Welches Hundefutter? Trockenfutter / Nassfutter / Barf?


Hi,

also kurz vor Weihnachten ist es endlich soweit: unser kleiner Wauzi kommt zu uns. :wub:

Nun bekommen wir für die ersten paar Tage etwas Hundefutter vom Züchter mit, doch danach? Ich bin noch total unschlüssig. Was kauft ihr denn so? Welche Vorteile bzw. Nachteile haben die verschiedenen Futter eurer Meinung nach?

Hab im Internet schon einiges gelesen, weiß nur immer nicht, ob ich dem vertrauen soll - und in der Tierhandlung wollte die gute Dame mir glatt das Teuerste verkaufen. Weil teuer = gut. :(

Helft einem Neuhundebesitzer mal etwas auf die Sprünge. :wacko:


Der Züchter wäre da doch sicher die richtige Anlaufstelle.
Warum fragst du nicht den?


Wir barfen seit Jahren und unseren beiden Hunden geht es sehr gut damit. Zwischendurch gibts auch mal Dosenfutter, das vertragen sie auch, aber man merkt deutlich, dass die Haufen wesentlich größer sind, schlimmer stinken und sie von der gleichen Menge nicht richtig satt werden.

Trockenfutter gibts bei uns nur als Belohnung zwischendurch. Als Alleinfutter belastet es die Nieren zu sehr.

Auf jedenfall die Umstellung langsam durchführen, sonst kommt es auch beim besten Futter schnell mal zu Durchfällen.

Bearbeitet von marasu am 12.11.2014 16:12:02


Hey,

also wir füttern unseren ausschließlich mit Trockenfutter, Nassfutter riecht unserer Meinung nach übel und es schmeckt unserem Hund auch nicht, steht teilweise am nächsten Tag noch im Napf.

Da hilft nur experimentieren wenn du mich fragst, würde es zuerst mit Trockenfutter versuchen, wenn er das frisst ist alles gut, ansonsten eben ein bisschen rumprobieren. Die Geschmäcker sind eben verschieden, auch bei Hundis. :)


Also wir barfen - schau mal hier gibts ein paar gute Tipps. Allerdings friere ich meine Portionen immer selbst ein - somit weiß ich, was mein Hund bekommt.

Als Notfallfutter habe ich immer einen Sack Trockenfutter hierstehen. Einfach, falls ich das auftauen mal vergesse oder fürn Urlaub. :blumen:

Beim Trockenfutter achte drauf, dass viel Fleisch und wenig (am Besten gar kein) Getreide drinnen ist.


Zitat (MomsTheBest @ 13.11.2014 12:43:48)
Also wir barfen

Beim Trockenfutter achte drauf, dass viel Fleisch und wenig (am Besten gar kein) Getreide drinnen ist.

Zustimmung

In Hundeforen bekommt man mitunter sehr nützliche Tipps, die auch gut erklärt werden. ;)


Der Jung ist allergisch gegen Trockenfutter.- Habe die verschiedensten Sorten getestet (natürlich mit Abständen dazwischen), und er bekommt jedes Mal Durchfall.- Auch bei absolut getreidefreien Sorten.- Zwischendurch habe ich ihn auch selbst "bekocht", da ich jedoch seit 3 Monaten mehr oder weniger außer Gefecht bin, bekommt er Dosenfutter (Ri nn tttiiii), und er frißt es gern, hat keine Probleme mit der Verdauung.- Welpen benötigen anderes Futter als erwachsene Hunde.
Ich habe es bei jedem unserer Hunde so gehalten, dass sie im Übergang vom Züchter zu uns eine Zeitlang das "alte" Futter weiter bekommen haben.
Den Vorgänger vom "großen Blonden" habe ich lange Zeit gebarft, weil er einige Allergien hatte, die sich auch auf' s Fertigfutter bezogen.
Wie @SAHARA schon schreibt, gibt es unzählige Hunde-Foren (viele auch rassespezifisch!), da findest du sicher 'was.- UND bei FM ist das Thema Hundefutter auch in mehreren Threads Thema.

