Was kann ich nach 18.00 Uhr noch essen?


Bedingt durch den Renteneintritt hat sich mein Tagesrhythmus geändert. Ich gehe jetzt sehr spät zu Bett. Da man nach 18.00 Uhr nichts mehr essen sollte, ist es schon eine Qual, wenn sich der Hunger zwischen 22.00 und 23.00 Uhr wieder meldet.
Welche Lebensmittel sind geeignet, den Hunger zu Stillen ohne dass diese ansetzen.
Vielen Dank im Voraus für die Ratschläge.


Alles ohne Kohlenhydrate wäre ok... zB ein Putensteak mit Gemüse, Salat. Wobei, wenn Du sehr spät zu Bett gehst, kannst Du das Abendessen doch auch auf 19h oder 19:30h verschieben, damit müsste der Hunger auch erledigt sein.

Ach ja: herzlich Willkommen bei Frag Mutti und viel Spaß hier :blumen:


Hallo Rosmary,

ich würde dir viel Obst empfehlen, Aepfel, Birnen, Apfelsinen.


Du kannst nach 18Uhr genau das essen was du vor 18 Uhr auch essen würdest
Es ist ein Irrtum zu glauben nach 18 Uhr setzt es an - die Tagesbilanz ist ausschlaggebend
NUR ZU SCHWER SOLLTE ES NICHT VORM SCHLAFEN GEHN sein- kein schreien


Zitat (Rosmary @ 16.02.2015 21:07:44)
Da man nach 18.00 Uhr nichts mehr essen sollte, ist es schon eine Qual, wenn sich der Hunger zwischen 22.00 und 23.00 Uhr wieder meldet.
Welche Lebensmittel sind geeignet, den Hunger zu Stillen ohne dass diese ansetzen.
Vielen Dank im Voraus für die Ratschläge.

wenn das stimmen würde, wäre die menschen am mittelmeer durchgehend so dick, dass man sie rollen könnte.

iss zum abendessen genug, dass du satt wirst, und wenn du später noch hunger bekommt, schaden leicht belegte butterbrote nicht.

wenn ich Spätdienst habe, komme ich erst um 22:15 nach Hause und koche mir dann noch was oder esse belegte Brote ... also auf jeden Fall auch Kohlenhydrate und auch nicht wenig, denn nach einem langen Arbeitstag habe ich HUNGER

auf der Waage macht es keinen Unterschied, ob ich um 18 oder um 22 Uhr esse :)


man muss nur bei den Gremlins aufpassen ... die darf man nicht nach Mitternacht füttern :P


Zitat (Rosmary @ 16.02.2015 21:07:44)
Bedingt durch den Renteneintritt hat sich mein Tagesrhythmus geändert. Ich gehe jetzt sehr spät zu Bett. Da man nach 18.00 Uhr nichts mehr essen sollte, ist es schon eine Qual, wenn sich der Hunger zwischen 22.00 und 23.00 Uhr wieder meldet.
Welche Lebensmittel sind geeignet, den Hunger zu Stillen ohne dass diese ansetzen.
Vielen Dank im Voraus für die Ratschläge.

Klar, wenn man um 18 Uhr zu Abend isst, hat man um 22 Uhr wieder Hunger. Verschiebe Dein Essen doch auf 19 Uhr und mach' Dir, wenn Du später noch mal Hunger kriegst, eine Schnitte Brot mit Wurst oder Käse, oder esse einen Apfel, eine Banane, ein Joghurt. Du brauchst keine Angst zu haben, daß das ansetzt, denn Du verbrauchst ja auch noch Kalorien. :)

Das "Problem" kenne ich ... geht mir genauso. Sind aber oft eher nur "Gelüste" ... trotzdem gönne ich mir dann meistens einen Apfel, oder einen Joghurt (hab' mal gelesen, dass Eiweiß kurz vor dem schlafen gehen Fett abbauen kann) :pfeifen:
Versuche halt möglichst nichts zu naschen, oder stark zuckerhaltiges Obst zu verzehren .... Zucker wandelt sich bekanntlich in Fett um.
Wünsche eine schöne Rentnerzeit! :)

Ach ja, herzlich Willkommen bei FM :blumen:

Bearbeitet von Backoefele am 16.02.2015 22:14:59


An alle:
Vielen Dank für die vielen Meinungen. Durch diese wurde auch mein schlechtes Gewissen beruhigt.

