erdbeermarmelade zu dünn geworden


Hallo, ich habe heute Erdbeermarmelade gemacht. Leider ist sie nicht richtig fest geworden. Kann mir jemand sagen, was ich machen kann, damit sie doch noch fester wird? Soll ich sie noch mal aufkochen und mehr Gelierzucker hinzufügen? Wäre für einen Tip dankbar.


Hallo Andrea, wenn man Marmelade nach der herkömmlichen Methode kocht, nimmt man 1 kg Früchte + 1 kg Gelierzucker. Dann wird sie auch fest. Solltest Du weniger genommen haben, gib noch Gelierzucker dazu, damit Du auf das Verhältnis 1 : 1 kommst. Lass' den Fruchtbrei noch mal 4 Minuten kochen und fülle ihn in Glaser.

Du kannst allerdings auch reines Pektin dazugeben. Wieviel Du davon nehmen mußt, müsste auf der Verpackung stehen oder Du mußt es selbst herausfinden.

Viel Erfolg. :)


Das Problem hatte ich auch mal, Gelierzucker hilft :) Liebe Grüße aus dem Schlerngebiet (***Hier könnte ihr Link stehen ...Nicht!***)

Bearbeitet von Bierle am 22.06.2015 09:58:47


Das Problem hatte ich auch mal. Ich habe sie aber nicht noch mal gekocht, denn es waren nur 4 Gläser. Meine Familie und ich haben uns über leckere "rote Soße" auf Eis und Pudding gefreut rofl rofl


Zitat
Das Problem hatte ich auch mal. Ich habe sie aber nicht noch mal gekocht, denn es waren nur 4 Gläser (%). Meine Familie und ich haben uns über leckere "rote Soße" auf Eis und Pudding gefreut  rofl  rofl 




Sorry, domalu, aber was gibts denn das so dumm zu lachen; Andrea ist das Lachen vergangen, sie wird sich ärgern, dass ihre Konfitüre nix gescheites geworden ist.
Im Übrigen, wegen vier lausigen Gläser fange ich den Matsch gar ned erst an; da ging ja nicht mal ein Kilo Beeren drauf.

Zurück zum Thema:

Andrea, ich empfehle Dir Gelierzucker für Erdbeer-Konfitüre von Dr. Oetker, den gibts extra zu kaufen. Dieser Zucker ist in der Regel 2:1 was heißt, 500g Gelierzucker zu 1000g Erdbeeren. Wenn Du Dich an das Rezept hältst, kannst Du nichts falsches machen 3 bis 4 Minuten aufkochen lassen, mit einem Kochlöffel die Gelierprobe machen.

Gelierprobe: Einen Tropfen der gek. Masse vom Kochlöffel auf einen kalten Teller tropfen lassen. Die Konfitüre ist fertig, wenn der Tropfen seine Form behält und schnell geliert.
Sollte dies nicht der Fall sein, dann etwa ein bis zwei Minuten länger kochen lassen und ggf. vier Pck. Zitronensäure dazu geben; ein Pck. enthält 5 Gramm.

Bearbeitet von Wasty am 22.06.2015 09:15:52

Zitat (Wasty @ 22.06.2015 09:04:51)



Sorry, domalu, aber was gibts denn das so dumm zu lachen;

Sorry, aber du musst schon mir überlassen wann, warum und über wen ich lache :pfeifen:

Über das Missgeschick von Andrea habe ich mich keinesfalls lustig gemacht, denn das ist wohl jedem schon mal passiert.

Ich wollte mit dem Smiley lediglich zum Ausdruck bringen, dass meine Enkel und ich uns sehr über diese Beigabe zum Eis und Pudding gefreut haben.

Dann setze das nächste Mal einen dezenteren Smile wie ein leichtes Grinsen :)
und nicht gleich übertreiben. :hirni:


Ich rate auch zu Zitronensäure und einige Minuten sprudelnd kochen - und rühren.
So lange, bis die Gelierprobe gelingt.


Das ist mir auch schon passiert! Ich würde sie noch einmal aufkochen und ein bißchen Zitronensäure und Gelierzucker, bzw. Geliermittel hinzufügen, bis sie fest wird.


Zitat (Paradiesvogel @ 22.06.2015 13:54:39)
Das ist mir auch schon passiert! Ich würde sie noch einmal aufkochen und ein bißchen Zitronensäure und Gelierzucker, bzw. Geliermittel hinzufügen, bis sie fest wird.