Alles Gute für Euch mit eurer "neuen" Wuffelnase.- Schöne Grüße...IsiLangmut :)

Bearbeitet von IsiLangmut am 13.11.2014 18:18:52


hallo meine tochter barft auch ihr grosser hatte allergien mit durchfall und kotzerei :ph34r: seit dem geht es ihm gut :D :blumen: lg daggi :D


Hallo Eva,

ich fütter meine Hündin mit MaxidogVit (Nassfutter) und Maxidog Olymp (Trockenfutter) von Reico.

Ich war lange auf der Suche nach einen sehr hochwertigen Hundefutter und da res ja nicht noch einfach ist und es unterschiedliche Deklarationsformen gibt (offen, halb offen und geschlossen) Wir viel Schindluder damit getrieben.

Auf Youtube im Suchfeld "Tierfutter Deklarationserklärung als Beispiel Hundefutter deklaration" kannst Du Die unterschiedlichen deklarationsarten mal anschauen.

Nach und nach habe ich mir so viel wissen angeeignet, dass die Auswahl am sehr guten Hundefutter immer immer kleine wurde und ich schließlich bei Reico landete.

Das einzige Manko finde ich nur, dass man es nicht so einfach bekommt. Ich habe es letztendlich auf HundKatzeSchmaus.com bekommen.

Ich finde es toll, dass Du Dich so mit der Fütterung beschäftigst :)

Viel Spaß noch mit Deinem Hund :)

Bearbeitet von Kentala am 05.12.2014 18:39:30


Ich koche - normalerweise - das Hundefutter selbst. Fleisch vom Metzger (pro Eimer zehn Euro, und die Eimer sind groß!) und kriege es freundlicherweise bereits gekocht (wenn man Pansen selber kochen muss, stinkt das entsetzlich) und geschnibbelt. Rohes Fleisch kriegen meine Hunde grundsätzlich nicht.

Das wird je nach Bedarf mit Getreide (Reis, Nudeln, vorgequollene Getreideflocken) oder Kartoffeln und Gemüse gemischt und wenn ich frischen Fisch habe, kriegen die Hunde auch was davon ab.

Wenn die Zeit nicht reicht, kriegen meine Hunde Rinti aus der Dose. Das schmeckt ihnen ganz gut - und eigentlich ist das ja nur eine Zwischenlösung, also ist mein Gewissen nicht allzu schlecht.


Wer bei uns mitbekommt, was der Hund gefüttert bekommt, wünscht sich schon mal an seine Stelle.


Zitat (Jeannie @ 12.11.2014 15:21:38)
Der Züchter wäre da doch sicher die richtige Anlaufstelle.
Warum fragst du nicht den?

Das frage ich mich auch.:hmm: Schließlich sind Züchterhunde anders, als z.B. Strassenhunde aus Spanien.
Meine spanische Hundedame erhält seit 12 Jahren Trockenfutter aus dem Discounter und vertrug es immer gut. Gekocht habe ich meist nur bei Durchfall.
Sie erhält mittlerweile zusätzlich Seniorenfutter, empfohlen vom TA.
Liebe Eva: Halte dich einfach an die Ernährungstipps des Züchters und/oder an die des Tierarztes.
Viel Spass und Gesundheit euch Beiden! :blumen:

hi, also wir haben unseren Wuff Wuff seit Mai. Da meine Eltern bereits zwei Hunde hatten und ich schon als Kind mit Hunden aufgewachsen bin, habe ich gelernt mit denen zu leben und diese dementsprechend zu füttern und zu pflegen.

Meine Mama hat damals für die Hunde immer selber was gekocht, das Rezept habe ich leider nicht aber ich weiß das sie vom Fleischer immer Knochen geholt hat und dann mit eigenen Zutaten noch versehen, diese gekocht hat und eingefroren. Den Knochen hat sie natürlich immer so gegeben.

Ich koche leider nichts für mein Bibi, habe dafür leider keine Zeit, aber kaufe Hundefutter sonst bei real und zu besonderen Anlässen auch mal eine Lange lange Wurst :-D kaufe ich allerdings online, weil in unserem Tiergeschäft oder auch bei Discountern es sowas gar nicht gibt ( *** Link wurde entfernt *** ) Ich habe das Gefühl, dass bei meinem Lucky die Geflügel Wurst am besten ankommt :P



Kostenloser Newsletter