Nachbarschaftsstreit: Warum????


Warum streiten sich Nachbarn um einen Gartenzwerg, den die anderen nicht mögen?? Warum streiten sich Nachbarn um einen "Knallerbsenstrauch"???
Diese Menschen sind sogar bereit, vor Gericht zu ziehen. Warum hasst ein Lehrer, der jetzt Rentner ist, Kinderlärm vor seiner Tür????? Es ist nur ein Beispiel, aber ich würde gerne wissen, wie Ihr darüber denkt, warum Menschen einen Haufen Geld für Klagen verschwenden, anstatt sich einmal vernünftig mit einander zu reden. Ich verstehe diese Menschen nicht.

wollmaus


Meistens haben die einfach nichts besseres zu tun.
PURE LANGEWEILE. Man kann sich echt in alles reinsteigern und dann will man seinen Stolz nicht verlieren und muss weitermachen :lol:


Bei uns in der Nachbarschaft gibt es jemanden der schreibt alle Falschparker auf-und ist ein wahrer Kinderschreck ,ich glaube bei ihnm ist es erstens Langeweile und die Suche nach selbstbestätigung -"ich meckere darum bin ich " :labern: :labern: :labern: (äh oder so ähnlich )


Zitat (janice @ 07.03.2006 - 19:30:59)
Bei uns in der Nachbarschaft gibt es jemanden der schreibt alle Falschparker auf-und ist ein wahrer Kinderschreck ,ich glaube bei ihnm ist es erstens Langeweile und die Suche nach selbstbestätigung -"ich meckere darum bin ich " :labern: :labern: :labern: (äh oder so ähnlich )

Ja, das ist leider bei den meisten so!
Bei uns nebenan ist einer, der hat sich nicht nur mit uns verkracht, sondern auch mit den Nachbarn auf der anderen Seite.

Der hat meine Nachbarin einmal angemacht, weil die auf nem Sonntag nen Wäscheständer hinter ihrem Gartenhäschen aufgestellt hat, den er eigentlich garnicht sehen kann, wenn er nicht mit nem Fernglas im Fenster liegt!

Dabei ist der auch nicht so lammfromm, Rasenmähen in der Mittagszeit, Autowaschen auf der Str., nachts um 2 Uhr schreit der die ganze Str. nach seiner Katze wach, regt sich dann aber auf, wenn Nachbar's Kinder mitm Hund spielen und dieser bellt!

Wenn man nur 2cm zu nah an seiner Ausfahrt steht, oder mal eben so schief auf dem Bürgersteig parkt, weil man ja in 10min eh wieder wegfährt, holt der doch glatt den Fotoapparat und knipst!

Der weis eben nicht, was der tun soll!

Zitat (Miele Navitronic @ 07.03.2006 - 20:17:58)
Der hat meine Nachbarin einmal angemacht, weil die auf nem Sonntag nen Wäscheständer hinter ihrem Gartenhäschen aufgestellt hat, den er eigentlich garnicht sehen kann, wenn er nicht mit nem Fernglas im Fenster liegt!


:ph34r: also ich hab schon öfter was ähnliches gehört, soll das heissen, dass man in deutschland am sonntag weder waschen noch wäsche aufhängen darf? im eigenen garten? rofl rofl rofl

Das sind meiner Meinung nach Leute, die keine WIRKLICHEN Probleme und Sorgen haben - die machen sich eben selbst welche und gehen im wahrsten Sinne des Wortes darin auf, eigentliche Nichtigkeiten bis zum letzten Blutstropfen auf die Spitze zu treiben... kenne diese Sorte Menschen leider auch.... für mich bedauernswerte und arme Menschen.....!!

LG Tina :blumen:


Ja! Ich hab zwar noch keinen Gesetzestext gelesen, dass es verboten ist sonntags wäsche aufzuhängen, aber es wird vielleicht nicht gern gesehen, soll was mit der Religion zu tun haben! Das ist ein "strenggläubiger" Christ, will eben, dass hier Ordnung herrscht! Ich kann verstehen, wenn an einem Sonntag ein Rasenmäher, eine Kreissäge oder ne Bohrmaschine stundenlang läuft, aber hört der die Wäsche im Wind wehen, oder was?