So habe ich es auch schon gemacht,das klappt.

Ein kleines Türchen Tortenguss kann auch Abhilfe schaffen :)

Übrigens finde ich die Lösung zu dünn geratene Erdbeermarmelade über Eis = Spagettieis oder Pudding zu essen gar nicht schlecht ;) Kinder und auch ergraute "Kinder" freuen sich darüber 🍓


mir ist mal ähnliches passiert mit Quittengelee ... das wurde auch nach mehrfachem Erneutaufkochen mit noch mehr Geliermittel nicht fest ... dabei enthalten Quitten von Natur aus Pektin und eigentlich (!) müsste die Marmelade sogar ganz ohne Gelierzucker fest werden ... aber ich hatte wohl böse Quitten erwischt :)

es waren auch "nur" 4 Gläser und ich habe dann wochenlang Quark oder Müsli mit Quittenaroma gegessen bzw einen Teil davon zum Kuchenbacken benutzt ... über Küchenpannen ärgere ich mich nicht, ich imrovisiere


ich drücke die Daumen, dass die Erdbeermarmelade zu retten ist :blumen:


Zitat (Agnetha @ 22.06.2015 22:33:31)
mir ist mal ähnliches passiert mit Quittengelee ... das wurde auch nach mehrfachem Erneutaufkochen mit noch mehr Geliermittel nicht fest ...

Das erinnert mich an ein Nerven kostendes Zubereiten von Quittengelee. Auch ich konnte machen, was ich wollte, es wurde nicht fest :(
Habe es dann ähnlich wie du gemacht, Agnetha, in Baumkuchen verarbeitet und zu Desserts genommen. Seitdem habe ich mich aber nicht mehr mit Quitten beschäftigt :pfeifen:

Hallo Andrea Schulz!
Mir ist das zwar noch nie passiert ,aber man soll es nicht zu laut sagen ,ich mache es immer so ,
Ich nehme mir einen großen Topf wo viel reingeht und der hoch ist.
Dann kommen die Erdbeeren in den Topf ,ich nehme meistens tiefgefrorene oder wenn sie vorher eingefroren waren ,bringe die Erdbeeren auf kleiner Flamme zu Köcheln und lasse sie eine Stunde köcheln und rühre abenzu mal um .
Wenn sie dann zu brei gekocht sind schütte ich 1 Liter Wasser nach und meinen Gelierzucker und die Zitronensäure dazu,pro 1 kg.-1 Päckchen Gelierzucker und 1 kg.-1 Päckchen Zitronensäure,dann lasse ich das ganze nochmals aufkochen,halte die 3 Minuten ein ,die die Erdbeeren kochen müssen und fülle sie dann in Twist off Gläser ab und drehe gleich den Deckel drauf und stelle sie 5 <Minuten auf den Kopf.
Die Twist off Gläser habe ich vorher natührlich mit heißem Wasser durchgespühlt.
Nach 5 Minuten drehe ich die Gläschen wieder um und lasse sie über Nacht abkühlen.
Am nächsten Tag ,wenn die Gläser abgekühlt sind ,trage ich sie in die Vorratskammer oder stelle sie ins Regal oder Keller.
Du hast gesagt ,das deine Marmelade nicht steif geworden ist und du willst jetzt einen Rat ,ich würde dir raten ,die Marmeladenochmals aufzukochen und wenn du noch keine Zitronensäure drin hast ,pro kg.1 Tütchen Zitronensäure dazu zu tun ,dann so verfahren wie bisher .
Könntest mir mal bitte bescheid geben ,ob es geklappt hat,wenn du willst?
Ich wünsche dir jedenfalls gutes gelingen!
Gruß:Reinigungskraft :wub:
Wenn du kein Gelierzucker hast ,kannst du auch ganz normalen Zucker nehmen ,den den man im Haushalt hat und ach 1 Tütchen Zitronensäure hat 5 gr.für 1kg.Erdbeeren.

