Flecken an Wänden - wegputzen oder überstreichen?


Hallo zusammen.

Folgendes: Bei mir im Treppenhaus gibt es an der weißen Wand diverse größere gelblich-bräunliche Flecken. Dort hat sich eine pflegebedürftige Person, die letztes Jahr verstorben ist, lange Jahre immer mit einer Hand bzw. mit dem Handknöchel abgestützt (und mit der anderen am Treppengeländer festgehalten).

Diese Flecken stören mich schon lange. Nun will ich etwas gegen sie unternehmen.

Fragt sich nur: Was ist die bessere Strategie?

Soll ich mit einem scharfen Putzmittel ran und schrubben, damit die Wand wieder schön weiß wird?
Oder soll ich mit Farbe drüber gehen?

Meine Sorge ist nur, dass es hinterher noch ersichtlich sein könnte, wo sich die Flecken mal befanden. Also wenn der Weißton der Farbe nicht ganz stimmt oder das Reinigungsmittel mit den Flecken nicht ganz fertig wurde.

Vorschläge?
Danke im Voraus.


Kommt auch drauf an, wie die Wand gestaltet ist; wahrscheinlich irgendwie gestrichen, so dass es wie lackiert wirkt!
Ich würde es mal an einer Stelle mit dem allgegenwärtigen ;) Schmutzradierer versuchen: Anfeuchten, Tropfen Spülmittel drauf und abreiben. Mit feuchtem Tuch nachwischen. Dann siehst du am Ehesten, ob die Wand darunter "anders weiß" ist, bzw. ob das überhaupt was bewirkt.


Sag mal, bist Du Mieter dort im Haus oder ist das Haus Dein Eigentum?

Wenn Du Mieter bist, solltest Du den Hausmeister oder aber den Hausbesitzer bitten, diese Flecken sachgerecht zu behandeln. Es ist nicht Sache eines Mieters, das Aussehen des Treppenhauses ansehnlich zu gestalten oder wiederherzustellen!

Keinesfalls solltest Du dort selbst Hand anlegen und versuchen, die Flecken zu entfernen oder überzustreichen. Wenn das nämlich nicht so wie gewünscht gelingt, könnte es durchaus sein, daß sich bei der nächsten Gelegenheit der Hausmeister/Hausbesitzer an Dich wendet und Dich bittet, den angerichteten Schaden sach- und fachgerecht beheben zu lassen, will sagen, dann kannst Du am Ende das gesamte Treppenhaus streichen, damit wieder ein einheitliches Farbbild herrscht!

Bearbeitet von Murmeltier am 16.04.2015 15:00:19


Lass' die Finger davon oder spreche mit Deinem Vermieter.


Nein, nein, da hat man mich wohl missverstanden.

Ich lebe nicht in einer Mietwohnung in einem großen Miethaus mit Treppenhaus, das zu den Wohnungen führt.

Ich bin Hauseigentümer (geerbet von der verstorbenen Person) und das Treppenhaus ist in meinem Haus drin und führt zu den einzelnen Zimmern.

Also nein: Es gibt keinen Vermieter, mit dem ich was abklären muss.


Okay, Du könntest es mit einem Putzmittel versuchen. Wenn Du übertreichen willst, mußt Du die ganze Wand streichen, sonst sieht man den Unterschied. Andererseits kann beim Reinigen auch ein heller Fleck entstehen. :)

Bearbeitet von viertelvorsieben am 17.04.2015 12:50:09


Andere Richtung: Um wieviele Quadratmeter Fläche handelt es sich denn? Wäre es denkbar, dass das Treppenhaus ohnehin einen neuen Anstrich braucht und dies nun ein Anlass wäre, diese Aufgabe in Angriff zu nehmen?

Es wäre vielleicht zu überlegen, ob das Treppenhaus sich über eine neue Tapete freuen könnte. Oder einen neuen Gesamt-Anstrich. Denn wenn Du jetzt anfängst, einzelne Flecken behandeln zu wollen, wird man den Unterschied in den Farben solange sehen, bis das ganze Treppenhaus neu gemacht wird. Stichwort: Gilb.

Zur Umsetzung musst Du nicht zwingend einen Fachbetrieb beauftragen - es ist schließlich Dein Haus. Hole Dir doch mal Angebote ein und denke vielleicht auch an handwerklich begabte Studies, die über die entsprechenden Studenten-Vermittlungs-Dienste zu erreichen sind. Hintergrund: Dann sind sie versichert, sollte etwas Unvorhergesehenes passieren :pfeifen:

Grüßle und viel Erfolg,

Egeria


......wenn die Malerarbeiten aber von einem Fachbetrieb geleistet werden und eine handwerksübliche Rechnung erstellt und diese sodann per Banküberweisung bezahlt wird, kann man den Renovierungsbetrag steuermindernd - bis zu einer gewissen Rechnungssumme - bei der nächsten Einkommensteuer-Erklärung einsetzen!

Ist vielleicht auch eine Überlegung wert, immerhin handelt es sich bei dem Haus ja um Dein Eigentum, welches nun und in der Zukunft gut gepflegt werden sollte, damit es nicht an Wert verliert!

Du kennst ja sicher den Spruch "Eigentum verpflichtet!"


Ich muss morgen eh einkaufen - da schaue ich erst einmal nach dem Schmutzradierer (gemeint ist der mit dem glatzköpfigen Meister drauf, oder?). Dann gebe ich dem am Sonntag mal ne Chance.

