Futterallergie beim Hund


Mein Bruder kennt sich mit dem Internet nicht so gut aus und hat mich gebeten mal was für ihn raus zu bekommen.
Seit ein paar Wochen zeigt der Hund (9 Jahre) meines Bruders allergische Reaktionen. Das heißt er kratzt sich den lieben langen Tag fast zu Tode. Nachdem Flöhe ausgeschlossen waren, ist mein Bruder zum Tierazt gefahren. Der hat das dann mit der Allergie gesagt und meinem Bruder geraten eventuell auf ein anderes Futter umzusteigen. Im Moment bekommt der Hund Cortison-Tabletten, aber das ist ja keine Lösung. Nach ein bisschen Googlen habe ich dieses Futter hier gefunden. Ich habe gelesen, dass dies keine Zusatzstoffe enthält und die sind es, auf die der Hund wahrscheinlich reagiert. Der Allergietest vom Tierarzt konnte es nicht genau sagen, da es so viele Zusatzstoffe gibt, dass man den Hund unmöglich auf alle testen kann.
Jetzt nach genauen Erfahrungen zu fragen ist nicht möglich, da ja jeder Hund andere Probleme hat. Doch trotzdem die Frage. Wer kennt dieses Futter und verwendet es? Mögen (auch gesunde) Hunde dies?


Ich habe mit diesem Futter auch schon geliebäugelt, soll ja einen hohen Fleischanteil haben. Meiner bekommt es nicht, da es preislich eher der Mercedes unter den Hundefuttern ist. Wenn der Preis für Dich bzw. Deinen Bruder kein Problem ist, probiert es aus. Gute Besserung dem Schatz!

Bearbeitet von Superhausfrau am 25.06.2015 18:33:21


Nachdem ich so ab Dezember 2014 etliche Trockenfutter und nachher Feuchtfutter mit negativem Ergebnis an meinen Jung verfüttert habe, koche ich ihm das Futter selbst.- Bis dahin hatte er eine Stamm-Sorte Trocken- und eine Dosen-Futter, die er ohne Probleme vertragen hatte.- Ich hatte dann Fertigfutter der unterschiedlichsten Preis- und Zutaten-Kategorie ausprobiert.- Und irgendwann habe ich auch gesagt, dass es reicht, was so eine Dose Futter kosten darf (bei € 4,95 lege ich nur noch die Ohren an).- Da ich ja auch nie weiß, wie lange er das neue Fertig-Futter verträgt.
Im Selbstgekochten weiß ich, was drin ist, da sind keinerlei Zusatzstoffe enthalten.
Ist natürlich die Frage, ob dein Bruder das selbst könnte/will.- Das mit dem Kortison kann auch nach hinten losgehen, denn oft vertragen Hunde auch grad kein Kortison.- Viel Glück für den Hund deines Bruders.


Ich koche für meinen Hund auch selber, da er seit er so alt ist, nichts mehr mag oder verträgt. Da er teilweise allergische Reaktionen zeigt, anscheinend eine Allergie auf Gräser, gebe ich ihm ein Antihistamin. Ist übrigens praktischerweise sogar das gleiche, das ich selbst auch nehme. Es hiflt meiner Meinung nach recht gut.


Der hiesige "Haushund", was da ist der Hund einer Mieterin, bekommt seit einem Jahr Pferdefleisch, gekocht mit Kartoffeln und Möhren. Dem Kerlchen geht es seitdem richtig gut, Fell glänzt, Hund ist fit, keine Blähungen, normale Verdauung. Er ist ein 14 Jahre alter Cockerspaniel.
Dieses Pferdefleisch ( beim Pferdemetzger genannt "Hundewurst") besteht aus durchgedrehten Sehnen und Abschnitten von - wie soll ich es benennen ? - Pferdefleischabschnitten ? (Tschuldige Mops)
Was tun wir nicht alles für unsere geliebten Viecher :wub:


Hallo
Mein vierjähriger Rüde Labrador /Appenzeller Mischling hatte vor zwei Jahren dasselbe Problem. Er musste sich ständig Kratzen, bis er total wund war. Bei ihm wurden ebenfalls Flöhe und Milben ausgeschlossen. Der Tierarzt hat mir Happy Dog africa empfohlen. Seit ich meinem Hund dieses Futter verabreiche, sind die Beschwerden vorbei.... Hurra ✊



Kostenloser Newsletter