gekaufte knoblauchbutter schädlich für kinder?


Hallo alle zusammen,
meine Schwiegermutter gibt unserem 3,5 jährigen Sohn immer brot mit dick draufgeschmierter Knoblauchbutter (fertig gekaufte).
Ich finde, dass nicht so gut aber sie hört nicht auf mich und meint immer das Knoblauchbutter ja so gesund ist.
Ich wollte gerne von euch wissen was denkt Ihr darüber?
Und ist die Knoblauchbutter wirklich gesund?

Mfg
Jasmin


Ich denke schon. Besser wäre es natürlich, die Knobi-Butter selbst zu machen, damit man weiß was drin ist. ;)


Knoblauch an sich ist ja etwas gesundes.
Butter auch.
Aber trotzdem sollte Butter in großen Mengen natürlich vermieden werden. Allein die Menge macht das Gift.
Das sagte schon Paracelsus.

Ciao
Elisabeth


Zitat (jassitassi @ 27.11.2014 14:02:18)
gibt unserem 3,5 jährigen Sohn immer brot mit dick draufgeschmierter Knoblauchbutter

Abgesehen von dem vielen Fett, dass für Kinder (und Erwachsene) auch nicht grad gesund ist, weiß ich nicht, ob ich es gut fände, wenn mein Kind immer noch Knoblauch riecht. Jeder Kinderschmatz mit Knoblauch gewürzt würde mir keinen Spaß machen.

Zitat (Drachima @ 27.11.2014 15:51:18)
Jeder Kinderschmatz mit Knoblauch gewürzt würde mir keinen Spaß machen.

Vielleicht ist die Oma einfach nur der Meinung, dass Kinder nicht dauernd abgebusselt werden sollten? ;)

Zitat (Elisabeth @ 27.11.2014 15:32:38)
Allein die Menge macht das Gift.

So ist es.

Und es kommt auch darauf an, wie die sonstige Ernährung aussieht, vor allem in Bezug auf Fett, Salz und die Gesamtenergiemenge.

Wenn man mal von 20g Knoblauchbutter ausgeht, erhält dein Kind (angepasst an das Alter) damit ca. 13g Fett (ca. 30% der empfohlenen Tageszufuhr), 0,4g Salz (ca. 20%) und etwa 116 kcal (ca. 11%).
Das Brot selbst ist da noch nicht eingerechnet, da kommt es sehr auf die Sorte und das Gewicht einer Scheibe an. Auch Brot enthält oft erhebliche Mengen an Salz.

Wenn du ansonsten auf fett-, salzarme und ausgewogene Ernährung achtest, sollte so ein Brot aber ab und an kein Problem darstellen.

Viele Grüße! LaVie

Eigentlich sind die Argumente egal. Wenn die Mutter es nicht will, soll Oma sich gefälligst dran halten. :ph34r:

Bearbeitet von dahlie am 27.11.2014 22:51:46


Zitat (dahlie @ 27.11.2014 22:51:24)
Eigentlich sind die Argumente egal. Wenn die Mutter es nicht will, soll Oma sich gefälligst dran halten. :ph34r:

genau so sehe ich das auch :daumenhoch:

Ich finde auch, wenn Mama das nicht möchte, sollte es die Oma bleiben lassen.

An sich finde ich jetzt ab und an ein Brot mit Knoblauchbutter für ein Kind nicht schlimm, wenn man die Butter nicht gerade megadick draufschmiert - da würde ich schon einfach nur mal auf die Fettmenge achten.

Aber ob in gekaufter Knoblauchbutter echter Knoblauch-meine frischen!-drin ist, wage ich zu bezweifeln. Muss ich demnächst mal genauer schauen, was da so drauf steht, was da so drin ist ;) .

Und wenn es wegen der Gesundheit ist, würde ich persönlich die Knoblauchbutter selber machen, da wüßte ich dann ganz genau, was drin ist, und geht ja superschnell.
(Für die Korinthenkacker hier im Forum: Klar, die Butter...... :D - ich spare noch auf die eigene Weidekuh :D :D )

Obwohl- um auf die eigentliche Frage zurück zu kommen- wirklich schädlich wird ab und zu so eine gekaufte Knoblauchbutter nicht sein, außer das Kind wäre allergisch gegen Milchprodukte oder Knoblauch oder eben einen anderen Zusatzstoff, der sicher mit drin ist.


Kein Wunder, dass Schwiegermütter den "schlechten Ruf" haben. Das kommt durch dieses Verhalten.

Ich fürchte, hier ist nicht nur die Knoblauchbutter das Problem........schrecklich!


