Ahornsirup schimmelig?


Und heute gleich die zweite Frage an Euch. Ich habe vor einigen Wochen Ahornsirup gekauft, den ich super gerne mag, allerdings sehr sparsam verwende.

Jetzt sieht es aus, als hätte sich weißer Schimmel auf dem Sirup abgesetzt. Was mich bei den extrem hohen Zuckergehalt doch sehr wundert. Daher überlege ich, ob dieser "Schimmel" auch Zuckerablagerungen sein könnten. Abgelaufen ist der Sirup zwar noch nicht, aber das hat ja nicht viel zu bedeuten.

Hattet Ihr so etwas schon mal? Der Sirup riecht ganz normal, nichts muffiges und ich neige eben aufgrund des Zuckergehalts eher dazu, daß es Zuckerablagerungen sein könnten. Nur sicher bin ich mir nicht, da ich bisher nur seltenst Ahornsirup im Haus hatte und mir daher die Erfahrungen fehlen.

Danke schon mal fürs Lesen.

Sheila


Hallo Shaila,

ich habe gerade mal auf einige englischsprachigen Seiten nachgelesen.
Ja, Ahornsirup kann schimmeln. Kaum zu glauben, ist aber so.

Herausgefunden habe ich Folgendes:

Ungeöffnet ist er unbegrenzt haltbar.
geöffnet sollte man ihn im Kühlschrank aufbewahren. Dort ist er dann 1 Jahr haltbar.
Man kann ihn auch portionsweise einfrieren (vielleicht etwas für die Wenig-Nutzer), dann ist er wieder unbegrenzt haltbar.

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

Liebe Grüße und frohe Feiertage!
Alex


So was Doofes. Dann werde ich ihn wohl doch mal in den Ausguß kippen. Schade, hatte heute so eine Lust auf Kräutertee mit Ahornsirup.

Danke Dir

Sheila


Hallo, :blumen:

Ja, er kann schimmeln wenn er nicht gekühlt gelagert wurde...habs auch eben nachgelesen und hätte das nicht gedacht..

Also hat @Eifelwicht Recht :daumenhoch:


Das hätte ich nie gedacht. Da hält sich ja Cola länger als der Ahornsirup.

Danke für Eure Mühe, auch wenn die Antworten jetzt natürlich blöd finde. (Nix mit lecker Tee aus selbstgesammelten Kräutern mit besagtem Sirup.) :heul:

Einen schönen ersten Weihnachtsfeiertag wünsche ich Euch.

Sheila


Hallo Sheila,

in den Abfluss würde ich den Sirup nicht kippen, hätte Angst, dass es verklebt. Schmeiss ihn doch mit der Flasche in den Restmüll. Mach ich immer so mit Fett. Habe da ein Glas (z.B. von Marmelade), in das ich die Fettreste aus usw. reinmache, Deckel zu und wenn es fast voll ist wefe ich es in den Restmüll.


Schließe mich Löwin an. Bitte nicht in den Ausguss. Muß alles unsere Klärananlage reinigen.


Tut mir leid, zu spät. Damit nicht noch die Kinder auf die Idee kommen, den zu nutzen, habe ich ihn gleich Kopfüber ins Spülbecken und mit kochendem Wasser nachgespült. *schäm*

Beim nächsten Mal werde ich je ca ein viertel in Miniflaschen umfüllen und entsprechend einfrieren. Naja, hinterher ist man immer klüger.


Kann es sein, dass mal mit einem nicht ganz sauberen Löffel Sirup entnommen wurde?
Dann ist es gut möglich, dass er zu schimmeln anfängt.

Ciao
Elisabeth


Einfrieren kannst Du ihn auch in den Eiswürfelbereitern, hat den Vorteil, dass man den schnell portionsweise entnehmen kann...


Nein Elisabeth, das kann nicht sein, da ich nie mit einem Löffel darin war. Der Ahornsirup war in einer Flasche drin und ich habe ihn immer vorsichtig direkt in die Gasse gegossen. Er hatte lediglich Luftkontakt.

Sagt mit dem Einfrieren, gefriert so etwas extrem zuckerhaltiges überhaupt?


Zucker führt zu einer Gefrierpunktserniedrigung. Du kannst z.B. Zucker statt Kochsalz zum Eistauen nehmen. War mal am Überlegen, das in Praxis auszutesten (ist ja alles biologisch abbaubar). Leider stand in dem reglementierenden §§Schrott nichts von Salz sondern 'verbotenen auftauenden Substanzen' (sinngemäß, den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr). Sonst hätte ich evtl. anrückende Staatsmacht am Streumaterial lecken lassen. Und denen auch bereitwillig eine Probe abgefüllt. :pfeifen:

Ich könnte die relevanten physikalischen Werte raussuchen und dir vorrechnen, wie tief du abkühlen mußt. Aber teste es besser selber aus, dafür bist du Fachfrau genug. ;)
Aber Vorsicht: mit fallender Temperatur sinkt auch die Löslichkeit des Zuckers. Es ist also in verstärktem Maße mit Auskristallisation zu rechnen. Nicht daß nachher hier zu lesen ist: 'ich hab jetzt tiefgekühlt und - kaum zu glauben :( - das Zeug schimmelt nun umso mehr'.

Schimmel oder auskristallisierter Zucker hättest du einfach mittels Löslichkeitstest zuordnen können: Probe entnehmen, in sauberes Gläschen füllen, Wasser dazu, schütteln, Gläschen gegen helle Lichtquelle halten: Schimmel löst sich in Wasser nicht, du siehst den also in der Probe als Schwebeteilchen. Auskristalliserter Zucker löst sich dagegen vollständig in Wasser. ;)
Wissenschaftliche Analyse geht natürlich über Petrischale, Inkubator und Mikroskop. rofl



Kostenloser Newsletter