Bearbeitet von reinigungskraft am 22.06.2015 23:41:28


Bei gefrorenen Früchten muss man kein Wassser hinzutun und Früchte müssen auch keine Stunde kochen ------ nehme einfach noch einmal Gelierzucker und koche alles noch einmal auf (3-4 Minuten),dann sofort umfüllen,zudrehen,über Kopf stellen -fertig.


mir ist es im letzten jahr passiert, dass mein orangen-holunderblüten-gelee zu flüssig geworden ist. und heuer hab ich mehr gelierzucker und etwas zitronensäure verwendet, was sehr gut geklappt hatte. trotzdem, liebe andrea, mach dir keinen kopf, deine dünne erdbeermarmelade lässt auch auch wunderbar verstreichen und verzehren. und aus fehlern lernt man '.)


Zitat (Sternenleuchten @ 23.06.2015 07:49:44)
Bei gefrorenen Früchten muss man kein Wassser hinzutun und Früchte müssen auch keine Stunde kochen ------ nehme einfach noch einmal Gelierzucker und koche alles noch einmal auf (3-4 Minuten),dann sofort umfüllen,zudrehen,über Kopf stellen -fertig.

:daumenhoch:

Zitat (Uppsala @ 23.06.2015 08:28:37)
...mach dir keinen kopf, deine dünne erdbeermarmelade lässt auch auch wunderbar verstreichen und verzehren.

Ich mische das dann sehr gerne mit Quark, am liebsten mit Topfen. So hat man einen sehr leckeren Brotaufstrich.

Ich würde es mit Zitronensäure versuchen. Alles nochmal aufkochen, einen guten Schuß rein (Achtung sprudelt) - und danach erst Gelierprobe machen. Wenn es immer noch zu dünn ist, dann noch Gelierzucker unterrühren.


Zitat (Murmeltier @ 23.06.2015 09:44:03)
:daumenhoch:

Wenn man zu den Früchten noch 1 L Wasser hinzugießt, hat man keine Erdbeermarmelade mehr sondern nur noch Wassergelee mit Fruchtgeschmack.

Und eine Stunde lang kochen? Wozu?

Bearbeitet von viertelvorsieben am 23.06.2015 12:55:09

Zitat (viertelvorsieben @ 23.06.2015 12:54:20)
Wenn man zu den Früchten noch 1 L Wasser hinzugießt, hat man keine Erdbeermarmelade mehr sondern nur noch Wassergelee mit Fruchtgeschmack.

Und eine Stunde lang kochen? Wozu?

Genau meine Rede ......äh.... mein Smilie!

Zitat (AndreaSchulz @ 22.06.2015 00:34:21)
Hallo, ich habe heute Erdbeermarmelade gemacht. Leider ist sie nicht richtig fest geworden. Kann mir jemand sagen, was ich machen kann, damit sie doch noch fester wird? Soll ich sie noch mal aufkochen und mehr Gelierzucker hinzufügen? Wäre für einen Tip dankbar.

Stell das Zeugs ins Kühlschränkchen, da wirds sicher fest und beim nächsten Mal Marmelade kochen beachte bitte die Anwendungshinweise auf dem Gelierzuckertütchen... :pfeifen:

Wenn die Marmelade zu wenig Pektin hat, bringt auch der Kühlschrank nichts.


Zitat (Drachima @ 22.06.2015 23:03:21)
Seitdem habe ich mich aber nicht mehr mit Quitten beschäftigt :pfeifen:

Mit Quitten habe ich auch so meine Erfahrungen. Ich habe mal gewettet eine Quitte roh zu essen. Nach zehn Minuten Kampf habe ich aufgegeben. Seitdem habe ich Dinger nie wieder angerührt.

Also bei aller Liebe, gefrorene Erdbeeren eine Stunde kochen lassen und dann noch 1l Wasser dazukippen.
Diese Marmelade, die für mich keine ist, möchte ich nicht essen.
Gefrorene Früchte auf ein Sieb schütten und mit Wasser kurz abbrausen, auftauen lassen und in einen Topf geben.
Die Früchte pürieren, Zucker dazu und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Wenn man es stückig haben möchte, dann nicht pürieren, sondern einfach zerdrücken.
Am Schluss etwas Zitronensäure dazugeben, gut umrühren und heiß in gespülte Gläser füllen.
Und man hat eine ganz feine und gut schmeckende Marmelade.


Es ist schon ziemlich seltsam,Rezepte immer wieder zu verhunzen -ich würde eher auf Rezeptvorschläge achten,die einen Sinn ergeben. Früchte 1 Stunde zu kochen,1l Wasser hinzuzugeben -wo ist da der Sinn?