Zitat (Drachima @ 27.11.2014 15:51:18)
Abgesehen von dem vielen Fett, dass für Kinder (und Erwachsene) auch nicht grad gesund ist, weiß ich nicht, ob ich es gut fände, wenn mein Kind immer noch Knoblauch riecht. Jeder Kinderschmatz mit Knoblauch gewürzt würde mir keinen Spaß machen.

:sarkastisch: das meinst du jetzt aber nicht ernst, oder?

:P Naja, bei uns kriegen die Kinder den Knoblauch ja praktisch schon mit der Muttermilch zugeführt.

Eher als der Knoblauch in der Butter würde mich die Butter ansich, wenn sie denn fingerdick ist, stören.
Soviel Fett muss wirklich nicht sein, besser wäre es viel mir Knoblauch zu kochen oder Knoblauchpesto mit Olivenöl zu machen.

:rolleyes: Wenn Kinder hin uns wieder mal was Unerlaubtes von der Oma bekommen (sofern es nicht stark gesundheitsschädlich ist) das finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm, wenn es denn die Ausnahme bleibt.

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 28.11.2014 12:25:51

"Hin und wieder" .. na ja, aber die TE schreibt "immer"....

Trotzdem bleibe ich dabei: die Mutter bestimmt, und die Oma hat das zu respektieren.


Zitat (dahlie @ 28.11.2014 12:34:13)
"Hin und wieder" .. na ja, aber die TE schreibt "immer"....

Trotzdem bleibe ich dabei: die Mutter bestimmt, und die Oma hat das zu respektieren.

stimmt, da ist sich die Oma-Fraktion wiedermal einig :lol:

Zitat (VIVAESPAÑA @ 28.11.2014 12:23:46)
:sarkastisch: das meinst du jetzt aber nicht ernst, oder?

:P Naja, bei uns kriegen die Kinder den Knoblauch ja praktisch schon mit der Muttermilch zugeführt.


Ich kann da selbstverständlich nur für mich persönlich sprechen. Wenn ich mal zu viel Knoblauch gegessen habe, streikt mein Magen; der nimmt mir das einfach übel. Wenn mir das Gewürz allerdings schon mit der Muttermilch zugeführt worden wäre, hätte mein Körper das wohl als vollkommen normal angesehen :) Aber leider ist das nicht so.

Genauso ist es, wenn jemand neben mir steht, der Knoblauch gegessen hat. Von dem Geruch falle ich beinah in Ohnmacht ;) Das ist mir fast mal passiert, als ich beim Ski laufen mit der Gondel nach oben fuhr. Da stand jemand neben mir......und ich konnte nicht ausweichen :blink:

Das war jetzt etwas abschweifend. Generell meine ich auch: Wenn die Mutter das nicht möchte, soll sich die Oma bitte daran halten.

Zitat (dahlie @ 28.11.2014 12:34:13)
"Hin und wieder" .. na ja, aber die TE schreibt "immer"....

:rolleyes: hups, das hab ich glatt überlesen, das wäre dann ja tatsächlich ein bisschen viel.

:D Tolle Omas hier!

Was meint der Junge zu dem Brotbelag von der Oma väterlicherseits?
Ißt er die Brote gern oder nur gefälligkeitshalber?

Den würde ich auch mitentscheiden lassen. ;)
An sich reguliert sich das bei Kindern i.d.R. von selbst was gut und sinnvoll für sie ist, soweit sie mit einem natürlichen Lebensmittelangebot versorgt werden, also nicht dem Industriezeug mit "Suchtpotential" oder einer obskuren Ernährungsphilosophie ausgesetzt werden.


Zitat (AMANTE @ 28.11.2014 11:01:31)
Ich fürchte, hier ist nicht nur die Knoblauchbutter das Problem........schrecklich!

Das ist auch meine Vermutung.

Sag der Schwiegermutter ganz klipp und klar, DAS DU die Mutter bist, und DAS DU über das WOHL des Kindes zu entscheiden hast.
Rafft sie das nicht, dann nix mehr Kind ohne Mama dabei.


Beispiel: Die Großmutter von meinen Junior kam mal zu mir und meinte, sie hätte meinem Kind mal ein paar Tropfen Hustensaft gegeben, einfach nur so, weil ER es wollte.
Einfach nur so....

Ich guck die an, guck noch mal, dann bin ich aufgestanden, bin der Dame in die Küche gefolgt und habe ganz klar gesagt: Machst du das noch ein einziges Mal, dann siehst du Junior nie wieder. Und das er hier bei dir mal ein Wochenende verbringt, kannst du dir erst mal abschminken.
ICH bin diejenige, die meine Kinder medikamentiert bzw der Arzt.

Wo gibbet denn so was?
Rede mit deiner Schwiegermutter. Sie mag mehr Erfahrung haben, aber sie ist NICHT die MUTTER deiner KINDER. DU bzw IHR erzieht euer Kind schon selbst.

