Lachsersatz-Dip sämiger machen: Habt ihr Tipps?


Hallo, Ihr Tipp-Geber/innen!
Für meinen Lachsersatz-Dip habe ich bis dato folgende Zutaten verwendet:
gut 250 g Magerquark, etwas saure Sahne, ein Päckchen Lachsersatz in Scheiben, etwas Salz -
und da es mir zu flüssig war kamen zusätzlich zwei hart gekochte Eier (alles mit dem Pürierstab)
darunter. Im Kühlschrank scheint die Angelegenheit etwas fester zu werden.
Ich bin mir aber noch nicht sicher. Hat jemand einen Tipp? :rolleyes:

Bearbeitet von Bierle am 14.01.2015 12:32:21


Du meinst wirklich diesen "Lachssersatz", der in Öl schwimmt, und so salzig ist, dass es Einem die Tränen den Rücken runtertreibt :sabber: ?- Wenn du dieses Öl mit in den "Dip" gepackt hast, ist der ja zu flüssig.- Kannst höchstens mit ein wenig Speisestärke "abbinden"; ob das schmeckt, weiß ich nicht.


Dieser Dip - bei mir meist als Aufstrich angeboten - schmeckt sehr gut, auch zu Pellkartoffeln.

Natürlich wird das Öl nicht mit untergerührt.

Ich mache das mit Frischkäse Natur, einer feingehackten Zwiebel, eventuell Schnittlauch und einem Glas Seelachsschnitzel in Öl.

Wie das mit Quark funzt, kann ich nicht sagen - aber wenn du kein Öl untergerührt hast, müsste die Konsistenz für einen Dip (der nicht ganz so fest sein muss wie ein Aufstrich) passen.

:)


Sauberes Baumwollküchentuch in ein Küchensieb legen, Quarkdip in die Mitte geben, auf einen Suppenteller stellen und so zurück in den Kühlschrank.

Topfen macht man so aus Quark, das Wasser tropft in den Teller.

Würde ich nur zur Not machen, denn das Handtuch sieht
danach nicht sehr schön aus, man muss die Masse mit dem Löffel herausschaben.


@mops: das sollte nicht despektierlich klingen.- ICH perspönlich würde mir das allerdings nicht einverleiben, weil mich bei dem Gedanken schaudert, daher steht das auch nicht auf meinem Speiseplan.- Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.


Zitat (IsiLangmut @ 14.01.2015 17:44:00)
@mops: das sollte nicht despektierlich klingen.- ICH perspönlich würde mir das allerdings nicht einverleiben, weil mich bei dem Gedanken schaudert, daher steht das auch nicht auf meinem Speiseplan.- Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden.

Bassd scho, @Isi! :ach: :blumen:

ich muss zugeben, dass ich diesen Lachsersatz noch nie gegessen habe ... der Kater rührt es nicht an und das macht mich skeptisch :P

sämiger machst du den Dip mit ein wenig geschlagener Sahne ... natürlich ungesüsst und gaaaanz vorsichtig untergehoben :)


Hallo grüß Dich,wenn ich diesen Dip mache nehme ich Lachsersatz(der klein geschnittene im Glas) diesen tue ich in ein Sieb und lasse das Öl abtropfen.Desweiteren nehme ich Frischkäse und saure Sahne,Salz und Pfeffer das war es eigentlich schon.Alles mit einander verrühren und wegen Gewürzen abschmecken.Viel Spaß beim kochen.kerberus


nach den zutaten zu urteilen müsste der dip eigentlich recht fest sein, denn magerquark ist ja sehr fest. das bisschen saure sahne und der lachsersatz dürfte eigentlich nicht dafür sorgen, dass er zu flüssig wird. du hast wirklich quark genommen und nicht joghurt? normalerweise muss magerquark ja cremig gerührt werden, meistens mit wasser oder milch.

ich mache auch öfter etwas mit magerquark und muss immer zusätzlich flüssigkeit hinzugeben, damit er cremig wird. außer, es kommen noch andere zutaten hinzu, die viel flüssigkeit mitbringen. gurkenraspel muss ich sogar auspressen, sonst wird es zu flüssig.

vielleicht liegt es auch am pürierstab. ich rühre im quarkdip nur, damit die speise nicht eine einzige homogene masse wird. man darf ruhig kleine stückchen erkennen, gurken, radieschen, kräuter und anderes.

mit lachsersatz habe ich es noch nicht versucht, das schmeckt bestimmt toll. ich wasche ihn immer ab und trockne ihn, damit er nicht so ölig und salzig ist. vielen dank für die anregung! :blumen:


Ich nehme für den Lachsdip meist mageren Frischkäse und als Flüssigkeit Orangensaft.
Das Ganze bekommt dann eine interessante fruchtige Note.

So mögen wir das am liebsten.

LG Lisane


Meine Erfahrung ist, dass man solche Dips nicht mit dem Pürierstab mixen soll.

Das macht jeden Dip dünn.

Mit der Gabel gut zerdrücken, einige Male umrühren (auch mit Gabel, evt. Löffel), dann bleiben zumindest meine Dips schön cremig.

Ach ja, und Zutaten vorher abtropfen lassen! Man kann das Abgetropfte ja auffangen und wenn der Dip fertig ist, evt. noch ein bisserl was dazu geben, wenn er es denn verträgt, so dünnheitsmäßig, meine ich jetzt mal ;) .


Zitat (Tilla @ 19.01.2015 11:23:56)
Meine Erfahrung ist, dass man solche Dips nicht mit dem Pürierstab mixen soll.
Das macht jeden Dip dünn.
Mit der Gabel gut zerdrücken, einige Male umrühren (auch mit Gabel, evt. Löffel), dann bleiben zumindest meine Dips schön cremig.
:daumenhoch:

Ich schlage meine Dips mit dem Schneebesen -von Hand- auf, dann bekommen sie auch einen schönen Stand.

Zitat (Jeannie @ 19.01.2015 11:28:08)
:daumenhoch:

Ich schlage meine Dips mit dem Schneebesen -von Hand- auf, dann bekommen sie auch einen schönen Stand.

So isses. B) :daumenhoch:


Kostenloser Newsletter