Zitat (Sternenleuchten @ 23.06.2015 18:06:13)
Es ist schon ziemlich seltsam,Rezepte immer wieder zu verhunzen -ich würde eher auf Rezeptvorschläge achten,die einen Sinn ergeben. Früchte 1 Stunde zu kochen,1l Wasser hinzuzugeben -wo ist da der Sinn?

Ich mag mir auch nicht das Endresultat vorstellen, nach dem die Erdbeeren eine Stunde gekocht wurden und dann noch ein Liter Wasser dazu gekommen ist :pfeifen: :pfeifen:

Entgegen der vielen Tipps, die raten, die flüssige Erdbeermarmelade mit weiteren Gelierzucker-Gaben erneut aufzukochen, rate ich zu Gelfix, nur mit ganz wenig Zucker angerührt, in der kalten, flüssigen Erdbeermarmelade gut verrührt, dann erneut aufgekocht und nach Packungsangabe weitergekocht. Etwas Zitronensäure dazu. So spart man Zucker, die Marmelade wird nicht unerträglich süß, dennoch aber fest.

Für die gescheiterten Quittengelee-Damen: Quitten enthalten das meiste Pektin in Schalen und Kerngehäusen. Die Quitten also nur zerkleinern, in wenig Wasser kochen und den Saft ablaufen lassen, aus ihm das Gelee kochen. Sollte man das verbliebene Quittenmus zu Quittenkonfekt weiterverarbeiten wollen, kann man die Quitten schälen, das Kernhaus herausschneiden, in ein Stoffsäckchen packen und dieses mit den kleingeschnittenen Quitten zusammen kochen. Wenn diese weich gekocht sind, nimmt man das Säckchen heraus, drückt es gut aus (wichtig!) und hat somit das wichtige Pektin im Fruchtfleischmus.

Viel Erfolg!

Bearbeitet von krillemaus am 24.06.2015 14:21:34


Zitat (krillemaus @ 24.06.2015 14:20:41)
Für die gescheiterten Quittengelee-Damen: Quitten enthalten das meiste Pektin in Schalen und Kerngehäusen. Die Quitten also nur zerkleinern, in wenig Wasser kochen und den Saft ablaufen lassen, aus ihm das Gelee kochen.

Vielen Dank @krillemaus. Das habe ich gewusst und genauso (!) gemacht, also die Quitten samt Schale und Kerngehäuse aufgekocht. Trotzdem....... ich weiß nicht, woran es gelegen hat. Manche kochen ja auch Äpfel zusammen mit Quitten und schwören darauf. Aber ich wollte ein reines Quittengelee. Vielleicht nehme ich im Herbst doch noch mal einen neuen Anlauf, den ein gutes Quittengelee schmeckt einfach köstlich.

Btw: Weiß jemand, was man dazu geben kann, damit das Gelee ein wenig Farbe bekommt und nicht so durchsichtig aussieht? Vielleicht doch Apfelsaft?

Hallo, Drachima,
Gelee ist eigentlich von Natur aus durchsichtig, ob man es so mag, ist natürlich Geschmackssache.
Vielleicht meinst Du aber auch, dass das Quitten-Gelee so sehr farblos ist. Farbe kannst Du ans Gelee bekommen, indem Du ein paar Brombeeren mitkochst, wenn es nicht viele sind, macht sich das nur farblich, nicht geschmacklich bemerkbar.
Oder, Du machst es, wie die Mutter einer ehemaligen Schülerin von mir ( ;-) ) : wir hatten im Biologie-Unterricht über Konservierungsmethoden gesprochen, darunter auch Einkochen und mit Zucker konservieren. Daraufhin brachte mir die Kleine von ihrer Mutter selbstgekochtes Apfelgelee mit - in schreienden Malkastenfarben:: ein Glas himbeerrot, ein Glas quietschegrün, ein Glas ozeanblau. Die Dame hatte kräftig in die Lebensmittelchemie gegriffen, weil sie ihren Kindern das blässliche Apfelgelee mit Lebensmittelfarben aufpeppen wollte.
Blaues Apfelgelee schmeckt widerlich, ernsthaft! Unser Gehirn schafft es nicht, die blaue Farbe, die wir bei Lebensmitteln mit "verdorben" assoziieren, zusammenzubringen mit dem guten Geschmack des Apfelgelees.