Zur Ursprungsfrage:
Eine Scheibe Brot mit Knobibutter ist nicht schädlich fürs Kind. Davon wird er nicht umkippen. Gib ihm halt kein weiteren Fett- oder Süßkram hinterher.

Zitat (Eifelgold @ 28.11.2014 19:47:41)
Beispiel: Die Großmutter von meinen Junior kam mal zu mir und meinte, sie hätte meinem Kind mal ein paar Tropfen Hustensaft gegeben, einfach nur so, weil ER es wollte.
Einfach nur so....




Aber Eifelgold - hat es Deinem Junior geschadet? :rolleyes: Er wollte sicher nur mal probieren, wie's schmeckt. Wegen sowas würde ich mich nicht aufregen. ;)

Es geht sich schlicht und einfach darum: man gibt Kindern / Menschen keine Medizin, wenn sie nicht krank sind. Rock fertig aus. Auch die Omma nicht.

Doof ist nur: EJ hat(te) Pseydo-Krupp. Da ist eine unsachgemäße einfach nur so Medikamentierung - weil der Enkel dat so will - ne Scheiß Sache.
Generell gibt man keine Medikament aus, nur weil das Kind das sooo will, um liebe Omma zu sein.


Von wegen keine Medikamente für Gesunde.
Ich bekam als Kind winters jeden Tag einen Eßlöffel Lebertran auch ohne krank zu sen. :P

Schätze es geht gar nicht um das bißchen Kräuterextrakt sondern um Schwiegermutter = böse aufrechterhalten. ;)

Zur Ursprungsfrage:
Möglicherweise gibts für den Jungen zu Hause aus irgendwelchen ernährungs-philosophischen Gründen kein Fett. Bei der Oma füllt er seinen naturgegebenen Bedarf auf.
@jassitassi meldet sich auch nicht mehr. Wir werden wohl nie erfahren, wie die Begleitumstände wirklich sind. :heul:


Zitat (Dudelsack @ 29.11.2014 07:51:18)
Von wegen keine Medikamente für Gesunde.
Ich bekam als Kind winters jeden Tag einen Eßlöffel Lebertran auch ohne krank zu sen.  :P


...deswegen ist ja auch aus dir "ein Sack mit vielen Pfeifen gewurden".... :P

aber das sich die Threadeinstellerin nicht mehr meldet finde ich auch schade :rolleyes:

Zitat (Tilla @ 28.11.2014 10:11:45)
Aber ob in gekaufter Knoblauchbutter echter Knoblauch-meine frischen!-drin ist, wage ich zu bezweifeln. Muss ich demnächst mal genauer schauen, was da so drauf steht, was da so drin ist ;) .

Hier kannst du zum Beispiel nachschauen: Meggle

Ich gehe mal davon aus, dass sich die verschiedenen Marken nicht sooo großartig unterscheiden :)

wer hätte gedacht, dass in der meggle Knobibutter schon Kartoffeln drin sind ... dann kann man die Beilage ja weglassen :P


Ja, zwar erstens Butter, aber zweitens schon Wasser... :o

Und , Agnetha, nur Kartoffel, ohne n :sarkastisch: :sarkastisch:

Danke, LaVie! :blumen:

Und ist Tapioka nicht auch so eine Art Streckmittel? :unsure:

Summa summarum: Wenn die TE wegen des Fettes gekaufter Knoblauchbutter Bedenken hätte, wäre es wohl unbegründet. :pfeifen:

Aber da steckt sicher -,wie bereits ein paar mal angedeutet - bestimmt eine andere Problematik dahinter.

Bearbeitet von dahlie am 29.11.2014 22:09:10


Zitat (dahlie @ 29.11.2014 22:06:11)
Danke, LaVie! :blumen:

Und ist Tapioka nicht auch so eine Art Streckmittel? :unsure:

Summa summarum: Wenn die TE wegen des Fettes gekaufter Knoblauchbutter Bedenken hätte, wäre es wohl unbegründet. :pfeifen:

Gern :)

Tapioka ist ein pflanzliches Bindemittel, wird aus Maniokwurzeln gewonnen. Daran gibt's nichts Schlimmes zu finden, im Gegenteil: Es ist nicht nur pflanzlich, sondern auch glutenfrei.

Was das Wasser und Fett angeht: Ja, du hast Recht, da ist normale Butter" gehaltvoller, hat rund 20g mehr Fett pro 100g und 200 kcal mehr. Aber wie schon erwähnt wurde: Kommt eben alles darauf an, wie viel in den Augen der Schwiegermutter "eine Portion" ist ;)


Kostenloser Newsletter