Rosmary


Nach 18 Uhr kommen doch erst die interessanten Gerichte auf den Tisch: Da kommt die Wildsau auf den Grill, die Pizza in den Ofen, die Tüte Chips aus der Einkaufskiste... Da wird das Bier, der Wein im Kühlschrank auf die richtige Temperatur gebracht... Da stellt sich doch die Frage: Was kann man eigentlich vor 18 Uhr essen, ohne sich den Appetit zu verderben? ;-)


rofl rofl


@zumselchen: gut überlegt rofl

Da fällt mir noch dazu ein: Der Arzt ermahnt seinen Patienten, dass er abnehmen soll. Fragt der Patient, was darf ich denn alles essen? Sagt der Arzt: alles , nur sollten Sie es nicht runterschlucken :sarkastisch:


Ein schlechter Rat ! Nach 17 Uhr arbeitet die Verdauung anders. Ist ein weites Feld. Kartoffeln auf jeden Fall meiden. (meine Erfahrung)


Obst enthält viele Kohlenhydrate und auch manches Gemüse steht dem in nichts nach, z.B. die berühmten Möhrechen zum abend knabbern - gerade die haben viel davon.

- Fleisch kannst du essen, unpaniert
- Nüsse
- Käse z.B. kannst du dir Scheibenkäse auf nen Teller machen und ab in die Mikrowelle bis er ordentlich Blasen wirft, wenn er dann wieder raus ist und kalt wird, isses wie Chips weil er dann knusprig wird - ist zwar Fett aber keine Kohlenhydrate

Ich würde auch sagen verschieb die Abendbrotzeit und vor allem gönn dir einen Sündentag in der Woche, der muss sein sonst kommt der Futterfrust schneller als du gucken kannst.

Der Spruch " Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann" essen hat schon was für sich.

Wenns unbedingt was knabbriges sein muss dann sind Salzstangen ne Alternative, haben zwar auch Kohlenhydrate aber sehr wenig. Klar das dann nicht die ganze Tüte an einem Abend dran glauben sollte aber so 10 Stück sind schon ok - schön langsam knabbern......


Zitat (GEMINI-22 @ 16.02.2015 21:12:02)
Hallo Rosmary,

ich würde dir viel Obst empfehlen, Aepfel, Birnen, Apfelsinen.

Diesen Rat finde ich nicht gut, da sich mir bei einer Ernährungsberatung eingeprägt hat, dass man Obst möglichst nur bis mittags essen sollte. Der Körper kann den Fruchtzucker später schlechter verarbeiten.

Bei einem Verwandten wurde das bestätigt, der spätabends immer noch einige Äpfel gegessen hat.
Als er morgens zur Blutkontrolle immer so hohe Werte hatte, wurde er gefragt, was er denn abends noch so zu sich nimmt. Seit dem isst er die Äpfel vormittags bzw. höchstens mal am Nachmittag.

Zitat (domalu @ 18.02.2015 07:49:27)
Diesen Rat finde ich nicht gut, da sich mir bei einer Ernährungsberatung eingeprägt hat, dass man Obst möglichst nur bis mittags essen sollte. Der Körper kann den Fruchtzucker später schlechter verarbeiten.

Bei einem Verwandten wurde das bestätigt, der spätabends immer noch einige Äpfel gegessen hat.
Als er morgens zur Blutkontrolle immer so hohe Werte hatte, wurde er gefragt, was er denn abends noch so zu sich nimmt. Seit dem isst er die Äpfel vormittags bzw. höchstens mal am Nachmittag.

