Kosten zu Infrarotumbau?


Hey Gemeinde ;)

Ich weiß ich bin Frisch angemeldet aber das Forum heißt nun mal "Frag Mutti", da muss ich einfach fragen ;) Ich/Wir lebe/n in einer Mietswohnung mit ziemlich hohen Decken, es ist oft sehr kalt bei uns. Die Heizungen helfen da relativ wenig und im punkto Kosten ist das Heizen auch eher ein Schuss ins Knie.

Daher habe ich an Infrarot- Heizungen gedacht weil die ja eine andere Heizmethode verfolgen.
Klar ist es im ersten Blick Sinnlos sich die Mühe zu machen, wenn ich aber langfristig denke, da ein Haus oder Umzug definitiv nicht in naher Zukunft und auch nicht in der Ferne zu sehen ist, liegt mir der Gedanke immer näher. Also habt ihr da vielleicht Infos für mich?


Moin,
ich habe so ein Teil in der Küche, da keine Heizung vorhanden. Wärmt sehr schnell. Ich brauche es allerdings recht selten. Insofern kann ich Dir keine Auskunft über den Strom-Verbrauch geben.
LG


Verlass Dich nur nicht auf irgendwelche Zeitschriftenwerbung: informier Dich vielleicht mal bei einem Energieberater. Mal etwas ausgeholt:
Strom ist so ziemlich die wertvollste Energieart (kann z.B. für den PC genutzt werden...), Wärme die am wenigsten wertvolle. Fast alles, was Du an Strom verbrauchst, wird nachher zu Abwärme und heizt auch etwas die Wohnung: wer mit Strom heizt, braucht sich also keine Sorgen um energiesparende Elektrogeräte machen. So ein typischer Heizlüfter hat eine Leistung von 2000 W, kostet in einer Stunde also 2 Kilowattstunden. Auch bei Heizkörpern einer Zentralheizung wird eine Leistung angegeben: kann man im Prinzip genau ausrechnen; bei Wikipedia wird es näher erklärt und ein grober Bedarf von 80 Watt pro Quadratmeter angegeben.
Der typische Heizlüfter erwärmt erst einmal die Luft: das geht relativ schnell, die Einrichtung und die Wände schlucken sehr viel mehr. Bei hohen Decken steigt die warme Luft erstmal nach oben, dann wirds unten schnell wieder kalt.
Dann gibts noch die Strahlungswärme, also die Infrarotstrahlung, die von den erwärmten Gegenständen (oder einem Infrarotstrahler) auf Deinen Körper trifft - oder auch nicht, deshalb fühlst Du Dich bei kalten Wänden unwohl, auch wenn die Luft warm ist wie im Sommer.
Damit fühlst Du Dich bei einem Infrarotstrahler (auch ein Holzofen ist einer..) also schnell wohl - allerdings wird Dir sofort kalt, wenn der Strahler wieder aus ist und die Wände noch kalt sind. Bleibt der Strahler länger an, kriegst Du vielleicht auch einen dicken Kopp und kalten Rücken, wie wenn Du zu lange am offenen Feuer sitzt.
Besser wäre es, die Deckenhöhe zu verringern: sprich doch mal mit Deinem Vermieter, vielleicht unterstützt er Dich da. Mit Decke abhängen könntest Du dann die warme Luft am Aufsteigen hindern; mit genügend stabilem Aufbau kannst Du den Raum evtl. als Stauraum nutzen. Allerdings haben sich die Vorfahren schon was gedacht bei den hohen Decken: einfach mehr Luftvolumen; früher bei Ofenheizung besonders wichtig. Vielleicht kannst Du ja auch ein Hochbett bauen und die Warmluft geniessen ;)


Hallo,

ich arbeite für die Kundenbetreuung eines Stromversorgers und kann das obere nur bestätigen. Mit Strom zum Haushaltsstromtarif (also nicht Wärmespeicher oder Wärmepumpentarif) zu heizen ist die 2. teuerste Methode zu heizen. Kommt direkt hinter dem Heizen mit Geldscheinen.


Zitat (PaulK2 @ 22.05.2015 15:14:23)
Hey Gemeinde ;)

Ich weiß ich bin Frisch angemeldet aber das Forum heißt nun mal "Frag Mutti", da muss ich einfach fragen ;) Ich/Wir lebe/n in einer Mietswohnung mit ziemlich hohen Decken, es ist oft sehr kalt bei uns. Die Heizungen helfen da relativ wenig und im punkto Kosten ist das Heizen auch eher ein Schuss ins Knie.

Daher habe ich an Infrarot- Heizungen gedacht weil die ja eine andere Heizmethode verfolgen.
Klar ist es im ersten Blick Sinnlos sich die Mühe zu machen, wenn ich aber langfristig denke, da ein Haus oder Umzug definitiv nicht in naher Zukunft und auch nicht in der Ferne zu sehen ist, liegt mir der Gedanke immer näher. Also habt ihr da vielleicht Infos für mich?

Na klar lohnt sich ein Umbau, Infrarot Heizungen sind sehr effizient und sparsam.
Doch in einer Mietswohnung, würde ich das nicht machen. Klar denkt man bei solchen Umbauten immer Langfristig aber es lohnt sich nicht den Wert der Immobilie mit eigenem Geld und eigener Kraft zu steigern, das erfreut wenn dann nur den Vermieter wenn ihr wieder auszieht ;)

Was die Kosten betrifft kannst du dich ja mal hier *Link entfernt* schlau machen, da findest du alles zum Thema Kosten und Infrarot Heizung. Wie gesagt würde ich diesen "Umbaugedanken" schnell vergessen, man kann nie wissen was kommt, da du ja von "Wir" sprichst, gehe ich mal davon aus das du mit deiner Partnerin diese Wohnung bezogen hast, ich will mal nicht den Teufel an die Wand malen aber Trennungen sind nichts neues und kommen häufig vor ;)

Bearbeitet von Natze am 09.12.2016 12:53:40


Kostenloser Newsletter