Kosten für Steuerberater


Mein Steuerberater hat, ohne mich zuvor in Kenntnis zu setzen die Gebührenrechnung um fast das das Doppelte erhöht, obwohl sich bei meiner Einkommensteuer von 2012 zu 2013 nicht verändert hat. Ein vorheriger Hinweis wäre doch wenigstend angebracht gewesen, oder?


Und was lernen wir daraus? Dienstleistungen nie ohne Kostenvoranschlag in Anspruch nehmen.


Zitat (Eifelhexe @ 09.03.2015 16:47:08)
Mein Steuerberater hat, ohne mich zuvor in Kenntnis zu setzen die Gebührenrechnung um fast das das Doppelte erhöht, obwohl sich bei meiner Einkommensteuer von 2012 zu 2013 nicht verändert hat.  Ein vorheriger Hinweis wäre doch wenigstend angebracht gewesen, oder?

Verpflichtet war er dazu nicht.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 09.03.2015 17:48:32

Man sollte sich im Vorfeld immer informieren, damit nicht das böse Erwachen kommt.


Ich habe nur positive Erfahrungen gemacht,ich bekomme 1398€ wieder und der Steuerberater bekommt 128€,also verhältnismäßig wenig. Wenn Du unzufrieden bist,spreche ihn doch direkt an.


Ich habe meine Steuererklaerung immer selbst gemacht, nachdem ich sie einmal von einer Fachfrau hab machen lassen! Das ist über haupt nicht schwierig, einfach Kopien der Fachfrau-Steuererklaerung machen und die nächste Steuererklaerung nach diesem Muster selbst erstellen. Das spart Kosten und unnötige Wartezeiten beim Steuerberater!


Aus leidvoller Erfahrung der letzten beiden Jahre habe ich gelernt, dass ALLES vom Auftraggeber/Kunden/Patienten o.ä. selbst zu erfragen ist.- UND dann möglichst schriftlich zu bestätigen, wenn der Beauftragte das Angebot nicht schriftlich einreicht.- Auf einen anderen Leistungsumfang/Preis hinweisen MUSS Niemand.- Somit auch der Steuerberater nicht.


Zitat (Murmeltier @ 09.03.2015 18:23:53)
Ich habe meine Steuererklaerung immer selbst gemacht, nachdem ich sie einmal von einer Fachfrau hab machen lassen! Das ist über haupt nicht schwierig, einfach Kopien der Fachfrau-Steuererklaerung machen und die nächste Steuererklaerung nach diesem Muster selbst erstellen. Das spart Kosten und unnötige Wartezeiten beim Steuerberater!

Du Glückliche! Unser Steuerberater ist uns Gold wert. Die Kombination aus Gewerbe, Studium, Angestellt, Freiberuf, 2. Wohnsitz, ... raubt ihm den letzten Nerv - ich habs ein Jahr selbst versucht und einen 2wöchigen Urlaub damit ruiniert. Nie wieder :)

Habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass ein mündliches Angebot nicht unbedingt bindend ist. Daher informiere ich mich vorher, was mich eine angefragte Dienstleistung kosten wird. Und zwar schriftlich und unter Einbezug der Märchensteuer.

Schau mal bitte, was ich für Dich im Netz gefunden habe (schon im ersten Satz findest Du weiterführende Links zum Thema, der Rest ist für Dich vermutlich nicht unbedingt relevant): http://steuerberater-kosten.info/

Dann klicke bitte auch noch hier drauf, das könnte ebenfalls aufschlussreich sein: http://www.welt.de/finanzen/article1877013...angen-darf.html

Meine persönliche Meinung: Mein Dienstleister sollte mir bitte schon vorher sagen, welche Kosten/Gebühren auf mich zukommen. Ich weiß aber auch, dass ich das selbst erfragen muss, wenn ich keine bösen Überraschungen erleben möchte.

Grüßle,

Egeria


Danke für die Links!



Kostenloser Newsletter