Türkische Küche


Hallo allesamt,

Mir ist aufgefallen, dass sich extrem viele Beiträge auf die deutsche Küche beziehen. Daran ist grundsätzlich natürlich nichts auszusetzen denn deutsche Gerichte sind ja super lecker, aber um ein wenig Diversifikation hineinzubringen, möchte ich euch hier die türkische Küche näherbringen:
Sowohl Dolma, wie auch Mücver oder icli köfte sind Gerichte die jeder mindestens einmal in seinem Leben probiert haben sollte. Gute Rezepte hierfür habe ich auf **************** gefunden.

LG
Peter

**Ich habe da ein ganzes Rezept gefunden. Und das auch noch versteckt.**

Bearbeitet von Highlander am 17.01.2015 09:35:35


Das ist ja nett von dir.
Warum weißt du auf einen Link hin, den hier die wenigsten öffnen werden.

warum schreibst du deine leckeren Rezepte nicht hier in den Thread?


Ich denke, wer türkische Rezepte sucht, wird im Internet bestimmt fündig werden. :)


Internationale Küche ist grundsätzlich lecker. Wer sie noch nicht probiert hat, kann auch nicht mitreden. Das ist mein Erfahrungswert. Ich liebe die türkische und die indische Küche.

Mein Problem ist ein Anderes: Da ich mit diesen Küchengepflogenheiten nicht aufgewachsen bin, kriege ich die Gerichte in der heimischen Küche einfach nicht so hin, wie sie der türkische oder indische Koch im Restaurant mit links hinzaubert.

Magst Du vielleicht ein paar Tipps einstellen, wie ich beispielsweise den Spinat à la Turka perfekt hinbekomme? Oder das Huhn à la India? Es hakt nach meiner Beobachtung an der Benutzung der Gewürze. Eine Freundin erzählte mir, indische Küche sei kein Hexenwerk. Man müsse nur die Gewürze zuerst scharf anrösten. Und nicht später zugeben. Okay. Doch wie setze ich das praktisch um?

Welche Küchengerätschaften brauche ich: Sprich, welche , welches Öl zum Braten, welche Temperaturen?

Botschaft: Fremdländische Rezepte mit narrensicherer Gebrauchsanweisung: Immer her damit. Ich bin kein Fan von Weißwurst. Aber in ein türkisches Spinat-Gericht mit eingesetztem Ei könnte ich mich reinsetzen. Oder in die indische Zubereitungsweise von Spinat. Ich kriegs aber selbst nicht so perfekt hin. Für Hilfestellung bin ich durchaus dankbar. Darf auch gerne etwas ausführlicher sein.

Deine angesprochene Website werde ich nicht öffnen. Da hat @Eifelchen richtig prognostiziert. Erzähle doch einfach, was Du mitteilen möchtest. Im Forum ist genügend Platz dafür.

Grüßle,

Egeria

P.S.: Herzlich willkommen bei den Muttis.


Hm, zwei Beträge und gleich zwei Links.

Habe mal Tante Gockel gefragt. Es ist ein Magazin mit Online-Shop.


Und sein Name ist sicher Hase. :sarkastisch:


es kann mit dem Unternehmen nobelio nicht weit her sein, wenn die es nötig haben, auf so plumpe Art Werbung zu machen :ph34r:


und auf der Seite gibt's noch nicht mal Rezepte... ich bin enttäuscht :(


Zitat (Binefant @ 17.01.2015 09:26:58)
und auf der Seite gibt's noch nicht mal Rezepte... ich bin enttäuscht :(

Danke @Binefant, dass du nachgesehen hast. :blumen:

Wenn ich ein Türkisches Rezept benötige, gebe ich in der Suchmaschine meinen Wunsch ein und werde prompt bedient Peterle ;)
Ja, so einfach ist das. :lol:


Oder der Youtube-Kanal "Koch dich türkisch". Und dann natürlich die x türkisch sprachigen Youtubekanäle wie yemek tarifleri, man braucht ja nicht verstehen, was die Gute da erzählt, einfach nur Bildchen anschaun und nachmachen...


