Mein Brot schimmelt


Mein Brot schimmelt immer so schnell. Wie kann ich das verhindern?


Hilfreichste Antwort

Ich nütze auch gerne beim Bäcker, wenn es Brot vom Vortag gibt, dann kaufe ich verschiedene Sorten, friere sie schön sortiert ein (immer für 1-2 Tage) und dann habe ich immer Abwechslung und schimmeln kann auch nichts.
Zum Frühstück kommts auch mal in den Toaster.


Ich habe mein geschnittenes Brot in Portionen eingefroren und taue es bei Bedarf auf ( 10 Min)


Brot in eine Plastiktüte und dann ab in den Kühlschrank. Mache ich seit Jahren so.


Danke, das habe ich auch schon öfters gemacht, dachte, im Brotkasten geht es auch irgendwie. :rolleyes:


Herzlichen Dank, auch das ist eine Möglichkeit


Da zählen wohl Erfahrungswerte sehr viel ;) .

Hier mal die Meinen!

Bei trockener Luft-Wetterlage gehen sich einige Tage ( so an die 4) im Plastikbeutelchen in der Küche liegend aus.

Wenn die Luft feuchter/warm ist, dann wandert das Plastiksackerl mit dem Brot in den Kühlschrank, da hält es dann einige Tage länger aus.

Schmeckt natürlich nie und nimmer so gut wie ganz frisches Brot, aber wir wollen ja das Gekaufte ja nu nicht wegwerfen, nur weil`s nimmermehr soooo gut schmeckt, oder? :ruege:

Aber als alter Brothase habe ich mir angewöhnt, alles, was nicht in drei Tagen verbraucht werden kann, schön in Scheiben geschnitten tief zu frieren.

Schön abgepackt in 2-Tagesrationen, das dann entweder aufgetaut zu verwenden ist, und wenn es luxuriös sein soll, in den Toaster zu stecken.

Das schmeckt dann immer. :sabber:

I love my Tiefkühler :D :D :D


Versuche es mit einem Brotbeutel. Im Plasticbeutel wird es weich und matschig.


Zitat (risiko @ 04.12.2014 13:19:46)
Im Plasticbeutel wird es weich und matschig.

Nö. :P

Zitat (risiko @ 04.12.2014 13:19:46)
Versuche es mit einem Brotbeutel. Im Plasticbeutel wird es weich und matschig.

Neee, bei mir nicht. Aber im Brotbeutel aus Stoff wird es schnell hart :pfeifen:

Zitat (Hubald @ 03.12.2014 19:44:19)
Mein Brot schimmelt immer so schnell. Wie kann ich das verhindern?

Ganz schnell aufessen :hihi: Spaß!



Mein Brot kommt in den Kühli. Wenn ich zu viel Brot habe, friere ich es ein.
Diese Methode ist zwar von Fachleuten umstritten, da Brotbehälter aus Metall oder Glasierte Behälter empfohlen werden. Nur wird darin das Brot zu schnell trocken. Muss ständig die Krümel herausfrimeln und die Behälter ständig auswaschen, damit das Brot nicht schimmelt.

ich bewahre mein brot im holzbrotkasten auf. die krümel entferne ich täglich und ansonsten einmal in der woche wird er mit essigwasser ausgewischt. klappt prima, habe gaaaaaaz selten schimmel (witterungsbedingt, denke ich)


im übrigen kaufe ich immer kleine brote, damit sie erst gar nicht ins "schimmelalter" kommen

Bearbeitet von mama1977 am 04.12.2014 18:02:17


mein Brot kommt in einen ausrangierten Römertopf ... einfach so mit nix drum :)

allerdings esse ich viel Brot, d.h. es bleibt dort nicht länger als drei Tage drin, dann isses alle


Ich friere auch scheibenweise (bzw 2-3-scheibenweise) ein, da ich sonst auch das Brot nicht vor dem schimmeln aufessen könnte. Dann zum auftauen ab in den Toaster und dann aufmampfen :sabber:


Brot in eine Plastiktüte und dann ab in den Kühlschrank. Mache ich seit Jahren so.

Genau - so mache ich es auch - 1 Woche mindestens keine Probleme - hält sich wunderbar.


