni @ 03.11.2014 07:53:00)
Als diese Medienpanikmache noch nicht war, habens die Menschen auch gegessen......

manches ist wirklich panikmache, aber je mehr erkenntnisse man gewinnt, desto klarer ist es für viele menschen, warum ihnen nach dem genuss mancher lebensmittel schlecht wird. ich möchte nicht wissen, wie oft ein allergieschock als herzinfarkt oder anderes gedeutet wurde, wenn jemand beispielsweise nach dem essen von nüssen oder meeresfrüchten starb.

soweit ich weiß, werden beispielsweise auch keine knickeier mehr auf dem markt verkauft. meine oma kann sich noch daran erinnern, dass sie früher sehr beliebt waren, weil sie weniger als die hälfte eines unversehrten eis kosteten. heute weiß man, wie gefährlich rohe eier sein können, vor allem für menschen mit einem geschwächten immunsystem. nicht ohne grund ist der genuss von rohem eiweiß, beispielsweise als eischnee unter einen pudding gezogen, in altenheimen verboten. in krankenhäusern wahrscheinlich auch.

man könnte noch lange so weitermachen. panikmache ist eine sache, aber informieren und beachten von neuen erkenntnissen eine andere.


Kostenloser Newsletter