Auto eingefroren


Meine Tochter hat ihren Twingo im Schnee in den Graben gefahren. Nun steht er zwar in der Garage, aber ist wohl so vereist, dass er sich nicht mehr bewegen lässt. Entweder sind die Bremsen oder die Räder angefroren, oder beides. Da in den nächsten Tagen nicht mit Tauwetter zu rechnen ist, wollte ich mal fragen, ob jemanden einfällt, wie ich dieses Auto wieder bewegt bekomme.


ich würde in der werkstatt meines vertrauens mal nachfragen, was ich da am besten machen könnte.

sicherheitshalber würde ich den wagen mal durchchecken lassen, man weiß nicht, was da alles so beim einfrieren passieren kann.


ich drück dir die daumen, wird schon alles klappen :daumenhoch:


Könntest du vielleicht Planen oder Decken über das Auto legen, damit es erstmal abtauen kann? Danach habt ihr oder ein Fachmann eher die Möglichkeit, nach Ursachen zu suchen.


Ich vermute mal, dass es nicht an eingefrorenen Bremsen oder Rädern liegt, wenn das Auto nun nicht mehr bewegbar ist! Da wird bei dem Absturz in den Graben wohl etwas mehr kaputtgegangen sein, was dann letztendlich zur Unbeweglichkeit des Fahrzeuges führt!

Wenn das Auto nun in der Garage steht, braucht es nicht ....zig Tage, um wieder aufzutauen, es sei denn, es herrschten zur Zeit des Unfalls arktische Temperaturen von 20 Grad minus oder gar mehr!


Was heißt denn in den Graben gefahren? Wie ist denn das Fahrzeug danach zu euch in die Garage gekommen, auf dem Schlepper oder selbst gefahren? Bei so einem Wetter können die Handbremsseile sehr wohl einfrieren, oder die Backen an der Trommel anfrieren. Ist die Handbremse angezogen? Wenn ja, fühlt sich der Hebel "lose" an, wenn man ihn runterbewegt?
Was du auch nicht berichtet hast- startet denn der Motor? Lassen sich die gänge normal einlegen? Auch Schaltseile können einfrieren.
Zum Auftauen von Bremsen hilft ein handelsüblicher Fön.

Wenn das Fahrzeug doch mit dem Kran aus dem Graben bewegt wurde und evtl. Schäden am Fahrwerk vorliegen, würde ich wirklich nicht mehr fahren. Aber ein Schaden, der eine derartige Unbeweglichkeit hervorrufen würde, ist doch unwahrscheinlich oder halt ziemlich offensichtlich bei schwersten Fahrwerksdeformationen.

Bearbeitet von Gerrit am 28.12.2014 18:10:08


Und wenn alles zusammen kommt, hast Du beides, eingefrorene Bremsen in einem deformierten Fahrwerk.

Wenn Ihr in einem Automobilclub seit, bittet doch mal einen Helfer vorbeizukommen, legt Decken bereit und ne Thermoskanne Tee.
Vielleicht kann der Euch sagen, ob nur was eingefroren ist oder ob mehr vorliegt.

Gruß

Highlander


Vielen Dank für die vielen Ratschläge. Hier noch etwas zum Hergang: Das Auto ist ganz langsam mit ca. 15 km/h in den Graben gerutscht und wurde anschließend mit einem Trecker wieder raus gezogen. Danach ist es ganz normal wieder gefahren ca. 5 km. Bevor es in die Garage gefahren wurde, habe ich den gröbsten Schnee entfernt. Beschädigungen waren nicht zu erkennen und auch beim Fahren ist nichts aufgefallen. Ich denke also, dass alles soweit in Ordnung ist. Leider haben wir seit gestern minus 7 Grad und auch keine frostfreie Garage, deshalb konnte nichts abtauen. Die Idee mit den Decken ist aber gut. Werde ich morgen direkt ausprobieren. Ansonsten hilft wohl nur abwarten und Tee trinken. Es soll ja wieder wärmer werden. Der Wagen muss sowieso im Januar zum TÜV. Falls er bis dahin wieder zu bewegen ist.


Das mit den Decken klingt nach Bullshit.

Decken isolieren. Wenn es in der Garage kalt ist und das Auto kalt ist, wird da nichts "von selbst" warm. Und jetzt bitte NICHT voreilig auf die Idee kommen, das Auto im Leerlauf in der Garage aufheizen zu lassen (Abgase - Vergiftungsgefahr)!

Wenn z.B. die Handbremse eingefroren ist und sich die Garage nicht irgendwie heizen lässt, helfen Decken gar nichts.


Die Decken waren eigendlich für den Automobil-Club-Mitarbeiter gedacht, damit der sich nicht auf den blanken Boden legen muss.

edit: ich hatte ja auch geschrieben "Decken bereitlegen" und nicht "Decken aufs Auto legen"!

Ich dachte, das wäre klar gewesen.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 29.12.2014 09:39:16


Entwarnung: Über Nacht wurde es wärmer und der Twingo ist von selber wieder "aufgetaut". Alles gut, er fährt ohne Probleme. Wir haben ihn durch die Waschanlage geschickt, in der Hoffnung, dass alle Schnee- und Eisreste nun entfernt sind. Er läuft ohne Probleme und ich denke, alles ist noch einmal glimpflich abgegangen.
Nochmal vielen Dank für die guten Ratschläge.


Da hast du dann aber Glück gehabt. Das hörte sich erst dramatischer an, als es jetzt wohl ist. Weiter gute Fahrt mit dem Twingo und kommt gut durch den TÜV.


Ein Fachmann sollte sich das Gefährt direkt Vorort anschauen.


Zitat (Agathe51 @ 29.12.2014 16:03:19)
Entwarnung: Über Nacht wurde es wärmer und der Twingo ist von selber wieder "aufgetaut". Alles gut, er fährt ohne Probleme. Wir haben ihn durch die Waschanlage geschickt, in der Hoffnung, dass alle Schnee- und Eisreste nun entfernt sind. Er läuft ohne Probleme und ich denke, alles ist noch einmal glimpflich abgegangen.
Nochmal vielen Dank für die guten Ratschläge.

Sahara haste das überlesen :P

Zitat (Highlander @ 29.12.2014 09:38:05)
Die Decken waren eigendlich für den Automobil-Club-Mitarbeiter gedacht, damit der sich nicht auf den blanken Boden legen muss.

edit: ich hatte ja auch geschrieben "Decken bereitlegen" und nicht "Decken aufs Auto legen"!

Ich dachte, das wäre klar gewesen.

Gruß

Highlander


zerobrain hat bestimmt den Beitrag von Drachima
gemeint.

Zitat
Könntest du vielleicht Planen oder Decken über das Auto legen, damit es erstmal abtauen kann? Danach habt ihr oder ein Fachmann eher die Möglichkeit, nach Ursachen zu suchen.

Ich denke auch, dass er meinen Kommentar gemeint hat. Er hätte das aber auch etwas netter ausdrücken können, als dass das Bullshit ist. Darüber habe ich mich geärgert.


Zitat (GEMINI-22 @ 30.12.2014 16:14:54)
Sahara haste das überlesen :P

Ups. Ja *schäm* sorry


Kostenloser Newsletter