Noch ein Tipp zum Quittengelee: versuche mal unreife (!) Äpfel mitzukochen. Die enthalten sehr viel Pektin und Säure, damit dürfte auch das unwilligste Quittengelee fest werden.
Ich schwöre ja auf Gelfix, das die flüssigste Fruchtpampe noch so fest bekommt, dass man von "Aufstrich" und nicht von "Weglauf" sprechen kann.

Spruch meiner Mutter: " ....was vom Brötchen ´runterläuft, war zu viel darauf ...." Sie war Meisterin darin, Gelees und Marmeladen zu flüssig hinzukriegen.

Einen schönen Sonntag wünscht allen Marmeladen- und Geleekocherinnen
krillemaus

Bearbeitet von krillemaus am 28.06.2015 11:41:56


Zitat
Ich mische das dann sehr gerne mit Quark, am liebsten mit Topfen. So hat man einen sehr leckeren Brotaufstrich.


tust du den quark zuvor noch mit milch oder sahne glattrühren?
ich habs mit quark noch nicht probiert, aber mit naturreinem joghurt schon, was auch schmeckt.

von schwartau-extra gibts doch auch konfitüre mit joghurt zu kaufen - ob man so was auch selbst machen kann? :hmm:

Hallo krillemaus,

danke für deinen Tipp mit den Brombeeren. Die ersten Quitten bekomme ich auf „unserer“ Obstplantage etwa Ende September. Ob ich dann noch Brombeeren sehe? Da ich aber sowieso Brombeermarmelade kochen möchte, werde ich ein paar Beeren einfrieren, um sie dann später fürs Quittengelee zu nutzen, damit es etwas farbig ist.
Ich denke, dass ich beim Quittengelee dann dieses Mal auch auf Gelfix zurückgreifen werde.


@Uppsala, ich rühre Speisequark mit etwas Mineralwasser glatt und füge dann das Fruchtmus dazu.
Was auch prima klappt: Den Fruchtrückstand auf dem Bodentopf, wenn ich Marmelade gekocht habe, mit einem Becher Quark aufrühren. Dadurch bekommt man einen leckeren Fruchtquark und kann somit auch den letzten Rest des Obstes nutzen.

Topfen verrühre ich nicht mit Mineralwasser. Aber ich mische schon mal Topfen mit griechischem Joghurt, dann gebe ich Früchte dazu. Diese Kombination schmeckt uns sehr gut.


Wo bekommt man eigentlich Pektin zu kaufen ?,Das würde ich gerne einmal wissen.


Schau dich mal um in Bioläden, Reformhaus aber auch in der Apotheke.


Zitat (Drachima @ 23.06.2015 11:47:20)
Ich mische das dann sehr gerne mit Quark, am liebsten mit Topfen. So hat man einen sehr leckeren Brotaufstrich.

Hallo Drachima,

ich habe immer gedacht Topfen ist Quark???
Was ist denn da der Unterschied?

Ich dachte bisher, es wäre der österreichische Ausdruck für Quark.

Hallo, Drachima,
Rote - Beete- Saft färbt auch stark, man braucht nur wenig, daher dürfte auch der Geschmackseinfluss sehr gering sein.


Zitat (domalu @ 28.06.2015 17:06:05)
Hallo Drachima,

ich habe immer gedacht Topfen ist Quark???
Was ist denn da der Unterschied?

Ich dachte bisher, es wäre der österreichische Ausdruck für Quark.

Hallo,

Topfen ist so krümliger Quark, gibt es nicht nur im Ösiland, sondern bei uns auch. Ich mache mir meinen Quark immer aus Jogurth selber :sabber:

@domalu, ich kann es nur vom Geschmack erklären. Nimm ein Päckchen Speisequark und ein Päckchen Topfen und probiere abwechselnd von beiden. Ich finde schon, dass da ein Geschmacksunterschied ist und der Topfen schmeckt mir besser.

Sicher, die Allermeisten sagen, dass Topfen nur der östereichische Ausdruck für den deutschen Quark ist. Ist ja letztlich auch so, aber vom Geschmack her ziehe ich den Topfen immer vor.


Der einzige, mir bekannte Unterschied ist der Wassergehalt, der Topfen ist wesentlich trockener und daher krümeliger als der Quark.
Lasst den Quark, in einem sauberen Tuch ca. 1 Tag abtropfen und Ihr erzielt ein annäherndes "Topfen"-ergebnis...