Was meinst du denn für "hohe Werte"...sehr allgemein beschrieben, denn bei einem Bluttest werden sehr viele Werte bestimmt, also hinkt deine Aussage.
Außerdem wenn ich zur Blutabnahme muss am nächsten Morgen und das ist sehr oft, esse ich Abends gar nichts mehr.

Zitat (GEMINI-22 @ 18.02.2015 07:54:32)
Was meinst du denn für "hohe Werte"...sehr allgemein beschrieben, denn bei einem Bluttest werden sehr viele Werte bestimmt, also hinkt deine Aussage.
Außerdem wenn ich zur Blutabnahme muss am nächsten Morgen und das ist sehr oft, esse ich Abends gar nichts mehr.

Entschuldige, dass ich das nicht genau beschrieben habe, ich meine speziell die Blutzuckerwerte.

Das mit dem abends gar nichts essen, schafft er eben nicht :pfeifen:

Das ist eigentlich normal mit den Blutzuckerwerten. Ein Diabetiker, der unterzuckert ist und seine Werte "auffüllen" muss, isst dafür dann oftmals einen Apfel oder trinkt einen Apfelsaft. Allerdings sollten sich die Werte bei einem gesunden Menschen innerhalb der Stunden zwischen Abend und dem nächsten Morgen längst normalisiert haben. Es sei denn, er hat tatsächlich ein leichtes, diabetisches Problem. Somit hat das nicht unbedingt etwas mit dem Obst essen zu tun, sondern mit dem Gesundheitszustand des Einzelnen.


Das Problem beim abendlichen Essen ist ja meistens, dass man abends nicht mehr so die Disziplin hat, dann auch damit wieder aufzuhören ;)

Ich versuche, 3 Stunden vor dem Schlafen gehen nichts mehr zu essen. Also bis spätestens 19 - 20.00 Uhr. Liege ich voll gefressen im Bett, träum ich Sachen wie vom Wolf und den 7 Geißlein...


Zitat (Sandkind @ 18.02.2015 11:32:03)
Liege ich voll gefressen im Bett, träum ich Sachen wie vom Wolf und den 7 Geißlein...

Das nennt man dann "Instant-Karma". rofl rofl

An sich ist wohl die 18 Uhr Legende in die Welt gesetzt worde durch Frühausteher, die spätestens um 22 Uhr ins Bett müssen. :schlaumeier:

Für Leute mit einem anderen Tag/Nacht/Rhythmus - wie die Fragestellerin jetzt endlich ausleben kann - könnte der Grundgedanke: ca. 4 Stunden vor dem Zubettgehen keine KH-haltige Sachen mehr zu essen, also anders aussehen. :blumen:

Jaja....und da wäre dann noch die Umstellung auf die Sommerzeit...... :pfeifen:


Zitat (dahlie @ 18.02.2015 11:56:15)


An sich ist wohl die 18 Uhr Legende in die Welt gesetzt worde durch Frühausteher, die spätestens um 22 Uhr ins Bett müssen. :schlaumeier:

Ja, leider; mein Herr und Gebieter wünscht um spätestens 18.30 Uhr zu essen, damit er zwischen neun und zehn Uhr abends schlafen gehen kann. Er ist chronischer Frühaufsteher, auch Sonntags ist er spätestens um halb sieben auf den Beinen.