Brotkasten habe ich auch, aber da hält es höchstens die halbe Zeit, wie das Brot im Kühlschrank.


Ich nütze auch gerne beim Bäcker, wenn es Brot vom Vortag gibt, dann kaufe ich verschiedene Sorten, friere sie schön sortiert ein (immer für 1-2 Tage) und dann habe ich immer Abwechslung und schimmeln kann auch nichts.
Zum Frühstück kommts auch mal in den Toaster.


@Hubald

Herzlich Willkommen bei FM :blumen:



Was ist das für Brot? Laib oder geschnittenes? Verpacktes oder lose?

Schimmelt Dein Brot immer an den gleichen (oder 'selben'?) Stellen?
Wenn's die Auflagefläche ist, dann das Brot auf ein Rost legen.

Was sich bei mir gut bewährt hat:
Das Brot (Reformhaus) in der Bäckertüte zu belassen. Dann in einen Gefrierbeutel, mit einem Klipp verschlossen, stecken. So lagere ich es im KS.

Brot-Papiertüten sind spezielles Papier, da halten sich Backwaren besser.



Und: Draußen (außerhalb des KS) nicht in der Nähe von Heizung oder Feuchtigkeit lagern!




@alle

Schönen zweiten Advent !


Schimmel im Brot, sollte nicht mehr sein, da 90% der Bäcker Chemie nehmen.
Dann könnte es wohl an der Aufbewahrung liegen. Einfrieren ist also wie schon angemerkt wurde, was ich auch bevorzuge.
Meine Mutter hat immer einen Steintopf genommen, ich habe leider keinen Platz dafür.
Es sollte nicht vergessen werden das der gute alte Steintopf ein super Platz ist.
Hier sollte aber die Reinlichkeit beachtet werden, und öfter mit Essigwasser ausgewaschen werden.
damit sich keine Pilzsporen einnisten können.
Gruss Giesa


Schneller aufessen. rofl


Zitat (Giesa @ 07.12.2014 11:29:25)
Schimmel im Brot, sollte nicht mehr sein, da 90% der Bäcker Chemie nehmen.


Was meinst Du? Ich dachte, Konservierungsstoffe seien schon seit einiger Zeit verboten. Ich weiß nur, dass Roggen haltbarer ist als Weizen (ergänze Brot)

Konservierungsstoffe sind nach dem EU-Firefranz jetzt wieder in Brot erlaubt. In Deutschland waren sie ab 1988 in Broten verboten. Hier kannst du es nachlesen unter 'Verwendung'.

Brot schimmelt bei mir nur ganz selten. Der Trick ist einfach: die Brotoberfläche darf nicht zu feucht werden, damit sie für Mikroorganismen unwirtlich bleibt. ;)
Brot gibt immer etwas Wasserdampf an seiner Oberfläche ab, sofern der Laib nicht ganz durchgetrocknet und dadurch bockelhart geworden ist. Man muß also dafür Sorge tragen, daß sich das Wasser nicht an der Oberfläche staut sondern der Anteil davon, der das Brot zu feucht machen würde, in die Umgebung verschwindet. Deshalb werden Backwaren an der Verkaufstheke in Papier verpackt. Das ist für Wasserdampf durchlässig genug und halt auch noch einen gewissen Anteil zurück, so daß der Austrocknungsprozeß verlangsamt erfolgt.

Ich backe an mein Brot gegen zu rasche Austrocknung eine extradicke Kruste dran und bewahre freihängend in einer Baumwolltasche auf. Das Brot ist so auch nach einer Woche noch mit dem Messer schneidbar. Würde Tasche und Brotkruste als Schutz nicht reichen, käme das Brot in Papier gewickt in die Tasche,

Wenn ich das Brot auf einem Holzschneidebrett liegen lasse, schimmelt es am Boden nach einigen Tagen. Der Feuchterückstau ist so zwischen Brett und Brotunterseite zu hoch. ;)


Leider schimmelt mir Brot auch in einem glasierten Steinguttopf. Häufiges auswaschen hilft wohl, wird aber schnell nervig. Wie schon von einigen geschrieben, die sicherste Methode ist der Kühlschrank und Plastikbeutel.