Bearbeitet von Katrina Schnurz am 28.06.2015 18:21:56


Zitat (domalu @ 28.06.2015 17:06:05)
ich habe immer gedacht Topfen ist Quark???
Was ist denn da der Unterschied?

Ich dachte bisher, es wäre der österreichische Ausdruck für Quark.

Stimmt. -> https://de.wikipedia.org/wiki/Topfen

Zitat (viertelvorsieben @ 28.06.2015 20:04:53)
Stimmt. -> https://de.wikipedia.org/wiki/Topfen

sehr aufschlußreich... :pfeifen:

Wir machten zu DDR-Zeiten, gelegentlich, weil die Milch sehr selten pasterisiert war, ab und an selbst "Quark" machen und einige Male wurde dieser auch trockener als gewollt und somit schön krümelig...

Aber das das Zeug dann Topfen heißt wußte ich, bis ca. 1990 nicht...

Bearbeitet von Katrina Schnurz am 28.06.2015 20:21:34

Zitat (Katrina Schnurz @ 28.06.2015 20:11:52)


Wir machten zu DDR-Zeiten, gelegentlich, weil die Milch sehr selten pasterisiert war, ab und an selbst "Quark" machen und einige Male wurde dieser auch trockener als gewollt und somit schön krümelig...

Aber das das Zeug dann Topfen heißt wußte ich, bis ca. 1990 nicht...

Man lernt eben nie aus!

Zitat
Hallo,

Topfen ist so krümliger Quark, gibt es nicht nur im Ösiland, sondern bei uns auch. Ich mache mir meinen Quark immer aus Jogurth selber


hallo gemini-22,
verrätst du mir bitte, wie man aus joghurt quark machen kann? - entschuldigung, hab keine ahnung *schäm*

Bearbeitet von Uppsala am 29.06.2015 09:54:36

Zitat (Uppsala @ 29.06.2015 09:52:27)

hallo gemini-22,
verrätst du mir bitte, wie man aus joghurt quark machen kann? - entschuldigung, hab keine ahnung *schäm*

Hallo,

aber gerne doch, es war mal hier in den Tipp's zu lesen:

Man braucht ein Haarsieb und passendes Gefäß zum Abtropfen.

Das Sieb mit einem Blatt von der Küchenrolle auslegen, oder einen Kaffeefilter nehmen, Joghurt einfüllen, über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.
Am nächsten Tag ist der Quark zum Verzehr fertig.

Ganz einfach zum nachmachen...

Wie hier schon viele Male gesagt wurde, noch mal aufkochen oder mit Quark, Eis oder Joghurt essen.


Zitat (GEMINI-22 @ 29.06.2015 12:58:51)
Hallo,

aber gerne doch, es war mal hier in den Tipp's zu lesen:

Man braucht ein Haarsieb und passendes Gefäß zum Abtropfen.

Das Sieb mit einem Blatt von der Küchenrolle auslegen, oder einen Kaffeefilter nehmen, Joghurt einfüllen, über Nacht im Kühlschrank abtropfen lassen.
Am nächsten Tag ist der Quark zum Verzehr fertig.

Ganz einfach zum nachmachen...

Gemini,das wusste ich bis jetzt auch noch nicht,danke. :D
Bei FM lernt man nie aus.

Orchi, ich nehme immer einen Handfilter + Filtertüte. Ganz einfach... :D


hallo gemini,

dankeschön :)

ich hab zwar kein haarsieb, aber noch ein leinensäckchen indem rohe, geriebene kartoffeln gepresst werden; wird bestimmt auch gehen.


Wenn dir mal - was in diesen Tagen schneller gehen könnte als gedacht - mal Milch sauer wird: Genau diese Prozedur verfolgen, und es gibt einen superleckeren Quark; etwas grobkörnig, aber gerade das gefällt mir daran - weil mich das an meine Kindheit erinnert.
Kein Kühls*hrank natürlich vorhanden, und dann hing im Sommer öfter mal eine zugebundene Stoffwindel an der Wäscheleine, wo dann die Molke raustropfte. DasProdukt dann auf einem Teller ausgebreitet, etwas Zucker rüber... :sabber: :sabber:
ES sollte wohl mindestens 1/4 Liter sein, denn darunter lohnt es sich womöglich nicht.

Bearbeitet von dahlie am 29.06.2015 22:19:45



Kostenloser Newsletter