Ich bin eine Nachteule und muss gegen 22 Uhr noch was essen, sonst holt mich der Hunger mitten in der Nacht aus dem Bett. ;)

Liebe Leute, ich habe seit 30 Jahren Kleidergröße 38 und arbeite seit 25 Jahren im Laden. Seltenst hatte ich Zeit oder Geld für ein Mittagessen, wie es mein Opa jeden Mittag Punkt 12 bekam. Vor 20 Uhr gab es garantiert nichts zum gemütlich essen. Hätte ich mich an diese seltsame Regel gehalten, wäre ich entweder verhungert oder hätte null Spass am Essen gehabt. Wenn man nicht jeden Abend Schweinebraten, Mayonnaise und 5 Eier isst, sollte man sich diese Lust auch nicht verderben lassen!


Willkommen hier bei FM! :blumen:
Ja, du gehörst sicher zu den glücklichen Leuten, die von Natur schlank sind, und sich daher - zu ihrem Glück, sicher - nicht vorstellen können, wie es anderen geht, die bessere "Futterverwerter" sind.

Wie schön für dich! (Meine ich wirklich ernst.)

Mein Mann aß immer wie ein Scheunendrescher, war trotzdem eher mager als "gut ernährt" - ein schlechter Futterverwerter also. Hätte ich so viel - oder auch nur etwas weniger - gegessen wie er, hätte ich nicht mal seitlich durch die Tür gekonnt. :o

Es liegt nun mal zum großen Teil mal an den Genen, wie der Stoffwechswel funktioniert.

Bearbeitet von dahlie am 22.02.2015 09:56:44


meine schwiegermutter und ich können davon ein lied singen. ihre drei kinder konnten immer wie ausgehungerte scheunendresser essen, angesetzt hat nichts. mein mann hatte bis vor einigen jahren immer untergewicht. ich habe ihn mit 74 kg kennen gelernt, bei einer größe von 1,94 m. sein bruder ist kaum kleiner und hat nur wenig gewicht mehr. meine schwägerin ist etwa 10 cm größer als ich und kommt kaum an die 60 kg-grenze. im augenblick allerdings ist es mehr, da sie ein kind erwartet.

bei meinen drei kindern geht es weiter. der tisch biegt sich, ein wenig übertrieben dargestellt, beinahe durch, wenn sie vor ihren tellern sitzen, und sie essen große mengen. trotzdem sind sie sehr schlank und haben nur wenig babyspeck. meine jüngere tochter hat ein wenig mehr, sie wird im juni zwei jahre alt.

ich dagegen musste früher schokolade nur anschauen, und schon nahm ich zu. beim anschauen ist es nicht geblieben. inzwischen kann ich viel mehr verspeisen als früher, denn ich ernähre mich insgesamt fettärmer, esse weniger zucker und süßigkeiten und mehr obst und vor allem gemüse und vollkornprodukte, und ich habe viel mehr bewegung als früher. dennoch verwerte ich besser als der rest meiner familie.

mein mann badet seine pasta in kellenweise sauce, verspeist als kleinen zwischensnack zwei döner und nimmt im sommer zum kaffee, wenn er "ein wenig" hungrig ist, ohne sich danach vollgestopft zu fühlen, ein ganzes backblech mit erdbeer- oder pfirsichkuchen zu sich. beim sonntagsfrühstück mehrere scheiben vollkornbrot und noch einige brötchen, und ein liter selbstgemachte bananenmilch dazu. das ist kein brunch, sondern frühstück. es ist einfach nicht gerecht.

wir können meistens nur abends gemeinsam essen, deswegen ist bei uns das abendessen beinahe immer warm. dabei gibt es kohlenhydrate, und es wird später als 18.00. dennoch setzt es auch bei mir nicht an.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 22.02.2015 10:40:11


Abends Rohkost (Obst, Salate) zu essen, soll, nach Aussage meines Hausarztes, wenig gesund sein, da Gärungsprozesse einsetzen. Ich gebe das jetzt mal unkommentiert weiter!