@ Dudelsack

Das mit der Baumwolltasche hatte ich schon wieder vergessen, ich glaube ich hatte einen Leinenbeutel und das Ergebnis war sehr gut. Also keinen Schimmel und lange haltbar. Denkst du, dass ein Holzrost im Steinzeug Topf helfen würde.

Bearbeitet von YoshiSan am 08.12.2014 02:32:30


Zitat (viertelvorsieben @ 03.12.2014 20:02:46)
Brot in eine Plastiktüte und dann ab in den Kühlschrank. Mache ich seit Jahren so.

So mache ich es auch.

Zitat (Binefant @ 04.12.2014 21:08:38)
Ich friere auch scheibenweise (bzw 2-3-scheibenweise) ein, da ich sonst auch das Brot nicht vor dem schimmeln aufessen könnte. Dann zum auftauen ab in den Toaster und dann aufmampfen :sabber:

Einen Teil friere ich ein und der andere Teil kommt in den Kühlschrank.

Das ist auch meine Meinung.

Mit dem Aufessen, das ist so eine :labern: runde :labern: Sache!


Das ist ja eine Wissenschaft! Da backe ich lieber selbst, Danke :grinsen: :grinsen:


@ Dudelsack - Schreck lass nach, und ich dachte, wenn es einmal verboten ist, dann für immer... Naja, Nichts ist für die Ewigkeit, nicht mal EU-Verordnungen.
Jetzt bin ich echt enttäuscht. Vielleicht sollte ich auch wieder mehr backen...


Hab mich auch schon gewundert, warum mein Brot so lange hält - - - najaaa dann .... :blink:


Zitat (Talkrab @ 07.12.2014 10:48:08)
Ich nütze auch gerne beim Bäcker, wenn es Brot vom Vortag gibt, dann kaufe ich verschiedene Sorten, friere sie schön sortiert ein (immer für 1-2 Tage) und dann habe ich immer Abwechslung und schimmeln kann auch nichts.
Zum Frühstück kommts auch mal in den Toaster.

Bei mir kommt das Toastbrot auch direkt aus dem Gefrierfach in den Toaster.

Ich hätte von der Optik her auch lieber einen Brotkasten, aber da hat bei mir das Brot wesentlich schneller geschimmelt als in der Plastiktüte. Aber wenn man das nicht länger als eine Woche aufhebt, sollten sich die kleinen Pilze eigentlich nicht so schnell verbreiten. Deshalb ist die Methode, nur eine geringe Menge frisch aufzubewahren und den Rest einzufrieren, wohl auch die beste.


Dieser Tage wurde im Fernsehen etwas über Brot gezeigt.

Darunter auch ein Brotfachmann, der auf Tim Mälzers Frage nach der besten Methode zum Brot aufbewahren erklärte, am Besten solle man das Brot mit der Schnittfläche auf ein Holzbrett stellen und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken.

Das Holz bewahre die Schnittfläche vor dem Austrocknen, und beim restlichen Brot würde die Krume/Rinde die Austrocknung verhindern. Und schimmeln würde so auch nichts.


Das Brot wird trotzdem hart, wenn es länger als 3 Tage draußen liegt. Meine Erfahrung. ;)


Gottseidank - ich habe schon an mir gezweifelt, was ich wohl falsch mache.
Egal ob Leinensack, Holzbrett, aber länger als 3 Tage - hm - dann kann man einen totschlagen damit. :sarkastisch:


Mein Brot wird frisch und unmittelbar nach dem Kauf noch beim Bäcker geschnitten, zu Hause kommt es, so wie es ist, in den TK-Schrank und zur Essenszeit hole ich soviele Scheiben, wie benötigt werden, rechtzeitig aus dem TK-Schrank und so bleibt nix liegen und wird auch nicht schimmelig!

Sollten wider Erwarten noch eine oder zwei Scheiben mehr benötigt werden, kommen diese gefroren in den Toaster - welcher auch den Komfort einer Auftaufunktion besitzt - und sind so in allerkürzester Zeit verzehrbereit!


So einen Toaster habe und benutze ich auch. Ist schon praktisch! :blumen:



Kostenloser Newsletter