Ich hab meiner Nachbarin gesagt, sie solle die Wäsche demnächst sichtbar hinstellen, er will ja dann die Polizei holen, wollte mal sehen, ob die für solche Peanuts Zeit haben, aber bis heute kam noch keiner!
Meine N. hat nen kleinen Kräutergarten, n' bisschen Salat hier, n paar Tomaten da!
Wunderbar, sie hat 3 kleine Kinder, deshalb nicht soviel Zeit dafür. Eines Sonntags rupft die da drin ein bisschen Unkraut und gießt die Pflanzen, dann kommt der daraus, was der denn einfallen würde, er wollte sowas am Feiertag nicht sehen.
Ich versteh nicht, was der damit zu tun hat, zumal dem seine Katze in den Garten kackt, was ja auch beseitigt werden muss! Wir jagen die Katze jetzt mit ner Wasserpistole. Als meine Nachbarin dann sagte, dass wir 1,80m Laamellenzäune aufstellen wollen, meinte er es versperrt ihm die Sicht - also wissen wir schon, was wir diesen Sommer machen! :pfeifen:
Denn auf'm eigenen Grundstück Zäune aufzustellen ist ja nicht verboten! B)

Der Tünnes nimmt sich eh zu viel raus, der soll wegen mir garnicht mehr daraus kommen aus seiner Bude. der hat es sogar schon geschafft, mich bei meinem sonntaglichem F1-Gucken zu stören :labern: , weil meine Nachbarin nicht mehr weiter wusste, hat sie geklopft, ich also in Jogginhose und Hausschlappen raus,
gefragt, was er will, dann hat der die Welle gemacht und ich hab noch 3 Maschinen dazu gehängt! :pfeifen:

Menschen gibbet, die gibbet garnicht!


Zitat (Miele Navitronic @ 07.03.2006 - 21:49:17)
der hat es sogar schon geschafft, mich bei meinem sonntaglichem F1-Gucken zu stören :labern:

:P das sollte er mal bei mir wagen :teufel:

Ja, aber wär ich dem an den Kragen gegangen, wär das ganze Rennen im Eimer gewesen, dann wär die Polizei innerhalb von 3min. da gewesen!

Aber: Gottes Mühlen mahlen langsam! :peitsche:


Zitat (VIVAESPAÑA @ 07.03.2006 - 21:29:35)
:ph34r: also ich hab schon öfter was ähnliches gehört, soll das heissen, dass man in deutschland am sonntag weder waschen noch wäsche aufhängen darf? im eigenen garten? rofl rofl rofl

Ich hab gedacht das gilt nur für Wohnungen, wo die laufenden Maschinen die Nachbarn stören. :wacko: :wacko: :wacko:
Wieso man aber keine Wäsche aufhängen darf würd ich nicht verstehen, hab oft genug samstags gewaschen und sonntags erst den Kram auf die Leine geknallt, und dabei wohn ich in nem Mietshaus.

Ja, eben, wir waschen auch schonmal nachts und hängen das nen Tag später auf!

Wie gesagt, ich hab auch nirgens nen § gefunden, der dies verbietet - der Vogel bildet sich das aber ein!!


Hier bei uns im Dorf sind die Leute wirklich sehr tolerant. Es interessiert keine Muecke, wie lange und an welchen Tag ich meine Waesche draussen habe. Rasenmaehen geht immer. Selbst abends um 21.00 Uhr noch. Da kommen sogar die Leute vorbei und wollen noch kloenen beim Maehen.

Damit will ich aber nicht sagen, dass alles drunter und drueber geht. Stehen die Muelltonnen laenger als 2 Tage an der Strasse, dann wird schon mal hoeflich drauf hingewiesen. Es gibt hier so ein paar Pappenheimer, die das nicht so eng mit den Tonnen sehen ... Insgesamt wird hier aber sehr viel toleriert und auch respektiert, solange es nicht uebertrieben wird. Ich glaube, wir koennen uns wirklich nicht beklagen. Deshalb fuehle ich mich ja auch so wohl hier. Und wir sind 2005 zum Dorf des Jahres hinsichtlich Umweltschutz in unserer Region geworden.