Ich probiere auch gerne Rezepte aus,am liebsten mit jemanden der Sie schon gekocht hatte.Leider klappt das nicht immer da es alte Familien Rezepte sind oder ich keine Personen kenne die diese Rezepte schon gekocht haben. Auch habe ich schon Rezepte zum Weltgebetstag für Frauen aus probiert und ich glaube es mischt sich immer was deutsches ein, bestimmte Gewürze benutze ich beim kochen weiter da Sie mir sehr gut gefallen haben.Wenn jemand Rezepte von den Bahamas zur Hand hat und die hier bei Frag Mutti rein stellen würde,freue ich mich rießig,denn im Netz habe ich größten teils nur alkoholische Rezepte gefunden und keine Kochrezepte, auch die Rezepte die zum Weltgebetstag für Frauen drinne stehen habe ich schon gelesen,suche trotzdem immer noch nach anderen Rezepten,Wenn jemand was für mich hat freue ich mich rießig bedanke mich schon im voraus bei Euch und wünsche Euch viel Spaß beim kochen neuer Rezepte. kerberus


@Egeria

Anbei ein indisches Rezept welches mir persönlich sehr gut schmeckt.

Der Arbeits - und Zeitaufwand ist natürlich etwas aufwändiger als bei unseren Gerichten.
Aber es lohnt sich - finde ich.

Was deine Frage nach den Gerätschaften betrifft.
Kochgeschirr mit dem in Indien in " normalen" Haushalten gekocht wird
bekommt man bei uns sowieso nicht.
Und in den indischen und anderen asiatischen Restaurant darf damit weder
bei euch in Deutschland noch bei uns in Österreich gekocht werden. Da sie ja
nicht der EU - Norm und den Hygienevorschriften entsprechen würden. :(
Aber es wird auch mit unseren landesüblichen Pfannen und Töpfen gut.
Das anrösten der Gewürze ist wichtig, aber nicht zu heiß - es kann leicht was verbrennen und dann schmeckt es bitter.
Auf jeden Fall wünsche ich dir - falls du es nachkochst gutes Gelingen.

Ich bin jetzt auch nicht der unbedingte Weißwurst Fan, aber wenn ich nach München komm
dann kann ich schon schwach werden. :D :D
Aber ihr habt auch gute Rezepte
man muss genau wie bei uns ein bisschen in den Regionalen Rezepten stöbern.

Liebe Grüße Clara


Malai Kofta

Vegetarische Frikadellen in würziger Kokossauce
Zutaten 150g pürierte Erbsen 400g
gekochte Kartoffeln
150g Paneer (oder Hüttenkäse)
50g Kichererbsen Mehl (oder Weizenmehl)
2 EL kalte Butter (besser: Ghee)
Pflanzenöl zum Frittieren
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück Ingwer (oder 3 TL Ingwerpulver)
1 Dose Kokosnussmilch
1 EL Tamarindensaft (oder 1/2 TL Tamarindenpaste)
1 TL Tomatenmark
1/2 Bund frischer Koriander
Pfeffer, Salz
Curry-Gewürzpaste
2 EL Pflanzenöl
3 getrocknete Chilis
3 TL Koriandersamen
3 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Kurkuma
2 TL Senfkörner

Zubereitung:
1. Für die Gewürzpaste die Gewürze anrösten(ohne Fett, bis sie duften) im Mörser zerstoßen und mit etwas Pflanzenöl vermischen. Knoblauch und Ingwer kleinhacken, Zwiebeln in schmale Ringe schneiden. Frischen Koriander waschen, trockenschütteln und kleinhacken.
2. Kartoffeln, pürierte Erbsen, Käse und mit der Hälfte von Gewürzpaste und frischem Koriander vermischen und zu Teig verarbeiten. Soviel Mehl hinzufügen, dass sich stabile "Mini-Frikadellen" formen lassen.
3. Nun 1 EL Butter in einem kleinen heiß werden lassen, Zwiebeln sowie Knoblauch und Ingwer anbraten. Restliche Gewürzpaste hinzufügen und mit Kokosmilch ablöschen.
4. Tomatenmark und Tamarinde hinzufügen, etwas einkochen lassen.
5. Die Mini-Frikadellen in mindestens 2cm tiefem heißen Öl knusprig frittieren und beiseite stellen
6. Rest von Butter und frischem Koriander in die Sauce einrühren, mit den Koftas und Basmati-Reis servieren.


Kostenloser Newsletter