Wie Gummi am besten "altern" lassen?


Hallo,
ich habe das Problem akzeptiert, dass bei Schlafanzugshosen mit fest eingenähten Gummi dieses oft nach einigen Jahren "schlapp" macht und die Hose dadurch unbrauchbar wird, ein neues Gummi einziehen ist ja nicht möglich. Nun habe ich das gegenteilige Problem. Ich habe mir einige Trainingsanzugshosen aus Seide gekauft, die ein "Bändchen" haben, um die Weite zu regulieren, und zusätzlich so ein eingenähtes Gummi wie bei den billigen Schlafanzugshosen. Dieses ist etwas zu eng und drückt daher. Wie kann ich dafür sorgen, dass das Gummi seine Spannkraft verliert? Vielen Dank für eure konstruktiven Antworten und einen guten Rutsch!
Viele Grüße
Jürgen


also entweder laaaange liegenlassen und oft waschen ... kleiner Scherz :P

Ich würde versuchen, ob Du mit einer kleinen Nagelschere dieses Gummi zerschnippeln kannst (zumindest an manchen Stellen) - natürlich ohne den Rest zu beschädigen. Ansonsten mal mit Gewalt dehnen, bis das Gummi reißt. Ich persönlich würde aber Methode 1 bevorzugen :-)

Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr und noch viel Spaß hier :blumen:


Ich würde das Gummi rausziehen und neues,was nicht so stramm sitzt,einziehen.


Tja, wenn das "eingenäht"ist, also entweder mi Doppelnaht eingefasst oder mit Zickzackstick, ist es nicht sooo einfach rauszuziehen. Da braucht man ein Trennmesserchen*),wie zum Auftrennen von Nähten (habe ich gerade gestern noch dafür verwenden müssen *schäm* ).

Damit kann man übrigens auch den Gummi von Schlafanzugshosen raustrennen und dann einen neuen einnähen.
Wohl dem/der, der/die eine Nähmaschine hat... :pfeifen:

Ach ja, willkommen bei FM! :blumen:


*) Wers nicht hat, kann auch so eine kleine, sehr spittze NAgelschere wie Binefant eine hat verwenden.


Hallo,
Danke für eure Antworten.

- Rausziehen geht ja nicht, es ist doppelt mit sehr geringen Abstand von gut einem Millimeter Abstand eingenäht.
- Dehnen geht auch nicht, (schon probiert) der Stoff ist nur rund 10 cm länger als das Gummi, da gibt es nicht soviel zu ziehen.
- Das Gummi ist ca. 5 cm breit, beim Durchtrennen des Gummis müßte ich außerdem ziemlich oft den Seidenstoff einschneiden.
- Bei einem Umfang von gut einem Meter wären es also fast 1000 Stiche einfach, also rund 2000 Stiche pro Hose, also rund 10000 Stiche insgesamt. Wenn ich auch nur jeden dritten oder vierten Stich durchtrennen muss, sitze ich doch sehr lange daran. Geht dies auch schneller?

Wie oft muss ich denn die Hosen waschen, damit es ausleiert?

Viele Grüße
Jürgen

Bearbeitet von JuergenXXX am 28.12.2014 23:22:48


Frage doch mal in einer Schneiderei nach.


...da hast ein echtes Problem am Hals ---- oder besser am Bauch.

Den Gummibund verändern geht praktisch garnicht. Das hast Du ja schon erkannt.

Mein Vorschlag wäre - trenne die Seitennähte im Gummibereich auf, nähe Bänder an und schliesse den Schlitz mit Knopf und Knopfloch. Denke auch an Klettverschluss.
Oder setze einen kleinen Keil ein aus Kontraststoff ..... (Hosenbeine zufällig zu lang? dann könntest Du etwas von der abgeschnittenen Länge einsetzen).

Vielleicht hast Du ja aber bereits eine Lösung gefunden.....

Servus
Maxl

Bearbeitet von Maxl am 24.01.2015 08:57:37


Hallo JuergenXXX, ich würde das Teil nicht nur oft sondern auch heißer waschen, als es in der Waschanleitung steht.


...Seiden Trainingshose ---- da ist dann nicht nur der Gummi, sondern auch die Hose hin, fürchte ich....

Bearbeitet von Maxl am 24.01.2015 13:06:05


Zitat (Maxl @ 24.01.2015 13:04:40)
...Seiden Trainingshose ---- da ist dann nicht nur der Gummi, sondern auch die Hose hin, fürchte ich....

Stimmt. Hatte nicht mehr nachgelesen um welches Material es sich handelt. :(

Hallo Juergen :blumen:

Mach den Hosenbund nass und dehne ihn, so weit es geht. Dann
ziehst Du den Bund irgendwo drüber, das diese gedehnte Breite
hat und läßt es trocknen.
Wenn nötig wiederholen.
Das hat bei Tennissocken funktioniert, vielleicht klappt das auch
bei der Hose.

Viel Glück dabei

Gruß Stella :blumen:


sagt mal was haltet ihr davon den Gummi mit säure beizukommen, war gerade solch eine Idee.
also was weiß ich :
ne Spritze in der Apoteke holen und mit Essig befüllen, und den Gummi damit traktieren........


....hm Seidenhose.....?


Ich habe gottseidank eine Nähmaschine und würde entweder, wie dahlie schreibt, auftrennen und neuen Gummi einnähen oder, das wäre dann nicht so friemelig, den Bund rundum abschneiden und mit passendem Kontraststoff und längerem Gummi einen neuen Bund dran nähen.

Oder den Bund abschneiden und einfach einen sehr breiten weichen Wäschegummi dran nähen als neuen Bund. (das mache ich manches Mal bei bequemen Hosen, die nur für daheim gedacht sind)

Ach, es gäbe so viele Möglichkeiten, vor allem bei einer Schlafanzughose, die ja nu nicht so schick sein muss wie eine Tageshose für draußen unter Leuten ;) .

Edit: Änderungsschneider ist vielleicht auch eine Idee, wenn man selber nicht so nähbegabt ist.

Bearbeitet von Tilla am 26.01.2015 08:39:15


Hallo,
danke für eure Antworten. Darauf hin habe ich bei starker Dehnung mal eine Hose zur Probe auf die Heizung gelegt, und schon nach gut einem Monat ist das Gummi so weit geworden, dass ich jetzt nicht mehr abnehmen darf.
Viele Grüße
Jürgen


Na denn. Toll, dass dir hier geholfen werden konnte - und noch toller, dass du jetzt berichtest.
Danke. :blumen: :blumen:


Schön, daß es eine Rückmeldung gibt. :)



Kostenloser Newsletter