Zitat (Mikro @ 07.03.2006 - 22:17:18)
Hier bei uns im Dorf sind die Leute wirklich sehr tolerant. Es interessiert keine Muecke, wie lange und an welchen Tag ich meine Waesche draussen habe. Rasenmaehen geht immer. Selbst abends um 21.00 Uhr noch. Da kommen sogar die Leute vorbei und wollen noch kloenen beim Maehen.


:D bei uns ist es ähnlich, auch über kinderlärm würde sich nie jemand beschweren.

Zitat (VIVAESPAÑA @ 07.03.2006 - 22:23:16)
Zitat (Mikro @ 07.03.2006 - 22:17:18)
Hier bei uns im Dorf sind die Leute wirklich sehr tolerant. Es interessiert keine Muecke, wie lange und an welchen Tag ich meine Waesche draussen habe. Rasenmaehen geht immer. Selbst abends um 21.00 Uhr noch. Da kommen sogar die Leute vorbei und wollen noch kloenen beim Maehen.


:D bei uns ist es ähnlich, auch über kinderlärm würde sich nie jemand beschweren.

Nein, hier auch nicht. Meine Guete, da wuerden meine beiden Jungen ja staendig nur einen auf den Deckel bekommen bzw. ich.

Zitat (VIVAESPAÑA @ 07.03.2006 - 21:29:35)
Zitat (Miele Navitronic @ 07.03.2006 - 20:17:58)
Der hat meine Nachbarin einmal angemacht, weil die auf nem Sonntag nen Wäscheständer hinter ihrem Gartenhäschen aufgestellt hat, den er eigentlich garnicht sehen kann, wenn er nicht mit nem Fernglas im Fenster liegt!


:ph34r: also ich hab schon öfter was ähnliches gehört, soll das heissen, dass man in deutschland am sonntag weder waschen noch Wäsche aufhängen darf? Im eigenen garten? rofl rofl rofl

Hola, Viva!
Deutschland und seine Marotten. Ich würde gern am Sonntagvormittag in meinem Garten arbeiten (ohne Maschinen, konventionell) und ginge damit niemandem auf den Nerv. (Wunschdenken)

Realität: Ich mache Miene, meine Gartenklamotten anzuziehen, nach dem Himmel zu sehen und hole Luft, um zu sagen: "Laß uns doch heute mal..." weiter komme ich nicht. "Es ist Sonntag!" entscheidet der Göga im bestimmten Ton. "Aber wir wollten doch..." wird gnadenlos niedergezwungen mit: "Man arbeitet am Sonntag nicht!"

Nun bin ich gutgläubiger Protestant, der (die) zufällig aus Luthers Geburtsstadt kommt, und meine, sowohl dem Sonntag, als auch dem lieben Gott ist es gefällig, wenn man sein schönes Wetter nutzt und trotzdem den Nachbarn ihren Frieden gönnt.
Kommt man doch in der Arbeitswoche nicht umfassend dazu- und andre tun's ja auch.

Denkste. "Hach, sind Sie aber fleißig!", kommt 20 Minuten später die Nachbarin an,
ihre Kinder und Enkel im Schlepptau, die, in Sonntagskleidern :kotz: mit hochgezogenen Augenbrauen den elterlichen -hochgepflegten- Garten begehen, wo man weder ein Kind spielen, noch einen Hund toben oder eine Blume außerhalb der vorgeschriebenen Zeit blühen sieht. Zwischen Vor-Gartenzwergen fristen ein paar kümmerliche Rosen ihr -überdüngtes- Dasein, alles ist SEHR GEPFLEGT, und niemand- aber auch niemand, hat Wäsche auf'm Sonntag auf der Leine....

...ARM...-SELIG... sagt meine Tochter zu sowas. Wer will mein Leben reglementieren?!! Aber wir lassen es trotzdem zu. Die Kehrwoche oder Die Hausordnung müssen gehalten werden. Man versucht immer, Kompromisse zu finden. Und der Vermieter ist stolz. Solche Leute findet er richtig gut. :ph34r:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.03.2006 22:48:52

Solche Gärten gehören in Museen, in Gärten muss gelebt werden. Nix ist schlimmer als n perfekter Garten, wo alles geplant ist. Ist wien Fluss im Betonbett. Kein richtiges Leben drin, nur Anschauungsmaterial.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 07.03.2006 - 22:51:49)
Solche Gärten gehören in Museen, in Gärten muss gelebt werden. Nix ist schlimmer als n perfekter Garten, wo alles geplant ist. Ist wien Fluss im Betonbett. Kein richtiges Leben drin, nur Anschauungsmaterial.