Ist das Ergebnis nicht befriedigend, dann probier ich es mit Farbe. Es handelt sich nur um eine Wand im Treppenhaus, eventuell um eine zweite und dritte kleinere Wand in anderen Zimmern. Und wenn man überstrichene Stellen sieht, dann kann ich auch eine ganze Wand streichen, das geht schon. Besser ich kümmere mich jetzt darum, weil ich mit dem Gedanken spiele mir im Mai/Juni Kätzchen zuzulegen - und die sollen nicht an die frische Farbe ran und womöglich noch krank werden.

Ich melde mich mal am Montag zurück, ob der Schmutzradierer was gebracht hat.


Alternativ mal mit Spüliwasser und weicher Bürste versuchen... wenn sich die Person dort abgestützt hat, ist das wohl Hautfett, was sich mit Spüli lösen lässt...


Ich würde es wohl auch erst mit schrubben versuchen. Wenn das nicht klappt, kannst du ja immer noch streichen. Und zur Not dann eben das gesamte Treppenhaus.


Schmutzradierer gibt es z.B. auch bei dm - Eigenmarke. Klar, die teuren arbeiten auch. :blumen:
Richtig schrubben würde ich vemeiden; der Schmutzradierer ist relativ sanft und meistens wirkt er auch.
Nicht vergessen: Anfeuchten und einen Tropfen Spülmittel drauf (wie ich oben schon schrieb), denn sonst bröckelt das Teil sofort.


Ich würde dazu tendieren, gleich Nägel mit Köpfen zu machen. Das heißt: Fettflecken vom Anfassen wohl vorher entfernen - gerne auch mit dem Schmutzradierer, den ich für eine sehr effektive Methode halte - damit die Farbe oder Tapete, die drüber gekleistert werden soll, einen vernünftigen Haftgrund hat.

A propos Haftgrund: Das gibt's im Baumarkt fertig zu kaufen. Das macht einen Anstrich aus, der ein paar Stunden trocknen muss, ehe man weiterarbeiten kann. Ist nicht kostenlos, aber auch nicht umsonst. Darauf hält alles Andere, das man darauf anbringt, bombig fest.

Im Übrigen finde ich die Überlegung, die Fellnasen, die demnächst einziehen sollen, zu schonen: Einfach nur klasse! :blumen:

Grüßle,

Egeria

Tante Edit bemerkt noch: Jepp, liebes @Murmelchen: Eigentum will gepflegt werden. Nicht nur zur Werterhaltung, sondern auch, um nicht ganz so viele Eigentümer-Steuern zahlen zu müssen. Handwerker-Rechnungen lassen sich steuermindernd einsetzen. Abrechnungen von Studenten-Vermittlungs-Agenturen ebenfalls.

Bearbeitet von Egeria am 18.04.2015 10:18:43


Zitat (Egeria @ 18.04.2015 10:11:04)


Tante Edit bemerkt noch: Jepp, liebes @Murmelchen: Eigentum will gepflegt werden. Nicht nur zur Werterhaltung, sondern auch, um nicht ganz so viele Eigentümer-Steuern zahlen zu müssen. Handwerker-Rechnungen lassen sich steuermindernd einsetzen. Abrechnungen von Studenten-Vermittlungs-Agenturen ebenfalls.

Das mit den Studenten-Vermittlungs-Agentur-Abrechnungen wußte ich nicht. Ich bin davon ausgegangen, daß diese Damen und Herren, die über die Vermittlung einen Nebenjob bekommen, direkt bar bezahlt werden! Denn bei Barzahlung - auch auf eine ordnungsgemäß erstellte Rechnung - ist ja der Einsatz bei der Einkommensteuer-Erklärung nicht möglich.

Es muß zwingend eine Überweisung stattgefunden haben!

Zitat (Murmeltier @ 18.04.2015 14:11:15)
... Es muß zwingend eine Überweisung stattgefunden haben! ...

... das wusste ich jetzt noch nicht. Ich dachte, eine Bar-Quittung würde es auch tun.

Na gut, wieder etwas dazu gelernt. Danke @Murmel :blumen:

Gern geschehen, Egeria!

Ja, die Zahlung an den Handwerksbetrieb muß per Rechnung und per Überweisungsbeleg nachgewiesen werden!


Komme erst heute Abend zum Saubermachen.

Aber am Samstag habe ich mir eine Viererpackung Schmutzradierer im dm-Markt besorgt. Den ersten hat's gleich zerrissen, als ich in aus der Packung ziehen wollte. Hatte mir den Radierer stabiler vorgestellt.

Naja, mal sehen was er kann.


So, bin gestern mal mit dem Schmutzradierer, etwas warmem Wasser und Reinigungsmittel den Flecken an der Treppenhauswand zuleibe gerückt und muss sagen: Ich bin mit dem bisherigen Ergebnis schon sehr zufrieden. Für einmal drüber wischen ist das schon ganz beachtlich! Die weiße Farbe kann ich mir wohl sparen.

Der Radierer war ein prima Tipp. :daumenhoch: Ich schaue mal, was ich mit dem im Haus noch alles machen kann. Ist ein etwas ungewohntes Hilfsmittel, das ganz andere Eigenschaften hat als ein herkömmlicher Schwamm (bekommt z.B. schneller Risse).


Na, da wird sich unsere @gitti freuen :hihi: :wub: das ist ja ihr Schmutzradierer


Zitat (GEMINI-22 @ 21.04.2015 10:35:59)
Na, da wird sich unsere @gitti freuen :hihi: :wub: das ist ja ihr Schmutzradierer

Heisst Gitti nicht mit zweitem Vornamen Schmutzra...... :mussweg:

:hihi:



Kostenloser Newsletter