Früher, nicht nur als junges Mädel sondern auch noch nach zweien meiner drei Kids, konnte ich futtern was und wieviel ich wollte es kam kein Gramm dazu - ich wog vor und nach meinem Großen bei 1,72m nur 46kg, nach der 2. Schwangerschaft hatte ich endlich die heißersehnte Schallgrenze vn 50kg mit 2 kg überschritten, seit der 3. Schwangerschaft ist wohl der blöde Knoten geplatzt, danach hatte ich 64kg. In den folgenden Jahren nahm ich trotz Streß und wenig essen immer mehr zu und zu.
vor zwei Jahren machte ich dann eine Kohlenhydratediät - also frühs viel KH, mittags wenig und eiweiß und abends keine KH dafür Eiweis und Salatzeugs, und nahm fein ab. Dann fing mein Blutzucker an zu spinnen und ich bekam Beschwerden so das ich laufend was essen musste und schwupps so schnell konnt man garnicht gucken alles wieder drauf was ich so fein runter hatte :labern: :wallbash: Blutwerte sind i.O. also isses für die Ärzte erledigt obwohls mir nicht besser geht :labern:


Zitat (krillemaus @ 22.02.2015 11:09:40)
Abends Rohkost (Obst, Salate) zu essen, soll, nach Aussage meines Hausarztes, wenig gesund sein, da Gärungsprozesse einsetzen. Ich gebe das jetzt mal unkommentiert weiter!

Das kann ich bestätigen, hat mir mein Hausarzt auch empfohlen. Seit ich um 14:00 die letzten rohen Dinge esse, sind meine Blutwerte bedeitend besser geworden.

Ich esse abends immer Obst und meine Blutwerte sind in Ordnung.


Den Neulingen ein herzlich Willkommen bei FM :blumen:


Da wir alle unterschiedlich sind gibt es bezügl. wann welche wieviel Nahrung essen keine allgemeinen Regeln.
Mir wurde ärztlicher- und heilpraktikerseits empfohlen, drei Stunden vorm Schlafengehen nichts mehr zu essen.
Hungergefühle kann man mit Wasser befriedigen: Einfach 200/250 ml Wasser auf einmal trinken.


ich denke auch, du kannst nach 18 Uhr essen was du magst, sofern du dich dann nicht gleich hinlegst und danach Magendrücken bekommst.
das Märchen vom unterschiedlichen Verdauen ist doch längst widerlegt.

andernfalls müßte die Gerichtsmedizin neu geschrieben werden und ihre ganzen Berechnungen über den Haufen werfen. die Todeszeitbestimmung anhand des Verdauungsfortschrtitts der letzten Speisen des Verstorbenen ist immer die selbe, einerlei, was wann gegessen wurde.
sorry für das unappetitliche Thema, aber das ist nun mal der totsichere Beweis, dass es den Kalorien egal ist, wann sie verschluckt wurden.


Zitat (Teddy @ 22.02.2015 13:55:07)
Mir wurde ärztlicher- und heilpraktikerseits empfohlen, drei Stunden vorm Schlafengehen nichts mehr zu essen.

Das deckt sich in etwa mit meinem Beitrag, dass diese "18 Uhr-Legende" wohl von Frühaufstehern in die Welt gesetzt wurde, die spätestens um 1/2 10 oder 10 Uhr abends ins Bett müssen. :D

@ Teddy: Ich kenne die Regelung des 3 - 4 Stunden vor dem Schlafen nix mehr essen aus dem Ayurveda.
Das mit dem Wasser trinken gegen Heißhunger oder Hungergefühle - funktioniert das bei irgend jemandem? Meinem Magen macht Wasser gar keinen Eindruck. Und nach Ayurveda erstreckt sich das "Nicht-mehr-essen-vor-dem-Schlafen" auch aufs trinken.
Was sich it meiner Erfahrung deckt, ich schlafe insgesamt ruhiger so.


3 - 4 Stunden nichts zu trinken würde bei mir in keinster Weise funktionieren. Also kann ich für mich Ayurveda schon ad acta legen.