:bussi: Kalle- das mein ich aber auch.
Und genau das wollte ich mit dieser Geschichte sagen. In den Garten gehören sowohl Schaukel, Sandkasten und Toberasen (Fußballtauglich, da kein Ziergras) als auch bekletterbarer Apfel- oder Kirschbaum und Kinder- (Tier-) lärm... sofern es denn Lärm ist. Und genau so Beete, wo "die Blümchen" oder "der Schnittlauch"(Dill, Majoran, Kräuter oder Gemüse wachsen. Damit Kinder spielen dürfen- und Lebendiges achten lernen. ;) ;)

Kommt auf die Größe des Gartens an, da ist nicht immer Platz für ne Schaukel oder sowas, manche sind ja bloß so groß wie Briefmarken. Ich find auch nicht, dass Kinder immer rumschreien dürfen, auch die müssen lernen, dass es Zeiten gibt, wo man n bisschen ruhiger sein muss, und die meisten kapieren das auch, schließlich wollen die ja auch ihre Ruhe, wenn die pennen wollen, jedenfalls die größeren Kids schnallen das.

Aber wo kann n Kind besser Wachstum von Blumen und sowas beobachten als in nem Garten, der sich Garten nenn darf, und wo mal n Regenwurm und ne Ameise zu sehen ist, und auch Unkraut und so? Hat doch alles irgendwo ne Daseinsberechtigung.

Bienchen, ich seh schon, in deinem Garten würd ich mich wohlfühlen. :bussi: :bussi: :bussi:


Echt?? :unsure: Na, dann komm vorbei! Immerhin wissen hier die Kinder, wann Papa Nachtschicht hatte und sowas. Trotzdem gibt Apfelbaum mit Schaukel und Hängematte im Hof (wenn nicht grad Wäsche hängt...! ;)


Echt?? :unsure: Na, dann komm vorbei! Immerhin wissen hier die Kinder, wann Papa Nachtschicht hatte und sowas. Trotzdem gibt Apfelbaum mit Schaukel und Hängematte im Hof (wenn nicht grad Wäsche hängt...! ;)

:blumenstrauss: :bussi: ...für Dich.


:sabber: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: Ich häng auch Wäsche mit ab und back nen Apfelkuchen, aber auf die Schaukel geh ich nicht, könnte derbe schlecht für mich ausgehen. :D :D :D


Gut- laß mich schaukeln und back den Apfelkuchen (ich hab das schließlich sonst immer gemacht)... und andere schaukeln lassen. Und die Wäsche kommt zusammen in den Korb. Wer bügelt? Wer räumt weg? :) :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.03.2006 23:51:59


Ich räum weg, Bügeln hass ich wie sonst kaum was und ich glaub, ich wär dir da auch nicht gut genug. :D :D :D


Was auch ganz schlimm ist - neugierige Nachbarn!!!! -wir hatten mal eine N. die fragte mich ob sie unsere Gardinen vom Wohnzimmer mal von innen sehen könnte -sie fände die von außen schon so schön und würde genau diese Gard. gerne auch haben ---- rofl rofl rofl -zum Glück war ich vor dieser Trulla vorgewarnt von den anderen Nachbarn-ich Schaf hätte sonst :rolleyes: (mäh) gesagt -ja warum nicht. Menschen die stressen in der Nachbarschaft haben oft irgendwie kein eigenes erfülltes Leben und lassen dadurch ihren Frust ab-oder was meint ihr ?


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 07.03.2006 - 23:53:47)
Ich räum weg, Bügeln hass ich wie sonst kaum was und ich glaub, ich wär dir da auch nicht gut genug. :D :D :D

Kannste ja gar nicht wissen :rolleyes: :rolleyes: !
Okay. Was zu bügeln ist, hat später Zeit ^_^ ^_^ !

