Süßstoff?!


Ist Süßstoff wirklich so GEFÄHRLICH, wie man es immer mal wieder liest, von Allergie, Migräne, Augenprobleme bis hin zur Impotenz??
Soll ich somit dann lieber Zucker wieder nehmen zum leichten süßen?


Hilfreichste Antwort

Zitat (Kuddelahh @ 16.05.2015 15:12:52)
Soll ich somit dann lieber Zucker wieder nehmen zum leichten süßen?

Ja. :)

vielleicht haben da einige mit Süstoff ihre Probleme,und reagieren auf die Inhaltsstoffe.
Ich habe mal bei einer Fehrnsehsendung verfolgt lieber Zucker in Maßen weniger
als zuviel Süstoff.


Jedenfalls weiß ich, daß Süßstoff durchaus appetitanregend wirkt und so auf Dauer keinesfalls zuträglich ist für die schlanke Linie, obwohl sehr viele Konsumenten meinen, mit der Verwendung von Süßstoff den Zuckerverbrauch einzuschränken und somit auch den leeren Kalorien zu entgehen, die ja letztendlich und unter anderem auch fürs Zunehmen verantowrtlich sind.

Außerdem finde ich, daß die durch Süßstoff gesüßten Getränke wie Kaffee usw. irgendwie komisch schmecken und deshalb trinke ich Kaffee und Tee schwarz!

Letztendlich meine ich auch schon einmal gehört zu haben, daß die dauerhafte Verwendung von Süßstoff durchaus zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Wie und in welcher Form kann ich leider nicht sagen!


Zitat (Kuddelahh @ 16.05.2015 15:12:52)
Soll ich somit dann lieber Zucker wieder nehmen zum leichten süßen?

Ja. :)

Daß manche Süßstoffe den Appetit eher anregen und damit ihren ursprünglichen Sinn zunichte machen, ist leider eine Tatsache. Was bringt es, eine Lightcola zu trinken und danach wegen Hunger einen Schokoriegel zu essen? Sicherlich reagieren auch manche Leute empfindlich auf Süßstoffe, bei mir selbst verschlimmert sich die Gesichtsneuralgie, worauf ich natürlich verzichten kann.

Eine Alternative könnte ggf der Stoff Stevia sein, den man z. B. zum Süßen von Tee nutzen könnte. Wie das schmeckt, weiß ich aber nicht. Die älteste Alternative zu Zucker wäre dann noch Honig, der allerdings auch nicht weniger Brennwert hat, als Zucker und außerdem - nun ja - halt nach Honig schmeckt und nicht nach Zucker.

Meine Meinung: wer es süß mag, der sollte halt weiterhin Zucker nutzen. Aber eben in Maßen und nicht in Massen. Auch gilt: die Menge machts!


süßstoff verwenden wir gar nicht, weil er widerlich schmeckt. entweder gibt es zucker oder honig, manchmal auch eingedickte fruchtsäfte und -muse, aber weder süßstoff noch stevia. ich finde, nur zucker oder auch honig und andere naturprodukte schmecken richtig gut und rund.


Ich danke Dir für Deine Antwort. Gruß Kuddelahh.[COLOR=green]

Danke. Kuddelahh


@ Shaila - Nee Stevia ist schaurig im Nachgang! Nur so als Info. Fällt für mich in die Kategorie einmal und nie wieder :ph34r:


Stevia ist nicht viel besser als Zucker, heißt nur anders und schmeckt (mir zumindest) komisch...

Coca Cola hat ja nun eine Cola Life (mit Stevia statt Zucker) rausgebracht, da hat eine 0,5l Flasche statt der 18 üblichen Stücke Zucker 'nur' noch 11 Stücke...

Nimm einfach den normalen Zucker und setze ihn bewußt ein, sprich: denk drüber nach, wo und wieviel Du davon nimmst.


Ich mag Stevia überhaupt nicht. Als Diabetikerin habe ich für mich Xylit entdeckt, ein Zuckeraustauschstoff, der gut süßt und keinen Nachgeschmack hat. Es ist etwas feiner als normaler Zucker, man kann damit kochen, backen, etc.. Das Produkt gibt es in gut sortierten Supermärkten oder im Reformhaus.


Scheint ja ein ganzer Club zu sein "die Stevia-Verschmäher"
Drachima, das mit dem Xylit klingt interessant. Soll das nicht auch gut sein für die Zähne? Ist das aber nicht auch in diesen Bonbons, die in größeren Mengen Durchfall hervorrufen? :unsure:


@Sandkind, Xylit ist auch gut für die Zähne, stimmt. Wie bei allen Zuckeraustauschstoffen muss der Körper sich langsam daran gewöhnen. Sonst kann es zu leichten Durchfällen führen. Manche nehmen ja auch Milchzucker, der ebenfalls zu Durchfällen oder Blähungen führen kann.
Mir selbst hat Xylit nichts ausgemacht. Ich nehme aber auch nicht sehr viel davon, da ich von Haus aus keine "Süße" bin.