3-4 Stunden nix trinken, da würd ich verdursten (ja ich weiß biologisch dauerts länger), ich hab permanent Durst und die empfohlenen 1,5 - 2 Liter Trinkmenge am Tag schaff ich spielend. Wenns im Sommer sehr heiß ist auch schonmal das doppelte :unsure: und damit mein ich nackliges Wasser oder ungesüßten Tee oder wenn ich denn maaaal Appetit drauf hab super verdünnten Saft weil pur isses mir viel zu süß.


Also im großen und ganzen stimmt es das man auch nach 18.00 essen kann was man will.
Und es ist richtig das es auf den Tagesumsatz ankommt.
Wenn du schon vor 18.00 deinen Kalorienbedarf gedeckt hast wird es schwierig.
Ich hab ja keine Ahnung wie du figürlich gestellt bist -- ob du normalgewichtig, oder übergewichtig
oder dazwischen liegst mit deinem Gewicht :D
Und man kommt ja auch im Laufe der Zeit drauf, was einem gut tut.
Ich zum Beispiel kann abends nichts schweres essen zB. Fleisch
aber auch keinen Salat und kein Obst denn die Säure des Essigs beginnt in Magen zu gären
und der Fruchtzucker des Obstes fängt an sich in Alkohol umzuwandeln.
Ich würde dir leichte Gerichte empfehlen.
Und ich stimme der Userin zu die dir ratet doch erst um 19.00 - 19.30 zu essen.
Kommt auch darauf an wie lange du dann am Morgen schläfst.
Wenn du morgens keinen Hunger hast - war´s auf jeden Fall zu viel oder zu spät.
Du wirst sehen mit der Zeit bekommst du dieses Problem sicher in den Griff
hör auf deinen Körper.


Ich kann da mangotango nur voll und ganz zustimmen.

Am wichtigsten ist es wohl auf seinen eigenen Körper zu hören! Je nach Stoffwechseltyp kann der Eine Abends noch jede Menge fettige und süße Sachen essen ohne sich groß Gedanken um sein Gewicht machen zu müssen, während andere Menschen bereits bei kleinen Sünden schnell ansetzen.

Die Uhrzeit zum Essen ist weniger wichtig, als die Frage, wie viele Kalorien du bereits am Tage über zu dir genommen hast. :)

Ich genieße zum Abendbrot meist einen leckeren, selbstgemachten Quinoa, Nudel, oder Reissalat mit viel frischen Gemüse, Feta oder Mozzarella und ein wenig Öl und Essig. So ein Salat lässt sich auch immer gut nach Lust und Laune variieren und durch den Reis (bzw. Nudeln oder Quinoa) als einer der Hauptzutaten bekomme ich auch nicht in den nächsten zwei Stunden direkt wieder Hunger! :lol:


Rosmary, ich möchte Dich eigentlich nur noch herzlich willkommen heißen.

Wir sind auch Rentner und gehen auch ziemlich spät ins Bett, so daß ich mir manchmal auch noch eine Schnitte mache (mager belegt mit fettarmem Käse oder Tomate oder Gurke). Allerdings keine Schokolade, kein Knabberzeug oder sonstige Dickmacher. Oder auch mal ein Joghurt. Kannst du alles ohne Reue essen.
Und genieße Dein Rentnerdasein.


Zitat (KUBE1953 @ 18.02.2015 00:15:59)
Ein schlechter Rat ! Nach 17 Uhr arbeitet die Verdauung anders. Ist ein weites Feld. Kartoffeln auf jeden Fall meiden. (meine Erfahrung)

Warum sollte die Verdauung nach 17 Uhr anders funktionieren? Woher weiß der Körper, wann 17 Uhr ist? Da müsste er schon zumindest ein sehr regelmäßiges Leben haben. Keine Sommer- und Winterzeit und so. Was die Ernährungsbilanz betrifft, glaube ich an Mathematik. Zufuhr minus Abgabe.


Kostenloser Newsletter