Toi,toi,toi haben wir hier in unserem Dorf Ruhe.
Habe ja schon viel von diesen Geschichten gehört,gesehen und gelesen.Eben Nachbarschaftsstreit usw.
Mit welchem Banalitäten sich Gerichte teilweise herumschlagen müssen, ist einfach unglaublich.
Da geht es um Minuten,Zentimeter,Lautstärke und was weiß ich nicht alles.
Getreu nach U.Jürgens Text:"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,wenn es dem Nachbarn nicht gefällt...."
Da ist was Wahres dran.
Neulich ist uns unterstellt worden,Gäste meiner Geburtstagsparty hätten die im Treppenhaus drapierten Grünpflanzen einer unter uns wohnenden Mieterin mitgenommen.
Diese Leute aber haben mehr Grünzeug in ihrem Haushalt,als diese Tante je in ihrem Leben gesehen hat.
Und haben es deshalb gewiß nicht nötig,sich dort zu bedienen.
Nicht einmal mal unser Hund würde sein Bein an diesem Zeugs heben,um dessen sie so ein Palaver gemacht hatte.
So deutlich haben wir ihr das auch gesagt und haben seitdem Ruhe.
Ich finde,jeder sollte doch den Dreck vor seiner eigenen Tür kehren.
Damit hat jeder mehr als genug zu tun und somit einfach keine Zeit mehr, sich um Banalitäten zu kümmern.
Die Betonung liegt hier ausdrücklich auf:Banalitäten.
Keiner sollte und darf natürlich weghören,wenn es um Kindesmißhandlungen,prügelnde Ehemänner und auch -frauen geht.


Ja ,Heinzi da hast du recht -weg sehen oder hören bei einen Verdacht auf Kindesmißhandlung darf niemand.


Lieber Heinzi... irgendwie hast Du Recht.
Zwar ist es mir noch nie untergekommen, daß sich igendwer über Abhandengekommenes beschwert hätte (nach 'ner Party höchstens über Krach), aber:
"Wer Übles will wird Übel s(ä)e(h)en.
Mit anderen Worten: Wer immer schon was gegen Dich hatte, sucht... ;) .
Und deshalb zogen wir vor 3 Jahren vom (billigeren) Block ins (10€/Monat) teurere Haus mit Garten und haben seitdem Ruhe und nette Nachbarn.... Es sei denn ich will sonntags was tun... :wacko:
Aber immer noch besser, als Wohnung im Block.


Und noch ne Art von nervigen Nachbarn: die sind lieb und nett aber -Aufdringlich!!!-diese Sorte hatten wir auch vor ein paar Jahren :angry: = 20.00 Uhr -es Klingelt-"die lieben Nachbarn "wollten mal "kurz" Hallo sagen -es waren die reinsten -ich klebe am Stuhl hocker !!!! -ich habe dann klipp und klar meine Meinung dazu gesagt und schon wurde wg.dem Hund (hatten wir damals )gemeckert -er würde Fell im Hausflur verlieren -tztzt - :blink: -wir haben herzlich darüber gelacht und waren froh als die Leute ausgezogen sind (nicht nur wir auch die anderen Nachbarn).


Zitat (janice @ 08.03.2006 - 02:34:18)
Und noch ne Art von nervigen Nachbarn: die sind lieb und nett aber -Aufdringlich!!!-diese Sorte hatten wir auch vor ein paar Jahren :angry: = 20.00 Uhr -es Klingelt-"die lieben Nachbarn "wollten mal "kurz" Hallo sagen -es waren die reinsten -ich klebe am Stuhl hocker !!!! -ich habe dann klipp und klar meine Meinung dazu gesagt und schon wurde wg.dem Hund (hatten wir damals )gemeckert -er würde Fell im Hausflur verlieren -tztzt - :blink: -wir haben herzlich darüber gelacht und waren froh als die Leute ausgezogen sind (nicht nur wir auch die anderen Nachbarn).

Liebe Janice,
solche Leute... und ich erinner' mich an meine Schwangerschaft:( :kotz: )
"gut meinen ist nicht unbedingt gut sein", brachte mir meine Mutter bei.

Derart neugieriges Volk hat bei mir Wohnungs-Haustür-und Einmischungsverbot.
Notfalls "abtarnen" und Klingelabsteller einbauen, damit erzieht man die sich.
Genaue Ansagen, wann-wie lange- man kommen kann (Abendbrot, Mittagessen, Besuch strategisch planen).