Zitat (Sandkind @ 18.05.2015 13:13:29)
@ Shaila - Nee Stevia ist schaurig im Nachgang! Nur so als Info. Fällt für mich in die Kategorie einmal und nie wieder :ph34r:

Ich kann nicht mal mitreden bei Stevia, meine Freundin hat mir die getrockneten Blätter geschickt und ich wollte die immer mal mit dem Tee aufbrühen, also Pfefferminze, Kamille etc. Da ich aber keine Ahnung hatte, wie ich die Blätter dosieren soll, habe ich es bisher gelassen.

Übrigens, ich nutze im Sommer doch manchmal flüssigen Süßstoff. Ich bin doch so arg süß und Zucker in Buttermilch ist echt doof. Der Zucker sinkt immer nach unten, oben also nix süß und unten schüttelt es mich dann. Also mache ich ein paar Spritzer Süßstoff rein. Allerdings dank "Nebenwirkung" bei der Neuralgie nur selten.

Keine Ahnung, was das für ein Club ist, aber:

Ich liebe Stevia. Das ist eine natürliche Süße (ich habe selber eine Stevia-Pflanze gehabt, als Stevia noch nicht zugelassen war). Da knabberst Du zuckersüße Blätter.

Ich habe weder schaurigen Abgang bemerkt, noch irgendeinen ätzenden Nebengeschmack wie bei künstlichen Süßstoffen. Es süßt halt, ohne Nebengeräusche. Andere Süßstoffe habe ich früher gehasst, mir meist mit Agavendicksaft beholfen, ist aber halt auch recht kalorienreich. Stevia süßt wie Zucker, nur ohne Kalorien. Was das mit dem Blutzuckerspiegel macht, ist mir nicht bekannt (ich hatte keine Probleme).

Ich verwende Stevia jetzt recht oft, daß einzige Manko: Teuer :angry:! Honig oder braunen Zucker nehme ich aber auch gerne, für leckere Gelegenheiten :sabber:!


Stevia ist gesund, schmeckt mir aber nicht


Zitat (Drachima @ 18.05.2015 17:03:42)
Als Diabetikerin habe ich für mich Xylit entdeckt, ein Zuckeraustauschstoff, der gut süßt und keinen Nachgeschmack hat. Es ist etwas feiner als normaler Zucker, man kann damit kochen, backen, etc..


Oder auch bekannt als Birkenzucker....Wir nutzen diesen schon lange...schau mal unter Xucker Premium

Bearbeitet von tastenmaus am 19.05.2015 16:16:56

@ Drachima: Das wusste ich noch nicht, dass sich der Körper daran gewöhnt, ich glaube, ich werde es mal ausprobieren (obwohl ich sowas nicht oft brauche, trinke Tees eher ohne Zucker, nur manchmal, den grünen Tee mit Minze, den trink ich gerne süß).

Wg. Stevia: Ich hatte auch so eine Pflanze. Vielleicht hab ich mich doof ausgedrückt, das mit dem Nachgeschmack. Stevia ist halt einfach zu süß. Bevor man es mal probiert, hat, kann man sich das kaum vorstellen, etwas, was süßer als Zucker sein soll? Aber diese Pflanze hat so süße Blätter, dass sogar meine Kinder, die eigentlich große Freunde von süß sind, geschaudert haben :lol:

Wie bei all diesen Sachen, ist es halt Geschmackssache.


Zitat (Sandkind @ 20.05.2015 10:50:36)
@ Drachima: Das wusste ich noch nicht, dass sich der Körper daran gewöhnt, ich glaube, ich werde es mal ausprobieren (obwohl ich sowas nicht oft brauche, trinke Tees eher ohne Zucker, nur manchmal, den grünen Tee mit Minze, den trink ich gerne süß).

@Sandkind, ich trinke Tee und Kaffee auch immer ungesüßt. Xylit brauche ich nur beim Backen oder für Nachspeisen, etc.


In meiner Anfangszeit hatte ich mal Milchzucker zum Waffel backen genommen. Meine armen Gäste, alle kriegten solche Blähungen und dicke Bäuche :) und meine beiden Bäder waren rundum besetzt :P

Bearbeitet von Drachima am 20.05.2015 15:08:49

Es gibt verschiedene Arten von Süßstoffen. Von Aspartam bis Stevia hat natürlich nicht alles die selbe Wirkung. Aspartam soll aber tatsächlich laut mehreren Studien krebserregend sein. Bei Stevia ist es so, dass es eigentlich gesund wäre, die Industrie aber nicht reines Stevia verwendet sondern eine chemisch veränderte Form, damit es nicht so bitter schmeckt. Ich persönlich bevorzuge Zucker oder Honig, oder esse/trinke auch gerne mal weniger süß. Einfach weil es gesünder ist :)



Kostenloser Newsletter