Hund: Darf andere Parteien nie stören (=sonst oft berechtigter Ärger). Weder durch Kläffen, noch durch Haarstreuerei. Und wenn Du jeden Tag die Treppe putzt.
Kenne ich alles selber. <_<

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.03.2006 02:47:17

Gott sei Dank wohnen wir heute mit eigenen Eingang (zur Miete) -Recht machen kann es den Nachbarn nie- als ich z.B viel mit den Kids in den Ferien Morgens zum Freibad fuhr -hiess es : Na wann die wohl ihren Haushalt macht ?(na wann wohl-wenn wir um 16 .00 zurück kamen) -als ich dann mal fast 3std .lang die Haustür abgeschliefen und neu gebeizt habe -sagte eine : Na so eine Langeweile möchte ich auch mal haben - rofl


Zitat (Die Bi(e)ne @ 08.03.2006 - 02:26:35)

Und deshalb zogen wir vor 3 Jahren vom (billigeren) Block ins (10€/Monat) teurere Haus mit Garten und haben seitdem Ruhe.

Ja,Du hast Recht.Wir suchen auch schon seit Jahren nach einem preiswerten Häuschen zur Miete oder zum Kauf.Mit toleranten Nachbarn und allem was dazu gehört.
Ist aber hier im Spreewald nicht so einfach.
Haben dafür unsere "Hazienda", so wie wir sie nennen.Bleiben vom Ende März bis Ende Oktober draußen.
Überwintern praktisch nur in unserer Wohnung.
Da geht alles sehr viel lockerer zu.
Ohne Streit und böse Blicke.
Wenn es nur bald wieder soweit wäre. :(

Ja , Die Bi(e)ne ,es stimmt schon das man vorher klar machen kann wann jemand kommen kannm -und wie lange ,ist nur manchmal nicht so einfach-oh-grins da hast du auch so netten Besuch in der Schwangerschaft gehabt??? (Kreisch---ach -das Baby ist noch nicht da ?-wie lange dauert es denn noch ? -kennst du diese Fragen auch ?)

Bearbeitet von janice am 08.03.2006 03:11:10


;) *grins, Heinzi- kenn ich von früher. Von April bis Oktober lebt man auf der Datsche und überwintert im Block (schlimm genug, mit dem Block).
Aber ist es bei Euch echt so schlecht / teuer mit Grundstücken zur Miete?
Klar, die wollen alle verkaufen- aber soviel ich weiß (und in meiner alten Heimat) sind
auch Miet- (oder sehr preiswerte Kauf-) -grundstücke da. Genau gucken. :blumen:


Zitat (janice @ 08.03.2006 - 03:09:34)
Ja , Die Bi(e)ne ,es stimmt schon das man vorher klar machen kann wann jemand kommen kannm -und wie lange ,ist nur manchmal nicht so einfach-oh-grins da hast du auch so netten Besuch in der Schwangerschaft gehabt??? (Kreisch---ach -das Baby ist noch nicht da ?-wie lange dauert es denn noch ? -kennst du diese Fragen auch ?)

:D nee, Besuch hab ich kategorisch abgelehnt (war nach Geburt meiner Tochter schlimm genug). Konnte auch so 5 Monate lang nur :kotz: , und zwar bis zu 7x/Tag. :lol:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.03.2006 03:14:42

Oh je Bi(e)ne-da hätte ich auch kein Bock auf Besuch gehabt-haben das alle gut verstanden ?


Ich wohne in einer "kleinen" Straße und habe wirklich das Glück, tolle Nachbarn zu haben. Obwohl es immer mal einen Wechsel der Hausbesitzer gab, kommen wir alle gut miteinander aus. Obwohl die meisten "älteren Datums" sind, freuen wir uns, daß wir vor der wieder Kinder spielen sehen. Bei mir im Kleingarten stört sich niemand daran, wenn ich Sonntags Unkraut zupfe. Es gibt ja immer noch berufstätige, die nur am Wochenende ihren Garten pflegen können. Aber auch wir haben ein paar Gartenheimer, die sich gegenseitig auf Unkraut aufmerksam machen und den Rasen mit der Nagelschere schneiden. :D :D :D Mein Garten würde Kalle auch gefallen.

wollmaus


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 26.11.2007 13:33:23



Kostenloser Newsletter